PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 235/40/17 auf nem Golf 4 4motion, hat das jemand ??


Golf4PD4Motion
19.12.2002, 16:49
Hallo,
hat jemand auf seinem Golf IV 4 Motion die ReifenGröße

235/40/17 montieren lassen?

Die Felgengröße ist
7,5x17H2
Lochkreis 100 mm
Einpresstiefe 38
Wie ist das mit der Tragkraft verringert die sich von 91 auf weniger oder wie is das

Muste da was umgebaut werden oder geht das so, also beim TÜV eintragen lassen und OK?

WIe ist der Fahrkomfort usw ?


Danke im voraus

RickA1973
19.12.2002, 16:53
Warum willst du so einen breiten Reifen fahren?

Das wird ein schlechtes Fahrgefühl, das kann ich dir jetzt schon Versprechen! Der Reifen wird jeder Längsrille nachlaufen!!!

Nimm lieber einen 225/45/17 Reifen!!

MK155
08.01.2003, 06:38
Original geschrieben von Golf4PD4Motion
Hallo,
hat jemand auf seinem Golf IV 4 Motion die ReifenGröße

235/40/17 montieren lassen?

Die Felgengröße ist
7,5x17H2
Lochkreis 100 mm
Einpresstiefe 38
Wie ist das mit der Tragkraft verringert die sich von 91 auf weniger oder wie is das

Muste da was umgebaut werden oder geht das so, also beim TÜV eintragen lassen und OK?

WIe ist der Fahrkomfort usw ?


Danke im voraus

Da muss Du normalerweise nichts umbauen. Aber 235/40 R 17 würde ich trotzdem nicht montieren. Nimm 225/45 R 17 - sind günstiger, da brauchst garantiert auch nichts umbauen und 'ne Spur komfortabler als der 235er dürfte er auch sein.

Rolling Thunder
08.01.2003, 08:33
Komfortseitig wird wird sich vom 235/40 zum 225/45 nichts ändern, da die Flanke ja annähernd gleich bleibt und durch die recht schmale Felge diese auch noch stark gewölbt wird.

Aber auch ich Rate Dir zum 225/45-17 weil eindeutig billiger. Mit einer 8" Felge wirst du aber eine Optik erreichen, die deutlich breiter als Deine gewählte Kombination ist und dazu noch keine Probleme beim TÜV macht.

MK155
08.01.2003, 08:35
Original geschrieben von Rolling Thunder
....

Aber auch ich Rate Dir zum 225/45-17 weil eindeutig billiger. Mit einer 8" Felge wirst du aber eine Optik erreichen, die deutlich breiter als Deine gewählte Kombination ist und dazu noch keine Probleme beim TÜV macht.

Eben ... ob 225 oder 235 ... das macht optisch (mit Ausnahme der Beschriftung) praktisch keinen Unterschied.

kickOFF
25.01.2003, 17:17
hi folks,

bist du sicher, das du bei einer 7,5*17" auf 235er puschen gehen willst?

ich beschwere mich ja schon bei meinen 225/45ern, was das walkverhalten angeht. bei 235ern dürfte der reifne ja nur so über die felge schieben!

wie wäre es mit einer 215er/45er und entsprechendem reifenprofil? damit hast du dann den besten grip, und rennst ncht jeder rille nach wie bei den 235ern.

zudem hast du auch mehr ein trapez anstelle des rechtecks. somit steht dir dann mehr grip, ergo sportlicheres fahren zu verfügung.

ich kann dir nur raten bei den 225ern zu bleiben, oder du nimmst andere felgen, die dann 8,5*17" sind.

beetle24
25.01.2003, 19:19
Hi zusammen...

.. auf die Gefahr hin, dass ich von Unwissenden wieder ausgebuht werde ;) folgende Hinweise:

1. Es dürfen zunächst nur einmal die Grössen montiert werden, die im Schein eingetragen sind - und das wären wohl
6,5x16 mit 205/55 und evtl.
7,0x17 mit 225/45

2. Andere als diese Grössen müssen durch eine Anbauprüfung vom TÜV oder DEKRA abgenommen werden. Das gelingt nur, wenn für die ausgesuchte Rad/Reifenkombination ein auf das Zielfahrzeug abgestimmtes Teilegutachten des Herstellers sowie eine Unbedenklicheitsbescheinung des Reifenherstellers ( Traglast, Vmax) vorliegt.

Alle im Teilegutachten aufgeführten Auflagen - z.b. besondere Freigängigkeit zu tragenden Teilen, werden in der Regel - oft sogar mit voller Nutzlast - geprüft.

Dabei ist es unerheblich, wenn jemand meint, die Räder "passen" - oder jemand "hätte diese oder jene Kombination drauf und es gibt no Probs".

Entscheidend sind immer die Vorgaben.

3. Wegen dieser Vorgabe ist man hinsichtlich der Felgenbreite und vor allem der ET nicht so frei, wie hier in den Beiträgen dargestellt. Außerdem kann nicht das Breitenverhältnis nach Gutdünken variert werden, weil der Abrollumfang sich ändern kann.

4. Weiterhin lässt VW von sich aus die 17-Zoll-Räder nur bei Fz mit Sportfahrwerk und reduziertem Lenkeinschlag zu - und einer max. Reifenbreite, bei der also breitbauende 235/40 nicht freigegeben sind.

Also mein Tip - erst mal das Teilegutachten vom Felgenhersteller runterladen und genau studieren. Wichtig: Das Teilegutachten muss auf den exakten Fahrzeugtyp und die sogenannten e1* Nummer ausgestellt sein.

Bei einem Wunsch nach gemischter Bestückung an VA und HA gelten wegen der ABS-Empfindlichkeit besondere Bestimmungen.

Viel Erfolg
und schöne Grüsse ;)

A6-Fahrer
25.01.2003, 19:24
Original geschrieben von Golf4PD4Motion
Wie ist das mit der Tragkraft verringert die sich von 91 auf weniger oder wie is das
:confused: Der Golf wird doch durch andere Räder nicht leichter?!

Gruß