PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motor ruckelt


Robert Mayer
23.03.2005, 21:31
Hallo,

bei meinem A4 (8E, Bj. 2001, 155.000 km, A4 1,9 PD-TDI, 74 kw) tritt seit kurzem folgendes Problem auf:

bei einer Drehzahl von ca. 2.900 U/min beginnt der Motor zu ruckeln, so ähnlich als ob er Zündaussetzer hätte (bei einem Diesel???) oder als ob er keinen Sprit bekommt. Erhöhe ich die Drehzahl ist das ruckeln weg. Senke ich sie wieder in den Bereich von 2.900 U/min. ist es wieder da. Hinzu kommt, dass dieser Fehler nur sporadisch auftritt u. auch nich reproduzierbar ist. In anderen Foren (z.B. http://www.tdi-probleme.de/) wurde vielfach als Ursache ein "Nadelhubgeber" genannt. Hat ein PD-TDI so etwas überhaupt?

Audi Fachwerkstatt hat keine Ahnung was das sein könnte. Fehlerspeicher auslesen brachte ebenfalls kein Ergebnis. ADAC Mechaniker ebenfalls keine Ahnung.

Hat noch jemand dieses Problem?
Was könnte die Ursache sein bzw. was könnte man dagegen unternehmen?

mfg

Der Braune
23.03.2005, 21:48
Tankst du Biodiesel oder dieses hübsche rote Zeuch, was noch billiger ist?! ;) Dadurch können Drehzahlabhängige Fahrverhaltensmängel auftauchen. Ist die Kraftstoffversorgung einwandfrei? Keine Leitungen eingedrückt am Unterboden, Filter frei? Wenn eine dynamische Prüfung der PD-Elemente auch nichts ergeben, könnte der LMM sporadisch falsche Werte liefern, die das Ruckeln verursachen. Kann unter Umständen auch mal nur in einem vermeindlichen Teildrehzahlbereich sein!
Da es nur sporadisch ist, schließe ich die Unterdruckanlage aus.
Hat der Wagen eine Leistungssteigerung? Wenn ja: Wo gemacht? Ins Steuergerät direkt oder extern?
Wäre natürlich praktisch, wenn man es reproduzieren könnte... :o

MfG Der Braune

Robert Mayer
24.03.2005, 06:29
Vorerst danke für deine Antwort. Nun im einzelnen:

Tanken: tanke keinen Biodiesel. Fahre lediglich zu Diskonttankstellen. Könnte ich da mal eine schlechtere Qualität erwischt haben? Dann müsste das Ruckeln ja wieder aufhören wenn ich das nächste mal zu einer Marken-Tankstelle fahre? Soll ich vielleicht ein Kraftstoff-Additiv beigeben?

Kraftstoffversorgung: nach meinem Wissensstand einwandfrei, d.h. keine eingdrückten Leitungen oder so. Dieselfilter weiß ich nicht. Longlife - Service wird aber peinlich genau eingehalten.

Leistungssteigerung: keine. Habe am Wagen nichts verändert.

LMM: bis jetzt nicht überprüft. Kann man selber irgendwie testen, ob der LMM kaputt ist?

mfg

Thomas K.
24.03.2005, 10:03
Hallo,

ruckeln im Teillastbereich kommt bei den PD's häufig von der Abgasrückführung. Durch häufigen Kurzstreckenverkehr und wenig Vollast verrust und verklebt die leicht. Einfach probehalber mal den Schlauch von der AGR-Dose abziehen und verschließen und dann Probefahrt machen.

Robert Mayer
24.03.2005, 17:25
Hallo,

ruckeln im Teillastbereich kommt bei den PD's häufig von der Abgasrückführung. Durch häufigen Kurzstreckenverkehr und wenig Vollast verrust und verklebt die leicht. Einfach probehalber mal den Schlauch von der AGR-Dose abziehen und verschließen und dann Probefahrt machen.

