PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Werkstatt-Test bei Audi von ams


emotion
02.10.2002, 23:51
Will ja nicht gleich mit was negativem anfangen-aber was da passiert ist...
Ich lasse jetzt mal vieles beiseite; es ist aber auffällig, daß ams jetzt auch auf andere Dinge Wert legt-pünktliche Kunden müssen warten,Ölsorte nicht angesprochen usw.
Ich war jedenfalls angesichts der vielen roten "Markierungen" echt erschrocken. DARF NICHT PASSIEREN!
Nachdenklich verbleibt (e)motion.
Tschau.

A4 Cabrio
03.10.2002, 08:36
Ja, ja,

Audi ist halt noch meilenweit vom perfekten Service entfernt. Vorallem das schlechte Abschneiden von Gottfried Schultz hat mich nicht gewundert, bei mir wurde auch alles als i.O. angekreuzt, und danach korrigiert...:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Gottfried Schultz hat anscheinend ´ne Sekretärin, die alles in den Bögen als i.O. ankreuzt, damit es so aussieht, als ob der Meister es pesönlich mit dem Kuli abgehakt hätte:D :D :D


Byeee

A4 Cabrio

Speedy
03.10.2002, 09:20
Das Ergebnis ist sicherlich kein Ruhmesblatt für Audi.
Allerding halte ich manche Dinge für sehr fraglich. Wenn ich mit meinem Audi in die Werkstatt fahre, lege ich keinen Wert darauf, mit einer Tasse Kaffe begrüßt zu werden oder daß mein Fahrzeug durch die Waschanlage gefahren wird . Ein solcher Service schlägt sich dann eben auch im Preis nieder. Für mich ist es wichtig, daß die Arbeiten sorgfältig erledigt werden und der Preis hinterher stimmt. Genau das unterscheidet eben die meisten Audi-Fahrer von den Mercedes-Fahrern.

Gruß :confused:

A2TDI
03.10.2002, 10:34
Hab mal die alten Inspektionsprotokolle angeschaut: Die i.O. Haken wurden mit einem anderen Kuli gemacht als die Profiltiefe. Nur bei einem Protokoll ist alles eine Schrift.
Außerdem sehe ich nie Fingerabdrücke auf dem Papier. Ich glaube nicht, daß die sich nach jedem Prüfpunkt die Hände waschen.

Hab mal bei der Inspektion angegeben, daß die Wischer gewechselt werden sollten. Als es einige Tage später regnete, musste ich feststellen, daß die Blätter wie vorher schmierten. Auf der Rechnung standen sie aber dennoch. Der Schuppen ist übrigens gerade im Konkurs.

Es muß aber erwähnt werden, daß es auch vorbildlich geführte Werkstätten gibt. Werkstätten in denen das Auto nicht kaputter raus fährt wie rein. Und Werkstätten bei denen nicht das halbe Auto getauscht wird, wenn das Standlicht kaputt ist.


Gruß
Thomas

BlackMagic
03.10.2002, 11:31
Also mich hat das Ergebniss bei manachen schon gewundert. Besonders die "Grossen" wie z.B. Mahag, Raffay und Gottfried Schultz haben ja nicht gerade gut abgeschnitten, obwohl bei denen der Service eigentlich gross geschrieben werden müsste.

Das ist bestimmt keine Werbung sowohl für die Autohäuser als auch für Audi.

Ist eigentlich jemand von euch dabei, dessen Werkstatt mal getestet wurde und schlecht abgeschnitten hat? Was habt ihr dann unternommen? Die Werkstatt gewechselt, mangels Vertrauen oder einfach links liegen gelassen?

Cyberdriver
03.10.2002, 18:42
Klar gibt es viele schwarze Schafe unter den Werkstätten. Auch hier ist der Wettbewerbsdruck und damit der Kostendruck immens. Rigide Zeitvorgaben für die Monteure schaffen dann Freiraum für mangelhafte Ausführung der Arbeiten.

Leider leiden aber auch die hervorragenden Werkstätten unter diesem negativen Image. Niemand schreibt nämlich, wenn er zufrieden ist, sondern nur, wenn man was zu meckern hat. Mir geht es ja auch so.

Die gesamte Presse handelt ja inzwischen nach dem Motto: Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht und lässt sich verkaufen.

Deswegen hier mal:) absolutes Lob für das Fahrzeughaus Helmut Emig in Fürth-Lörzenbach, die es seit über 30 Jahren verstehen, Kunden aus einem großen Umkreis von bis zu 50 km anzuziehen, da der Kunde dort noch Kunde ist. Warum meiden denn soviele leute heute die riesigen Autohäuser?

