PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tagfahrlicht !!!


Wieseldiesel
25.01.2003, 19:06
:rolleyes: Hallo Leute,

bin erst neu im Forum, habe aber schon über manche Kommentare wirklich Tränen gelacht.
Ist wirklich gut was hier geboten wird! :p

Hat jemand (außer mir) positive/negative Erfahrungen mit dem sogenannten TAGFAHRLICHT gemacht? :confused:

Für diejenigen, die es nicht Kennen:
Es handelt sich dabei um Zusatzscheinwerfer, welche sich einschalten, sobald die Zündung des Wagens aktiviert wird.
Sie schalten sich automatisch wieder aus, sobald die normale Beleuchtung über den Lichtschalter eingeschaltet wird.

In nordischen Regionen ist es bereits Pflicht, auch am Tage mit Licht zu fahren, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Hier hat man sich zum Schutz der Kradfahrer dagegen ausgesprochen, was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann.


Neben der Steigerung der Verkehrssicherheit ist u. a. Sinn der Sache eigentlich der, dass man(n) als Fahrzeugführer mit Licht nicht immer den gesamten Kronleuchter brennen hat, um GESEHEN zu werden. Bezieht sich logischerweise auf die helle Tageszeit! :D
Im Gegensatz zur normalen PKW Beleuchtung, welche dann ja schonmal inklusive Front-, Heck- und diversen Innenlampen 200 Watt erreichen können, haben diese beiden Leuchten lediglich je 11 Watt.

Das Problem scheint bei mir eigentlich nur zu sein, dass dieses Tagfahrleuchten-Set passgenau in die Front meines Golf Variant an die Stelle der Frontschürze eingebaut wurden, wo "üblicherweise" die Nebelscheinwerfer anderer Hersteller sitzen.
So meint natürlich jeder mich zu der Klientel zählen zu müssen, die stets mit (eingefärbtem) Standlicht und eingeschalteten Nebelleuchten fahren.
Davon möchte ich mich natürlich distanzieren!!!
Also viel Spaß beim neuen (heißen) Thema.
Ich bin mal auf Eure Reaktionen gespannt.
Gruß
Euer Wieseldiesel

Turbofan
25.01.2003, 19:11
Unabhängig vom Technischen, begrüße ich sehr Tagfahrlicht!!
Ich bin auch der Meinung, daß dies die Sicherheit zumindestens ein wenig erhöhen würde. Wie oft sieht man irgendwelche Pappenheimer, die bei Dämmerung oder starkem Regen o.ä ohne Licht fahren. Selbst in der Stadt würde man viele Fahrzeug eher sehen. Warum es gerade wegen den Kradfahrer nicht umgesetzt wurde, ist mir auch ein Rätsel!!

A6-Fahrer
25.01.2003, 19:31
Original geschrieben von Turbofan
Unabhängig vom Technischen, begrüße ich sehr Tagfahrlicht!!
Ich bin auch der Meinung, daß dies die Sicherheit zumindestens ein wenig erhöhen würde. Wie oft sieht man irgendwelche Pappenheimer, die bei Dämmerung oder starkem Regen o.ä ohne Licht fahren. Selbst in der Stadt würde man viele Fahrzeug eher sehen. Warum es gerade wegen den Kradfahrer nicht umgesetzt wurde, ist mir auch ein Rätsel!!
Dem kann man nur gnadenlos zustimmen.

Unser Golf IV hat bereits eine Tageslichtschaltung (österr. Modell) und im A6 mach ich das Abblendlicht halt von Hand an.

Gruß

Niemals Servo
25.01.2003, 19:41
[i]
Im Gegensatz zur normalen PKW Beleuchtung, welche dann ja schonmal inklusive Front-, Heck- und diversen Innenlampen 200 Watt erreichen können, haben diese beiden Leuchten lediglich je 11 Watt.
[/B]

Haben die nicht idR schlanke 6W? Zumindest die Helladinger.

Aber keine Panik - nur die mit echtem Nebelscheinwerfen im Gegenverkehr kriegen das Fernlicht gezeigt.





Ist aber schon seltsam, alle Autos haben Standlich aber man muss Zusatzlampen dranbauen um (energiesparendes)Tagfahrlicht zu bekommen.

spitfire
25.01.2003, 20:08
Servus.
Kann mich allen nur anschließen. Lieber einmal zu oft mit Licht als einmal zu wenig...
Wenn die Stealth-Bomber nicht von selbst darauf kommen, daß man sie mit Licht besser sieht, muß man es ihnen halt vorschreiben. :mad:
Schade nur, daß es wieder eine Vorschrift mehr wäre.

Wer zu träge ist von selbst bei Dämmerung oder Regen das Licht einzuschalten, sollte ruhig dazu gezwungen werden. Selbst am hellen Tag, bei tiefstehender Sonne im Rücken, ist es oft die einzige Chance gesehen zu werden.

Ich frag mich nur, was in Leuten vorgeht, denen mehrere Autos mit Licht entgegen kommen ("Danke, super, jetzt hab ich Dich 8 sec früher gesehen, ich hätte sonst überholt...") und es selbst nicht einschalten...

