PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1.9 TDI Audi A3, Automatik Probleme


m2privat
05.04.2005, 14:04
hallo,

in letzter zeit treten bei mir speziell an sehr kalten tagen getriebeprobleme auf. wenn ich morgens in "D" schalte und gas gebe, bin ich im leerlauf. doch nach 1-2 sekunden hakt das getriebe ruckartig ein und ich kann weiterfahren. ist der motor aber warm, treten keine probleme mehr auf.

nun meine frage? habe ich etwa zu wenig getriebeöl? wie kann ich das herausfinden?

muss das getriebeöl gewechselt werden? ich habe nun 160Tkm drauf und habe das auto bei 140Tkm gekauft. ich weiss nicht, ob meine vorgängerin das öl jemals gewechselt hat.

vielen dank für eure hilfe.

mfg

m2privat

Rolling Thunder
05.04.2005, 14:17
Das Getriebeöl wird i.d.R. nicht gewechselt, es sei denn es erfolgt eine Reparatur am Getriebe. Den ATF-Stand kann man selbst kaum überprüfen, da dieser nur im Bereich von 35-45° ermittelt werden kann. Für die entsprechenden Meßwerte wird eine VAS5051 Diagnosegerät benötigt. Eine Über- bzw. Unterschreitung der Temperaturwerte bei der Prüfung führt zu einem falschen ATF-Stand und somit zu Problemen mit dem Automatikgetriebe.

m2privat
05.04.2005, 14:56
danke für deine antwort. aber woher kommt dann das stottern?

Rolling Thunder
05.04.2005, 15:01
Da habe ich leider keine Antwort parat.
Laß mal den Fehlerspeicher der Automatik auslesen. Der Händler hat dafür eine geführte Fehlersuche und kann Dir sicher schon vorab sagen, was an Deinem Getriebe faul ist.

m2privat
05.04.2005, 15:18
kann es sein, dass ich vielleicht zu wenig öl habe? ich stell mir das so vor, dass sich bei kälte das öl zusammenzieht und somit unter eine bestimmte füllmenge kommt. wenn es aber warm ist, dehnt sich das öl ja aus und die erforderliche füllmenge wird erreicht. denn wie gesagt, im warmen zustand bzw. bei warmen wetter tritt das problem nicht auf.

bestimmt will der freundliche gleich mal nen haufen geld für die untersuchung.

Rolling Thunder
05.04.2005, 15:28
kann es sein, dass ich vielleicht zu wenig öl habe? ich stell mir das so vor, dass sich bei kälte das öl zusammenzieht und somit unter eine bestimmte füllmenge kommt. wenn es aber warm ist, dehnt sich das öl ja aus und die erforderliche füllmenge wird erreicht. denn wie gesagt, im warmen zustand bzw. bei warmen wetter tritt das problem nicht auf.

bestimmt will der freundliche gleich mal nen haufen geld für die untersuchung.

Ja, das ist schon möglich.
Würde aber pauschal nicht so schlecht vom :) reden. Mein Audi war auch im Notprogramm und unser Audizentrum hat ihn kostenlos wieder neu Programmiert (und das am 23.12.2004)...

TDII
06.04.2005, 11:01
hallo,

in letzter zeit treten bei mir speziell an sehr kalten tagen getriebeprobleme auf. wenn ich morgens in "D" schalte und gas gebe, bin ich im leerlauf. doch nach 1-2 sekunden hakt das getriebe ruckartig ein und ich kann weiterfahren. ist der motor aber warm, treten keine probleme mehr auf.

nun meine frage? habe ich etwa zu wenig getriebeöl? wie kann ich das herausfinden?

muss das getriebeöl gewechselt werden? ich habe nun 160Tkm drauf und habe das auto bei 140Tkm gekauft. ich weiss nicht, ob meine vorgängerin das öl jemals gewechselt hat.

vielen dank für eure hilfe.

