PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremsenwechsel hinten


gregor
02.01.2003, 10:10
Hallo Leute,

ich möchte mir gerne die Werkstatt sparen für den Belag- und Scheibenwechsel an meinem Audi A6 Bj 2000 2,5TDI.
Vorne scheint es keine Probleme zu geben. Hinten muß man ein spezialwerkzeug haben. Hiermit soll der Bremszylinder zurück gedreht und gedrückt werden wegen der Handbremse.

Nun meine Frage:
Hat der Zylinder ein Gewinde oder in welchem Maß muß man drücken und Drehen ? Man kann nämlich auch mit einem passenden Flacheisen den Zylinder zurückdrehen. Aber wieviel umdrehungen ?

Wer weiß Rat ?

Besten Dank schon mal.....und frohes neues !!!!!

Gruß Greg

Roger
02.01.2003, 10:38
Hallo Gregor,

Frohes Neues auch Dir !

Die Anzahl der Umdrehungen wird davon abhängen, wie weit Deine Beläge gerade abgenutzt sind...

Das Rückstellen sollte mit Gefühl bis zum Anschlag erfolgen. Dazu hat der Zylinder ein Innengewinde. Also kannst Du das schon selber machen, wenn Du mit Deinen Flacheisen eine formschlüssige Verbindung hinbekommst. Auf keinen Fall durch Drücken zurückstellen, dann ist die Nachstellmimik hin und Du brauchst neue Bremssättel *$$$*.

A6-Fahrer
02.01.2003, 14:45
Original geschrieben von gregor
ich möchte mir gerne die Werkstatt sparen für den Belag- und Scheibenwechsel an meinem Audi A6 Bj 2000 2,5TDI.

Wer weiß Rat ?
Die Werkstatt!
Ich finde es unverantwortlich ohne Fachwissen an den Bremsen rumzupfuschen. Damit gefährtest Du nicht nur Dich sondern auch andere!

Und entschuldige, aber wer einen 2 Jahre alten A6 fährt, sollte auch über die Mittel verfügen ihn zu unterhalten.

Gruß

Jack
02.01.2003, 16:04
Ich finde es unverantwortlich ohne Fachwissen an den Bremsen rumzupfuschen. Damit gefährtest Du nicht nur Dich sondern auch andere!

Und entschuldige, aber wer einen 2 Jahre alten A6 fährt, sollte auch über die Mittel verfügen ihn zu unterhalten.

Der Meinung bin ich allerdings auch.


Bye

gregor
02.01.2003, 19:35
Ja aber Leute....

:eek:

ich habe wahrscheinlich schon mehr Bremsen gewechselt als so manch ATU und Pitstopmechaniker. Bis jetzt aber noch nicht an einer Audibremse hinten.....
ATU hat einen Stundensatz (Festpreis) für die Arbeit genannt, der auf die 100 Euro zu geht (kompletter Wechsel 200 Euro ohne Scheiben), wenn ich die Beläge von ATE (Audibremse ist von ATE) im Zubehör hole zahle ich 90 Euro (und ATU verdient auch noch an den Belägen....?!) Mit Bühne und dem richtigen Werkzeug braucht man mit absoluter Sicherheit nicht viel länger als 1 Stunde zum wechseln von 4 Belägen. Bei meinem alten Auto habe ich ohne Bühne usw. das geschafft (die Übung macht’s halt wenn man den billigen Kram von ATU und Pitstop einbaut sind die Beläge so schnell weg das ich 2x pro Jahr selber gewechselt habe, bis ich von den Zubehörbelägen geheilt war, nach dem Pitstop und ATU auch alle 6 Monate ran mußten (war mir zu doof. Mit Erstausrüsterqualität hat das nämlich nichts zu tun was man da kauft !) Beläge waren nach 10- 15tkm restlos weg, oder einmal auf der Autobahn gebremst, Pfütze, Schlag in der Scheibe.....die Originale in der Herstellerwerkstatt gekauften 3x so teuren und selbst eingebauten habe zum Schluß 70.000km durchgehalten ! Also an meiner Fahrweise und Einbauweise kann’s wohl nicht gelegen haben. Aber Audi wollte für die Bremse hinten ca. 280 Euro haben mit Einbau. Das steht in keinem Verhältnis, da mach ich mir lieber selber die Finger ein bisschen dreckig.
Im Übrigen ist es wahrscheinlich schon gefährlicher für die Sicherheitselektrik sich ein anderes Radio einzubauen als selber die gute alte Mechanik der Bremsen zu bemühen...Airbag, ESP, CAN-Bus, selbst eingebaute Handyhalter usw. lassen grüßen....wie sich die Zeiten ändern……..

:confused:

nichts für ungut......

Gruß Greg

Roger
02.01.2003, 19:46
Hi Folks,

ich finde auch, dass die Zeigefinger in einem Schrauberforum nicht so schnell ausgepackt werden müssten.

