PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spurverbreiterung: Wie vorgehen?


Voljä
13.01.2003, 11:52
Ein Freund (und bald auch ich) will hinten auf seinem Golf IV 15 mm Distanzscheiben draufmachen, sodass die Spur um 30 mm verbreitert wird. Mit den Scheiben wird ein Gutachten geliefert - muss er zum TÜV? Wie muss er vorgehn?

Rolling Thunder
13.01.2003, 12:01
Ich hab mir Distanzscheiben in 30, 40 und 50mm bei ATU bestellt und mit denen vereinbart, daß ich die nehme, die mir der Dekra-Typ einträgt.
Bin dann hin und habe den Prüfer entscheiden lassen, was er mir einträgt. Wir haben also zuerst die 30mm draufgemacht, dann die 40er und die 50er. Zu der 30er und 40er hat er genickt, so daß ich dann die 40er genommen habe.

Voljä
13.01.2003, 12:04
Original geschrieben von Rolling Thunder
Ich hab mir Distanzscheiben in 30, 40 und 50mm bei ATU bestellt und mit denen vereinbart, daß ich die nehme, die mir der Dekra-Typ einträgt.
Bin dann hin und habe den Prüfer entscheiden lassen, was er mir einträgt. Wir haben also zuerst die 30mm draufgemacht, dann die 40er und die 50er. Zu der 30er und 40er hat er genickt, so daß ich dann die 40er genommen habe.

Und was kostete Dich der Fun?

Edit: Die Tüveintragung meinte ich natürlich......

Rolling Thunder
13.01.2003, 12:06
puhh, das war '98.

Ich glaube, ich habe um die 50DM bezahlt.

Habe mir die DS an der Hinterachse für Sommer (225/45/17 auf 8x17) und Winterräder (195/65/15 auf 7x15) eintragen lassen.

Voljä
13.01.2003, 12:13
Original geschrieben von Rolling Thunder
puhh, das war '98.

Ich glaube, ich habe um die 50DM bezahlt.

Habe mir die DS an der Hinterachse für Sommer (225/45/17 auf 8x17) und Winterräder (195/65/15 auf 7x15) eintragen lassen.

Danke Dir!

Und um den Tüv komm ich net herum?

Weil dann hol ich mir lieber die etwas teureren H&R, da is ne ABE dabei. :D

Rolling Thunder
13.01.2003, 13:08
ABE heißt aber nicht, daß Du die nicht eintragen lassen brauchst.

Wenn das wirklich so ist, dann schau Dir vorher die ABE an. Oft wird dort nämlich eine maximale Felgenbreite von 7" bzw. ein maximal 205er-Reifen gefordert.

Voljä
13.01.2003, 13:12
Original geschrieben von Rolling Thunder
ABE heißt aber nicht, daß Du die nicht eintragen lassen brauchst.

Wenn das wirklich so ist, dann schau Dir vorher die ABE an. Oft wird dort nämlich eine maximale Felgenbreite von 7" bzw. ein maximal 205er-Reifen gefordert.

Danke für den Tipp, werd ich beachten. :)
Bei Powertech is aber ne ABE für die original 7x17 mit 225ern erhältlich. Die Scheiben kosten zwar knapp 100 €, aber was tut man nicht für sein O-beiniges Auto...... :rolleyes: :D

Rolling Thunder
13.01.2003, 13:32
in dem Fall:

Räder verkaufen und was in 8" kaufen... und bei Bedarf für die Optik hinten 1-2" breiter gehen. Dann brauchst Du keine Distanzscheiben.

eine 7"-Felge ist was für den Winter

Voljä
13.01.2003, 13:39
Original geschrieben von Rolling Thunder
in dem Fall:

Räder verkaufen und was in 8" kaufen... und bei Bedarf für die Optik hinten 1-2" breiter gehen. Dann brauchst Du keine Distanzscheiben.

eine 7"-Felge ist was für den Winter

Nö, das will ich eigentlich nicht, denn
a) vorne will ich in keinem Fall dass die Räder weiter raus kommen --> bei Kauf von 8" hinten fällt die Tauschmöglichkeit vorn nach hinten u. umgekehrt weg
b) die Originalfelgen sollen definitiv draufbleiben. Die gefallen mir ganz gut.
c) es gefallen mir nur wenige Felgen aus dem Zubehör, der Preis selbiger is mir die Optik nicht wert
d) kommen irgendwann eh 8x18 Mille Miglia Evo mit 15 mm Scheiben drauf............

