PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kopierschutz


DiDi
05.01.2003, 15:49
Hat jemand eine Idee, wie man den Kopierschutz auf neuen CD´s umgehen kann? Es soll da was geben, mit Strich ziehen auf der CD. Vielleicht klappts dann auch mit dem Delta-Radio.

Florian SE
05.01.2003, 16:14
Kopierschutz ist meist nur n "Fake". Es steht drauf das sie geschützt ist, aber man kann sie trotzdem leicht kopieren. Ansonsten einfach die CD nicht 1 zu 1 kopieren sondern Datei für Datei (Track) auf deine Festplatte ziehen und sie dann brennen. Cd n GO ist ein sehr gutes Programm dafür!

mfg Flo

beatbert
05.01.2003, 16:24
Mein Tip: ClonyXXl und Clone CD. ClonyXXL ist ein Scan-Programm, welches die verschiedenen Kopierschütze (?) erkennt und die erforderlichen Einstellungen für den Brenner an das Kopierprogramm CloneCD übergibt. Beide Programme bekommst Du als Shareware bzw, Freeware bei [URL=http://www.chip.de].

A6-Fahrer
05.01.2003, 16:26
Original geschrieben von DiDi
Hat jemand eine Idee, wie man den Kopierschutz auf neuen CD´s umgehen kann? Es soll da was geben, mit Strich ziehen auf der CD.
Laß das bloß sein, damit versaust Du dir genz schnell die CD.
Es kommt auf den Kopierschutz an. CloneCD in Verbindung mit ClonyXXL hilft bei vielen CDs. Ist es ein stümperhaft gemachter Kopierschutz, wie z.B. von universal-kopierschutz.de, dann nimm lieber z.B. Nero und kopiere die Tracks.

Gruß

dbhh
06.01.2003, 16:14
Original geschrieben von DiDi
[B]Hat jemand eine Idee, wie man den Kopierschutz auf neuen CD´s umgehen kann? Es soll da was geben, mit Strich ziehen auf der CD.

Der mit dem von dir zitierten Tipp gemeinte Art von Kopierschutz ist daran zu erkennen, das man eine "Lücke" auf der CD erkennt, wenn man diese schräg in Licht spiegelt. So wie früher auf eine LP die Titel getrennt waren.
Diese Lücke enthält falsche Verweise. Consumer-CD-Player sind so blöd, das diese sich davon nicht beirren lassen. Computer-CD-ROM-Lauferke lesen eben nicht nur Musik sondern auch Daten. Sie verirren sich in diesem "Datenmüll". Leider stecken solche "intelligenten CD-Laufwerke" inzwischen auch in vielen Stand-alone-Playern, sodass diese dort auch Probleme machen.

Der selbst zu ziehende Strich sollte tangetial 4 cm auf diese Lücke gesetzt werden (Leseseite des Lasers). Dann kann der "Datenmüll" nicht verwirren, die normale Fehlerkorrektur springt eben ein paar Blöcke weiter.

Das man mit diesem Strich was kaputt machen kann, glaube ich nicht. Wenns nicht fuxt einfach mit Spiritus wieder wegwischen (Edding). Nur eben mit weichem Tuch = keine Kratzer.

Es gibt aber diverse Arten von Kopierschutz. So greift dieser Strich-Trick nur bei oben beschriebener Art.

Gruß

dbhh
06.01.2003, 16:17
Original geschrieben von Florian SE
[B]Kopierschutz ist meist nur n "Fake". Es steht drauf das sie geschützt ist, aber man kann sie trotzdem leicht kopieren.

Das wird höchstens ein Einzelfall sein. Viele Kopierschutze "spielen" sogar mit den Sicherheits-Features der CD-Norm: der dreistufigen Fehlerkorrektur. Da werden absichtlich Fehler eingebaut. So ist der Player gezwungen, in die nächte Stufe zu gehen. Tja, und kommt ein eigentlich korrigierbarer Kratzer hinzu, so gibt es dann statt Musik Drop-Outs.

Gruß

tortenheber
06.01.2003, 18:44
Der mit dem von dir zitierten Tipp gemeinte Art von Kopierschutz ist daran zu erkennen, das man eine "Lücke" auf der CD erkennt, wenn man diese schräg in Licht spiegelt.

Tjaa,das war mal,mittlerweile gibt es diese Art des Kopierschutzes auch ohne dieses"Erkennungszeichen",statt des Striches kann man übrigens auch einen Aufkleber(der natürlich leicht zu entfernenden Art,aber Vorsicht nicht zu leicht,sonst gibt's Laufwerksschrott!)verwenden,man muss sich halt an die"Todeszone"herantasten,ich glaube,der Tipp stand mal in der CT.