Wieseldiesel
26.01.2003, 15:32
Hallo zusammen. :)
Ist ja schon richtig was los hier im Thema.
@Turbofan:
Das Innenministerium meinte, wenn alle Verkehrsteilnehmer mit Licht fahren würden, wäre die Gefahr des Übersehens von Kradfahrern höher, als würden nur die Kräder mit Licht fahren.
Im Umkehrschluss frage ich mich dann natürlich wieder, warum dann so viele Kradfahrer, trotz bestehender Pflicht, so wenig von ihren „rettenden“ Scheinwerfern Gebrauch machen.
Die Pappenheimer, die Du meinst, kenne ich auch zur genüge. Ich muss auf meinem Weg von/zur Arbeit durch mehrere Waldgebiete fahren und da fällt einem der „kleine“ Unterschied richtig gut auf.

@ A6-Fahrer:
Ich mache es immer noch so, wenn ich mal mit dem Wagen meiner Frau oder mit dem Dienstwagen unterwegs bin.
Nach dem Starten ist der erste Griff zum Lichtschalter. Ich kann schon gar nicht mehr anders.

@Niemals Servo:
Die Hella – Dinger, welche Du meist habe ich eingebaut. Ist meine ich auch der einzige Hersteller, welcher solche Leuchten anbietet.
M. E. haben diese Leuchten jedoch entweder 11 oder 15 Watt. Hatte gerade mal in der Einbauanweisung nachgeblättert, steht jedoch dort nicht drin.
Alle weiteren Unterlagen mit Presseartikeln und dem Hella Prospekt habe ich im Wagen für den Fall der Fälle, dass ich doch mal angehalten werden sollte.
Erst gestern zeigte mit ein freundlicher Schutzmann mit seinem Streifenwagen das Fernlicht.
Ich habe ihm daraufhin natürlich auch zurückgelichthupt (hätte ihn ja kennen können), was mir auch wieder verdeutlicht, dass der überwiegende Teil der Schutzmänner und –frauen sich mit dieser Materie nicht auskennen.
Für Fortbildung haben die Jungs und Mädels leider auch viel zu wenig Zeit.

@ spitfire:
Hallo spitfire, bei den Stealth-Bombern gibt es diese Vorschrift (Fahren mit Abblendlicht) bereits seit Jahren.
Es kommt also keine neue Vorschrift hinzu. Wenn Du jedoch mal siehst, wie viele davon Gebrauch machen, muss man sich ja nicht mehr wundern, dass man sie immer mit dem Spachtel wieder von der Leitplanke holen muss. Bin jahrelang selber Krad gefahren, aber immer nur mit Licht und da war es noch nicht Pflicht.
Ich wurde dennoch des öfteren übersehen. Seit dem fahre ich auch nicht mehr.
Auf Deine Frage, was in den speziellen Leuten vorgeht, wenn sie den Unterschied auf der Straße sehen, kann ich Dir nur beipflichten. Ich schätze einfach, dass die überhaupt nicht denken. Es sind aber meistens auch diejenigen, die schon seit 40 Jahren unfallfrei fahren, weil die anderen so gut aufgepasst haben. Viele sagen auch, was ich auch schon gehört habe: Ich schalte meine Leuchten ein, wenn die Straßenbeleuchtung eingeschaltet wird. :confused:
Bloß nicht selber denken!!!

Gruß an ALLE!
Euer Wieseldiesel

:D

FloriV6 TDI
26.01.2003, 15:51
als aktiver motorradfahrer muss ich hier einschreiten.
dass tagesfahrtlicht auch für die pkws einzuführen halte ich für absoluten quatsch. dass minimiert nochmals die sicherheit für die biker unter uns, erkannt zu werden.

daher - nein!

Niemals Servo
26.01.2003, 16:01
Original geschrieben von Wieseldiesel

@Niemals Servo:
Die Hella – Dinger, welche Du meist habe ich eingebaut. Ist meine ich auch der einzige Hersteller, welcher solche Leuchten anbietet.
M. E. haben diese Leuchten jedoch entweder 11 oder 15 Watt. Hatte gerade mal in der Einbauanweisung nachgeblättert, steht jedoch dort nicht drin.
Alle weiteren Unterlagen mit Presseartikeln und dem Hella Prospekt habe ich im Wagen für den Fall der Fälle, dass ich doch mal angehalten werden sollte.
Erst gestern zeigte mit ein freundlicher Schutzmann mit seinem Streifenwagen das Fernlicht.

:D

Kein Wunder wenn alle mit Nebelfunzeln fahren, wenn die Schupos nur lichthupen anstatt die Leute anzuhalten, zu verwarnen und deren Autoradio zu erschießen.

Anscheinend passen diverse Lampenversionen von 6 bis 21Watt in die Tagfahrlichter. Die ich gesehen habe hatten halt h6w Lampen drin. Dass in der Anleitung nicht drinsteht was man als Ersatzlampe kaufen muss ist aber schon seltsam.

