PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Telefonieren...


BlackMagic
18.01.2003, 21:08
Hallo,

hab mal eine Frage an die STVO-Experten. Man muss ja eine FSE benutzen um beim Autofahren telefonieren zu dürfen.

Wie sieht es jetzt mit den ganzen Head-Sets aus, die angeboten werden, darf man mit denen auch telefonieren oder muss man eine FSE haben? :confused:

Martin R
18.01.2003, 21:12
Darfst du auch verwenden anstatt der FSE.

BlackMagic
18.01.2003, 21:17
Sicher, dann kauf ich mir nämlich keine FSE mit Handyhalterung, sondern nur so ein Teil...? :confused:

Martin R
18.01.2003, 21:25
Original geschrieben von BlackMagic
Sicher, dann kauf ich mir nämlich keine FSE mit Handyhalterung, sondern nur so ein Teil...? :confused:

Sicher, ja!!

Aber versprich dir nicht zu viel von den Teilen.

Wenn beim Fahren ein Anruf kommt und du dieses Teil erst aufsetzen musst ist ein Unfall schon fast vorprogrammiert.:mad:

BlackMagic
18.01.2003, 21:27
Original geschrieben von Martin R
Sicher, ja!!

Aber versprich dir nicht zu viel von den Teilen.

Wenn beim Fahren ein Anruf kommt und du dieses Teil erst aufsetzen musst ist ein Unfall schon fast vorprogrammiert.:mad:

Oh Mann...immer diese Haken...:D

Muss ich mal ausprobieren, in der Arbeit liegen ja mehr solche Teile rum...;)

Turbofan
18.01.2003, 22:58
@BlackMagic :
hast Du mal schon was "Faradayscher Käfig" gehört ?

Unabhägig vom fehlenden Komfort, würde ich nur mit einen Headset im Auto nicht telefonieren. Ohne Außenantennen ist die Strahlenbelastung im Auto erhöht. Unabhängig von der Belastung des Menschen kann es je nach Fahrzeug zu Störungen der Bordelektronik führen.

Vor 3,5 Jahren hatte ich auch noch keine FSE im Auto, aber dafür einen Headset. Entweder mußt Du das Ding ständig tragen oder bei jedem Anruf (den Du entgegen nehmen möchtest) geht das Gefummel lost. Also laß es lieber....
Entweder gar nicht im Auto telefonieren oder mit einer vernünftigen FSE....

Ich finde es immer wieder interessant:
1000 Euro für Xenons oder Alus sind immer sinnvoll, aber vielleicht mal 400 Euro (oder weniger) für eine FSE sind nicht drin... (damit bist nicht Du persönlich gemeint....)!

PD-TDI
18.01.2003, 23:49
Hallo,

ich habe früher auch ein Headset gehabt. Ich muss sagen, es war bescheiden damit zu telfonieren (Turobfan erläuterte es schon). Habe mir dann für meinen Golf von Funkwerk Dabendorf (Audi 2000) eine FSE gekauft, die, wie ich finde, sehr hochwertig ist. Sie sieht der VW FSE etwas ähnlich. Vorteil von dieser ist, dass man die Handyhalterschalen wechseln kann, sprich, wenn man ein neues Handy kauft, braucht man keine komplett neue FSE. Auch in diversen Dienstwägen habe ich die FSE zu schätzen gelernt, da man doch öfter mal sachen abzuklären hat. Bei MB sind immer Nokia FSEs drin, wodurch ich auch immer Nokias kaufe.

Es gibt jetzt für Bluetooth interesante Angebote, wie z.B. Dabendorf 3000 oder auch von Nokia das Carkit 112. Hier benötigt man keine Konsole mehr und kann das Handy in der Tasche lassen und über FSE telefonieren (mit externer Antenne). Im Golf kann man eine kleine Scheibenklebeantenne unte rechts über dem A-Brett an der Scheibe besfestigen, wodurch sie kaum auffällt.

Also Leute, im Auto bitte nur mit FSE telefonieren.

MouseWare
19.01.2003, 09:07
Ehm...

bist Du Dir sicher, daß die Bluetooth-Lösung eine externe Antenne hat???

Mir sind nur BT-Lösungen bekannte, bei denen über das BT-Profil Headset die Sprachfunktionalitäten an die FSE abgeben werden. Auch die Einabulösungen können nur dies tun, denn wie soll die externe Antenne funktionieren, ohne Kontakt zum Handy??? Eine Übermittlung von verstärkten Antennensignalen über BT ist in der Spezifikation nicht vorgesehen.

Oder hast Du einen Link zu dem Gerät, das würde mich interessieren.

Gruß
Markus

BlackMagic
19.01.2003, 10:50
Okay, dass ist wieder ein anderer Aspekt, grundsätzlich wär mit eine gescheite FSE schon lieber, aber der Preis eben! Muss mich mal im Zubehörhandel beraten lassen...

@Turbofan:

Kann mir sowieso vorstellen, dass du mich damit nicht persönlich gemeint hast...
...wenn ich mir in meiner Signatur die Ausstattung meines Autochens so ansehe...

Dachte mir nicht, dass ich sowas überhaupt brauche, da ich immer im Sinn hatte zum telefonieren anzuhalten...
...aber ich habe mich ehrlichgesagt schon öfter dabei ertappt, dass ich schon öfters während der Fahrt ein Gespräch angenommen habe...und dass will ich ändern bzw. muss ich ändern..

PD-TDI
19.01.2003, 13:10
Original geschrieben von MouseWare
Ehm...

bist Du Dir sicher, daß die Bluetooth-Lösung eine externe Antenne hat???

Mir sind nur BT-Lösungen bekannte, bei denen über das BT-Profil Headset die Sprachfunktionalitäten an die FSE abgeben werden. Auch die Einabulösungen können nur dies tun, denn wie soll die externe Antenne funktionieren, ohne Kontakt zum Handy??? Eine Übermittlung von verstärkten Antennensignalen über BT ist in der Spezifikation nicht vorgesehen.

Oder hast Du einen Link zu dem Gerät, das würde mich interessieren.

Gruß
Markus


Hi Markus,

du hast natrülich recht wegen der Außenantenne - ist auch unlogisch. Ich war da wohl einem Irrtum aufgesessen, weil ich in Ebay das CARkit 112 sah und in der Beschreibung stand externer Antennenanschluss. Auf der Nokia HP stand nichts davon und auch nicht bei Dabendorf.

So habe mich nochmal mit jemanden unterhalten, er sich bei den neuen BT-Teilen auskennt: er sagte mir, dass an die BT-Blackbox eine externe Antenne angeschlossen werden kann, wodruch die Sendeleistung besser wird. Zwischen Handy und Blackbox wird der Anschluss zur exteren Antenne auch über BT gehalten. Die normale Antenne strahlt auch leicht ab, wenn man eine herkmliche FSE hat.
Mehr kann ic h dazu auch noch nicht sagen, allerdings BMW und MB verbauen schon Bluetoothlösungen, die ägnlich funktionieren.

tehr
19.01.2003, 18:29
Original geschrieben von Turbofan

hast Du mal schon was "Faradayscher Käfig" gehört ?
Was hat ein Faradayscher Käfig mit Mobiltelefonen zu tun ?