Immerhin werden hier ja meist kompetente Fragen zur Kfz-Technik gestellt und beantwortet. Zur Werkstatt fahren kann jeder D*pp, den Rat wollte Gregor bestimmt nicht :rolleyes:

A6-Fahrer
02.01.2003, 21:47
Original geschrieben von Roger
...in einem Schrauberforum ...

Immerhin werden hier ja meist kompetente Fragen zur Kfz-Technik gestellt und beantwortet.
Naja als "Schrauberforum" würde ich das hier nicht unbedingt bezeichnen. Sicher ist der eine oder andere gute Tip dabei, nur ist es nicht immer sicher von welch kompetenter Stelle der kommt (ohne jegliche Wertung jetzt!) und zum anderen ist es dann immer noch eine andere Sache das auch mit der gebotenen Erfahrung auch 100%'ig auszuführen. Theoretisch weiß ich auch ganz genau, wie man Bremsen wechselt, alleine mir fehlt die tägliche praktische Erfahrung. Und gerade bei sicherheitsrelevanten Teilen wie Bremse, Lenkung, Fahrwerk etc. sollte da jemand ran, der das wirklich im Schlaf beherrscht.

BTW. gerade habe ich den Auftrag an eine freie Werkstatt erteil bei unserem Golf IV die Bremsen komplett erneuern zu lassen (Scheiben, Beläge und Bremsflüssigkeit). Das Angebot hierfür lautet 70€ für die Arbeit (natürlich mit Rechnung!). Ich meine das ist nicht zuviel. Da habe ich dann eben auch Schadenersatzansprüche, wenn was schief geht. Die VW-Wekstatt wollte übrigends ca. 200€ für die Arbeit.

Wie gesagt es ist eben nicht nur sein Leben und seine Sicherheit, die davon betroffen ist und das sollte es einem wert sein.

Gruß

Speedy Gonzales
03.01.2003, 07:16
Original geschrieben von gregor
Ja aber Leute....

:eek:

ich habe wahrscheinlich schon mehr Bremsen gewechselt als so manch ATU und Pitstopmechaniker. Bis jetzt aber noch nicht an einer Audibremse hinten.....
ATU hat einen Stundensatz (Festpreis) für die Arbeit genannt, der auf die 100 Euro zu geht (kompletter Wechsel 200 Euro ohne Scheiben), wenn ich die Beläge von ATE (Audibremse ist von ATE) im Zubehör hole zahle ich 90 Euro (und ATU verdient auch noch an den Belägen....?!) Mit Bühne und dem richtigen Werkzeug braucht man mit absoluter Sicherheit nicht viel länger als 1 Stunde zum wechseln von 4 Belägen. Bei meinem alten Auto habe ich ohne Bühne usw. das geschafft (die Übung macht’s halt wenn man den billigen Kram von ATU und Pitstop einbaut sind die Beläge so schnell weg das ich 2x pro Jahr selber gewechselt habe, bis ich von den Zubehörbelägen geheilt war, nach dem Pitstop und ATU auch alle 6 Monate ran mußten (war mir zu doof. Mit Erstausrüsterqualität hat das nämlich nichts zu tun was man da kauft !) Beläge waren nach 10- 15tkm restlos weg, oder einmal auf der Autobahn gebremst, Pfütze, Schlag in der Scheibe.....die Originale in der Herstellerwerkstatt gekauften 3x so teuren und selbst eingebauten habe zum Schluß 70.000km durchgehalten ! Also an meiner Fahrweise und Einbauweise kann’s wohl nicht gelegen haben. Aber Audi wollte für die Bremse hinten ca. 280 Euro haben mit Einbau. Das steht in keinem Verhältnis, da mach ich mir lieber selber die Finger ein bisschen dreckig.
Im Übrigen ist es wahrscheinlich schon gefährlicher für die Sicherheitselektrik sich ein anderes Radio einzubauen als selber die gute alte Mechanik der Bremsen zu bemühen...Airbag, ESP, CAN-Bus, selbst eingebaute Handyhalter usw. lassen grüßen....wie sich die Zeiten ändern……..

:confused:

nichts für ungut......

Gruß Greg

Hi !

Wenn die Scheiben nach der Wechselei durch ATU oder andere frühzeitig angefangen haben zu eiern, hätte ich das dort mal reklamiert ! Auch auf solche Arbeiten gibt es schließlich Garantie.


Grüße
Boris

gregor
03.01.2003, 19:57
Hallo @all

Der Service bei Pitstop z.B. war sehr gut, die Herren haben ohne Anstallten die Bremse erneuert (auf Kulanz). Das gleiche übrigens bei einem Passat mit dem Auspuff. Der "Erstausrüsterauspuff" von denen war nach einem 1/2 Jahr zwar nicht kaputt, sah aber optisch so verrostet aus, daß man Angst hatte ihn zu verlieren. Auch hier...neuer Auspuff und auch hier das gleiche Problem...nach einem halben bis 3/4 Jahr war alles wieder genauso verrostet oder verschlissen. Dann verliert man halt einfach die Lust an diesen Teilen. Auch wenn der Service in Ordnung war.....

Gruß Greg