PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Golf IV PD TDI 115 PS Getriebe kaputt


Zippelchen
27.07.2006, 08:45
Hallo alle zusammen.
Ich habe mich gerade registriert um hier ein paar Infos zu bekommen.
Bei meinem Golf ist am Dienstag das Getriebe kaputt gegange.
Bei normaler Stadtfahrt ca. 50 Km/H kein Schaltvorgang oder Gas geben gibt es einen lauten Knall und der Zug ist weg. Hab mich dann auf den Notstreifen "gerettet" (war in einem Tunnel) und gemerkt, das der Motor ausgehen will wenn ich die Kupplung kommen lasse.
Also Abschleppen in die Werkstatt Getriebe prüfen. Dann kommt der Schlag per Telefonanruf von der Werkstatt. Getriebe kaputt es fehlt eine ganzes Stück aus der Glocke (oder so ähnlich). Ebenfalls Kupplungsgehäuse zerschlagen und Kupplung defekt. Kosten 4500 bis max 5000 €.
Mein kleiner Golf wird zwar Ende des Jahres 7 aber hat erst 71t Km runter. Da darf doch sowas eigentlich noch nicht passieren.
Meine Fragen wären ob ein Konstruktionsfehler bei dem 6 Gang Getriebe bekannt ist und ich trotz des älteren Baujahres (99) Hoffnung auf einen erfolgreichen Kulanzantrag haben kann (hat vielleicht jemand Erfahrung mit einem solchen Fall)?
Meine zweite Frage: Ist das wirklich so teuer, oder will die Werkstatt mich abzocken (ist eigentlich ein VW Vertragshändler)?

mfg
Stephan

TedDI
27.07.2006, 09:53
Hallo Stephan,

Willkommen im Forum, auch wenn der Anlass sehr ärgerlich ist.

Eine Menge Kohle, allerdings dürfte das der normale Händlerpreis sein, also i.O.

Zum Kulanzantrag kann ich nicht viel sagen, ich denke da hast du keine Chance, der Wagen ist zu alt. Der KM-Stand dürfte keine Rolle mehr spielen. Vielleicht hat aber der Händler eine Möglichkeit, nachzuhelfen. Oder du schreibst selbst an VW.

Oder du könntest dir einen Getriebe-Instandsetzer suchen. Dort läßt du nur die Teile wechseln, die kaputt sind. Vielleicht macht das auch dein Händler ?
Oder du organisierst dir eine Gebraucht-Getriebe vom Autoverwerter. Frag mal unter www.r-a-r.de oder www.retek.de an, dein Getriebebuchstabe müßte DRW sein. Habe ich auch bei meinem 115 PS-TDI (AJM).

Viel Glück !

ME
27.07.2006, 13:40
Willkommen im Forum. Der Preis scheint OK zu sein, wobei eine freie Werkstatt vermutlich etwas günstiger ist, als VW mit ihren vorgegeben Stundensätzen. Ich würde versuchen, ein gebrauchtes Getriebe zu besorgen, dabei sollten sich einige Euros sparen lassen. Frag auch mal bei deinem Freundlichen nach, ob er da evtl. etwas besorgen kann.
Wie lange fährst Du den Wagen denn schon? Evtl. Gebrauchtwagengarantie?

Zippelchen
27.07.2006, 14:01
Danke für eure Antworten.
Der Auftrag für die Reperatur ist jetzt gegeben. Nun muss ich abwarten was es wirklich kostet. Ich hatte schon eine kleine Hoffnung, dass bei VW vielleicht ein Problem mit dem Getriebe bekannt ist und es eine kleine Kulanz gibt. Nun ich werde mich wohl üerraschen lassen müssen.
@ME ich fahre den Wagen seit September 1999. Er kam also direkt vom Werk in meine Hände. Ich war zwar noch recht jung als ich ihn bekommen habe, bin aber eigentlich immer ordentlich mit dem Fahrzeug umgegangen. AUf der Autobahn lasse ich ihn zwar schonmal laufen, wenn es frei ist, aber eigentlich ist mein fahrstil eher relaxed.

mfg
Stephan

ME
27.07.2006, 14:08
Das mit der Gebrauchtwagengarantie wäre ja vielleicht ein kleiner Hoffnungsschimmer gewesen.
Ich habe gerade auch schlanke 1.500 € in meinen 00 er Golf TDI gesteckt. Waren zum Glück nur diverse Kleinteile (Schalter Fensterheber, Airbag Lenkrad, LMM etc., 2 Reifen). Aber es hat sich aufsummiert und das tut schon heftig weh!
Und bei einem 99 er Golf sind 5.000 € schon recht nahe am Wiederbeschaffungswert!

SportEditionTDI
28.07.2006, 07:42
Hallo,

eigentlich ist das doch ein kapitaler Totalschaden. Die 5000€ würde ich in ein "neues" Auto stecken.

Gruß

Zippelchen
28.07.2006, 07:57
Ich habe mich gegen den Gedanken gesträubt, dass mein schöner Golf mit gerademal 70000km ein Totalschaden ist. Der Servicemensch von der Merkstatt meinte auch, dass es kein wirtschftl. Totalschaden ist. Langsam bekomme ich aber so meine Zweifel.