Unabhägig vom fehlenden Komfort, würde ich nur mit einen Headset im Auto nicht telefonieren. Ohne Außenantennen ist die Strahlenbelastung im Auto erhöht. Unabhängig von der Belastung des Menschen kann es je nach Fahrzeug zu Störungen der Bordelektronik führen.


Die Abschirmung des Autos ist sehr gering, so dass die Sendeleistung des Mobiltelefons kaum höher ausfällt als außen. Telefonierst Du mit Deinem Telefon auch nicht, wenn die Empfangsstärke keinen Vollauschlag hat ? Dann wird die Sendeleistung nämlich auch erhöht.

Naranja
19.01.2003, 23:46
Habe glaube ich mal bei WISO gehört, dass ab diesem Jahr nur noch Head-Sets zugelassen sind, die eine e-Kennzeichnung haben. Dies betrifft meist billige no-name Geräte.
Ansonsten rate ich aber auch eher zu "richtigen" Freisprechanlagen, die zumindest per Plug And Play installiert sind.

Cisco
20.01.2003, 09:57
Original geschrieben von Turbofan

Ich finde es immer wieder interessant:
1000 Euro für Xenons oder Alus sind immer sinnvoll, aber vielleicht mal 400 Euro (oder weniger) für eine FSE sind nicht drin... (damit bist nicht Du persönlich gemeint....)!

Das wird wohl den Grund haben das ich wegen den 5mal im Jahr die ich im Auto telefoniere keine 400 Euro ausgeben will ;-))

Ich kann mir zwar gut vorstellen das das jetzt wieder so ne hitzige Diskussion werden wird, aber ich sags trotzdem *g*:
Ich halte nichts von dieser Handy-Regelung !
Ich telefoniere noch immer (in Notfällen und ÄUSSERST selten) mit dem Handy am Ohr und habe dabei immer eine Hand fest am Steuer.
Ich sehe die ganze Problematik nicht ganz...

Von Headsets halte ich aber auch nicht viel :-))

Cisco

Turbofan
20.01.2003, 10:20
Original geschrieben von Cisco
Das wird wohl den Grund haben das ich wegen den 5mal im Jahr die ich im Auto telefoniere keine 400 Euro ausgeben will ;-))

Ich kann mir zwar gut vorstellen das das jetzt wieder so ne hitzige Diskussion werden wird, aber ich sags trotzdem *g*:
Ich halte nichts von dieser Handy-Regelung !
Ich telefoniere noch immer (in Notfällen und ÄUSSERST selten) mit dem Handy am Ohr und habe dabei immer eine Hand fest am Steuer.
Ich sehe die ganze Problematik nicht ganz...

Von Headsets halte ich aber auch nicht viel :-))

Cisco

Tja, ich sehe jeden Tag hier in Hamburg mehrere Fahrer im Straßenverkehr mit Handy am Ohr, die nicht selten Probleme haben, die Spur zu halten: schließlich muß eine Hand am Ohr bleiben, und die andere muß zwischen Lenkrad und Schalthebel wechseln. Darüber hinaus wirken viele ein wenig abgelängt! Hältst Du das für OK? Ich nicht!!
Kann ja sein, daß Du das beherrscht! Aber einmal im Jahr im Auto telefonieren kann schon einmal zu viel sein! Ich wünsche es keinen, aber einmal reicht schon für einen Unfall, der mit einer FSE hätte vermieden werden können.
Man kann sich lange streiten, welchen Nutzen Alufelgen o. Ledersitze o.ä. haben. Aber wer im Auto telefoniert, sollte schon eine FSE haben. Oder es sein lassen. Schließlich kann bei einem eventuellen Unfall auch andere zu schaden kommen.

Cisco
20.01.2003, 10:27
Original geschrieben von Turbofan
Tja, ich sehe jeden Tag hier in Hamburg mehrere Fahrer im Straßenverkehr mit Handy am Ohr, die nicht selten Probleme haben, die Spur zu halten: schließlich muß eine Hand am Ohr bleiben, und die andere muß zwischen Lenkrad und Schalthebel wechseln. Darüber hinaus wirken viele ein wenig abgelängt! Hältst Du das für OK? Ich nicht!!
Kann ja sein, daß Du das beherrscht! Aber einmal im Jahr im Auto telefonieren kann schon einmal zu viel sein! Ich wünsche es keinen, aber einmal reicht schon für einen Unfall, der mit einer FSE hätte vermieden werden können.
Man kann sich lange streiten, welchen Nutzen Alufelgen o. Ledersitze o.ä. haben. Aber wer im Auto telefoniert, sollte schon eine FSE haben. Oder es sein lassen. Schließlich kann bei einem eventuellen Unfall auch andere zu schaden kommen.

Frage: Wie lange wurden Autotelefone in PKWs angeboten und wie lange hat sich keiner drüber beschwert ?
Jetzt auf einmal, wo das Handy den Trend zum mobilen telefonieren gesetzt hat, gibts ne Regelung die genau das verbieten soll ??

Also ich bin da immernoch skeptisch ob das wirklich Sinn macht oder ob es sich nur um reine Abzocke und Erweiterung der Kontrollmöglichkeiten der Polizei hat...

Soweit ich weiß dürfen die heutzutage bei einem Unfall ja schon auf bloßen Verdacht hin die Daten des Netzproviders einholen um zu sehen ob einer der Unfallbeteiligten telefoniert hat.

Ich weiß selber das es nicht problemlos geht zu telefonieren und Auto zu fahren (vor allem in der Stadt), aber das ist eben ein Risiko über das man selbst entscheiden sollte ob man es eingeht...

Was ist eigentlich mit den Rauchern ? Haben die auch ein Verbot ?
Oder mit Leuten die am Steuer essen ?
Ich halte das für mindestens genauso gefährlich...

Cisco

spitfire
20.01.2003, 10:32
Original geschrieben von tehr
Was hat ein Faradayscher Käfig mit Mobiltelefonen zu tun ?

Mit Mobiltelefonen direkt natürlich nichts, aber mit dem Auto. Und das hat Turbofan bestimmt gemeint.
Die Autokarosserie wirkt als Faradayscher Käfig für die Sende- & Empfangssignale. Von außen nach innen: Schirmung, deshalb Außenantenne nötig, die nach innen geführt wird / Von innen nach außen: Schirmung, deshalb Hochdrehen der Sendeleistung und schlechter Empfang

@ BlackMagic:
Es ist verboten, das Handy "in der Hand zu halten" (zB um zu wählen), das ist auch bei Headsets nicht zu vermeiden.
Jeder einzelne kann das natürlich halten, wie er will, aber überleg Dir doch auch mal die versicherungstechnischen Konsequenzen.
Auch wenn Du an einem Unfall nicht schuld bist, braucht nur irgendeiner auszusagen, Du hättest telefoniert. Und dann hast Du ein Problem, bzw. bist in der Beweispflicht. Den Mist kannst Du Dir mit einer FSE sparen.

