PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : A4: Reifen geht nicht ab


MElsner
09.05.2005, 13:07
Hallo,

hab mich jetzt schon das zweite Mal geärgert, dass die Winterreifen bei meinem Audi A4 (Bj 98) nicht abgehen. Die scheinen jedes Jahr festgerostet zu sein :mad: Hab das noch bei keinem anderen Wagen gehabt. Werde wohl wieder in die Werkstatt müssen, frage mich aber, was ich machen soll, wenn ich mal nen Platten hab und das Ding wechseln soll :eek:
Hab schon gehört, dass man die Nabe einfetten kann, will aber erstmal sichergehen, damit die Bremsen nichts abbekommen ...
Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht? Und auch noch ne Idee, was ich tun kann :confused:

Dank & Gruß,

Martin

Cyberdriver
09.05.2005, 13:10
hab mich jetzt schon das zweite Mal geärgert, dass die Winterreifen bei meinem Audi A4 (Bj 98) nicht abgehen. Die scheinen jedes Jahr festgerostet zu sein

Nehme an, die Räder gehen nicht ab ;) . Kenne das Problem von unserem A2.

Da hilft nur das Abbürsten der Nabe VOR dem montieren mit der Stahlbürste und die Werkstätten haben eine spezielle Paste (kein Fett!!) dafür vorrätig.

Blöd, wenn das nachts um 2 bei Schneefall auf ner abgelegenen Landstrasse passiert :mad: :mad: .

mafi
09.05.2005, 13:54
Nimm ein bischen Kupferpaster oder Lagerfett.
Siehe auch hier (http://forum.gute-fahrt.de/showthread.php?t=11367)

So long. ;)

ffuchser2
09.05.2005, 14:37
alle Räder lose schrauben und 10-20m fahren (nur die Muttern lösen nicht abschrauben!) dann geht die felge ganz einfach ab, dann fürs nächstmal reinigen und Kupferpaste (zBATU) drauf machen, nie die Radbolzen einfetten!!

Starlight82
10.05.2005, 20:08
alle Räder lose schrauben und 10-20m fahren (nur die Muttern lösen nicht abschrauben!) dann geht die felge ganz einfach ab, dann fürs nächstmal reinigen und Kupferpaste (zBATU) drauf machen, nie die Radbolzen einfetten!!

Oder mit nem Gummihammer von hinten draufkloppen :eek: ... so wirds die Werkstatt auch machen ... hab ich schon öfters gesehen.

Gruß
Gunnar

Der Braune
11.05.2005, 22:04
Oder mit nem Gummihammer von hinten draufkloppen :eek: ... so wirds die Werkstatt auch machen ... hab ich schon öfters gesehen.

Gruß
Gunnar
Oder wie die Affen unten drunter hängend und gegen treten... ;) So hat der Mechaniker wenigstens noch seinen Spaß :D

MfG Der Braune

BORA4motionTDI
12.05.2005, 10:02
Hatte ich bei meinem Passat damals auch diverse Mal. Habe zuerst auch immer wir ein Affe mit dem Gummihammer von hinten (so mögen wir´s doch am liebsten) auf die Felge geschlagen. War mir irgendwann zu doof. Hab dann die Schrauben gelöst, entfernt und dann ganz wenig KONTROLLIERT abgelassen, bis sich das Problem durch das Gewicht des Wagens von alleine gelöst hat. Dafür muss man keinen Meter fahren und das funktioniert auch bei Schneefall.

Tob
12.05.2005, 11:56
Hallo,

besonders ärgerlich ist es auch wenn sich der Bolzen mit dem Felgenschloss nur mit höchstem Kraftaufwand lösen läßt und auszureissen droht :mad:

Gruß

Tobias

Tim T.
16.05.2005, 14:50
Hy!
Rad nicht abbekommen. Das Problem kenn ich.
Das mit Rad losschrauben und damit fahren oder unters Fahrzeug legen und dargegentreten halte ich viel zu gefährlich. Du musst das Auto auf eine gescheite Hebebühne bringen, dich ans Auto hängen und mit beiden Füßen dargegen treten. Wenn das nicht funktioniert Holzstück nehemen 2. Person besorgen die das Holzstück hält und gute nicht zu Harte Schläge gegen die Felgenaussenkannte ausführen (Ich gehe mal darvon aus das du Alufelgen hast).
Danach must du die Radnarbe (nachdem die Räder runter sind) sehr gut mit Drahtbürste oder Schmiergelpapier saubermachen.