Mike_Golf_IV
06.01.2003, 18:47
MyMP3Pro - hat bei mir bisher jede kopiergeschützte CD ausgelesen - einfach so. Ohne groß rumtricksen. Und nun habe ich Kopien, die sind normgerechter als die Originale. Natürlich besitze ich die Originale auch und habe nur Sicherheitskopien für den Car-Hifi-Betrieb angefertigt.

tortenheber
06.01.2003, 18:57
Was kostet MyMP3-Pro eigentlich?

Mike_Golf_IV
07.01.2003, 08:04
http://www.steinberg.net/de/de/

Cisco
07.01.2003, 09:28
Wie sieht es rein rechtlich aus, wenn ein Label seine CDs mit Kopierschutz versieht, diesen Kopierschutz NICHT angibt und dann auch noch das "CD"-Logo draufklebt, welches weltweit den Standard der Compact Disc definiert und in jedem Laufwerk mit selbigem Zeichen abspielbar sein MUSS ??

Klar kann ich die CD dann zurückgeben, aber ich bin der Meinung das geht noch ne Ecke weiter...

Durch das CD-Zeichen und das nicht-informieren über den Kopierschutz, wird der Kunde vorsätzlich getäuscht.
Dies tritt im Zusammenhang mit einer Bereicherung auf (CD-Verkauf).

Rein rechtlich ist das in meinen Augen nichts andres als Betrug !

Wie seht ihr das ??

Ich habe auch einige CDs mit CD-Logo und Kopierschutz und bin seit längerem am Überlegen wie man denen zu Leibe rücken könnte !

Zum eigentlich Thema:
Die schon genannten Programme sind eigentlich die besten zum knacken dieser Schutzmechanismen.
Wenn garnixmehr geht, kauft man sich einen aktuellen CD-Brenner, der schon Hardware-mäßig 75% aller Kopierschutzmechanismen umgehen kann.
Und die andren 25% sind auch mit Spezialsoftware nicht zu knacken (ja, diesen Kopierschutz gibts !!!).

Ich empfehle Asus 40x-Brenner, der ist schnell, leise und knackt so gut wie alles.

Wo ich früher immer mit CloneCD usw. rumfummeln musste, leg ich heut die CD ein und drück bei Nero auf brennen :-)))

Cisco

tortenheber
07.01.2003, 17:53
Hi Cisco,
Es gibt Leute,die kaufen bewusst diese (schummel-)CD's,kopieren diese und bringen die Dinger dann mit der Begründung der Inkompatiblität zurück,in diesem Fall muss der Händler die CD auch zurücknehmen.
Zu Clone-CD möchte ich auch noch etwas sagen,in Verbindung mit der alten TCCD-Version ist dieses Programm einfach Spitze,in Verbindung mit meinem Ricoh MP 7200A habe ich bisher fast alles geknackt,die neue Version von TCCD übergibt die Einstellungen übrigens nicht mehr an Clone-CD,das ist natürlich Fummelei,ich denke,das ist auch das was Dich abschreckt ;)
Ausserdem kauft man sich ja auch nicht alle Tage einen neuen Burner.

Cisco
08.01.2003, 07:59
Original geschrieben von tortenheber
Hi Cisco,
Es gibt Leute,die kaufen bewusst diese (schummel-)CD's,kopieren diese und bringen die Dinger dann mit der Begründung der Inkompatiblität zurück,in diesem Fall muss der Händler die CD auch zurücknehmen.
Zu Clone-CD möchte ich auch noch etwas sagen,in Verbindung mit der alten TCCD-Version ist dieses Programm einfach Spitze,in Verbindung mit meinem Ricoh MP 7200A habe ich bisher fast alles geknackt,die neue Version von TCCD übergibt die Einstellungen übrigens nicht mehr an Clone-CD,das ist natürlich Fummelei,ich denke,das ist auch das was Dich abschreckt ;)
Ausserdem kauft man sich ja auch nicht alle Tage einen neuen Burner.

Ich hab mir noch nie was gekauft, kopiert und dann zurückgegeben, weils mir da in erster Linie um den Aufwand des Händlers geht, der praktisch spurlos an der Musikindustrie vorbeigeht.

Ich bin immernoch der Meinung das diese Vorspiegelung falscher Tatsachen illegal ist !

Es ist mal schlimm genug das die nicht kapieren das kein Kopierschutz der Welt die Tauschbörsen verhindern kann, aber wenn sie jetzt auch noch ihren echten Kunden das Leben und Musik hören schwer machen, dann frag ich mich echt wo's denen fehlt...