Cisco
20.01.2003, 10:43
Original geschrieben von spitfire

@ BlackMagic:
Es ist verboten, das Handy "in der Hand zu halten" (zB um zu wählen), das ist auch bei Headsets nicht zu vermeiden.
Jeder einzelne kann das natürlich halten, wie er will, aber überleg Dir doch auch mal die versicherungstechnischen Konsequenzen.
Auch wenn Du an einem Unfall nicht schuld bist, braucht nur irgendeiner auszusagen, Du hättest telefoniert. Und dann hast Du ein Problem, bzw. bist in der Beweispflicht. Den Mist kannst Du Dir mit einer FSE sparen.

Das kommt drauf an wer es aussagt, ob man in der Beweispflicht ist oder nicht.
Wenn der Unfallgegner sagt "der hat telefoniert, als ich ihm die Vorfahrt genommen habe", dann wird ihm das wenig helfen und vor allem muss er es dir beweisen - nicht umgekehrt.

Wenn bei einem selbstverschuldeten Unfall ein Zeuge behauptet du hättest telefoniert, dann müsste dieser Zeuge schon mindestens mit im Auto gesessen haben, weil von Aussen sieht mal bestimmt keiner das ich telefoniert habe...

Mein Handy z.B. ist deutlich kleiner als meine Hand und...mein Gott, ich hatte halt Ohrenschmerzen und hab mir die Hand drangehalten ;-)

Wenn dann telefoniere ich eh nur mit Ellbogen am Fensterrand und da sieht man nun wirklich nicht ob sich einer nur abstützt oder ob er telefoniert, was spätestens vor Gericht zu erheblichen Zweifeln und einem Freispruch führen würde...

Das ist natürlich kein Aufruf zum telefonieren im Auto, aber ich bin immernoch der Meinung das sollte jeder selber wissen...

Cisco

Turbofan
20.01.2003, 12:09
Original geschrieben von Cisco
Das kommt drauf an wer es aussagt, ob man in der Beweispflicht ist oder nicht.
Wenn der Unfallgegner sagt "der hat telefoniert, als ich ihm die Vorfahrt genommen habe", dann wird ihm das wenig helfen und vor allem muss er es dir beweisen - nicht umgekehrt.

Wenn bei einem selbstverschuldeten Unfall ein Zeuge behauptet du hättest telefoniert, dann müsste dieser Zeuge schon mindestens mit im Auto gesessen haben, weil von Aussen sieht mal bestimmt keiner das ich telefoniert habe...

Mein Handy z.B. ist deutlich kleiner als meine Hand und...mein Gott, ich hatte halt Ohrenschmerzen und hab mir die Hand drangehalten ;-)

Wenn dann telefoniere ich eh nur mit Ellbogen am Fensterrand und da sieht man nun wirklich nicht ob sich einer nur abstützt oder ob er telefoniert, was spätestens vor Gericht zu erheblichen Zweifeln und einem Freispruch führen würde...

Das ist natürlich kein Aufruf zum telefonieren im Auto, aber ich bin immernoch der Meinung das sollte jeder selber wissen...

Cisco

Cisco DU widersprichst Dir selber:
Ein Posting zuvor:
Soweit ich weiß dürfen die heutzutage bei einem Unfall ja schon auf bloßen Verdacht hin die Daten des Netzproviders einholen um zu sehen ob einer der Unfallbeteiligten telefoniert hat.

Wie du schon schriebst, bei Verdacht werden die Anrufdaten (egal ob abgehend oder ankommend) geprüft und ggf. vor Gericht eingesetzt. Da bringt ein kleines Handy wenig!!!

Zum Rauchen im Auto: gut finde ich das nicht, aber bei Bedarf kann man die Fluppe schnell mit dem Mund halten, was ja die wenigsten mit dem Handy machen. Ich rauche zwar nicht, aber ich vermute, daß Rauchen weniger ablenkt als Telefonieren.
Zum Essen im Auto: Du hast Recht, ich kenne zwar keine Statistik, aber ich gehe davon aus, daß deutlich weniger Leute im Auto essen als Telefonieren.
Man kann ja vieles vor/nach dem Autofahren machen! Oder ?
So ist es auch mit dem Telefonieren! Entweder man hat eine FSE und "darf" im Auto telefonieren. Wenn man keine FSE hat, tut man es nicht!! Wo es da die Problematik?

lachesis
20.01.2003, 12:16
Original geschrieben von Cisco
Ich weiß selber das es nicht problemlos geht zu telefonieren und Auto zu fahren (vor allem in der Stadt), aber das ist eben ein Risiko über das man selbst entscheiden sollte ob man es eingeht...
Cisco

Ich stimme Dir zu.... insofern Du sicher sein kannst, dass Du das Risiko nur für Dich selbst trägst und bei einem eventuellen Unfall 100% ausschließen kannst, dass Du nur Dich und niemanden sonst gefährdest....

Kannst Du das?

lach

Cisco
20.01.2003, 12:20
Original geschrieben von Turbofan
Cisco DU widersprichst Dir selber:
Ein Posting zuvor:


Wie du schon schriebst, bei Verdacht werden die Anrufdaten (egal ob abgehend oder ankommend) geprüft und ggf. vor Gericht eingesetzt. Da bringt ein kleines Handy wenig!!!


Naja...auch ein Verdacht muss irgendwie begründet werden.
Einfach so pauschal dürfen die da nicht nachschauen.
Ich bin sowieso der Meinung das eine Auswertung dieser Daten völlig gegen Datenschutzgesetze verstösst, da es sich maximal um eine Ordnungswidrigkeit handelt, deren Verfolgung mit Sicherheit NICHT den Datenschutz aushebelt.
Anders natürlich bei Straftaten, aber die liegt nicht vor...



Zum Rauchen im Auto: gut finde ich das nicht, aber bei Bedarf kann man die Fluppe schnell mit dem Mund halten, was ja die wenigsten mit dem Handy machen. Ich rauche zwar nicht, aber ich vermute, daß Rauchen weniger ablenkt als Telefonieren.
Zum Essen im Auto: Du hast Recht, ich kenne zwar keine Statistik, aber ich gehe davon aus, daß deutlich weniger Leute im Auto essen als Telefonieren.
Man kann ja vieles vor/nach dem Autofahren machen! Oder ?
So ist es auch mit dem Telefonieren! Entweder man hat eine FSE und "darf" im Auto telefonieren. Wenn man keine FSE hat, tut man es nicht!! Wo es da die Problematik?

