PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifen flicken


Mike_Golf_IV
07.10.2002, 17:57
Habe heute mal wieder eine Schraube in den Reifen gefahren (nagelneue Sommerreifen auf meinem fast schon verkauften Golf :mad: )

Jetzt mal meine Frage: wer weiß was konkretes, welche Richtlinien es beim Flicken von Reifen gibt?

Mein Reifenfritze (der eigentlich sehr kompetent ist) hat mir mal gesagt, Reifen für über 210 km/h dürfen prinzipiell nicht geflickt werden und Schäden in der Reifenflanke gehen wohl auch nicht.

Aber wo diese Richtlinien verankert sind, das habe ich nie herausgefunden.

V5F
07.10.2002, 21:02
Moin Mike,

wo es solche Richtlinien gibt weiss ich auch nicht. Ich habe mal von einer Methode gelesen, nach der eine Art Stopfen durch die Reifendecke gezogen und anschliessend durch Hitze eine sichere Verbindung mit dem Reifen hergestellt wird. Schäden in der Reifenflanke lassen sich wohl prinzipiell nicht reparieren. Die Flickmethode geht auch nur bis zu einer bestimmten Lochgrösse, aber bis zu welchem Index stand da nicht bei !

Ich denke mal die einzige Richtlinie für den Händler dürfte die Haftungsfrage sein, denn wenn's schiefgeht ist die Luft aus dem Reifen schlagartig raus, mit allen möglichen Folgen !

Mein Händler hat mir beim letztenmal einen neuen Reifen aufgezogen. War auch eine Schraube mitten im Profil drin ( Pirelli Snowsport 240 ). Verdient hat er ganz gut dran :mad: , begründet hat er's einerseits mit dem V-Index und andererseits damit , dass durch eingedrungene Feuchtigkeit der Stahlgürtel rosten könnte.

Auch wenn's im Geldbeutel wehtut, mir wär's das Risiko nicht wert !

Grüsse

Frank

golf4
08.10.2002, 07:25
Schäden an der Reifenflanke können nicht geflickt werden, stimmt.
Bei mir wurde ein W-Reifen, eben nach dem Kontakt mit einer Schraube geflickt, der Händler meinte er kann mir auch einen neuen verkaufen.
Fahr zum Reifenhändler deines "Vertrauens" und lass den entscheiden.
Da das Auto ja schon fast verkauft ist , macht es die Sache viell. noch etwas schwieriger , ausser die Schwiegermutter übernimmt den Wagen !!!!!!!!

ringrichter
08.10.2002, 08:38
Original geschrieben von Mike_Golf_IV
Habe heute mal wieder eine Schraube in den Reifen gefahren (nagelneue Sommerreifen auf meinem fast schon verkauften Golf :mad: )

Jetzt mal meine Frage: wer weiß was konkretes, welche Richtlinien es beim Flicken von Reifen gibt?

Mein Reifenfritze (der eigentlich sehr kompetent ist) hat mir mal gesagt, Reifen für über 210 km/h dürfen prinzipiell nicht geflickt werden und Schäden in der Reifenflanke gehen wohl auch nicht.

Aber wo diese Richtlinien verankert sind, das habe ich nie herausgefunden.

Genau so kenn ich das auch. Außerdem darf nur ein Loch pro Reifen geflickt werden. Ich würde Dir folgendes empfehlen. Sprech' das einfach mit dem Käufer ab und schreib' eine Bemerkung in den Kaufvertrag (Reifen geflickt -- mit Rechnung). Dafür läßt Du ihm den halben Preis eines neuen Reifens nach. Dann hat er gespart und Du auch, weil das Flicken sicher weniger als ein halber Neureifen mit Montage kostet. Wenn ers nicht will, dann brauchst Du halt nen neuen Reifen. Um die Rechtsfrage zu klären, ruf' einfach beim ADAC oder beim TÜV an.
Gruß
RR

Speedy Gonzales
08.10.2002, 10:52
Hi !

So ähnlich habe ich es auch mal gesagt bekommen....
Allerdings sagte mein Reifenhändler damals, ab H-Index dürfte nicht mehr geflickt werden. Ist aber schon etwa 13 Jahre her. Er hat mir dann aber, auf eigene Verantwortung, einen Stopfen einvulkanisiert. Das hat einwandfrei gehalten.


Grüße
Boris

Mike_Golf_IV
08.10.2002, 20:12
Von der rechtlichen Seite habe ich eigentlich weniger bedenken. Wenn der Reifen geflickt werden darf, ist es halt ein geflickter Reifen. Ich verkaufe ja keinen Neuwagen. Noch nicht mal 'neue Sommerreifen'. Es könnten ja auch abgefahrene Dinger aufgezogen sein. Gekauft wie gesehen halt. Ich weise den Käufer doch nicht auf jede kleine Verschleißerscheinung hin. Oder macht ihr das?

Mike_Golf_IV
08.10.2002, 20:14
Andere Frage: Würdet ihr eher den geflickten Reifen weiter fahren oder den 4 Jahre alten Ersatzreifen? Vom Profil (die Sommerreifen waren ja noch recht neu) sollte das egal sein.
Darf man überhaupt 2 verschiedene Reifenmarken auf einer Achse fahren?

ede
08.10.2002, 20:34
Hallo Michael,

bei höheren Geschwindigkeiten hätte ich immer ein ungutes Gefühl mit dem geflickten Reifen, auch wenn mir jeder sagt, daß das Flicken problemlos möglich sei. Ist eben ein Sicherheitsfaktor.

Einen geflickten Reifen, wenn ich denn flicken lassen würde, würde ich allemal einem potentiellen Käufer nennen, da wie bereits gesagt dies ein Sicherheitsfaktor ist. Meine bisher verkauften Autos habe ich immer guten Gewissens verkauft und mich bei relevanten Macken über den Kaufvertrag abgesichert.

Soweit ich weiß, darf man nur achsweise unterschiedliche Reifenfabrikate fahren.

Gruß
ede

wave
09.10.2002, 12:35
Mir wollte ein Reifenhändlen einen H-Reifen auch nicht flicken.
Habe ihn dann bei einer Tankstelle flicken lassen, da der Reifen an einem Golf mit Vmax=160 km/h montiert war.
MfG wave

Elch
09.10.2002, 12:51
Original geschrieben von Mike_Golf_IV
[...]Darf man überhaupt 2 verschiedene Reifenmarken auf einer Achse fahren?

Nix is': Pro Achse NUR gleiches Reifenfabrikat!

Mike_Golf_IV
09.10.2002, 16:44
Also muß man bei einem kaputten Reifen immer gleiche zweie kaufen. Es sei denn mat hat das unverschämte Glück und bekommt genau den aufgezogenen Typ. Nach 'nem Jahr wird da aber Essig sein.

A6-Fahrer
09.10.2002, 18:25
Original geschrieben von Elch
Nix is': Pro Achse NUR gleiches Reifenfabrikat!

Tschuldigung, aber das ist Quatsch.
Natürlich darf man auf einer Achse unterschiedliche Reifenmarken fahren (vorausgesetzt es gibt keine Herstellerbindung, bzw. die wird befolgt).

Gruß