Wegen Brenner & CloneCD:
Mein ur-alt-Brenner (Ricoh 4x/4x) konnte diese CDs ja nichtmal mit CloneCD oder sonst irgendwelchen Tools AUSLESEN :-))
Keine Chance, ist immer stecken geblieben *g*.
Drum hab ich mich mal umgesehen und bin in diversten Tests (www.tomshardware.de) auf den Asus gestossen, der schon Hardwaremäßig so ziemlich alles knackt.
Und tatsächlich - noch keine kopiergeschützte CD hat irgendwelche Probleme gemacht.
Hab zum Spaß mal ein Spiel kopiert und selbst das lief ohne Crack !!

Gruß
Cisco

dbhh
08.01.2003, 09:05
Original geschrieben von Cisco
Wie sieht es rein rechtlich aus, wenn ein Label seine CDs mit Kopierschutz versieht, diesen Kopierschutz NICHT angibt und dann auch noch das "CD"-Logo draufklebt, welches weltweit den Standard der Compact Disc definiert und in jedem Laufwerk mit selbigem Zeichen abspielbar sein MUSS ??


Hi Cisco,

da hast du völlig recht. Die Musikindustrie lässt den Einzelhandel die Folgen des Kopierschutzes austragen. Meist bekommt der Kunde sein Geld zurück - aus Kulanz.

Tätig werden müsste der Lizenzgeber der "Compact Disc", also Philips und Sony. Aber welcher "Normalverbraucher" achtet überhaupt auf das CD-Logo? Wichtiger wäre der faire Hinweis auf den Kopierschutz auf der CD selbst, ob nun mit oder ohne offiziellem Logo. Und nicht in Mikroschrift. Flankiert von einer Aufklärungsampangne (Kunde: wo sind Computer-LW auch in Stand-Alone-Playern) wäre viel erreicht.

Am Problem, das mancher Kopierschutz ganz bewusst die Fehlerkorrektur (und damit die langfristige Abspielbarkeit der CD ohne Fehler/DropOuts) mindert ändert sich nichts.

Klar, wenn man die CDs im Auto nutzt, ist sowieso eine Kopie sinnvoll. Als offizieller Erwerber einer CD ist dies ja auch der größte Ärger daran: obwohl rechtlich erlaubt, kann ich mich gegen den Verlust der CD durch Diebstahl nicht wehren. Er Einsatz von CloneCD kanns ja nicht sein.

Gruß

GolfFSI
08.01.2003, 11:03
Mein Tip:

- einfach als MP3 / Wav auf den Rechner rippen und dann brennen
- oder einfach nen Yamaha F1 Brenner kaufen :D Der kopiert die CD einfach 1 zu 1. Dabei ist es vollkommen egal ob ein kopierschutz drauf ist oder nicht. Der wird einfach mit kopiert.

Aber ich find es eh lächerlich, dass (fast) jeder einen solchen Schutz knaken kann. Obwohl ich das garnicht möchte, zwingt die Musikindustrie mich dazu ;) . Denn das Album "Mensch" vom Herbert zum Beispiel kann ich als original nicht im Radio Delta abspielen. Daher war eine "Sicherheitskopie" von Nöten. Zurückgeben einer kopierten CD halte ich aber auch für Diebstal :mad:

In diesem Sinne

MFG
Jürgen

tortenheber
08.01.2003, 20:30
Zurückgeben einer kopierten CD halte ich aber auch für Diebstal

Ganz klar auch meine Meinung,auch wenn das aus meinem vorherigen Posting nicht ersichtlich war,ich kaufe meine CD's ganz regulär und kopiere für den Eigenbedarf.

beatbert
08.01.2003, 21:37
Auch wenn ich es nicht gut finde und nicht mache, hat dieses Verhalten aber wohl keine strafrechtliche Relevanz

Cisco
09.01.2003, 09:13
Original geschrieben von beatbert
Auch wenn ich es nicht gut finde und nicht mache, hat dieses Verhalten aber wohl keine strafrechtliche Relevanz

Du meinst jetzt den Kopierschutz ?

Oder meinst du das Kopieren für den Eigenbedarf ?

Cisco

Roger
09.01.2003, 12:36
Also nochmal zurück zum Thema:

ClonyXXL in Verbindung mit CloneCD erstellt zwar Kopien von den meisten geschützen CDs, aber die sind mehr oder weniger 1:1 und sind somit im Delta immer noch nicht abspielbar !!. Das war zumindest bei mir so. Außerdem wird ClonyXXL nicht mehr gepflegt. Allerdings kommt CloneCD in der neuesten Version auch alleine damit klar (für 1:1-Kopien). Auch mit neueren CD-Brennern 1:1 kopierte CDs dürften im Delta übrigens nicht laufen !

