PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremsprobleme beim Passat ????


mm-bs
02.01.2003, 05:45
Hallo,

habe seit 8/2002 nen Passat Variant (wurde Ende Juni 2002 in Emden gebaut) mit der 100 PS Benzin Maschine.
An sich war ich bisher mit der Bremsleistung zufrieden.

Seit Dezember bzw. den in Norddeutschland vereinzelt auftauchenden Schneefällen hatte ich ab und an mal das Gefühl, daß die Bremse nicht mehr so gut funzt, hatte das aber als Einbildung bzw. auf die Glätte abgeschoben.

Dieses Gefühl hat sich heute morgen plötzlich in blankes Entsetzen verwandelt:

Ich bin gestern auf frisch gestreuten und vereisten Autobahnen (-6Grad) ca. 400 KM unterwegs gewesen. Danach habe ich das Fahrzeug abgestellt.
Heute morgen (plötzlich 6 Grad plus) bin ich zur Arbeit gefahren und wollte von unserer kleinen Seitenstraße rechts in die Hautstraße einbiegen. Deshalb fuhr ich wie immer und auch zum Glück langsam an die Einmündung heran und bremste normal....

Mein Schreck - nach Gefühl keinerlei Verzögerung !!!!!! Ich bremste so stark ich irgend konnte und kam nach einigen weiteren Metern quer auf der Hauptstraße zum stehen !!! Zu meinem Riesenglück war um diese Zeit noch nix los, so daß kein Querverkehr kam. Den hätte ich voll gerammt.
Ich fuhr dann nach dem ersten Schreck weiter und machte auf der Geraden eine weitere Bremsprobe, dieses Mal vorbereitet auf das Ergebnis. Das Auto verzögerte schon geringfügig besser, benötigte aber immer noch einen Riiiiiiiiiiiiieeeeeeesenbremsweg. Bei der dritten Vollbremsung fassten dann die Bremsen und auch bei weiteren (ohne nachfolgenden Verkehr) Probebremsungen gab es keinerlei Anlaß zur Klage mehr !!

Meine Frage : Es gab ja mal vor Jahren Ärger bei Audi wegen solcher Probs. Ist da was beim aktuellen Passat bekannt ?? Weis einer nen Ansprechpartner im Werk ?? Ist ja Lebensgefährlich wenn man unvorbereitet ist !!!!

Gruß Martin

beetle24
02.01.2003, 07:48
Wende Dich bitte an Deinen Händler...
..
.. es gab mal einen umfassenden Austausch von Belägen oder Nachrüstaktionen an Spritzblechen so im 1998 herum - die Aktion wurde auch in ams kommentiert.

Es wundert mich, dass dieses bei Deinem neuen Passat so extrem auffällt. Wir fahren die Autos auch bei jeder Witterung - mir persönlich ist, ausser dem bei allen Autos vorhandenen Nassbremsverhalten nicht aufgefallen.

Streusalz - vor allem mit Beimengung von viel Magnesiumchlorid -kann zur kurzzeitigen Verglasung der Bremsscheibenoberfläche führen.

Viel Erfolg

PD-TDI
02.01.2003, 08:18
Hi,

es kann sein, dass du auf der BAB wenig bzw. kaum gebremst hast. Dadurch sammelt sich natrülich ein Salzbelag auf den Scheiben, der erst runter gebremst werden muss. Bin zwar gestern auch BAB gefahren (Salz und Wasser war auf der Bahn) und habe keinerlei Probs festgestellt. Allerdings bremse ich zwischendurch immer mal. Eben aus solchen Gründen hat DC bei der neuen E-Klasse ein System eingebaut, welches alles 10sec. leicht bremst, so dass die Scheiben stehts vom Wasser befreit werden.

Kannst ja mal bei deinem Händler vorsprechen. Vielleicht ist bei dir wirklich etwas nicht i.O.

mm-bs
02.01.2003, 08:47
danke für eure schnellen Antworten......


fahre an sich auch immer die neusten VW Modelle und hatte noch nie solch ein Prob !! Hatte bisher immer gedacht, wenn ich solche ähnliche Beiträge irgendwo gelesen haben (hatte die damaligen Probleme bei Audi nachgelesen), daß die Leute irgendwie übertreiben oder zu doof sind ..... Muß meine Meinung da korrigieren. Wünsche diesen Schreck in der Morgenstunde niemandem ........


