PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Navigation mit PDAs z.B. Compaq etc.


A4-Fahrer
03.01.2003, 18:38
Wer hat zu diesen Thema schon Erfahrungen !

A6-Fahrer
03.01.2003, 18:47
In der Zeitschrift ct 1/03 ist ein interessanter Artikel hierüber.

Gruß

A4-Fahrer
03.01.2003, 21:48
Danke, mal schauen !

Gallus
09.01.2003, 17:06
Schau mal unter www.pocketnavigation.de (http://www.pocketnavigation.de) nach. Dort findest Du das grösste Info- und Diskussionsangebot zu diesem Thema.
Ich persönlich nutze den MobileNavigator von Navigon und bin sehr zufrieden damit.

Grüße
Gallus

Turbofan
09.01.2003, 17:17
Vor einiger Zeit (ca. 6 Monate) habe ich zu diesem Thema einen Fernsehbericht darüber gesehen und einen Tests vom ADAC gelesen. Hierbei wurden die verschiedenen Navisysteme verglichen, auch PDAs. OK, es ist schon ein halbes Jahr her und kann sein, daß seit dem schon einiges verbessert wurde. Aber damals haben die PDA nicht gerade gut abgeschnitten. Besonders in Großstädten mit Hochhäusern, versagten PDAs bzw. Notebooks. Es fehlte die Wegstreckenmessung und die Richtungsänderungserfassung via Gyroskop o.ä.. Oft verlierten diese Systeme die Orientierung. So für mal zwischendurch OK, aber als zuverlässige Navigationssysteme taugen diese Systeme angeblich nicht viel.

Ich würde eher ein Nachrüstsystem von Blaupunkt oder Becker nehmen. Inzwischen bezahlbar und deutlich leistungsfähiger!

spitfire
13.01.2003, 17:16
Hi.
Für mich ist die Sprachausgabe ein KO-Kriterium. Die funktioniert wirklich gut, und ist sogar tempoabhängig.
Wenn ich wieder irgendwohin schielen müsste, vielleicht noch auf ein Mini-Display mit schlechtem Kontrast, dann kann ich mir auch wieder einen Stadtplan auf´s Lenkrad legen. Ich will Dir die Sache nicht vermiesen, ehrlich nicht. Wahrscheinlich fragst Du ja auch aufgrund finanzieller Erwägungen. Aber wenn Du das Teil wirklich regelmäßig und ernsthaft nutzen willst und nicht nur für zwei Wochenend-Ausflüge im Monat, laß es lieber...
Ein PDA kann, soweit ich es beurteilen kann, nur eine vorher geplante und gespeicherte Route navigieren. Was machst Du dann z.B. bei einer staubedingten Streckenänderung?

Wenn Du nicht unbedingt die neueste Gerätegeneration brauchst (obwohl DX/TMC-Unterstützung natürlich schon geil sein kann...), ist ein Auslaufmodell vielleicht günstig zu haben. Ich habe z.B. vor zweieinhalb Jahren mein Blaupunkt RNS 149 für 2000 DM bekommen, nur weil der Nachfolger RNS 150 rauskam, der außer einem Vorverstärker nichts Neues hatte, aber 500 DM mehr kostete.

Wie gesagt, ich weiß nicht, wie weit Deine Nutzung effektiv geht. Aber die PDA-Lösung halte ich immer für einen fragwürdigen Kompromiss, um nicht gleich "Bastellösung" zu sagen.
Wenn Du es beruflich nutzt, kannst Du es vielleicht auch steuerlich geltend machen. Ich hab´s in den Firmenwagen eingebaut und kann es auf drei Jahre als Werbungskosten absetzen. Bringt jedes Jahr etwa 90 EUR Erstattung (netto). Insgesamt zahle ich also nur etwa drei Viertel.

Und, ohne Dich zur Straftat anstiften zu wollen ;-), die Teile gibt´s auch ohne CD und somit wesentlich günstiger.
Eine gute Website ist http://www.navigation.de/

Viel Spaß,
spitfire

A4-Fahrer
13.01.2003, 19:40
Erstmal Danke für alle Antworten !

Original geschrieben von spitfire
Hi.
Für mich ist die Sprachausgabe ein KO-Kriterium. Die funktioniert wirklich gut, und ist sogar tempoabhängig.
Wenn ich wieder irgendwohin schielen müsste, vielleicht noch auf ein Mini-Display mit schlechtem Kontrast, dann kann ich mir auch wieder einen Stadtplan auf´s Lenkrad legen. Ich will Dir die Sache nicht vermiesen, ehrlich nicht. Wahrscheinlich fragst Du ja auch aufgrund finanzieller Erwägungen.