Mein Beispiel im alten Forum über unseren liegengebliebenen A2 spricht da doch Bände!

Also, bitte auch mal gute News in die Presse!

PD-TDI
03.10.2002, 18:51
Meine Inspektionsprotokolle wurden immer mit dem "Computer abgehackt". Das Serviceheft wird vorher ausgefüllt.

->paul<-
03.10.2002, 20:24
Original geschrieben von A4 Cabrio
Ja, ja,

Audi ist halt noch meilenweit vom perfekten Service entfernt. Vorallem das schlechte Abschneiden von Gottfried Schultz hat mich nicht gewundert, bei mir wurde auch alles als i.O. angekreuzt, und danach korrigiert...:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Gottfried Schultz hat anscheinend ´ne Sekretärin, die alles in den Bögen als i.O. ankreuzt, damit es so aussieht, als ob der Meister es pesönlich mit dem Kuli abgehakt hätte:D :D :D


Byeee

A4 Cabrio
von welchem Autohaus Schultz sprichst Du - ist ja eine sehr große Gruppe ?

dbhh
04.10.2002, 09:00
... ist wohl die falsche Annahme der Ursachen. Ich denke eher, es ist der Meister, der seiner Pflicht auf Endkontrolle nicht nachkommt.

Auch bei Schäden am Auto nach der Reparatur kann man nur auf einen Nenner kommen, wenn der Meister das Fahrzeug auch vorab in Augenschein nimmt. Macht er es nicht, und es ist was dran, kommt es zu so peinlichen Dialogen wie "ja, was soll ich dazu sagen: ich habe das Fahrzeug so nicht gesehen, muss meinem Monteur glauben".

Einfach nur Abhaken auf dem Serviceheft kann nicht gut gehen. Immer mehr Leute bezweifeln den Sinn der Jahresinspektion.

A4 Cabrio
04.10.2002, 13:05
@ paul

Das Autohaus, in dem ich war, war das in Essen-Kray.

Byeee


A4 Cabrio

Martin R
04.10.2002, 18:10
Auch wenn ein Autohaus mal schlecht abgeschnitten hat, darf man es nicht gleich "verurteilen".
Fehler passieren jeden und überall mal.
Sollte zwar nicht sein ist aber so.

shuttle13
04.10.2002, 19:16
Ein Fehler ist ja noch O.K., aber meistens bleibt es nicht bei einem Fehler. Und der Service (welcher Service?) bleibt oftmals ganz auf der Strecke. Ich habe mit Audi/VW in Berlin keine guten Erfahrungen gemacht.:mad: :mad: :mad:

easybox
05.10.2002, 00:55
Ich hab in Österreich die Erfahrung gemacht, dass man bei Werkstätten am Land viel besser aufgehoben ist, als bei solchen in der Stadt (Wien).
Dort war jeder Versuch eine Reparatur oder ein Service durchführen zu lassen ein riesen Reinfall und dazu noch ein großer Nepp. Es wurden Dinge gemacht und versuchsweise auch verrechnet, für die es keinen Auftrag gab, und repariert wird sowieso nichts, alles wird getauscht.
Bei einem Termin zum Austausch einer Windschutzscheibe ist es vorgekommen, dass das Auto vier Tage in der Werkstatt war, weil die Scheibe erst zwei Tage nachdem ich das Auto gebracht hatte, bestellt wurde, obwohl bei der Terminvereinbarung in der Werkstatt schon notiert wurde, welcher Ersatzteil notwendig ist.
Am Land hab ich die Erfahrung gemacht, dass man sich eher auf Vereinbarungen verlassen kann und dass eher günstiger gearbeitet wird.
Auch Servicetermine sind nicht zwei Wochen nach einem Anruf, sondern am nächsten Tag.

Gruß
easybox

Walter
15.10.2002, 09:42
Bei mir hat die Nachdenklichkeit anhand räuberischer Werkstatt-Rechnungen und nicht geleisteter Arbeit schon vor Jahren stattgefunden -mit folgendem Ergebnis:
-Inspektionen (zähneknirschend) nur während der Inspektionszeit,
-Wartungsarbeiten mach ich selber (Typhandbuch vorhanden).
Wer bißchen Geschick und Spaß an Handarbeit hat -als Ausgleich für's Bürohocken- spart hier am meisten,
-kompliziertere Routine-Wartung wie ZR-Wechsel geht in eine freie Werkstatt, nach tel. Abfrage der Kosten (Festpreis, kein "ungefähr"-Gelaber!). Material wird beigelegt (aus dem freien Kfz-Handel).
-der "Freundliche" sieht mich nur seltenst, wenn es gan nicht anders geht.
MfG Walter