Niemals Servo
26.01.2003, 16:02
Original geschrieben von FloriV6 TDI
als aktiver motorradfahrer muss ich hier einschreiten.
dass tagesfahrtlicht auch für die pkws einzuführen halte ich für absoluten quatsch. dass minimiert nochmals die sicherheit für die biker unter uns, erkannt zu werden.

daher - nein!

Wenn Motorradfahrer auf Sicherheit bedacht sind, warum fahren sie dann Motorrad?

FloriV6 TDI
26.01.2003, 16:06
nun, da liegst du zwar richtig - hat aber wohl wenig jetz hier mit der diskussion zu tun. sicher, ein gewissen grundrisiko ist beim biken immer dabei, aber dass Tagesfahrlicht hat bisher immer und erfolgreich (aufholzklopf) für die nötige Aufmerksamkeit gesorgt.

ob damit jemanden geholfen ist, wenn die meisten autofahrer jetz auch mit dauerlicht rumfahren.... ich denke nein!

Niemals Servo
26.01.2003, 16:30
Original geschrieben von FloriV6 TDI
nun, da liegst du zwar richtig - hat aber wohl wenig jetz hier mit der diskussion zu tun.

Doch hat es. Ist zwar überspitzt formuliert, aber warum sollte ich als Autofahrer auf zusätzlich Sicherheit verzichten? Wegen ein paar Freaks die, meist zum puren Vergnügen, auf übermotorisierten Moppeds unterwegs sind und dabei auch noch mehr Dreck aus dem Auspuff pusten als 5 Autos? Wieviel Autofahrer rettet das Tagfahrlicht und wieviel Motorradfahrer müssen dafür über die Klippe springen? Warum drauf verzichten wenn es nur vergleichsweise wenig Motorradfahrer sind? Ist zwar ne zynische Abwägung, gehört aber dazu.

FloriV6 TDI
26.01.2003, 16:34
nun gut, dass ganze ist wirklich äußerst spitz formuliert.
ich denke, es ist doch ein "miteinander" im straßenverkehr, wo jeder ein bisschen auf den anderens sicherheit bedacht sein sollte. und da wäre es doch wirklich nicht zuviel verlangt, wenn man dass Tagesfahrlicht den Motorrädern vorzieht.

Ein bisschen Toleranz und es würden auch weniger Unfälle passieren. Sicherlich, es gibt Freaks die sich auf Ihre Bikes sitzen und dass Gehirn auf Drosselung schalten.
Aber diese Freaks sind mit Sicherheit auch bei den Autofahrern vertreten.

A6-Fahrer
26.01.2003, 16:39
Original geschrieben von FloriV6 TDI
ob damit jemanden geholfen ist, wenn die meisten autofahrer jetz auch mit dauerlicht rumfahren.... ich denke nein!
Da denkst Du leider falsch, auch ich fahre täglich durch Waldstücke und es gibt regelmäßig irgendwelche Pappnasen, die ihr Licht auch um 17:00 Uhr noch nicht anschalten, selbst bei Nieselregen nicht. Wenn man da überholen will hat man gar keine Chance die zu erkennen. Aber auch im Sommer trägt gerade in Waldstücken das Tagfahrlicht stark zur Erkennung von PKWs bei. Durch die sich stark wechselnden Lichtverhältnisse ist das menschlich Auge physisch schon nicht in der Lage das auszugleichen.

Und bezüglich Erkennbarkeit meine ich, daß die Biker nicht das alleinig Recht darauf gepachtet haben.

Untersuchungen haben gezeigt, daß in Ländern, die das Tagfahrlicht eingeführt haben die Unfallzahlen deutlich zurückgegangen sind.

Gruß

FloriV6 TDI
26.01.2003, 16:41
schon klar, in waldstücken oder verwinkelten pässen
od. straßen finde ich es ja auch ok.

schweden & norge haben ja hier vorreiterstellung!

Niemals Servo
26.01.2003, 16:46
Mir würde es auch schon reichen, wenn manch Autofahrer an trüben Tagen das Licht etwas früher einschaltet.
Ich weiß nicht, ob da ein automatischer Lichtschalter schon reichen würde.

FloriV6 TDI
26.01.2003, 16:47
steht nicht zur frage, denke hier sind wir uns einig.
wenn es die sichtverhältnisse erfordern ist Licht nun mal ein wesentlicher Sicherheitsfaktor.

Wenn ich schnell auf der Autobahn unterwegs bin ist es auch an.
Genauso auf Pässen oder TeilWaldStücken.

beatbert
26.01.2003, 18:53
Wie sieht Tagfahrlicht denn aus. So wie Nebelscheinwerfer/Stand?? Das wäre aber doof, weil prollig ?!?:confused:

Voljä
26.01.2003, 19:13
Ich hab mich noch nicht zu ausführlich mit dem Thema beschäftigt, aber auch ich bin Gegner des Tagfahrlichts. Warum werden in neue Autos nicht automatische Lichtsensoren eingebaut, die es den Schläfern unter uns abnehmen, das Fahrlicht bei Dunkelheit/Dämmerung einzuschalten bzw. es wieder bei absoluter Helligkeit auszuschalten?