Rolling Thunder
13.01.2003, 13:47
Was tut man nicht alles für die Optik... ;-)

Aber nur für ein paar cm würd ichs auch nicht machen.
Deswegen lieber keine möchtegern breiten Räder (so wie die Santa Monicas) für teures Geld bestellen und dann lieber gleich was anständiges drauf.
Übrigens: das Tauschen der Räder von vorn nach hinten klappt auch nicht mit allen Reifen, da die sich auf der Hinterachse oft einen Sägezahn laufen und dann auf der Vorderachse heulen.
Aus diesem Grund würd ich lieber die Reifen vorn bis zur Austausch herunterfahren und dann zwei neue drauf machen.

Nochmal zu den DS:

Ich hab damals komplett (mit Eintragung) rund 180DM bezahlt. So kommt es wohl auf das gleiche raus, ob Du die Powertec für 100€ nimmst, oder eine mit TÜV und läßt sie einrtagen. Sparst halt hauptsächlich Zeit ein.

A6-Fahrer
13.01.2003, 13:58
Original geschrieben von Rolling Thunder
Aus diesem Grund würd ich lieber die Reifen vorn bis zur Austausch herunterfahren und dann zwei neue drauf machen.
Meiner Meinung nach nicht ganz unproblematich, da man dann je nach Laufleistung verschieden alte Reifen vorne und hinten hat, die dann verschiedenen Grip haben können. Gummi altert schließlich, da finde ich die Tauschmethode v->h deutlich sicherer.

Gruß

Voljä
13.01.2003, 14:02
Original geschrieben von Rolling Thunder
Was tut man nicht alles für die Optik... ;-)

Aber nur für ein paar cm würd ichs auch nicht machen.
Deswegen lieber keine möchtegern breiten Räder (so wie die Santa Monicas) für teures Geld bestellen und dann lieber gleich was anständiges drauf.
Übrigens: das Tauschen der Räder von vorn nach hinten klappt auch nicht mit allen Reifen, da die sich auf der Hinterachse oft einen Sägezahn laufen und dann auf der Vorderachse heulen.
Aus diesem Grund würd ich lieber die Reifen vorn bis zur Austausch herunterfahren und dann zwei neue drauf machen.

Nochmal zu den DS:

Ich hab damals komplett (mit Eintragung) rund 180DM bezahlt. So kommt es wohl auf das gleiche raus, ob Du die Powertec für 100€ nimmst, oder eine mit TÜV und läßt sie einrtagen. Sparst halt hauptsächlich Zeit ein.

Hast Recht!

beetle24
13.01.2003, 15:39
Moin...
..
.. mein Beitrag dazu..

unabhängig von den Erfahrungen der Forumsteilnehmer gilt für Spurverbreiterungen:

Auch für den Golf gibt es eine Grenz-ET. D.h. der Gesetzgeber läßt eine Verbreiterung der Spur um 2% zu, ohne daß das betreffende Fahrzeug zusätzlich geprüft werden muß. Diese 2%-Grenze errechnet sich aus der Spurweite. Die Spurweite wird bei einem Fahrzeug mit der Serienbereifung gemessen. Man mißt hier von Mitte Reifen zu Mitte Reifen. Für die meisten Pkw ist von einer Spurweite von 1500mm auszugehen. Daraus ergibt sich i.d.R. eine zulässige Spurverbreiterung von 15mm pro Seite.