-Eigentlich nur weil ich leider sehr oft das Auto wechseln muss !

Aber wenn Du das Teil wirklich regelmäßig und ernsthaft nutzen willst und nicht nur für zwei Wochenend-Ausflüge im Monat, laß es lieber...
Ein PDA kann, soweit ich es beurteilen kann, nur eine vorher geplante und gespeicherte Route navigieren. Was machst Du dann z.B. bei einer staubedingten Streckenänderung?

- Kommt auf das System an, manche haben in dieser Hinsicht keine Nachtteile mehr zu Festeinbauten.

Wenn Du nicht unbedingt die neueste Gerätegeneration brauchst (obwohl DX/TMC-Unterstützung natürlich schon geil sein kann...), ist ein Auslaufmodell vielleicht günstig zu haben. Ich habe z.B. vor zweieinhalb Jahren mein Blaupunkt RNS 149 für 2000 DM bekommen, nur weil der Nachfolger RNS 150 rauskam, der außer einem Vorverstärker nichts Neues hatte, aber 500 DM mehr kostete.

Wie gesagt, ich weiß nicht, wie weit Deine Nutzung effektiv geht. Aber die PDA-Lösung halte ich immer für einen fragwürdigen Kompromiss, um nicht gleich "Bastellösung" zu sagen.

Genau das will ich aber vermeiden !

Wenn Du es beruflich nutzt, kannst Du es vielleicht auch steuerlich geltend machen. Ich hab´s in den Firmenwagen eingebaut und kann es auf drei Jahre als Werbungskosten absetzen. Bringt jedes Jahr etwa 90 EUR Erstattung (netto). Insgesamt zahle ich also nur etwa drei Viertel.

Und, ohne Dich zur Straftat anstiften zu wollen ;-), die Teile gibt´s auch ohne CD und somit wesentlich günstiger.
Eine gute Website ist http://www.navigation.de/

Viel Spaß,
spitfire ;)

Ich werd mich noch ein wenig umgucken !

peternie
25.01.2003, 11:19
Hallo zusammen !

Ich nutze nun seit ueber einem halben Jahr intensivst zwei verschiedene Navigationssysteme auf dem PDA. In meinem Fall ist es ein alter Compaq iPaq 3630. Ich finde es nicht so ganz ok, wenn hier viele Leute negative Meinungen schreiben, die so ein System nie gesehen haben.

Korrekt ist:

- kein Gyroskopkreisel und kein Tachosignal, somit blind im Tunnel
- teilweise Blendeffekte bei Geraeten, wo die Beleuchtung von der Seite kommt und wenn man es im Dunkeln nutzt, ab iPaq39xx allerdings kein Problem mehr.
- etwas Kabelgewirr im Auto, dafuer aber hochmobil und einfach in eine anderes Fahrzeug mitzunehmen.

Die Sprachausgabe ist top und detaillierter wie auf einem festen Navi. Beispielsweise fahre ich zwischendurch mit einem festeingebauten grossen Navi in einem A6 und vermisse dann die detailgetreuen Aussagen meines Mobile Navigators: "In einhundert metern nach rechts abbiegen auf die A46" beispielsweise. Das System TomTom (um einiges billiger) hat eine etwas ich sage mal unfreundlichere Sprachausgabe, sie ist etwas harsch aber auch recht genau "fahren Sie ueber den Kreisverkehr, 3. Ausfahrt" z.B. Alles geht ohne Blick aufs Display, wahlweise zeigen die Systeme Pfeile oder Karte an, der Kartenzoom veraendert sich anhand der Geschwindigkeit. Beim Mobile Navigator gibt es inzwischen sogar TMC mit entsprechendem Rerouting (habe ich mir allerdings noch nicht gegoennt).

Ich kann nur jedem , der sowieso einen PDA mit PocketPC-Betriebssystem (also kein Palm-Zeugs) empfehlen, sich sowas mal anzusehen.

Ich wohne in Solingen und stehe gerne zur Verfügung.

Denn eins ist sicher, wenn man ein solches System hat, ist man erheblich billiger dran, wenn man ein solches System nimmt, als einen Festeinbau, und einen fertig aufgeladenen PDA hat man dann am Ziel auch :-) Ich nutze ihn waehrend der Navigation biespielsweise auch zum MP3's hoeren, allerdings derzeit nur über eine adapoterkassette, also noch mehr kabels :-)

Wenn Ihr naeheres wissen wollt, kann ich mich nur dem vorschrieber anschliessen: lese www.pocketnavigation.de da findest du alles.