Naranja
26.01.2003, 20:39
Da ich auch Motorradfahrer bin, finde die Idee mit dem Tagfahrlich auch nicht so besonders gut. Ich will ja jetzt nicht sagen, dass Motorradfahrer das Tagesfahrlicht-Monopol haben sollen, aber ihnen sollte doch der Vorzug gewährt werden. Ich sehe echt keinen Grund, warum bei Sonnenschein bzw. schönem Wetter Autos mit Licht herumfahren sollten. Meiner Meinung nach hilft das am Ende dann gar keinen mehr, weil jeder so viel oder wenig wie vorher auffällt, nur dass Motorradfahrer einen deutlichen Nachteil haben werden.

Gut gefällt mir die Idee mit dem automatischen Lichtschalter, der das Licht in Abhängigkeit der Verhältnisse anschaltet. Die Technik dazu muss aber auch ausgereift sein.

spitfire
27.01.2003, 09:01
Original geschrieben von Wieseldiesel
@ spitfire:
Hallo spitfire, bei den Stealth-Bombern gibt es diese Vorschrift (Fahren mit Abblendlicht) bereits seit Jahren.
Es kommt also keine neue Vorschrift hinzu. Ich meinte mit "Stealth-Bomber" schon die Autos ohne Licht...
Mir passiert es auch manchmal, daß ich es vergesse das Licht einzuschalten. Aber spätestens nachdem mir der dritte mit Licht entgegenkommt, komm ich auch drauf... Hängt halt davon ab, wie man seine Umwelt wahrnimmt. ;) Wenn die Wahrnehmung nicht an der Stoßstange endet, sollte es eigentlich ganz einfach sein.

Zu den Einwänden der Mopedfahrer: Mir ist es egal, ob mir ein Moped mit Licht oder ein Auto mit Licht entgegenkommt. Auch nach 15 mit Licht übersehe ich den 16. nur ohne.
Und daß der eine Scheinwerfer gegen die zwei der anderen untergeht, das verhindern viele, indem ihr Licht zu hoch eingestellt ist. ;)

Original geschrieben von Voljä
[...] bzw. es wieder bei absoluter Helligkeit auszuschalten? Ich kann mich nur wiederholen: Auch an einem hellen Sommertag hab ich bei tiefstehender Sonne im Rücken nur mit Licht die Chance gesehen zu werden. Eine Automatik hilft da nicht.
Wenn man aber sieht, wie viele Fahrer einem ohne Sonnenbrille, aber mit zugekniffenen Augen entgegenkommen, muß man sich auch fragen, wie die es mit der Risikoeinschätzung halten.

Marko
27.01.2003, 09:28
Das gibt es schon. Mercedes hat das z. B. in der S-Klasse verbaut. Allerdings mit einem Haken: Die Funktion muß extra aktiviert werden. Ansonsten muß man auch da das Licht manuell einschalten. Wenn das Fahrzeug nicht vom Werk/Händler mit aktivierter Funktion ausgeliefert wird, werden das aber wohl viele in dem Menü-Dschungel gar nicht finden. ;)

Gruß
Marko

Original geschrieben von Voljä
Ich hab mich noch nicht zu ausführlich mit dem Thema beschäftigt, aber auch ich bin Gegner des Tagfahrlichts. Warum werden in neue Autos nicht automatische Lichtsensoren eingebaut, die es den Schläfern unter uns abnehmen, das Fahrlicht bei Dunkelheit/Dämmerung einzuschalten bzw. es wieder bei absoluter Helligkeit auszuschalten?

TTom
27.01.2003, 10:09
Hallo,

ich bin auch pro zu Tagesfahrleuchten eingestellt. Aber ich halte nichts von der Plazierung unterhalb der Stoßstange, 1. zu prollig und 2. beim Golf / Bora TDI verboten. Mich würde interessieren, ob eine Nachrüstung in die orig. Scheinwerfer mögl. ist? Wie ist es denn bei den öster. Modellen gelöst?

Gruß Tom

A6-Fahrer
27.01.2003, 11:33
Original geschrieben von TTom
Wie ist es denn bei den öster. Modellen gelöst?
Da leuchtet ganz banal das Abblendlicht. Einen Tick dunkler, wie ich meine. Zumindest ist es so bei unserem 99'er Golf IV.

Gruß

Walter4
27.01.2003, 14:10
Bei trüber Sicht, Regen, Passieren von Waldstücken, Dämmerung usw. ist Abblendlicht sicher angebracht. Warum aber Pappnasen bei hellstem Sonnenschein und blauem Himmel mit Licht fahren -und jeder zehnte als Schnarchhahn auch noch mit Fernlicht- werde ich nie begreifen. Hier im Umland sind eine Menge beliebter Biker-Straßen (...und entsprechend fast jede Woche ein tödlicher Unfall). Schon deswegen halte ich das Tagesgefunzel den Motorradfahrern zuliebe für falsch.
MfG Walter

spitfire
27.01.2003, 15:22
Versteh ich nicht:
Wenn mir einer mit Licht entgegen kommt, ist es doch egal, ob es ein Moped oder ein Auto ist... Hauptsache, ich habe ihn früher gesehen. Und ich werde keinen einzigen Biker (mit Licht!) deswegen übersehen, weil mir vorher ein paar Autos mit Licht entgegen gekommen sind. Da kann mir keiner einen "Gewöhnungseffekt" einreden. Aber bei der Sache mit dem Fernlicht muß ich Dir zustimmen. Das begreifen manche einfach nie.