Wie jemand mit seiner Kippe oder dem Handy umgeht ist nicht die Frage.
Es gibt genauso Leute die lieber das Gespräch kurz unterbrechen, bevor sie die Hand vom Lenkrad nehmen, beim Schalten (wie ich).
Da sehe ich bei einer Kippe eine viel größere Problematik, weil man ja auch das Auto nicht versauen will (ich rauche übrigens auch nicht).

Versteh mich nicht falsch, ich bin ganz deiner Meinung das man während des Autofahrens nix andres machen soll, aber ich finde es nicht fair das Telefonierer geahndet werden und Raucher nicht, obwohl die gleiche Gefahr von beiden ausgeht.

Irgendwo muss doch Schluss sein mit den Einschränkungen die wir hinnehmen müssen.

Sicherheit geht immer zu Lasten von Freiheit !

Cisco

spitfire
20.01.2003, 12:24
Original geschrieben von Cisco
[...] Wenn der Unfallgegner sagt "der hat telefoniert, als ich ihm die Vorfahrt genommen habe", dann wird ihm das wenig helfen und vor allem muss er es dir beweisen - nicht umgekehrt.Das wird ihm nichts helfen, schon klar. Die Frage ist aber vielmehr, ob die gegnerische Versicherung Deinen Schaden (komplett) zahlt, wenn sie Dir nachweisen kann, daß Du vielleicht schneller ausweichen oder einen halben Meter früher zum Stehen hättest kommen können. :D Die haben andere Möglichkeiten der Gutachtenerstellung als unsereiner.

Original geschrieben von Cisco
Wenn bei einem selbstverschuldeten Unfall ein Zeuge behauptet du hättest telefoniert, dann müsste dieser Zeuge schon mindestens mit im Auto gesessen haben, weil von Aussen sieht mal bestimmt keiner das ich telefoniert habe...[...] Das halte ich für falsch, was sich auch jeden Tag ein paarmal bestätigt.

Original geschrieben von Cisco
Mein Handy z.B. ist deutlich kleiner als meine Hand und...mein Gott, ich hatte halt Ohrenschmerzen und hab mir die Hand drangehalten ;-) Klar. Und Selbstgespräche hast Du auch geführt oder mit dem Radio mitgesungen... Solche Indizien sollten reichen, um beim Provider die Verbindungsdaten einholen zu können. Wenn Menschen zu Schaden gekommen sind, sowieso. Und dann völlig zu Recht, es kommt ja gerne der (nicht treffende) Hinweis aufs Fernmeldegeheimnis ;-)

Original geschrieben von Cisco
[...] aber ich bin immernoch der Meinung das sollte jeder selber wissen... genau. Ich will Dich ja auch gar nicht überzeugen. Ich wollte nur Argumente oder Konsequenzen anführen, an die Du vielleicht noch nicht gedacht hast. Die Kohle für eine FSE ist nicht gerade der Gegenwert einer Leberkäs-Semmel, aber trotzdem noch erschwinglich, wenn man bedenkt, was sonst auf einen zukommen kann. Auch mit FSE ist man nicht mehr ganz bei der Sache, da kann mir jemand erzählen, was er will. Wenn dann eine mechanische Behinderung noch dazu kommt, wird´s nicht besser.

Und: Es besteht immer noch die Möglichkeit, den Knochen im Auto auszuschalten oder einfach nicht dranzugehen. Wer es sich nicht leisten kann, einen Anruf mal in die Promillbox laufen zu lassen, der ist arm dran, in welcher Hinsicht auch immer...
Der letzte Satz fällt freilich in die Rubrik "persönliche Meinung" ;-)

spitfire

Cisco
20.01.2003, 12:25
Original geschrieben von lachesis
Ich stimme Dir zu.... insofern Du sicher sein kannst, dass Du das Risiko nur für Dich selbst trägst und bei einem eventuellen Unfall 100% ausschließen kannst, dass Du nur Dich und niemanden sonst gefährdest....

Kannst Du das?

lach

Nein, aber wenn dir soviel daran liegt das niemand mehr jemand andrem Schaden zufügen kann, dann schlage der Regierung doch vor sie sollen ein Gesetz erlassen das jeden Menschen von Geburt an in eine Einzelzelle sperrt, bis er irgendwann - völlig ohne jemandem geschadet zu haben - stirbt.

Genau da hin führt uns der Weg der ewig steigenden Sicherheit !!

Wollen wir das ?

Cisco

BlackMagic
20.01.2003, 12:28
Ich versteh euch irgendwie alle Beide...

...zunächst habe ich schon von sehr vielen Fällen gehpört, wo der Telefonierende und eigentlich unschuldige eine Mitschuld angelastet bekamm, bin ich nicht gerade scharf darauf, ehrlichgesagt.

Dann ist wirklich noch die Geldfrage, ich weiß nicht, ob ich soviel Geld überhaupt investieren will. Ich bin kein Manager, telefoniere also auch nicht übermäßig viel und auch nicht im Auto, höchstens so einmal die Woche. Dafür wäre so ein Headset eigentlich völlig ausreichend denk ich mir, aber ich bin natürlich auch höchst daran interessiert sicher Auto zu fahren.

Cisco
20.01.2003, 12:39
[QUOTE]Original geschrieben von spitfire
Das wird ihm nichts helfen, schon klar. Die Frage ist aber vielmehr, ob die gegnerische Versicherung Deinen Schaden (komplett) zahlt, wenn sie Dir nachweisen kann, daß Du vielleicht schneller ausweichen oder einen halben Meter früher zum Stehen hättest kommen können. :D Die haben andere Möglichkeiten der Gutachtenerstellung als unsereiner.


Dafür müssen sie aber einen Beweis erbringen das man wirklich telefoniert hat und da werden sie sich schwer tun.



Das halte ich für falsch, was sich auch jeden Tag ein paarmal bestätigt.



Anwalt: "Herr Spitfire, haben Sie den Angeklagten telefonieren sehen ?"
Spitfire: "Ja"
Anwalt: "Handelte es sich dabei zweifellos um ein Mobilfunkgerät ?"
Spitfire: "Was ich sehen konnte schon."
Anwalt: "Wie sicher können Sie sich sein das mein Mandant nicht nur die Hand am Kopf hatte um sich abzustützen ?"
Spitfire: "Naja, es hat eben eher danach ausgesehen als würde er telefonieren."
Anwalt: "Haben Sie das Mobiltelefon genau erkennen können ?"
Spitfire: "Ich habe gesehen das er etwas an sein Ohr gehalten hat und vermute es war ein Mobiltelefon."
Anwalt: "Und Sie können ausschliessen das es sich dabei lediglich um die Hand meines Mandanten gehandelt hat ?"
Spitfire: "Ich denke ja"
Anwalt: "Sie denken ? Nungut...wie weit waren Sie von dem Fahrzeug entfernt ?"
Spitfire: "10 Meter"
Anwalt: "Sie können also mit 100%iger Sicherheit behaupten sie hätten aus 10 Metern Entfernung durch eine Autoscheibe ein Mobiltelefon in der Größe einer Visitenkarte am Ohr, hinter der Hand meines Mandanten, erkennen können ?"
Spitfire: "Ähh...nunja..."