SportEditionTDI
28.07.2006, 08:04
Hallo,

die Tatsache, dass er erst 70.000 km gelaufen ist tut wirklich weh. Aber manchmal muss man sich damit anfreunden, dass es ein Ende mit Schrecken besser ist als ein Schrecken ohne Ende.

Vor zwei Jahren musste ich mir das auch eingestehen. Ich fuhr damals auch einen 99er Golf IV Highline als 90 PS -TDI.
Bei ca. 105.000 km. Ist der Turbolader auf der AB bei ca. 180km/h hochgegangen.
Der Schaden lag damals bei ca. 2500 €.
Ich habe mich dann von dem Wagen getrennt, sprich in einer VW-Werkstatt in Zahlung gegeben.


Gruß

pemo
28.07.2006, 08:41
Hallo alle zusammen.
Ich habe mich gerade registriert um hier ein paar Infos zu bekommen.
Bei meinem Golf ist am Dienstag das Getriebe kaputt gegange.
Bei normaler Stadtfahrt ca. 50 Km/H kein Schaltvorgang oder Gas geben gibt es einen lauten Knall und der Zug ist weg. Hab mich dann auf den Notstreifen "gerettet" (war in einem Tunnel) und gemerkt, das der Motor ausgehen will wenn ich die Kupplung kommen lasse.


Hallo Stephan,

kommt mir irgendwie bekannt vor.
Hatte nämlich genau das gleiche Problem vor ca. 2 Jahren. Auch 115 PS tdi, auch bei Stadtfahrt ohne Schaltvorgang (nur einen lauten Knall gab es bei mir nicht). Mein Golf hatte damals nicht einmal 50 tkm, war aber zur damaligen Zeit erst 4 1/2 Jahre alt.

[/QUOTE]


Also Abschleppen in die Werkstatt Getriebe prüfen. Dann kommt der Schlag per Telefonanruf von der Werkstatt. Getriebe kaputt es fehlt eine ganzes Stück aus der Glocke (oder so ähnlich). Ebenfalls Kupplungsgehäuse zerschlagen und Kupplung defekt. Kosten 4500 bis max 5000 €.
Mein kleiner Golf wird zwar Ende des Jahres 7 aber hat erst 71t Km runter. Da darf doch sowas eigentlich noch nicht passieren.
Meine Fragen wären ob ein Konstruktionsfehler bei dem 6 Gang Getriebe bekannt ist und ich trotz des älteren Baujahres (99) Hoffnung auf einen erfolgreichen Kulanzantrag haben kann (hat vielleicht jemand Erfahrung mit einem solchen Fall)?

Mein erster und zweiter Kulanzantrag wurden abgelehnt. Erst beim dritten Anlauf haben sie mir dann gnädigerweise einen Teil erstattet.




Meine zweite Frage: Ist das wirklich so teuer, oder will die Werkstatt mich abzocken (ist eigentlich ein VW Vertragshändler)?


Jo, bei meinem Austauschgetriebe !! waren es ca. 2400 + Märchensteuer.
Kupplung war glücklicherweise nicht beschädigt.

Zu der Frage, ob es ein Konstruktionsfehler bei dem 6-gang Getriebe bekannt ist, denke ich persönlich, dass VW in den Jahren 98-00 wohl ein wenig gespart hat. Zwar ist bei den tdi-6-Gang Getrieben meines Wissens nach kein erhöhter Ausfall (nach damaligen Recherchen im Internet) bekannt, aber es gab eine ganze Serie von Getrieben, bei denen die Nietstifte zu gering dimensioniert waren, sodass "unser" Problem nicht selten auftrat (jedoch v.a. 5-gang Getriebe)
siehe z.B. hier
http://www.motor-talk.de/t337877/f147/s/thread.html

Gruß Peter

PS: Sollte Dein Kulanzantrag (bzw. auch der der Werkstatt) abgelehnt werden, nerve die (=Volkswagen WOB) ein wenig. So hat es immerhin bei mir mit einer Summe von ca. 1.000 € doch noch geklappt.

Gruß Peter

Zippelchen
28.07.2006, 18:21
So ich habe nun die Rechnung von der Werkstatt satte 4800 Euro kostet die Sache. Also wie erwartet keine Kulanz von Seitens VW.
@pemo Danke für den Link. Schon recht interessant, dass die Getriebe alle mehr oder weniger innerhalb einer gewissen Laufzeit kaputt gehen. Allerdings betrifft es dort ja nur Benziner mit 5-Gang Getriebe. Ich werde auf jeden Fall zunächstmal recht hartnäckig bei VW auf Kulanz bestehen. Vielleicht wird Ausdauer ja belohnt. Ein Bekannter, der bei VW gearbeitet hat, sagt es sei ein durchaus bekanntes Problem. Es ist aber möglich, dass er sich auch auf das 5-Gang Getriebe der Benziner bezieht.
Pemo an welcher Adresse hast du deinen Kulanzantrag bestellt?

Und danke für eure Antworten
Stephan

pemo
29.07.2006, 16:44
Hallo Zippelchen,

meinen Kulanzantrag habe ich an

Volkswagen AG
Abteilung VK7
Brieffach 1998
38436 Wolfsburg

gesandt.

Gruß Peter

Zippelchen
29.07.2006, 17:45
Vielen Dank für die Anschrift, Pemo.