Wieseldiesel
27.01.2003, 16:22
Hallo zusammen,
ist ja schon richtig was los hier! :D

@ niemals servo:
Du hattest Recht. Die Leuchten haben wirklich nur 6 Watt!
Weiss auch nicht wie ich auf mehr komme! Vielleicht getunt?:cool:

Ich finde die Leuchten in den Belüftungsschlitzen vom Golf IV auch nicht gerade prickelnd. War aber die einzige Möglichkeit des Einbaus.

@ TTom:
Sie dürfen auch beim TDI eingebaut werden.
Nebelscheinwerfer dagegen wiederum nicht!!!
Ist doch logisch oder? :confused:
Ich verstehe es auch nicht und habe deshalb zigmal nachgefragt.
Ist jedoch erlaubt.
Viel Spaß noch!
Gruß
Euer Wieseldiesel :)

LarsSpotke
27.01.2003, 19:38
Hi,

Also erstmal verstehe ich nicht, was das mit Motorradfahrern zu tuen hat, wenn man am Tag das Licht anmacht.

Passt man jetzt auf Motorradfahrer anders auf wie auf Autofahrer. Wo ist der Unterschied ob man jetzt ein Auto oder ein Motorrad besser sieht? Also mal ehrlich, das macht doch echt keinen Sinn.

Und wo ist das Problem wenn einer bei strahlenden Sonnenschein mit Licht fährt...........aber Hauptsache über andere aufregen können, oh mann. :rolleyes:

Blenden wird er ja wohl nicht, denn meines Wissens ist nichts heller als einen Sonnenerfüllter Tag, nichteinmal XENON.

Also ich schalte an einem Tag mit Sonnenschein auch kein Licht an, aber sobald es mir als besser und sicherer erscheint, mache ich es an. Und ich finde es sicherer am Tag mit Licht zu fahren.

Gruss Lars :D

FloriV6 TDI
27.01.2003, 20:44
Original geschrieben von LarsSpotke
Passt man jetzt auf Motorradfahrer anders auf wie auf Autofahrer. Wo ist der Unterschied ob man jetzt ein Auto oder ein Motorrad besser sieht? Also mal ehrlich, das macht doch echt keinen Sinn.

Nun, schön dass du so auf Dich bedacht bist.
Dass ganze macht insofern einen Sinn, dass die Autofahrer die Motorradfahrer besser erkennen können. Ein Auto ist in der Ferne immer besser zu erkennen als ein Motorrad - pass mal auf, vielleicht merkst dus. Und erst recht wenn es in Passstraßen eng wird wäre es von nöten, dass sich "beide" Verkehrsteilnehmer sehen. Und da ist nun mal dass Tagesfahrlicht bei den Motobikes unabdingbar. Ich finde es ehrlich gesagt schon ein bisschen erschreckend wie hier die Motorradfraktion "geärgert wird".

Ein bisschen mehr Toleranz - wie oben schon angesprochen. :)

A6-Fahrer
27.01.2003, 21:59
Original geschrieben von FloriV6 TDI
Ich finde es ehrlich gesagt schon ein bisschen erschreckend wie hier die Motorradfraktion "geärgert wird".
Nanana, also nun mal nicht gar zu dolle hier auftragen....

Es geht doch darum, daß eine Lösung für die Schnarchnasen gefunden wird, die auch noch bei trübem Wetter (oder allgemein schlechten Sichtverhältnissen) ihr Licht nicht einschalten. Und da gibt es zwei Möglichkeiten entweder den automatischen Lichtschalter, der dann eben auch tiefstehende Sonne bei Gegenverkehr verarbeiten können muß, oder eben das Tagfahrlicht.

Worin sollte ein Nachteil für die Motorradfahrer existieren, wenn alle Verkehrsteilnehmer besser gesehen werden?

Oder achten die Motorradfahrer etwa gar nicht auf die Autos?! :eek: Manchmal sollte man es fast meinen.

Gruß

FloriV6 TDI
28.01.2003, 07:09
dass ist nicht dolle aufgetragen....

ich denke im großen und ganzen sind wir uns schon einig.
NUR - dass Tagesfahrlicht in diesem Sinne (lauer Sommertag, blauer Himmel) was ich meine sollte den Motorradfahrern vorbehalten bleiben. Wenn es die Sichtverhältnisse erfordern (ganz klar meine Zustimmung) gilt für alle (auch für die Schnarchnasen) Lichtpflicht. Kein Thema.
Nur dass ganze müsste eben angepasst sein.

Aber gut - we will see.

LarsSpotke
28.01.2003, 18:33
Hi,

@FloriV6 TDI

Bevor du meine Verkehrsbeobachtung in Frage stellst, beantworte doch erst mal plausibel meine Frage:

"Wo ist der Unterschied ob man jetzt ein Auto oder ein Motorrad besser sieht?"