Ob Du noch innerhalb der angegeben ET-Grenze liegst kannst Du wie folgt berechnen: Einpreßtiefe deiner neuen Felge abzüglich Stärke der Spurverbreiterung pro Seite darf die angegebene ET-Grenze nicht unterschreiten. Das k.o.-Kriterium ist nicht die Bereifung oder die Felgenbreite, sondern die Summe der ET. Das alles wird in der Regel im Anbaugutachten oder der ABE des herstellers berücksichtigt.

Dass dann noch zusätzlich eine Sichtprüfung auf Freigängigkeit bei der Anbauabnahme hinzukommt, ist selbstverständlich.


Also kannst Du die Frage nach der SV nur beantworten, wenn die ET der Felge bekannt ist - oder die vom Hersteller gemachten Auflagen für die Anwendung UND das spez. Fahrzeug erfüllt werden.

Es gibt zwar Anbaugutachten und Abnahmen, wo der Prüfer alle Augen zugedrückt hat oder ein Fälligkeitsgutachten eines sogen. Beauftragten erstellt wurde - rein rechtlich gilt die ET-Grenze immer. Das kann man auch bei seriösen SV-Scheiben-Herstellern nachlesen. Oder per Suchmaschine nachlesen Stichwort "ET Grenze".
Daher würde ich auf jeden Fall VOR dem Kauf recherchieren. An meinem TTR wurden wegen 2mm Differenz die Abnahme verweigert, was zur Folge hatte, dass ich die nächst dünnere Scheiben hätte nehmen müssen - als Durchsteckscheibe mit neuen Schrauben war es mir dann nicht wert - hab mir neue Felgen gekauft mit anderer ET - was technisch viel sauberer ist.

Schöne Grüsse

Voljä
13.01.2003, 15:44
Original geschrieben von beetle24
Moin...
..
.. mein Beitrag dazu..

unabhängig von den Erfahrungen der Forumsteilnehmer gilt für Spurverbreiterungen:

Auch für den Golf gibt es eine Grenz-ET. D.h. der Gesetzgeber läßt eine Verbreiterung der Spur um 2% zu, ohne daß das betreffende Fahrzeug zusätzlich geprüft werden muß. Diese 2%-Grenze errechnet sich aus der Spurweite. Die Spurweite wird bei einem Fahrzeug mit der Serienbereifung gemessen. Man mißt hier von Mitte Reifen zu Mitte Reifen. Für die meisten Pkw ist von einer Spurweite von 1500mm auszugehen. Daraus ergibt sich i.d.R. eine zulässige Spurverbreiterung von 15mm pro Seite.

Ob Du noch innerhalb der angegeben ET-Grenze liegst kannst Du wie folgt berechnen: Einpreßtiefe deiner neuen Felge abzüglich Stärke der Spurverbreiterung pro Seite darf die angegebene ET-Grenze nicht unterschreiten. Das k.o.-Kriterium ist nicht die Bereifung oder die Felgenbreite, sondern die Summe der ET. Das alles wird in der Regel im Anbaugutachten oder der ABE des herstellers berücksichtigt.

Dass dann noch zusätzlich eine Sichtprüfung auf Freigängigkeit bei der Anbauabnahme hinzukommt, ist selbstverständlich.


Also kannst Du die Frage nach der SV nur beantworten, wenn die ET der Felge bekannt ist - oder die vom Hersteller gemachten Auflagen für die Anwendung UND das spez. Fahrzeug erfüllt werden.

Es gibt zwar Anbaugutachten und Abnahmen, wo der Prüfer alle Augen zugedrückt hat oder ein Fälligkeitsgutachten eines sogen. Beauftragten erstellt wurde - rein rechtlich gilt die ET-Grenze immer. Das kann man auch bei seriösen SV-Scheiben-Herstellern nachlesen. Oder per Suchmaschine nachlesen Stichwort "ET Grenze".
Daher würde ich auf jeden Fall VOR dem Kauf recherchieren. An meinem TTR wurden wegen 2mm Differenz die Abnahme verweigert, was zur Folge hatte, dass ich die nächst dünnere Scheiben hätte nehmen müssen - als Durchsteckscheibe mit neuen Schrauben war es mir dann nicht wert - hab mir neue Felgen gekauft mit anderer ET - was technisch viel sauberer ist.