Und das wäre noch nichtmal ein Trick gewesen, denn es hätte ja wirklich sein können das du dich täuschst.
Im Zweifel für den Angeklagten, das sollte man bitte nicht ausser Acht lassen.


Klar. Und Selbstgespräche hast Du auch geführt oder mit dem Radio mitgesungen... Solche Indizien sollten reichen, um beim Provider die Verbindungsdaten einholen zu können. Wenn Menschen zu Schaden gekommen sind, sowieso. Und dann völlig zu Recht, es kommt ja gerne der (nicht treffende) Hinweis aufs Fernmeldegeheimnis ;-)


Indizien auf was ?
Auf eine Ordnungswidrigkeit, richtig ?
Nenne mir einen einzigen Richter/Staatsanwalt, der aufgrund einer Ordnungswidrigkeit das Datenschutzgesetz aushebeln lassen würde...

Bei Personenschaden gebe ich dir Recht, da sind sie vermutlich befugt, da es sich um fahrlässige Körperverletzung (Straftat) handeln könnte.


genau. Ich will Dich ja auch gar nicht überzeugen. Ich wollte nur Argumente oder Konsequenzen anführen, an die Du vielleicht noch nicht gedacht hast. Die Kohle für eine FSE ist nicht gerade der Gegenwert einer Leberkäs-Semmel, aber trotzdem noch erschwinglich, wenn man bedenkt, was sonst auf einen zukommen kann. Auch mit FSE ist man nicht mehr ganz bei der Sache, da kann mir jemand erzählen, was er will. Wenn dann eine mechanische Behinderung noch dazu kommt, wird´s nicht besser.


Wie gesagt, ich telefoniere vielleicht 4-5 Mal pro Jahr im Auto mitm Handy und dann auch nur auf der Autobahn oder Landstraße, wo ich nicht schalten muss.

Das Leben birgt viele Risiken und es sollte jeder für sich entscheiden welche er eingeht und welche nicht.



Und: Es besteht immer noch die Möglichkeit, den Knochen im Auto auszuschalten oder einfach nicht dranzugehen. Wer es sich nicht leisten kann, einen Anruf mal in die Promillbox laufen zu lassen, der ist arm dran, in welcher Hinsicht auch immer...
Der letzte Satz fällt freilich in die Rubrik "persönliche Meinung" ;-)


100%ige Übereinstimmung !

Gruß
Cisco

spitfire
20.01.2003, 12:52
Original geschrieben von Cisco
Auf eine Ordnungswidrigkeit, richtig ?
Nenne mir einen einzigen Richter/Staatsanwalt, der aufgrund einer Ordnungswidrigkeit das Datenschutzgesetz aushebeln lassen würde...
Da gibts keinen, natürlich nicht. Aber in meiner Argumentation gings auch nicht um Ordnungswidrigkeiten, sh. unten.

Original geschrieben von Cisco
Bei Personenschaden gebe ich dir Recht, da sind sie vermutlich befugt, da es sich um fahrlässige Körperverletzung (Straftat) handeln könnte. genau darum geht´s ja... Und, BTW, Dich möchte ich sehen, wenn Dir einer telefonierend reinfährt und sich auf Deine Argumentation stützt: "War meine eigene Entscheidung, ich bin halt das Risiko eingegangen... Daß meine Versicherung jetzt nicht zahlt, finde ich schade, wirklich! Ich hab leider nichts, jetzt müsst Ihr halt mein Schrottauto pfänden... :D " Viel Spaß!

MK155
20.01.2003, 12:55
Original geschrieben von Cisco
Das wird wohl den Grund haben das ich wegen den 5mal im Jahr die ich im Auto telefoniere keine 400 Euro ausgeben will ;-))

Ich kann mir zwar gut vorstellen das das jetzt wieder so ne hitzige Diskussion werden wird, aber ich sags trotzdem *g*:
Ich halte nichts von dieser Handy-Regelung !
Ich telefoniere noch immer (in Notfällen und ÄUSSERST selten) mit dem Handy am Ohr und habe dabei immer eine Hand fest am Steuer.
Ich sehe die ganze Problematik nicht ganz...

Von Headsets halte ich aber auch nicht viel :-))

Cisco

Gelacht ... da habe ich zur Abwechslung mal fast die gleiche Ansicht wie Du :) :) :)

Die Handy-Regelung ist nach meinem Empfinden etwas unausgegoren. Wählen darf ich und das Ding in der Hand halten dann nämlich nicht mehr ... und behaupte mal, dass das Wählen einer Nummer in Timbuktu mehr Aufmerksamkeit benötigt, als der eigentlich Telefoniervorgang.

Wobei allerdings unbestritten ist, dass das Telefonieren mit dem Handy am Ohr die Fahrtüchtigkeit um mehr als 80% einschränkt. Selbst mit FSE sind's noch um die 50%. Daher tendiere ich schon eher dazu, das Telefonieren während des Fahrens zu verbieten und zwar komplett. Aber das wäre wahrscheinlich zu viel verlangt.

Ich jedenfalls habe mein Handy während der Fahrt auf leise gestellt. Dann schaue ich halt einfach bei verschiedenen Gelegenheiten nach, ob mich jemand angerufen hat. Wenn Nummer dabei, dann Rückruf (wenn's mir wichtig erscheint), wenn nicht ... Pech gehabt ;)

Cisco
20.01.2003, 12:59
Original geschrieben von MK155
Gelacht ... da habe ich zur Abwechslung mal fast die gleiche Ansicht wie Du :) :) :)

Die Handy-Regelung ist nach meinem Empfinden etwas unausgegoren. Wählen darf ich und das Ding in der Hand halten dann nämlich nicht mehr ... und behaupte mal, dass das Wählen einer Nummer in Timbuktu mehr Aufmerksamkeit benötigt, als der eigentlich Telefoniervorgang.

Wobei allerdings unbestritten ist, dass das Telefonieren mit dem Handy am Ohr die Fahrtüchtigkeit um mehr als 80% einschränkt. Selbst mit FSE sind's noch um die 50%. Daher tendiere ich schon eher dazu, das Telefonieren während des Fahrens zu verbieten und zwar komplett. Aber das wäre wahrscheinlich zu viel verlangt.