Du hast mich nicht verstanden. Die Motorradfahrer haben ihr Licht an: Gut, so soll es auch sein...dann werden sie auch gut gesehen.

Die Autofahrer haben auch ihr Licht an: Auch gut, wo ist da das Problem, jetzt sehe ich den Autofahrer genauso gut wie den Motorradfahrer!!!

Das Motorrad verliert doch nicht die Sicherheit bloss, weil andere Fahrzeuge auch mit Licht fahren......man sieht es doch immer noch genauso gut.

Fazit: Egal welches Fahrzeug mir entgegenkommt, oder abbiegt........immer Vorsicht!!! Ganz einfach!!!

Und Überhaupt, war ich gar nicht intolerant! Wie kommst du darauf?


Gruss Lars

TTom
28.01.2003, 20:11
Original geschrieben von Wieseldiesel
@ TTom:
Sie dürfen auch beim TDI eingebaut werden.
Nebelscheinwerfer dagegen wiederum nicht!!!
Ist doch logisch oder? :confused:
Ich verstehe es auch nicht und habe deshalb zigmal nachgefragt.
Ist jedoch erlaubt.
Viel Spaß noch!
Gruß
Euer Wieseldiesel :)
Hi Wieseldiesel,

NSW und TFL dürfen beim TDI wegen dem Ladeluftkühler nicht eingebaut werden, welcher sich hinter einem der Aussparungen befindet. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Gruß Tom


PS: @ all
Bin auch Biker und weiß daher wie wichtig es ist rechtzeitig gesehen zu werden. Daher sollten alle motorisierten Verkehrsteilnehmer auch am Tage mit Licht fahren. Warum also Motorradfahrer bevorzugen, wenn es auch dem Automobil von Nutzen ist? TFL ausschließlich für Motorräder ist völliger Quatsch.

tortenheber
28.01.2003, 20:44
Das Motorrad verliert doch nicht die Sicherheit bloss, weil andere Fahrzeuge auch mit Licht fahren......man sieht es doch immer noch genauso gut.



Um die Logik der Motorradfans zu vollenden,wenn bei denen zuhause alle Lampen an sind sehen die nix mehr:D
(Mit"alle Lampen an"meine ich nicht stockbetrunken:D )

spitfire
29.01.2003, 12:11
Servus.

Wir sollten nicht so auf den Mopedfahrern rumhacken, ich glaube, die Einwände kommen nur, weil sie um ihre Sicherheit fürchten, was ja verständlich ist.
Der Kern der Sache ist aus meiner Sicht folgender: Tritt bei mehr Beleuchtung ein "Gewöhnungs- oder Abstumpfungseffekt" ein oder nicht?
Was ich weiß ist folgendes: Das Auge versucht sich immer an hellen Eindrücken zu orientieren. Das ist der Grund, warum der Blick am Fernlicht des entgegenkommenden Verkehrs so festhängt, warum aber auch entgegenkommender Verkehr mit Licht besser auffällt.
Ob zeitlich gehäufte Eindrücke das verfälschen, kann ich nicht sagen, da sollen sich Leute Gedanken machen, die was davon verstehen.
Rein subjektiv kann ich nur sagen, daß ich noch kein entgegenkommendes Fahrzeug mit Licht übersehen habe, unabhängig davon, ob es ein Krad oder Kfz war.

Wieseldiesel
29.01.2003, 16:19
@ TTOM:
Bei den NSW hast Du Recht!
Bei den TFL ist ein extra Lufteinlass neben den Leuchten vorgesehen, welche bei den NSW Einsätzen fehlen und diesen Luftkanal somit verschließen würden.
Dann ginge es wirklich "heiß" her. :D

Ich hätte gar nicht gedacht, dass das Thema solch eine Resonanz findet. Es besteht also wirklich Erörterungsbedarf.
Die These, dass man sich daran gewöhnt, wenn alle mit Licht fahren, ist schon die Richtige. Dieser Gewöhnungseffekt sollte dann zum "Nachteil" der Kradfahrer führen. :confused:
Das war auch der offizielle Grund weshalb es bei uns nicht eingeführt wurde.

Eben kamen mir wieder solche "Schnarchnasen" im Wald bei Regen und Dämmerung mit ihren schön dunkel gekleideten PKW entgegen.
Wenn man da meint überholen zu können, weil augenscheinlich keiner kommt, hat man leider verloren, weil immer einer OHNE fährt.

Ich bin zwar Befürworter des Tagfahrlichts, wie wohl unschwer zu erkennen ist, dennoch habe ich Verständnis für die Beiträge "PRO" Kradfahrer. Bin ja selber lang genug gefahren.
Nur sollten diese auf ihren Bolliden dann bitte auch wirklich das Licht einschalten und nicht nur darüber moppern, dass alle anderen MIT Licht fahren. ;)

Allen noch viel Spaß im Forum!
Gruß
Euer Wieseldiesel
:p

2.5er TDI
31.01.2003, 21:33
Warum nicht, andere Länder sind in diesem Punkt schon lange Vorreiter.

FrankS
11.02.2003, 16:24
Wenn alle mit Licht fahren, erhöht das ja wohl auch die Sicherheit der Motorradfahrer, da sie dann auch die Autos besser sehen.