Schöne Grüsse

Naja, hatte werkseitig 7x17 mit ET 35 montiert. Jetzt noch 15er Spurplatten --> macht ET 20.
Und wie weiß ich etz, ob das erlaubt ist, ob ich zum TÜV muss oder nicht?
Hilf mir mal, ich steh auf dem Schlauch! *grübel*

beetle24
13.01.2003, 21:47
Original geschrieben von Voljä
Naja, hatte werkseitig 7x17 mit ET 35 montiert. Jetzt noch 15er Spurplatten --> macht ET 20.
Und wie weiß ich etz, ob das erlaubt ist, ob ich zum TÜV muss oder nicht?
Hilf mir mal, ich steh auf dem Schlauch! *grübel*

@Voljä...
... eben, so ist es leider ....die ET20 ist zu wenig, weil die ET-Grenze für den Toledo/Leon Typ 1M bei 23mm liegt.
Hinweis: Kleine ET = Felge kommt weiter raus.

Anders gerechnet:
ET-Felge minus ET-Grenze = Max. Breite der Distanzscheiben je Rad.
in Zahlen
35 - 23 = 12mm pro Rad... mehr nicht.

Das ist ärgerlich aus 2 Gründen:
1) Du kannst keine Scheiben nehmen mit Gewinde, sondern musst Durchsteckscheiben nehmen mit extra Radschrauben. das ist teuer.
2) Bei Scheiben kleiner 15mm kann es Probleme mit dem Zentiersitz geben, weil der Ansatzradius an der Nabe an der Scheibe hinterdreht werden muss und damit die Scheibe schwächt. Deshalb haben viel Hersteller spez. auf die Nabe bezogene Sonderprofile, was das noch teurer macht.

Wirf doch mal einen Blick auf www.spurverbreiterung.de . Dort kannst Du Dir auch gleich das Teilegutachten runterziehen.

Wenn Du DS bereits hast - aber kein Teilegutachten , kannst Du das ganze vergessen.

Noch einmal für alle:

DS dimensioniert man nach 2 Kriterien:

a) Prüfung auf ET-Grenze zur Einhaltung der max. Spurverbreiterung im Sinne der Festigkeit der Achsteile.

b) Prüfung auf absolute Spurbreite in Verbindung mit Felgen- und Radgrösse zur Einhaltung der Kriterien wie seitliche Abdeckung (darf nicht aus dem Radkasten schauen), Freigängigkeit an Karosserie und Fahrwerksteilen, Trägheitsmoment ( In Verbindung mit schweren Rädern entstehen so grosse drehende Massen, die bei einer Notbremsung die Bremse überfordern könnten)

Ich hoffe, ich habe nicht zuviel aus dem Nähkästchen geplaudert und die Zunft verunsichert - aber so ist es nun mal: Alles macht irgendwie Sinn, wenn es um die Sicherheit geht ;)

Viel Erfolg



Viel Erfolg

Voljä
13.01.2003, 21:55
Hab ich jetzt schon alles verstanden, ich wusste nur nicht dass beim Leon die min. ET 23 beträgt...... ;)

Dann mach ich halt nur 10er Scheiben drauf und muss mich da mal nach nem vernünftigen Hersteller umsehn....... :D

Rolling Thunder
14.01.2003, 09:07
Das Du die Grenz-ET unterschreitest heißt ja nicht, daß es nicht geht. Du mußt sie halt nur vom TÜV eintragen lassen.

Meine 8x17 hatte auch ET35, aber der TÜV hat mir 40mm (20 je Seite) Distanzscheiben ohne Auflagen eingetragen.

Walter4
14.01.2003, 09:56
[QUOTE]Original geschrieben von Rolling Thunder
[B]ABE heißt aber nicht, daß Du die nicht eintragen lassen brauchst.