Peter

Turbofan
25.01.2003, 11:35
Original geschrieben von peternie
Die Sprachausgabe ist top und detaillierter wie auf einem festen Navi. Beispielsweise fahre ich zwischendurch mit einem festeingebauten grossen Navi in einem A6 und vermisse dann die detailgetreuen Aussagen meines Mobile Navigators: "In einhundert metern nach rechts abbiegen auf die A46" beispielsweise. Das System TomTom (um einiges billiger) hat eine etwas ich sage mal unfreundlichere Sprachausgabe, sie ist etwas harsch aber auch recht genau "fahren Sie ueber den Kreisverkehr, 3. Ausfahrt" z.B. Alles geht ohne Blick aufs Display, wahlweise zeigen die Systeme Pfeile oder Karte an, der Kartenzoom veraendert sich anhand der Geschwindigkeit. Beim Mobile Navigator gibt es inzwischen sogar TMC mit entsprechendem Rerouting (habe ich mir allerdings noch nicht gegoennt).



Also ich bin noch nie auf die A46 gefahren, daher weiß ich nicht wie die Ausgabe dort vor Ort lautet. Aber mein festeingebautes Navisystem hat die gleiche Detaillierung bei der Sprachausgabe, so daß man auch hier nicht auf die Grafik schauen braucht. Bsp einer Sprachausgabe:
"In einhundert metern rechts abbiegen und der A7 folgen"
oder
"In fünfzig metern rechts abbiegen, dann sofort links abbiegen"
Im Kreisverker:
"den Kreisverkehr an der 3. Ausfahrt verlassen"
bei größeren "Kreisverkehrkreisen" (z.B. in HH Hornerkreis) kommt dann noch einmal im Kreisverkehr kurz vor der Ausfahrt selber die Meldung: "Nächste Ausfahrt verlassen"!

Also die VW/Audi -Systeme stammen von Blaupunkt, und diese Systeme sind dafür bekannt, daß sie eine sehr detaillierte aber nicht zu überladene Sprachausgabe haben.
Oder ist das festeingebaute System, auf Du Dich beziehst, ein Nachrüstnavi (zB. Becker o. Pioneer o. Dayton o.ä.)?

Jedenfalls genauer kann die Ausgabe eines PDA nicht sein, ohne daß sie überladen wirkt!!

Turbofan
25.01.2003, 11:38
Dazu fällt mir eine Frage ein:
welchen Datenumfang können die heutigen PDAs speichern: schon bundesweit stadtgenau (normalerweise = 600 MB) oder muß man nachwievor immer eine vordefinierte Route vom PC auf das PDA speichern bzw. werden nur die Hauptstrassen speichern?

peternie
25.01.2003, 11:43
Hallo !

Vielleicht hatte ich bei meinem letzte Test Pech gehabt. Wenn die Ausgabe so detailliert sit wie beid ir beschrieben, dann ziehe ich sofort meine Aussage zurück. Mir ist dieser Unterschied nur an einer Stelle der A46 passiert, wo ich dachte, da muesse eigentlich ein bischen mehr kommen aus dem Werkseinbau.

Der TomTom macht es uebrigens nicht so genau was Autobahnen angeht, da kommt nur, "Fahren Sie auf die Autobahn" und das wars.

Was mir persoenlich nicht so gefaellt ist die Darstellung des grossen Navis, da muesste eigentlich ein bischen mehr drin sein, abso sowas ist natuerlich spielerei und hat mir ernsthafter navigation nichts zu tun, ich finde es nur schoen, wenn man alles ein wenig detaillierter sieht (natuerlich als beifahrer :-) ) und schnelle den unterscheid zwischen pfeldweg und autobahn erkennt. Die Strassen werden aus meiner Sicht etwas zu einheitlich angezeigt. Natuerlich ist eine Unterscheidung moeglich, aber die Darstellung gefaellt mir auf den PDAs besser, da kann man dann auch wieder dagegen sagen dass das Display zu klein ist, dafuer kann ich das frei in meinem Sichtfeld positionieren mit Saugnapf oder aehnlichem, und muss nicht auf die Mittelkonsole schauen.

Also ich glaube alle Systeme haben Ihre Daseinsberechtigung und ich liebe beim Festeinbau die Pfeile im Instrumentenbrett, das ist wirklich Verkehrssicherheit !