Schätze mal, daß in der Werkstatt nichts festgestellt werden kann, da der Wagen ja danach auch problemlos bremste. Ist dann wieder vertane Zeit und Geld, die man in der Werkstatt zubringt.

Werde jetzt bei Schnee aber ab und an mal zwischenbremsen um die Bremse fit zu halten und mich mal beim Kundendienst schlau fragen, ob die schon ähnliche Klagen hatten in letzter Zeit.

Gruß Martin

Jeng
02.01.2003, 21:18
Hallo,

Ich fahre einen Audi TT ´99 und habe das selbe Problem. Ich hatte diese Schrecksekunde auch schon. Einmal Morgens auf dem Weg zur Arbeit und auf der Autobahn nachdem ich fÜr eine lÄngere Zeit nicht gebremst hatte.

MfG

Jeng

mm-bs
15.01.2003, 08:52
Hi,

Ergebnis meiner Nachfrage in der Werkstatt :


Ich kann andere (??) Bremsbeläge bekommen bzw. die vorhandenen Bremsbeläge können abgeschliffen werden. Es ist da wohl doch "der eine oder andere" Fall mit solchen Probs bekannt geworden.
Ob das dauerhafte Abhilfe bringt ??? Zweifle das an.


Gruß Martin

Rudi
15.01.2003, 09:48
Ich habe auch das Problem mit den Bremsen.

Total sch... bei starkem Regen und auf gesalzenen Straßen.

VW und Audi übrigens auch, kennen das Problem sehr wohl. Sind auch schon einige schlimme Sachen passiert. Audi hat eine Lösung, VW wartet ab ...

Man kann eine andere Scheibenabdeckung montieren. Die sog. Naßbremslösung bzw. NBL. Soll angeblich was bringen.

Setz dich mal mit dem Entwickler und Vertreiber in Verbindung.

Finden kannst du ihn auf www.a4-freunde.de und www.passat3b.de

gwg
15.01.2003, 10:04
Original geschrieben von PD-TDI
Hi,

es kann sein, dass du auf der BAB wenig bzw. kaum gebremst hast. Dadurch sammelt sich natrülich ein Salzbelag auf den Scheiben, der erst runter gebremst werden muss. Bin zwar gestern auch BAB gefahren (Salz und Wasser war auf der Bahn) und habe keinerlei Probs festgestellt. Allerdings bremse ich zwischendurch immer mal. Eben aus solchen Gründen hat DC bei der neuen E-Klasse ein System eingebaut, welches alles 10sec. leicht bremst, so dass die Scheiben stehts vom Wasser befreit werden.

Kannst ja mal bei deinem Händler vorsprechen. Vielleicht ist bei dir wirklich etwas nicht i.O.


Wirklich alle 10 sec.??????????
MfG
Günther

kickOFF
25.01.2003, 16:18
@mm-bs hi martin. ich hatte damals einmal gleiches erlebnis mit meinem s3. von der auffahrt runter, rechts abgebogen ohne bremsen zu müssen. das gleich nochmal an der nächten ampel. auf 60 beschleunigt und ca. 150m vor der kreuzung sanft angefangen zu bremsen.

was ich beim telefonieren (mit headset) nicht bemerkte, das der wagen null verzögerte. ca. 30m später viel es mir auf, und ich trat intuitiv stärker daruf: nix passierte.
dann war mein puls bei 200 und ich ca. 50 m vor der kreuzung. bin dann auf die bremse gestiegen, und von hinten war ein kratzgeräusch zu vernehmen. ich dachte nur, das kann nicht war sein. die ampel wurde grün, der verkehr rückte auf, und ich kam noch gerade so nen halben meter hinter dem bmw zu stehen.

hätte man im falle eines unfalls gerechnet: 100m bremsweg, mit 40km/h eingeschlagen --- weit über 100sachen in der stadt!

jaja, bremsen können einem schon den weg für herzinfarkte bereiten...

ps: ähnlich ereigenisse auf der autobahn mit gefühlten gedenksekunden jenseits der 2 und einem heftig einsetzenden nach rechts ziehen wurde von der WS als "normal" abgetan 8O.