Der einzige Weg, 100% abspielbare CDs zu bekommen ist wenn man sie rippt, d.h. wenn man sie als *.WAV-Dateien auslesen lässt und eine neue CD damit erstellt. Bei der Gelegenheit kann man bei Nuschel-Gröni auch die 15 min. digitaler Stille im letzten Track wegschneiden *ggg*.

Das beste Programm fürs Auslesen ist nach meiner Erfahrung Exact Audio Copy. Mit Digital Audio Copy habe ich viele versteckte Fehler bekommen, wie Knackser oder Aussetzer. Das merkt man erst beim genauen Anhören. Da ist Exact Audio Copy im Vorteil: Wenn Passagen auftreten, wo das Programm der Meinung ist, es könnten hörbare Fehler auftreten, bietet es die Passagen nach dem Rippen zum gezielten Probehören an. Das ist wesentlich schneller, als jede WAV-Datei komplett abzuhören. Die bisher gemeldeten wenigen Fehler waren übrigens allesamt unhörbar. Ein kleiner Audio-Editor ist übrigens auch in EAC enthalten (siehe Gröni oben). Man kann sogar die Lautstärke anpassen lassen, wenn sie außerhalb definierter Grenzen liegt usw.

Originale sind im Auto eher nicht zu empfehlen, also lieber rippen und man erhält als Nebeneffekt noch eine Kopie mit besserer Fehlerkorrektur als das Original.

Rückgabe ist natürlich nicht o.k., nur muss die Musikindustrie endlich mal schnallen, wo Ende ist. Denn sonst sind wir irgendwann soweit, dass auch auf den alten Audio-Playern nix mehr geht ... Schließlich will ich nicht alle meine CDs irgendwann zum Hören erst umkopieren müssen !

Link:
http://www.exactaudiocopy.de/

Ich habe mit dem Autor übrigens nichts zu tun !!!

beatbert
09.01.2003, 21:41
Oder meinst du das Kopieren für den Eigenbedarf ?

Genau das. Es verstößt zwar gegen Urheberrechte und führt zu einer Schadensersatzpflicht, aber strafrechtlich bin ich mir da nicht sicher.

MouseWare
09.01.2003, 22:15
Nö, gesetzlich ist das Recht auf eine Private Kopie vorgeshen, in der Rechtssprechung wird regelmäßig die Zahl 4 - 7 genannt. Und das beinhaltet dann auch die Weitergabe an Freunde (!!!!!)

Aber: Daraus leitet sich nicht ab, daß der Hersteller / Urheber nicht diese private Kopie mit geeigneten Mitteln verhindern darf, z. B. durch einen Kopierschutz. Die private kopiermöglichkeit ist nicht einklagbar.

Schlimmer ist allerdings, daß aufgrund einer EU-Richtlinie, die nun in nationales Recht umgesetzt werden soll, die Umgehung einer Kopierschutzmaßnahme strafrechtliche Relevanz erhalten soll. Demnach wäre dann das kopieren / rippen einer kopierschutztechnisch geschützen CD strafbar....absolut unhaltbarer Zustand...aber inzwischen kaum noch zu verhindern. Die Bundesregierung hatte jedenfalls bei den Abstimmungen über die EU-Richtlinie nicht interveniert....

Gruß
Markus

Cisco
10.01.2003, 08:35
Original geschrieben von beatbert
Genau das. Es verstößt zwar gegen Urheberrechte und führt zu einer Schadensersatzpflicht, aber strafrechtlich bin ich mir da nicht sicher.

Hi beatbert,

wie MouseWare schon erläutert hat, ist eine Kopie im privaten Bereich eindeutig erlaubt. Dies beinhaltet nicht nur das Kopieren für's Auto, sondern auch die Weitergabe an Freunde und Familienmitglieder (in angemessenem Umfang und ohne kommerziellen Nutzen).

Wofür sonst zahle ich denn sog. GEMA-Gebühren auf jeden Rohling und jeden Brenner ?

Und hier sehe ich auch eine Problematik in Sachen Kopierschutz, da sich ein Teil der Künstler zwar Anteile an den GEMA-Gebühren sichert, aber aktiv versucht das Kopieren seiner CDs zu unterbinden.
Das ist in meinen Augen ebenfalls Betrug und sollte von "GEMA-Empfängern" die dies nicht tun, vor Gericht gebracht werden !

Cisco