PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen: Bremsassistent und PDK


MikeB70
17.01.2003, 11:09
Hallo!

Ich hätte da mal ein paar Fragen:

- Woran erkennt der Bremsassistent, dass ich eine Vollbremsung machen möchte, ähm muss?

- Wie sehen bei der Parkdistanzkontrolle (PDK) im Passat Variant die Sensoren aus? Sind die halbwegs unauffälig untergebracht?

- Warnt die PDK akustisch, optisch oder beides und ist sie abschaltbar?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß MikeB70

Stephan Haut
17.01.2003, 11:46
...erkennt der Bremsassistent eine Vollbremsung an dem, wie heftig du auf das Pedal trittst. Ob jetzt hierbei die Beschleunigung des Pedals herangezogen wird, oder die Kraft mit der du da rein trittst, weiß ich nicht. Der Bremsassistent führt also nur dein Vorhaben weiter. Denn Studien haben gezeigt, dass die Fahrer/inen in Gefahrensituationen anfangs schnell und heftig auf Pedal treten, aber dann nicht "durchhalten" und mit aller Kraft auf dem Pedal stehen bleiben, bis das Fahrzeug steht.

.... Und zu deinem PDK - Problem kann ich aber nix schreiben.... Hab ja selber keine Ahnung! :D

Es grüßt der Stephan

Turbofan
17.01.2003, 12:08
Original geschrieben von MikeB70
- Woran erkennt der Bremsassistent, dass ich eine Vollbremsung machen möchte, ähm muss?

Anhand Trittgeschwindigkeit und Trittdruck wird erkannt, daß eventuell eine Vollbremsung gemacht werden soll.
Den Nutzen des Bremsassistenten hat Stephan schon beschrieben!

Original geschrieben von MikeB70
- Warnt die PDK akustisch, optisch oder beides und ist sie abschaltbar?

Nur akustisch, nicht optisch, nicht abschaltbar! Wird durch Einlegen des Rückwärtsganges aktiviert! Ist zwar eine nette Sache, kann aber auch nerven!!
Ich war auch stark am Schwanken, ob ich die PDK nehmen. Ich habe mich dagegen entschieden, Gründe:
-das Geräusch hätte mich doch oft genervt,
-der Passat Variant empfinde ich als recht übersichtlich und
-im Falle eines Schadens des hinteren Stoßfängers würden deutlich höhere Reparaturkosten entstehen!

MikeB70
17.01.2003, 19:32
Vielen Dank für eure Antworten!

@ turbofan

Das sind überzeugende Argumente gegen PDK. Ich werde sie mir sparen.

Gruß MikeB70

Naranja
18.01.2003, 17:23
Hi, ich kann turbofan in seinen Aussagen nicht bestätigen. Es stimmt zwar, was er über die Funktion der PDC gesagt hat (akustische Warnung,nicht abschaltbar), aber so negativ wie er die ganze Sache darstellt ist diese nicht. Wenn ich das posting richtig verstehe, dann hat er keine PDC in seinem Wagen und vermutet nur, wie es mit wäre. Ich habe bisher nur positive Erfahrungen damit gemacht und finde keine negativen Aspekte. Es piept halt einmal kurz, wenn man den R-Gang einlegt, aber das stört nicht weiter, zumal man das Geräusch kaum hört, wenn das Radio mittellaut an ist. Es mag sein, dass die Reparatur des Stossfängers teurer ist, wenn man die Sensoren dort drin hat, aber die Wahrscheinlichkeit, DASS es zu einer Reparatur kommt ist doch um ein Vielfaches geringer, da man so schnell einfach nirgends gegenfährt.
Im übrigen finde ich die Sensoren selbst sehr dezent, da sie unauffällig in der untersten Spoilerlippe angebracht sind, die - wie ich finde - das langweilige Passat-Ende etwas aufpeppt.
Meine Erfahrungen mit der PDC beziehen sich auf einen Golf und ich denke bei einem grösseren Wagen wie dem Passat sind die Sensoren noch hilfreicher!

MouseWare
18.01.2003, 20:44
Hallo,

ich kann mich Naranja da nur anschließen.

Habe die PDC im Passat und es wirklich keine Störung, wenn es beim Einlegen des Rückwärtsgangs einmal kurz piept. Natürlich kann man den Passat auch hervorragend ohne einparken, aber so ist es um ein vielfaches bequemer.

Zudem sollte ja gerade die PDC den Schaden am hinteren Ende verhindern *gg*...es sei denn irgendwer fährt bei mir drauf, aber das ist ja dann nicht mein Problem.

Zudem ist die PDC beim Passat eine der unauffälligsten die ich kenne. Man muß schon nach dem geänderten Spoiler schauen, um es zu erkennen.

Gruß
Markus

hespertal
20.01.2003, 14:41
ich bin der Meinung, dass sich auf lange Sicht der Mehrpreis der PDC rechnet. Wieviel Autos fahren mit angekratzten Stoßstangen rum. Allerdings ist die von VW angebotene PDC noch in den Kinderschuhen, weil bislang keine optische Anzeige vorgesehen ist sondern nur die bis cà. 30cm Entfernung funktionierende akustische Anzeige. Beim Touareg sieht das schon besser aus u. kostet lediglich 600 Euro. Da ist es aber auch von den Fahrzeugabmessungen noch sinnvoller, sich den Komfort zu leisten. Es soll ja auch heute noch Leute geben, die elektr. Fh oder Funkfernbedienung als verzichtbaren Luxus bezeichnen

Voljä
20.01.2003, 18:16
Original geschrieben von Stephan Haut
Denn Studien haben gezeigt, dass die Fahrer/inen in Gefahrensituationen anfangs schnell und heftig auf Pedal treten, aber dann nicht "durchhalten" und mit aller Kraft auf dem Pedal stehen bleiben, bis das Fahrzeug steht.



Glaub das war anders: In der Gefahrsituation latschen die Leute zwar schnell und abrupt auf die Bremse, sie treten selbige aber AM ANFANG nicht voll durch und verschenken damit eventuell wertvoll Meter. Der Bremsassistent erledigt das für den Fahrer und baut beim abrupten Bremsen vollen Druck auf - von Anfang an! :)

MouseWare
20.01.2003, 19:16
Genau...kaum ein Autofahrer weiß, was eine echte Vollbremsung ist und man diese unbedingt auch bis zum Stillstand halten sollte. Und da greift dann der Bremsassistent, was einen aber auf gar keinen Fall daran hindern sollte, echte Notbremsungen zu üben, bevor(!) man sie benötigt.

Primär geht es beim Bremsassitent aber in der Tat darum, zum frühestmöglichen Zeitpunkt den maximalen Druck aufzubauen. Daß das Pedal dann weiter getreten bleiben muß, bleibt Aufgabe des Fahrers....denn sonst könnte man eine vom Bremsassistenten eingeleitete Bremsung ja nicht mehr abbrechen...und das kann manchmal auch nötig sein.

Gruß
Markus

MikeB70
21.01.2003, 18:42
Original geschrieben von MouseWare
[...] was einen aber auf gar keinen Fall daran hindern sollte, echte Notbremsungen zu üben, bevor(!) man sie benötigt.[...]

Das sehe ich auch so.

Deshalb muss ich an der Stelle einfach mal lobend erwähnen, dass ich das schon vor 12 Jahren in der Fahrschule üben musste/ durfte. (Und das ganze auf einem Sahnestück von Auto: damals 20 Jahre alter 230er Daimler /8, wie neu! :D ) Ich denke, dass das zwar zu einer guten Fahrausbildung dazu gehört, aber leider trotzdem nicht normal ist.

Gruß MikeB70