Danke für den Tipp. Gibt nur 2 Probleme: 1. bin technisch völliger Laie, habe keine Ahnung wo sich dieser Schlauch befindet.
2. Das Ruckeln tritt nicht ständig auf, ist also nicht beliebig reproduzierbar. Eine Probefahrt kann also problemfrei verlaufen u. beim nächsten mal kanns wieder da sein.

mfg

Thomas K.
25.03.2005, 11:32
Hallo Robert,

dann sag deiner "unwissenden" Werkstatt doch, dass sie das probehalber mal machen sollen und du ein paar Tage so rumfährst. Oder informier dich mal über die Suchfunktion zum Thema AGR oder bei www.dieselschrauber.de. Das abziehen des Schlauches und verschließen mit ner Schraube ist nicht wirklich kompliziert.

Als Dauerzustand ist das Abklemmen der AGR natürlich nicht zugelassen, da sich die Abgaswerte ändern, aber zur Fehlersuche durchaus legitim.

Übrigens einen Nadelhubgeber gibts bei den PD's nicht, den hatten nur die mit Verteilereinspritzpumpe.

Robert Mayer
03.04.2005, 19:34
Hallo,

habe das Problem mit dem ruckelnden Motor nunmehr täglich. Es tritt dann auf, wenn der Motor nur so halb warm gefahren ist, bei einer Drehzahl von ca. 2500-2900 U/min. Hinzugekommen ist, dass nunmehr fast immer auch die ESP Warnleuchte aufleuchtet, der Motor an Leistung verliert und ich nur in einer Art Notbetrieb weiterfahren kann. Stelle ich den Motor dann ab u. schalte die Zündung aus u. starte dann wieder, leuchtet die ESP-Warnleuchte nicht mehr u. der Wagen hat wieder die volle Leistung - abgesehen von diesem verd... ruckeln. Ist der Motor dann nach ca. einer halben Stunde warm gefahren, ist das ruckeln weg! Oder ich drehe den Motor aus dem kritischen Bereich von 2500-2900 U/min. heraus, dann ist das ruckeln ebenfalls weg.

Die Abgasrückführung ist nicht die Ursache. Habe wie empfohlen den Schlauch von der AGR Dose abgezogen, hatte aber keine Besserung gebracht

Hat irgendjemand eine Idee??

mfg

Thomas K.
04.04.2005, 09:29
Hallo,

ab in die Werkstatt und Fehlerspeicher auslesen lassen. Nun steht ganz sicher was drin, da der Motor mehrmals in Notlauf ging. Am besten hinfahren wenn Fehler aktuell vorhanden, Motor ab nicht abstellen !

Robert Mayer
05.04.2005, 18:19
So. Bin heute zum Fehlerspeicherauslesen gefahren, nachdem Fehler wieder auftrat. Ohne Motor abstellen.

Folgende 3 Fehlermeldungen:

1. 16686 P0302 035; Zylinder 2; Verbrennungsaussetzer erkannt

2. 17671 P1263 035; Ventil für Pumpe/Düse Zylinder 2-N241; unplausibles Signal; sporadisch

3. 18075 P1667 035; Ventil für Pumpe/Düse Zylinder 2-N241; elektrischer Fehler im Stromkreis; sporadisch


Was immer das auch alles heißt (kryptische Bemerkung des Mechanikers: "geführte Fehlersuche ist notwendig; mehrere Ursachen möglich; könnte teuer werden"): Werkstatttermin für Donnerstag vereinbart.
Stelle mich seelisch drauf ein, das es teuer werden könnte.

Sollte es ein Pumpe-Düse Element sein, werde ich mich von dieser teuren "Technik" wohl verabschieden (und damit von Audi).

mfg

Thomas K.
06.04.2005, 09:44
Hallo,

da ist eindeutig ein PD-Element defekt oder die elektrische Verbindung dorthin (Stecker, Kabel usw.). Fehlerspeichereintrag deutet eher auf elek. Problem hin.