ACHTUNG!!! Die Radnarbe NICHT mit KUPFERPASTE einschmieren. Es gibt dann eine Chemiche reaktion und du bekommst die Räder beim nächsten mal nichtmehr runter. Es gibt da von VW eine gute Montagepaste, die Kreift die Bremse nicht an und verfluchtigt sich bei Regen allgemeiner Nässe nicht.
Die Teilenummer von der Montagepaste ist: G 052 109 A2.

Preis kann ich dir leider nicht sagen.
Aber für den Privat gebrauch hällt die Tube sehr lange.

Beim nächsten Radwechsel bekommst du die Räder wie Butter runte.

Gruß Tim T.

Tomir32
16.05.2005, 14:52
Was für eine chemische Reaktion? :confused:

Der Braune
16.05.2005, 16:09
ACHTUNG!!! Die Radnarbe NICHT mit KUPFERPASTE einschmieren. Es gibt dann eine Chemiche reaktion und du bekommst die Räder beim nächsten mal nichtmehr runter. Es gibt da von VW eine gute Montagepaste, die Kreift die Bremse nicht an und verfluchtigt sich bei Regen allgemeiner Nässe nicht.
Die Teilenummer von der Montagepaste ist: G 052 109 A2.

Die Chemische Reaktion würde mich auch mal interessieren. Mal abgesehen davon, das ich Kupferpaste auf der Radnabe auch nicht mag, sondern die Dinger lieber hauchdünn mit Fett einschmiere. Die Betonung liegt auf hauch dünn, bevor mir jetzt einer erzählt, daß dat Zeuch flüssig wird und dann in die Schraubverbindung reinläuft.
Hab da noch nie Probleme mit gehabt und so ein schmierkram wie mit Kupferpaste, bei der ich auch noch nie feste Räder festgestellt habe, ist es auch nicht.
Daß die Montagepaste die ofizielle und evtl. "beste" Möglichkeit ist möchte ich nicht bestreiten.

MfG Der Braune

gwg
16.05.2005, 16:15
Hallo,
ich habe bisher in den 5 Jahren mit beiden Bora-Variant noch nie Probleme mit dem Radwechsel und den Naben gehabt.
Wenn Kupferpaste bei den Bremsklötzen keinen Ärger machte, sollte es bei Stahlfelgen auch keinen Ärger geben.
Bei Alufelgen könnte ich mir schon Ärger vorstellen; aber die Alufelgen sind mit Farbe versehen.
Ganz dünn Fett auf die Nabe sollte gehen.
MfG
Günther

joegolf
16.05.2005, 16:20
Die Kupferpaste soll man angeblich wegen der ESP-Sensoren nicht mehr verwenden. Deshalb gibt's wohl so eine spezielle Keramikpaste.

Ich selber gebe einen hauchdünnen Film Wälzlagerfett auf die Nabe. Ich konnte noch nie beobachten, dass sich das weiterverteilt.

Der Braune
16.05.2005, 16:28
Die Kupferpaste soll man angeblich wegen der ESP-Sensoren nicht mehr verwenden. Deshalb gibt's wohl so eine spezielle Keramikpaste.
ESP-Sensoren? :confused: Du meinst wohl die ABS-Drehzahlfühler. Gierratensensor etc sitzen im Innenraum. Aber ich frag mich, wie Kupferpaste oder fett ahingelangen soll... Enmal über die Bremsscheibe komplett rüberklettern und dann wieder runter? Dann wäre das zeuch wirklich sehr hartnäckig und ich würde es nie wieeder anfassen. ;)
Kleiner Spaß am Rande. :D

MfG Der Braune

Tim T.
18.05.2005, 18:27
Die Chemische Reaktion würde mich auch mal interessieren.


Du must dir vorstellen dass das unedlere Metall (Aluminium) mit edleren Metallen (z.B. Kupfer) unter Beeinflussung von Feuchtigkeit reagieren kann. Da auf der Alufelge eine leichte Lackierungsschicht ist, muss es nicht reagieren, aber die Gefahr ist da.


War ja nur ein Tipp.

Der Braune
18.05.2005, 20:22
Du must dir vorstellen dass das unedlere Metall (Aluminium) mit edleren Metallen (z.B. Kupfer) unter Beeinflussung von Feuchtigkeit reagieren kann. Da auf der Alufelge eine leichte Lackierungsschicht ist, muss es nicht reagieren, aber die Gefahr ist da.


War ja nur ein Tipp.
Nö, is korrekt, das sich das unedlere Metall sich auflöst. Hatte nur nicht in die richtung gedacht, weil mir noch nicht aufgefallen ist, das die Alufelgen oder Felgen allgemein mit Kupferpaste festgegammelt sind. :)
Ich favorisiere weiterhin eine dünne fettschicht. ;)

MfG Der Braune