mfg

m2privat

Hallo,

ich würde es mal mit einem Getriebeölwechsel probieren. Moderne Getriebeöle sind normalerweise Lebensdauerfüllungen und enthalten entsprechende Mengen an Additiven, welche - vereinfacht gesagt - sich über der Lebensdauer "aufbrauchen" und dabei die Eigenschaften des Öls konstant halten. Wurden jetzt durch irgendwelche Umstände die Additive schon früher "aufgebraucht", dann verändert sich zu Anfang vor allem das Schaltverhalten bei tiefen u. niedrigen Temperaturen.
Das Gute dabei ist, dass trotz Veränderung im Schaltverhalten bis hin zu Brummen im Fahrbetrieb, das Getriebe noch nicht unbedingt mechanisch geschädigt sein muss und sich das ursprüngliche Verhalten nach ein paar Kilometer (ca. 200km) mit neuem Öl wieder einstellen kann.

Eine frühzeitige Schädigung des Öl kann durch häufige Fahrsituationen mit hohen Getriebeöltemperaturen hervorgerufen werden, z.B. sehr "sportliche" Fahrweise im Stadtbetrieb, häufiger Hängerbetrieb am Berg oder Chiptuning mit Ausnutzen des Mehrmomentes. Ist übrigens der Grund warum einige Tuner, bei einem Ciptuning von Automatikfahrzeugen, wenigstens den Getriebeölwechsel vorschreiben (wenn sie schon nichts am Getriebe ändern).

Ich würde es an Deiner Stelle mal mit einem Ölwechsel probieren, kostet normalerweise nicht die Welt und ist bei einer Fahrleistung von 160 Tkm sowieso kein Fehler.

Gruß
Mike

m2privat
06.04.2005, 11:39
vielen dank für eure antworten.

ok, dann werde ich das öl wechseln. was meint ihr, ist es besser, wenn ich es machen lasse oder kann ich es auch selbst durchführen? muss ich was besonderes beachten?

Niemals Servo
06.04.2005, 11:48
vielen dank für eure antworten.

ok, dann werde ich das öl wechseln. was meint ihr, ist es besser, wenn ich es machen lasse oder kann ich es auch selbst durchführen? muss ich was besonderes beachten?


Ich würde es machen lassen. Es ist aufwändiger als ein Motorölwechsel oder ein Ölwechsel vom manuellen Gertiebe und der Automat reagiert auch wesentlich empfindlicher auf nicht ganz richtige Füllhöhen oder Verschmutzungen.
Und ohne Hebebühne dürfte es zudem ein Krampf werden.

m2privat
08.04.2005, 07:55
danke für eure antworten...

gestern mittag hab ich mich mal durch das serviceheft durchgelesen, darin stand nichts von einem getriebeölwechsel. jedoch wird empfohlen, alle 30Tkm die füllmenge des öles zu kontrollieren und bei bedarf sollte man es auffüllen.

nun meine frage!

wie erkenne ich, dass ich die richtige füllmenge habe? reichen da 0,5l öl? denn es ist nicht gerade billig. hab für diese 0,5l knapp 25€ berappen müssen. wenn ich also nun das ganze öl wechseln will.... puhh!!!

Der Braune
08.04.2005, 15:15
Das Getriebeöl ist in der Tat nicht sondelrich billig. Den Füllstand prüft man bei laufendem Motor, in einem bestimmten Temperaturbereich des Getriebeöls. Läuft bis zu einer bestimmten Temperatur kein Getriebeöl aus, muß nachgefüllt werden. Wie viel, kann man erst danach feststellen, da es nicht mehr wie anno dazumal einen Peilstab gibt zum prüfen.
Da ich mal davon ausgehe, das du keinen VAS Tester oder irgendeinen anderen tester zur Verfügung hast, mit dem du die Getriebeöltemperatur auswerten kannst und dir wohl auch das Spezialwerkzeug zum befüllen nicht zur Verfügung stet, müßte der Wagen in eine Werkstatt zum prüfen des Füllstandes.

MfG Der Braune