Peter

Turbofan
25.01.2003, 11:53
Original geschrieben von peternie
Was mir persoenlich nicht so gefaellt ist die Darstellung des grossen Navis, da muesste eigentlich ein bischen mehr drin sein, abso sowas ist natuerlich spielerei und hat mir ernsthafter navigation nichts zu tun, ich finde es nur schoen, wenn man alles ein wenig detaillierter sieht (natuerlich als beifahrer :-) ) und schnelle den unterscheid zwischen pfeldweg und autobahn erkennt. Die Strassen werden aus meiner Sicht etwas zu einheitlich angezeigt. Natuerlich ist eine Unterscheidung moeglich, aber die Darstellung gefaellt mir auf den PDAs besser, da kann man dann auch wieder dagegen sagen dass das Display zu klein ist, dafuer kann ich das frei in meinem Sichtfeld positionieren mit Saugnapf oder aehnlichem, und muss nicht auf die Mittelkonsole schauen.


Richtig! Die Darstellung des großen Navis ist ein wenig nüchtern, aber sie erfüllt ihren Zweck. Ich hatte in meinem vorherigen Golf ein Navi MFD, was mir dort gefiel, war die parallele Darstellung von Pfeilen im Instrumentenbrett und von Karte im Gerät. Die Karte ist oft hilfreich um einen Überblick der Route zu bekommen oder bei "OFF ROAD" den genauen Standort zu ermitteln bzw. um Ziele zu definieren, die nicht auf CD gelistet sind.
Nun, da ich das Navi nicht täglich nutze, habe ich das kleine Navi im Passat genommen. Es reicht mir absolut, weil wie gesagt, die Sprache und auch die Pfeile sehr genau sind. Aber manchmal vermisse ich schon die Kartendarstellung des MFDs. Wobei mir die Bedienung insgesamt des MCDs besser gefällt.
Nun gut, ich denke auch, daß für viele Fahrer ein Festeinbau sich nicht lohnt, daher ein PDA eine mögliche (un in welcher Form auch immer vergleichbare) Lösung ist!
Aber eins gilt auf jeden Fall: einmal Navi, immer Navi!! Ich möchte nie wieder ein Auto ohne Navi haben.
Ich hasse es inzwischen, mich mit Falkplänen zu plagen. :D :D

peternie
25.01.2003, 12:05
Hallo !

Habe ich ganz vergessen.

Beim TomTom gibt es sogenannte Kacheln, die sind entweder 16 oder 32 MB gross und beinhalten bestimmte Regionen, leider nicht so schoen wie ich es brauche, beispielsweise geht eine 32er Kachel von ganz Duesseldorf suedlich bis mitten durch den Koelner suedlichen autobahnring, das bringt nicht viel. Die Gesamtkarte Deutschland ist 216MB gross.

Beim Mobile Navigator erhaelt man am PC ein Tool. Hier gibt man eine Karte entweder fuer eine Route aus, beispielsweise von Flensburg bis nach Nizza fuer nur 8 MB, wobei man alles frei waehlen kann, einen Radius von x kilomtern ums ziel, um den start und x kilometer entlang der strecke zum ausweichen. Oder man waehlt ein Rechteck mit einer Region, die man braucht. Ich nutze beispielsweise eine Region von obenrechts Hannover bis unten frankfurt bis links ueber die grenze. das sind allerdings uber 100 MB.

Die Komplettkarte vom MobileNavigator hat etwas ueber 700MB soviel ich weiss, dann ist aber schweiz , oesterreich und unrditaliten sowie die cote a zur und elsass mit dabei, genauigkeit wie festeinbau bis auf hausnummernebene, aber das ist eben die datenherkunft teleatlas, wenn da mal was nicht so genau stimmt. ich sage immer bis zur strassenecke ist es ok.

Um diese Datenmassen zu bewaeltigen nutze ich eine toshiba festplatte mit 2 GB oder eine CF-Karte mit 256mb

Peter

Turbofan
25.01.2003, 12:08
Original geschrieben von peternie
Ich nutze beispielsweise eine Region von obenrechts Hannover bis unten frankfurt bis links ueber die grenze. das sind allerdings uber 100 MB.
....
Um diese Datenmassen zu bewaeltigen nutze ich eine toshiba festplatte mit 2 GB oder eine CF-Karte mit 256mb


Das klingt ja schon besser als was noch so vor kurzem möglich war. So muß man den PDA nicht ständig mit Daten versorgen!