PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kupplungsprobleme am Passat 2,0 TDI Bj. 2004


hpfts
11.11.2005, 16:17
Hallo,
An meinem Passat 2,0 TDI habe ich seit ca. 3 Monaten folgendes Problem:
In kaltem Zustand rupft die Kupplung beim Anfahren. Nach ca. 5-6 maligen Anfahren funktioniert dann wieder alles ganz normal. Das Fahrzeug ist jetzt 1,5 Jahre alt und hat 13000 km. Weder von VW noch von meinem Händler konnte mir bis jetzt
eine Lösung angeboten werden.
Habt Ihr vielleicht Tipps oder Erfahrungen mit diesem Problem?

hpfts

offners
12.11.2005, 13:56
Hallo,
an meinem Touran ist gleiches Problem zu beobachten.
Bei meinem wird übermorgen das Zweimassenschwungrad getauscht.

Ich hoffe , dass dann wieder alles glatt läuft!

SIGI

hpfts
13.11.2005, 12:02
Hallo,
vielen Dank für den Tip. Werde meinen freundlichen mal darauf ansprechen. Lass es mich bitte wissen, wenn es danach besser ist.

Gruß hpfts

Rolling Thunder
13.11.2005, 13:15
Touran und Passat 3BG haben aber vollkommen unterschiedliche Getriebe (Touran quer, Passat längs)...

offners
15.11.2005, 15:06
Hallo,
vielen Dank für den Tip. Werde meinen freundlichen mal darauf ansprechen. Lass es mich bitte wissen, wenn es danach besser ist.

Gruß hpfts

Hallo, habe gerade das Auto aus der Werkstatt zurückbekommen.
Jetzt ist alles wieder normal. Ob es allerdings am Zweimassenschwungrad gelegen hat kann ich nicht genau sagen, denn beim Ausbau der Kupplung ist dem Mechaniker die Kupplungsscheibe aus der Hand gerutscht und direkt auf einer Kante aufgekommen.
Fazit : komplett neue Kupplung incl. ZMS. :)
Besser hätte es nicht sein können: neue Kupplung für 0,00 €

Grüße
SIGI

hpfts
15.11.2005, 17:41
hallo,
Glückwunsch zur neuen Kupplung. Habe meinen freundlichen und das sogenannte Kunden-Service-Center auf das ZMS hingewiesen. Die sagten mir, dass im Moment von Volkswagen ein Reperaturstop verhängt sei und ich mich weiter gedulden solle.
(Ich fahre so seit Mitte August). Der freundliche Herr beim Service-Center meinte, es ginge auch nicht schneller, wenn ich jeden Tag anrufen würde.(Finde ich ziemlich unverschämt beim ersten Anruf). Tja, jetzt muß ich wohl abwarten. Aber eines ist sicher: VW werde ich wohl keinen mehr kaufen.

Gruß hpfts

Rudi
24.11.2005, 08:27
Finde Dich damit ab und laß die Kiste so weiterlaufen oder stoße sie ab.
VW wird das nicht dauerhaft beseitigen können. Alle Reparaturversuche enden nach einer gewissen Zeit wieder mit der Ruckellei.

Siehe auch hier:

http://forum.gute-fahrt.de/showthread.php?t=13396

wayne
13.01.2006, 05:26
Als Fahrschule bin ich auf die Tauglichkeit der Fahrzeuge angewiesen!!!!
Seat Altea 1,9 TDI nach 40.000 Km und zwei neuen Kupplungen und Zweimassenschwungrädern habe ich den SEAT der mit dem Golf V baugleich ist gewandelt. Seat bekommt das Ruckeln im Standgas (1. Gang beim Anfahren nicht in den Griff.

Mein Golf V bekamm zu Weihnachten 2005 eine Kupplung und Zweimassenschwungrad neu, jetzt 1.000 Km weiter haben wir das Problem wieder. Ich habe keine lust mehr.

Vw bekommt es nicht in den Griff. jeder zweite Golf V den ich fahre hat das selbe problem oder besser gesagt jeder dritte noch nicht.

Gruß Rene
rene@fahrschule-dueren.de :

hpfts
14.01.2006, 09:27
Habe vor Weihnachten jetzt doch eine neue Kupplung und ein neues Zweimassenschwungrad bekommen. Bis jetzt (2700 km) funktioniert es einwandfrei.
Komisch ist nur,das zwei Tage nach Androhung rechtlicher Schritte, die Ursache des Ruckelns auf einmal klar war.
Mal sehen wie es weiter geht.
Gruß hpfts

wayne
01.02.2006, 06:51
Hallo , lasst euch nicht von VW verarschen!!!!!!!!

Jedenfalls kamm vor 4 Wochen eine neue Kupplung in den Golf V TDI, vor zwei Wochen eine neue Kupplung wieder mit Zweimassenschwungrad. Jetzt nach 2 Wochen ist das Bauteil der Kupplung wieder so das wenn man ohne Gas oder mit wenig Gas anfährt, oder rückwerts einparkt die Kupplung wiebriert. Und das ganze Auto ruckelt.

VW ist das Problem bekannt. Kehrt es aber gerne unter denn Tisch
Betrofen ist die gesamte Serie

96kW TDI
09.02.2006, 14:15
Na dann sprich doch mal, wenn es doch schon bei VW bekannt ist. Und welche Abhilfe gibt es?

Grüße