Ich jedenfalls habe mein Handy während der Fahrt auf leise gestellt. Dann schaue ich halt einfach bei verschiedenen Gelegenheiten nach, ob mich jemand angerufen hat. Wenn Nummer dabei, dann Rückruf (wenn's mir wichtig erscheint), wenn nicht ... Pech gehabt ;)

Diesmal sind wir sogar uneingeschränkt und komplett einer Meinung :-)
Und nicht nur das: Ich handle das mitm Handy genau wie du - ist auf lautlos.

Höchstens wenn ich jemandem bescheid gebe das ich später komme weil Stau oder weil ich noch wohin muss, dann telefoniere ich kurz.
Aber wirklich ganz ganz kurz und nur wenn ich nicht schalten muss.

Und dafür sind mir 400 Euro für ne Freisprecheinrichtung wirklich zu schade...

Es muss schon noch alles in einem gewissen Verhältnis stehen...

Cisco

Turbofan
20.01.2003, 13:05
Original geschrieben von MK155

Wobei allerdings unbestritten ist, dass das Telefonieren mit dem Handy am Ohr die Fahrtüchtigkeit um mehr als 80% einschränkt. Selbst mit FSE sind's noch um die 50%. Daher tendiere ich schon eher dazu, das Telefonieren während des Fahrens zu verbieten und zwar komplett. Aber das wäre wahrscheinlich zu viel verlangt.

Das Problem bei der ganzen Thematik ist, wo zieht man die Grenze!
Wie Cisco schon schriebt: Rauchen, Essen, usw. lenkt ja auch ab!
Genau genommen, dürfte man sich noch nicht mal im Auto unterhalten, denn die lenkt ja erwiesenermaßen auch ab!!
D.h. in Zukunft gibt es in jedem Fahrzeug ein Schild: Fahrer bitte der Fahrt nicht ansprechen! Oder am besten eine Fahrerkabine.
Es ist ziemlich schwer zu sagen, was verboten werden muß und was nicht, um eine ausreichende Verkehrssicherheit zu gewährleisten!
Ich bin dafür, daß auch abgehende Gespräche nicht im Auto absolviert werden müssen, somit entfällt der sicherlich gefährliche Wahlvorgang (wenn es nicht Sprachwahl ist). Wer unbedingt einen Anruf tätigen muß, kann ja kurz auf einen Parkplatz (Ausnahme: Stau o.ä.)! Auch im Stadtverkehr sollte das Telefonieren verboten werden, die Umgebung fordert einen schon genug heraus (zumindest hier in HH).

@Cisco: das Problem der heutigen Gesellschaft ist die Bevölkerungsdichte sowie die (inzwischen) fehlende Moral. Und leider ist das Zusammenleben heute nur durch Gesetze "kontrollierbar". Wie heißt es so schön: meine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt. Für viele gilt aber diese Spruch nicht mehr, also da helfen nur noch Gesetze und deren Umsetzung!!!

Turbofan
20.01.2003, 13:12
Original geschrieben von Cisco
Höchstens wenn ich jemandem bescheid gebe das ich später komme weil Stau oder weil ich noch wohin muss, dann telefoniere ich kurz.
Aber wirklich ganz ganz kurz und nur wenn ich nicht schalten muss.

Siehst da haben wir es doch.. so soll es auch sein: möglichst jeden Anruf im Auto vermeiden. Und darum ging es mir auch:
hier in HH ist dies aber scheinbar nicht der Fall: wie schon geschrieben: hier telefoniert scheinbar jeder dritte mit dem Handy am Ohr im Auto... und das muß doch nicht sein...
Mehr wollte ich doch nicht zum Ausdruck bringen...

MK155
20.01.2003, 13:17
Original geschrieben von Turbofan
Das Problem bei der ganzen Thematik ist, wo zieht man die Grenze!
Wie Cisco schon schriebt: Rauchen, Essen, usw. lenkt ja auch ab!
Genau genommen, dürfte man sich noch nicht mal im Auto unterhalten, denn die lenkt ja erwiesenermaßen auch ab!!
D.h. in Zukunft gibt es in jedem Fahrzeug ein Schild: Fahrer bitte der Fahrt nicht ansprechen! Oder am besten eine Fahrerkabine.
Es ist ziemlich schwer zu sagen, was verboten werden muß und was nicht, um eine ausreichende Verkehrssicherheit zu gewährleisten!
Ich bin dafür, daß auch abgehende Gespräche nicht im Auto absolviert werden müssen, somit entfällt der sicherlich gefährliche Wahlvorgang (wenn es nicht Sprachwahl ist). Wer unbedingt einen Anruf tätigen muß, kann ja kurz auf einen Parkplatz (Ausnahme: Stau o.ä.)! Auch im Stadtverkehr sollte das Telefonieren verboten werden, die Umgebung fordert einen schon genug heraus (zumindest hier in HH).

@Cisco: das Problem der heutigen Gesellschaft ist die Bevölkerungsdichte sowie die (inzwischen) fehlende Moral. Und leider ist das Zusammenleben heute nur durch Gesetze "kontrollierbar". Wie heißt es so schön: meine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt. Für viele gilt aber diese Spruch nicht mehr, also da helfen nur noch Gesetze und deren Umsetzung!!!

Eben, es hängt letzten Endes von dem Idioten ab, der hinter dem Lenkrad sitzt, mit was und wie intensiv er sich ablenkt bzw. ablenken lässt. Es darf nur die Fahrtüchtigkeit nicht einschränken. Es ist dabei oft nicht mal nötig, dem verunfallten (vermeintlich unschuldigen) Fahrer zu beweisen wie er sich abgelenkt hat. Es reicht manchmal schon aus wenn z. B. bei einem Vorfahrtscrash ein Gutachter zu dem Schluss kommt, dass der Gute hätte 50 Meter früher bremsen können und dadurch der von ihm primär nicht verschuldete Unfall vermeidbar gewesen wäre. Folge: Mitschuld !!!

Genaugenommen ist natürlich schon ein Minirock mit einer Klasse Frau drin und einem Nichts von einer Bluse obenrum saugefährlich und müsste von Amts wegen verboten werden. Im Sommer ertappe ich mich da nämlich immer wieder dabei, dass ich mehr im Aussen- und Rückspiegel unterwegs bin als nach vorne raus ... :D :D :D

Cisco
20.01.2003, 13:26
Original geschrieben von Turbofan

@Cisco: das Problem der heutigen Gesellschaft ist die Bevölkerungsdichte sowie die (inzwischen) fehlende Moral. Und leider ist das Zusammenleben heute nur durch Gesetze "kontrollierbar". Wie heißt es so schön: meine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt. Für viele gilt aber diese Spruch nicht mehr, also da helfen nur noch Gesetze und deren Umsetzung!!!

Ohohoho...Halt, Stopp !

Nur weil ich telefoniere, schränke ich ja nicht die Freiheit eines andren ein !
Das ich dafür belangt werden kann wenn ich aufgrund dieses Telefonats Mist gebaut habe, ist verständlich und hier tritt dann auch in Kraft was du gesagt hast, nämlich die Gesetze die dafür Sorgen das ich für mein Fehlverhalten bestraft werde.