Gruß,

Frank

Funboy79
20.05.2005, 09:54
Sehen und gesehen werden! Ja zu Lichtpflicht für alle Fahrzeuge (auch Radfahrer oder auffällige Warnkleidung für Radfahrer zur Pflicht machen)



Es gibt auch oder gerade bei Sonnenschein gefährliche Situationen, je nachdem wie die Sonnen steht blendet Sie dich oder ist dir im Rücken, also siehst du entweder den entgegenkommenden Verkehr nicht oder die dich nicht.

Außerdem gibt es auch in Deutschland noch Regionen wo viele Bäume stehen, man nennt das auch Wald und hier ist es egal ob die Sonnen scheint oder nicht aber ein dunkles Auto vor dunklem Hintergrund sieht man nun mal schlecht.

Zudem würde die Lichtpflicht auf was in der Stadt bringen wie oft passiert es dass du bei einem Auto nicht weißt ob es parkt oder einfach nur auf etwas wartet und gleich losfährt?
Wenn das Auto Licht anhätte dann wüsste man in den meisten Fällen das es nicht parkt.

Hoffentlich kommt die Lichtpflicht bald und dazu eine schönes Bußgeld für die, die es nicht einschalten wollen.

Grizzler
20.05.2005, 09:58
Ich habe mein Tagfahrlich aus. Sehe den Sinn nicht so ganz, bei bester Sicht mit Licht durch die Gegend zu fahren.

A6-Fahrer
20.05.2005, 12:07
Ich habe mein Tagfahrlich aus. Sehe den Sinn nicht so ganz, bei bester Sicht mit Licht durch die Gegend zu fahren.
Auf der Strecke WÜ-SW stimme ich Dir da zu, da gibt es so gut wie keine Stellen, wo der Wald direkt bis an die Straße geht.

Aber nimm mal die Gegend München-Holzkirchen-Rosenheim-Ebersberg hier führen viele Land- und Staatsstrassen direkt durch Waldgebiete und wenn man hier vom freien Feld mit Sonnenschein und den Wald reinfährt wünscht man sich schon oft, dass die entgegenkommen Autos doch LIcht anhaben. Sie sind so viel schneller zu erkennen.

Grizzler
20.05.2005, 12:16
Aber nimm mal die Gegend München-Holzkirchen-Rosenheim-Ebersberg hier führen viele Land- und Staatsstrassen direkt durch Waldgebiete und wenn man hier vom freien Feld mit Sonnenschein und den Wald reinfährt wünscht man sich schon oft, dass die entgegenkommen Autos doch LIcht anhaben. Sie sind so viel schneller zu erkennen.

Die Strecke kenne ich nicht, bin aber jemand der immer recht schnell sein Licht anschaltet. Aber hast schon Recht, in so schattigen Gebieten macht man es besser an, man vergisst halt gerne, dass es auch um das "gesehen werden geht.

seahawk
20.05.2005, 12:29
Ich halt da nichts von. Ein Motorad in einer Kolone von Autos fällt dann sicher weniger auf.

Die einfachste Lösung wären Verkehrskontrollen bei schlechtem Wetter und Bußgelder wegen nicht eingeschaltetem Licht. Muss man den alles automatisieren ?
Und wer bei schlechter Sicht sein Licht nicht selbstständig anmachen kann, der ist imho zum Führen eines KFZ sowieso nicht geeignet.

A6-Fahrer
20.05.2005, 12:42
Ich halt da nichts von. Ein Motorad in einer Kolone von Autos fällt dann sicher weniger auf.
Er muss doch nicht "auffallen" es reicht doch, wenn man ihn sieht.

Die einfachste Lösung wären Verkehrskontrollen bei schlechtem Wetter und Bußgelder wegen nicht eingeschaltetem Licht. Muss man den alles automatisieren ?
Und wer bei schlechter Sicht sein Licht nicht selbstständig anmachen kann, der ist imho zum Führen eines KFZ sowieso nicht geeignet.
Das ist personell gar nicht zu kontrollieren. Ist doch dann ähnlich wie mit dem Handy am Ohr. Es wird doch immer noch schamlos ohne Freisprechanlage telefoniert, obwohl es ja mittlerweise Punkte kostet, da aber zu wenig kontrolliert wird und somit die Gefahr ertappt zu werden so gering ist machen es viele weiterhin.

Wieseldiesel
20.05.2005, 12:52
Ich habe mein Tagfahrlich aus. Sehe den Sinn nicht so ganz, bei bester Sicht mit Licht durch die Gegend zu fahren.


Hallo,

gerade diese Aussage ist es ja, die uns so an die Wand drückt ;)

Getreu dem Motto:
Ich kann was sehen, also müssen die anderen mich ja auch sehen :confused:

Heute Morgen hatte ich das Phänomen auch noch.
05:30 Uhr:
Dämmerung, alles fährt mit Licht, außer ein Daimler in nett silber, der richtig gut "unterging"

Seine Aussage wäre mit Sicherheit auch gewesen:
"Ich kann doch was sehen, ist doch schon fast hell!"