ABE heißt Allgemeine Betriebs(E)rlaubnis. Ein Eintrag dafür ist überflüssig. Bei Vorliegen nur eines Gutachtens dagegen muß eingetragen werden.
MfG Walter

Rolling Thunder
14.01.2003, 10:33
Original geschrieben von Walter4
[QUOTE]Original geschrieben von Rolling Thunder
[B]ABE heißt aber nicht, daß Du die nicht eintragen lassen brauchst.

ABE heißt Allgemeine Betriebs(E)rlaubnis. Ein Eintrag dafür ist überflüssig. Bei Vorliegen nur eines Gutachtens dagegen muß eingetragen werden.
MfG Walter

Das ist so nicht richtig. Im Einzelfall kann auch in einer ABE die Eintragung in die Fahrzeugpapiere gefordert werden.

beetle24
14.01.2003, 13:59
Original geschrieben von Rolling Thunder
Meine 8x17 hatte auch ET35, aber der TÜV hat mir 40mm (20 je Seite) Distanzscheiben ohne Auflagen eingetragen.

Hi..
.. hast aber Glück gehabt. Ist nämlich nicht i.O.

Beim Golf4 ergibt sich für die 8x17 mit ET35 folgende Rechnung:
ET35 - ETgrenze 13 = 22mm - also 2mm zu viel.

Daher hat der TÜV im Teilegutachten nur die nächst schmalere Scheibe von 15mm zugelassen.

Auch nachzulesen - sogar schwarz auf weiss mit TÜV-Teilegutachten bei www.hr-spezialfedern.de oder gleich downloaden unter http://www.hr-spezialfedern.de/images/pdfs/7EUTG046.pdf.

Zum TÜV muss man so oder so, weil in der Anbaubestätigung die z.B. 9 versch. Auflagen zu prüfen sind... z.b. Auflage A3 "Radausschnittkanten".

Hab mich lange mit Distanztuning auseinandergesetzt - echt ätzend;)

Für Voljä schreibe ich noch extra

Gruss

Rolling Thunder
14.01.2003, 14:02
Laut www.spurverbreitung.de hat der Golf ebenfalls die Grenz-ET von 23 oder lese ich die Tabelle falsch?

Dann wär ich ja deutlich zu breit gewesen?
Ein bekannter hat ne 10x17" mit ET 15 auf seinem A3. Gut, er mußte die Kanten ziehen, aber hatte sonst keine Auflagen...?

beetle24
14.01.2003, 14:10
Original geschrieben von Voljä
...dann mach ich halt nur 10er Scheiben drauf...

@Voljä...
.. Hab eben beim H+R nachgesehen: für den 1M - also den neuen Toledo mit 5Loch bzw für den Leon gibt es auch ein Gutachten.

Schau doch mal nach bei www.hr-spezialfedern.de nach.

Im Gutachten 9EUTG0075-02 - dort ist für die 7x17 ET35 tatsächlich 10mm zugelassen.

Dadurch, dass man jetzt im Gutachten nachlesen kann, bin ich ein wenig aus der Schusslinie - möchte ja kein TÜV-Polizist sein - nur : Ich hab mich halt lange mit solchen Sachen auseinandergesetzt.

Hoffe, dass es Dir hilft ;)

Gruss

Voljä
14.01.2003, 14:23
@ Beetle24: Jo, hab ich gesehn. :)

Bei www.spurverbreiterungen.de sind im Gutachten beim Seat Leon bis 30 mm pro Platte möglich. Kann das sein?

Walter4
14.01.2003, 15:02
Original geschrieben von Rolling Thunder
Das ist so nicht richtig. Im Einzelfall kann auch in einer ABE die Eintragung in die Fahrzeugpapiere gefordert werden.

Die Wahrheit liegt (halbwegs) in der Mitte: Der Einzelfall ist die Ausnahme und nicht die Regel. Und wenn die ABE dies nicht ausdrücklich als notwendig vermerkt, kann niemand den Eintrag fordern. Also ergibt sich normalerweise auch kein TÜV-Eintrag.
MfG Walter