Das ist auch völlig ok !

Nicht ok ist es jedoch, wenn der Gesetzgeber mit aller Gewalt versucht, die Möglichkeit eines Vergehens/einer Straftat durch die Einschränkung der Freiheit der Bürger zu erwirken.

Denn dann kommen wir wieder zu dem uralten Spruch: "Sicherheit und Freiheit können parallel existieren, jedoch geht das eine immer zu Lasten des anderen."

Und wir sollten uns ernsthaft überlegen wo das alles noch hinführen wird...

Und du hast ja schon angedeutet was als nächstes kommen könnte: Fahrerkabine, Redeverbot, ...

Also ich weiß nicht wie's euch geht, aber ich will nicht irgendwann mit einer Kamera im Auto enden, die von einem Computer überwacht wird und jegliches Fehlverhalten meinerseits sofort meldet...

Aber genau da kommen wir langsam hin, mit unserem Wahn nach immer mehr Sicherheit :-((

Cisco

Alois
20.01.2003, 13:51
Da ein(e) Autofahrer(in), die im Auto ohne FSE telefoniert, genauso unsicher fährt, wie ein Besoffener, find ich das Verbot für völlig in Ordnung. Leider wird es kaum kontrolliert bzw. die Strafen sind lächerlich. Aber die halbherzige Entscheidung, das telefonieren mit Headsets zu gestatten, ist Augenwischerei.
Leider kann auch die FSE die Ablenkung des Autofahrers nicht verhindern. Aber zumindestens ist noch der linke Arm zur Blinkerbetätigung frei. Wenn man in einer großen Stadt wohnt, kann man in kurzer Zeit schon an der Fahrweise erkennen, ob jemand ohne FSE telefoniert (Spurwechsel bzw. Abbiegen ohne Blinker, Rad- und Fußgänger fast übersehen ...).
Die Ablenkung mit einem sich unterhaltenden Fahrer zu vergleichen ist einfach lächerlich. Jede(r) Beifahrer(in) wird die Unterhaltung sofort unterbrechen, wenn eine gefährliche Situation im Verkehr auftritt (im Gegensatz zum Telefonpartner, der ja die Situation nicht mitbekommt). Zum Rauchen oder Essen: das fördert sicher nicht die Verkehrssicherheit. Da gebe ich dir Recht.

spitfire
20.01.2003, 14:14
Original geschrieben von Cisco
Aber genau da kommen wir langsam hin, mit unserem Wahn nach immer mehr Sicherheit :-((

Moooooment... Vielleicht kann sich der eine oder andere gar nicht mehr erinnern, daß es mal eine Zeit gegeben hat, in der nicht jeder so ein MobTel hatte. Aber das war mal so.
Das Problem mit dem Telefonieren im Auto hat´s früher nicht gegeben. Ich sehe deshalb die gesetzlichen Regelungen dazu erstmal als Versuch diesen Zuwachs an Unsicherheit wieder zu relativieren/entschärfen. Daß die Art der Durchführung Diskussionsstoff liefert, ist offensichtlich, aber Nebensache. Gesetzliche Regelungen sind aber offenbar notwendig, das zeigt nicht zuletzt dieser Thread.
Ich muß meine Signatur erweitern... ;-)

PS: Ich telefoniere jetzt seit ca. 8 Jahren mit Funkknochen im Auto, davon die ersten 2 Jahre noch zum Herausnehmen und halten, also ohne Mikro. Seither ausschließlich mit FSE und ich denke mir noch oft genug, daß es auch so noch reichlich unsicher ist.
Und: Jeden Tag sehe ich Verkehrs"teilnehmer", deren Fahrweise sich leicht erklären lässt, wenn man sieht, wo sie ihre Hände haben.

Hans
20.01.2003, 14:18
Original geschrieben von spitfire


PS: Ich telefoniere jetzt seit ca. 8 Jahren mit Funkknochen im Auto, davon die ersten 2 Jahre noch zum Herausnehmen und halten, also ohne Mikro. Seither ausschließlich mit FSE und ich denke mir noch oft genug, daß es auch so noch reichlich unsicher ist.
Und: Jeden Tag sehe ich Verkehrs"teilnehmer", deren Fahrweise sich leicht erklären lässt, wenn man sieht, wo sie ihre Hände haben.

Ich telefonier im Auto (wenn überhaupt) mit sprachgesteuerter FSE. Deine Meinung: Man ist unkonzentriert - auch mit FSE.

5,?l
20.01.2003, 17:05
@Alois

es gibt genug autofahrer(innen) die nüchtern und ohne phone am ohr um meilen schlechter fahren als manche fahrer trotz handy am ohr.

nicht, daß ich die telefoniererei im auto ohne fse gut heiße, aber ich erleb das tagtäglich, wie unsicher viele verkehrsteilnehmer (nüchtern und ohne phone) sind und dadurch gefahrensituationen provozieren.

Martin R
20.01.2003, 17:23
Alos ich finde das Problem ist nicht, dass man nur eine Hand am Steuer hat - ist ja beim Rauchen das gleiche - sondern das Gespräch ansich, dass einen vom Verkehrsgeschehen ablenkt.

spitfire
20.01.2003, 17:31
Original geschrieben von Martin R
Alos ich finde das Problem ist nicht, dass man nur eine Hand am Steuer hat [...] sondern das Gespräch [...] Egal mit welcher Hand ich den Knochen halte: Entweder kann ich nicht blinken oder nicht schalten. Und es gibt immer Situationen, in denen ich das Lenkrad ganz auslassen müsste.

Turbofan
20.01.2003, 17:33
Original geschrieben von Martin R
Alos ich finde das Problem ist nicht, dass man nur eine Hand am Steuer hat - ist ja beim Rauchen das gleiche - sondern das Gespräch ansich, dass einen vom Verkehrsgeschehen ablenkt.

Ich weiß ja nicht wie Du rauchst, aber in der Regel hat man die Hand ja nicht immer am Mund: entweder hält man die Fluppe mit am Lenkrad fest oder die Fluppe hängt im Mund zwischen den Lippen und die Hand ist frei. Somit ist der Vergleich mit zum Handy nicht ganz gegeben. Denn das Handy muß man (i.d.R.) während des Gespräches immer ans Ohr drücken, so daß die Hand (im Gegensatz zum Rauchen) nicht verfügbar für das Lenken ist.
Aber unabhängig davon (und auch daß ich Nichtraucher bin), kann ich nicht nachvollziehen warum man im Auto rauchen muß. Ist die Sucht so groß? Oder macht Autofahren so nervös? Am besten sind die, die vor lauter Rauch im Innenraum kaum noch rausgucken können!! :D :D Aber dafür Nebelscheinwerfer anhaben!! :D :D

Martin R
20.01.2003, 17:40
Original geschrieben von spitfire
Egal mit welcher Hand ich den Knochen halte: Entweder kann ich nicht blinken oder nicht schalten. Und es gibt immer Situationen, in denen ich das Lenkrad ganz auslassen müsste.