Viel Glück bei der Diagnose der Werkstatt.

Bei meinem Ex-Golf IV mit dem 115PS PD TDI war bei ca. 20tkm ein PD-Element defekt. Das fiel aber komplett aus, sprich er lief nur noch auf 3 Zylindern.

Wurde damals auf Garantie getauscht, hätte aber wohl laut Werkstatt so um die 1400.- Euro gekostet. Das wird sicher nicht ganz billig. Aber lass im Zuge der Reparatur gleich einen neuen Zahnriehmen mit einbauen, der muß eh abgebaut werden.

Sich von der Technik PD verabschieden heißt aber nicht das andere Technologien (wie CR-Diesel) besser sind. Bei CR gehen die Hochdruckpumpen häufiger kaputt als PD-Elemente.

Der Braune
06.04.2005, 20:07
Aber lass im Zuge der Reparatur gleich einen neuen Zahnriehmen mit einbauen, der muß eh abgebaut werden.

Ich weiß ja nicht, was du für eine Werkstatt hast, aber die PD-Elemente bekommt man auch ohne Probleme gewechselt ohne den Zahnriemen zu wechseln. Die 1400,- EUR finde ich auch sehr hoch gegriffen, zumindest wenn nur ein Element gewechslt wurde. Ein Element kostet zwar um die 500 EUR, der Einbau ist aber unter einer Std zu schaffen, bei den drei und Vierzylindern, wenn man darin ein weig fit ist. Da wollte dich höchstens jemand ärgern. ;)

MfG Der Braune

Robert Mayer
11.04.2005, 19:22
Pumpe-Düse Element im Zylinder 2 wurde gewechselt. Kosten inkl. Arbeit: EUR 706.- Nicht ganz billig.

Warum so ein Ding kaputt wird, weiß ich auch nicht wirklich. Werkstatt meinte nur, dass es relativ selten vorkommt. Schöner Trost. Hoffentlich halten die restlichen Elemente.

Bringt ein Umstieg auf einen Common-Rail Diesel etwas? Angeblich haben die aber auch ihre Mucken. Gibts überhaupt eine dritte Alternative (zu Pumpe-Düse u. Common-Rail) bei Dieselmotoren?

mfg

Der Braune
12.04.2005, 00:26
Bringt ein Umstieg auf einen Common-Rail Diesel etwas? Angeblich haben die aber auch ihre Mucken. Gibts überhaupt eine dritte Alternative (zu Pumpe-Düse u. Common-Rail) bei Dieselmotoren?

Ihre Problemchen, Vor- und Nachteile haben irgendwie alle Systeme. Pumpe Düse hat in meinen Augen den großen Vorteil des hohen Einspritzdruckes und der damit feineren Verbrennung. Common Rail holt da allerdings wieder etwas auf, was den Einspritzdruck angeht. Ich weiß jetzt nicht den preis von Injektoren (Einspritzdüsen vom CR), aber man hat auch wieder eine externe Hochdruckpumpe, also vom Prinzip her ein bauteil mehr was kaputt gehen kann als bei PD.
CR hat vor allem einen großen Konstruktiven Vorteil für die Autobauer und dadurch beliebter, mal abgesehen von Volkswagen, die CR nur bei V8 Motoren derzeit bei Audi einbauen, weil man die alten Motoren einfach umrüsten kann, bei PD muß ein komplett neuer Zylinderkopf konstruerit werden.
Den beiden Systemen gehört die Nahe Zukunft, auch wenn sie eigentlich schon alt sind. Wie lange VW im ganzen noch an PD festhalten wird oder ob auch in den nächsten jahren der Umstieg auf CR kommt wird man sehen.
Normale Diesel wird man kaum noch finden. Selbst die SDI sind seit dem Golf V SDI-PD

MfG Der Braune