Richtig, aber auch mit einer FSE - da sind beide Hände am Steuer - kann ein Gespräch ganz stark ablenken.

Hab ich als Beifahrer schon erlebt, dass sich der Fahrer durch das Gespräch so ablenken liess, dass er fast einen Crash gebaut hätte.

Martin R
20.01.2003, 17:45
Original geschrieben von Turbofan
Aber unabhängig davon (und auch daß ich Nichtraucher bin), kann ich nicht nachvollziehen warum man im Auto rauchen muß. Ist die Sucht so groß[/B]

Ist eher die Gewohnheit - was soll man bei Autofahren denn sonst die ganze Zeit anstellen??

:D

Turbofan
20.01.2003, 17:48
Original geschrieben von Martin R
Ist eher die Gewohnheit - was soll man bei Autofahren denn sonst die ganze Zeit anstellen??
:D
Telefonieren !!! :D :D :D

BlackMagic
22.01.2003, 16:03
Gestern hab ich mich im Elektronikfachhandel mal beraten lassen, da hab ich gehört, dass man bald nur noch mit einer FSE mit Sprachsteuerung telefonieren darf...stimmt das? :confused:

Weil wenn das so ist, lohnt es sich nicht mehr, dass ich mir noch ein Headset kaufe bzw. eine FSE einbauen lassen.

PD-TDI
22.01.2003, 18:35
Wenn du ein 6310 hast ist das kein Thema. Da kannst du doch eh, wenns Handy entsprechnd eingestellt ist, per Sprachsteurung einen Anruf absenden,w as sowohl in der Nokia FSE, als auch in der Dabendorf FSE möglich ist. Frag nochmal nach, ist aber eigentlich no Problem.

BlackMagic
22.01.2003, 19:59
Original geschrieben von PD-TDI
Wenn du ein 6310 hast ist das kein Thema. Da kannst du doch eh, wenns Handy entsprechnd eingestellt ist, per Sprachsteurung einen Anruf absenden,w as sowohl in der Nokia FSE, als auch in der Dabendorf FSE möglich ist. Frag nochmal nach, ist aber eigentlich no Problem.

Ach ja, genau, da ist ja schon irgendwas mit Sprachsteuerung drin...

...na ja, muss mal zu einem kompetenten Fachhändler gehen, der Mann dort hat irgendwie ein bisschen uninteressiert getan...

spitfire
22.01.2003, 21:27
Hm... Sprachsteuerung
Wie soll das dann aussehen? Beim Nokia 6210 kenn ich es so: auf einer bestimmten Taste draufbleiben, dann den Namen ins Mikro labern, den man vorher aufgenommen und mit einer Rufnummer verknüpft hat. Das geht aber nur für 10 Speicherplätze oder so.

Erstens ist das nicht ausreichend, weil ich nicht immer die selben 10 Rufnummern wähle.

Zweitens, und das wäre die entscheidende Schwachstelle einer solchen Regelung: Wer soll oder kann kontrollieren, ob ich nun über die Tastatur oder per Spracheingabe gewählt habe?

Oder, wenn man unter Sprachsteuerung versteht, daß die Rufnummer statt des Namens angesagt werden muß: Ich kann viele Rufnummern auswendig, aber nicht alle. Will man dann alle denkbaren Möglichkeiten verbieten, die das Rufnummern-Handling während der Fahrt betreffen (Notizzettel, PDA, ...) ???

Ich kann mir nicht vorstellen, daß sowas kommt, weil weder Durchsetzung noch Kontrolle praktikabel ist.
Und wenn doch: Dann ist mir das auch egal (sh. oben "Zweitens, ...")

FrankS
12.02.2003, 17:34
Der große Ablenkungs- Unterschied zwischen Telefonieren und Essen und Rauchen und einer Unterhaltung mit dem Beifahrer ist doch, dass bei einem Telefonat der Gegenüber die Verkehrslage nicht mit bekommt und sich daher auch nicht darauf einstellen kann.

Wenn es bei einer normalen Autofahrt stressig wird (und das wird es bei jeder Fahrt, schon bei ganz alltäglichen Situationen), ist man eben durch ein Telefonat mehr abgelenkt als beim z.B. Essen, weil man – unbewusst – das Gespräch ganz normal weiterführen will, ein Brötchen kann man einfach zur Seite legen, auch ein Mitfahrer merkt, warum man als Fahrer eine kurze Gesprächspause einlegt.

Eine FSE hilft hier zwar nicht direkt weiter, ohne FSE wird der Effekt aber noch verstärkt, da man hier in der Regel auch eine Hand weniger frei hat, das bedeutet dann zusätzlichen Stress.

Mir kommen eigentlich täglich Autofahrer entgegen, die mit Handy am Ohr offensichtlich Probleme haben, die Spur zu halten oder sonst ziemlich unkonzentriert sind, natürlich lässt sich so was nicht verallgemeinern, aber gilt bestimmt für den größeren Teil der Autofahrer, daher kann ich ein Verbot von Handy ohne FSE am Steuer nur befürworten, eventuell müsste man sogar noch eins drauflegen und das Telefonieren im Auto (als Fahrer) komplett verbieten.

Gruß,

Frank

Martin R
12.02.2003, 17:43
Original geschrieben von FrankS
eventuell müsste man sogar noch eins drauflegen und das Telefonieren im Auto (als Fahrer) komplett verbieten.



Das durchsetzen zu wollen halte ich für übertrieben.

Und wenn "der Fahrer" einigermassen vernünftig ist, ist dieses Verbot auch überflüsig.

BlackMagic
12.02.2003, 17:48
Original geschrieben von Martin R
Das durchsetzen zu wollen halte ich für übertrieben.

Und wenn "der Fahrer" einigermassen vernünftig ist, ist dieses Verbot auch überflüsig.

Durchsetzen kann man das sowieso nicht, denke ich...

...ausserdem muss man auch berücksichtigen, dass es genug Leute gibt, die erreichbar sein müssen und viel unterwegs sind, beruflich.

...wenn der Fahrer einigermassen vernünftig ist, ok. Aber wenn nicht. Vergiss die Risikogruppe zwischen 18 und 25 Jahren nicht (zu der ich wohl auch dazugehöre). Diese sieht man auch sehr oft mit dem Handy am Ohr telefonieren, und? Fahren die vernünftig? Einige, aber der Grossteil nicht.

...ich habe mir jetzt übrigens ein Headset gekauft, war für mich die optimalere Lösung, da eine FSE für die paarmal, die ich telefoniere zu teuer gewesen wäre und das Headset reicht auch, da ich nur kurz telefoniere, falls jemand anruft, oder wenn es wirklich wichtig ist.