Es geht aber nicht nur um das Selbersehen, sondern vor allem um das GESEHEN WERDEN !!! :eek:

Über den Tellerrand schauen ist die Devise und auch mal in die Situation anderer schlüpfen... :rolleyes:

Gruß
Frank :p

seahawk
20.05.2005, 12:57
Er muss doch nicht "auffallen" es reicht doch, wenn man ihn sieht.

Aber je mehr er auffällt desto eher wird er gesehen. Und gerade für Verkehrsteilnehmer ohne Knautschzone ein wichtiger Faktor.


Das ist personell gar nicht zu kontrollieren. Ist doch dann ähnlich wie mit dem Handy am Ohr. Es wird doch immer noch schamlos ohne Freisprechanlage telefoniert, obwohl es ja mittlerweise Punkte kostet, da aber zu wenig kontrolliert wird und somit die Gefahr ertappt zu werden so gering ist machen es viele weiterhin.

Einfach bei schlechtem Wetter in der Dämmerung eine Verkehrskontrolle machen. Wer ohne Licht ankommt kriegt Punkte.
Das Handyverbot ist imho viel schlechter zu kontrollieren.

Ich halte nichts von der immer weitergehend Automatisierungs- und Regelungswut. Die StVO ist doch heute bei dem Thema deutlich.

Wieseldiesel
20.05.2005, 13:01
Die einfachste Lösung wären Verkehrskontrollen bei schlechtem Wetter und Bußgelder wegen nicht eingeschaltetem Licht.

Wie A6 Fahrer schon so nett schrieb:
WER soll denn bitteschön das kontrollieren :rolleyes: :confused:
Die Polizei würde dieses liebend gerne tun, wenn sie denn genügend Personal hätte. Entgegen der Meinung unserer Innenminister gibt es nämlich nur noch Löcher und Fehlstellen in der Personaldecke der Polizei :eek:
Die Aufgaben wachsen, das Personal wird abgebaut, die Sicherheit in jedem Bereich wird auf das Übelste vernachlässigt :mad:
Der Leidtragende ist immer der Bürger, der die Misere ausbaden muss und sei es durch eine mangelnde Verkehrsmoral auf Grund fehlender Kontrolldichte :(



Und wer bei schlechter Sicht sein Licht nicht selbstständig anmachen kann, der ist imho zum Führen eines KFZ sowieso nicht geeignet.

Dann gibt es aber sehr viele, die zu diesem Kreis gehören. Einsehen werden es eh die allerwenigsten, da sie ja ihrer Meinung nach alles richtig machen. :mad:

Es gibt noch weitere Bereich, in denen sich eine Überprüfung der Kfz-Tauglichkeit anbieten würde, aber auch da wieder zum o. a. Problem !
WER soll es kontrollieren ? ;)

Gruß und allzeit GUTE FAHRT!
Frank :p

A6-Fahrer
20.05.2005, 13:05
Einfach bei schlechtem Wetter in der Dämmerung eine Verkehrskontrolle machen. Wer ohne Licht ankommt kriegt Punkte.
Ich weiss nicht wo Du wohnst, aber hier in Alpennähe kann das Wetter 10km weiter ganz anders aussehen. Da kann man nicht alle 20km eine Verkehrkontrolle einrichten.

Grizzler
20.05.2005, 13:28
@Wieseldiesel: Habe es ja explizit geschrieben, dass ich mein Licht sehr "früh" anschalte. Nicht gleich denken nur weil ich mein Tagfahrlich deaktiviert habe, dass ich gerne ungesehe bleibe ;) .

ihg
20.05.2005, 13:29
@ Funboy79, A6-Fahrer, Wildwiesel: Volle Zustimmung, ihr habt es auf den Punkt gebracht.

Tagfahrlicht bietet bei jeder Witterung signifikante Sicherheitsvorteile in fast allen "Umfeldern", sei Land, Stadt oder Autobahn. Das bestätigt jede Studie, und ich kann das auch durch meinen eigenen beruflichen Hintergrund bestätigen.

Es geht ums gesehen werden bzw. wahrgenommen werden.

Daß eine allgemeine Tagfahrlicht-Einführung zu Lasten der Motoradfahrer geht, ist ein altes Ammenmärchen, daß sich schon jahrzehntelang durch die Debatte zieht, auch hier wie man sieht, dadurch aber um keinen Deut wahrer wird.

Auch aufgrund meiner eigenen Mitarbeit an Studien zu diesem Thema, kann ich nur sagen, es spielt keine Rolle für die Sicherheit der Motorradfahrer. Die Ergebnisse waren eindeutig. Fahrzeuge mit Licht, sei es Auto oder Motorrad, wurden unter allen Umfeldbedinungen deutlich eher wahrgenommen als solche ohne Licht. Menschen sind offenbar sehr sensibel in der Wahrnehnumg von Lichtquellen. Die typische Wahrnehmungsreaktion auf eine solche Lichtquelle war nicht "oh, da kommt ein Motorrad" oder "oh, da kommt ein Auto", sondern unabhängig von Verkehrsmittel: "Da kommt ETWAS!", " Da fährt 'WAS!" oder so ähnlich. Und das ist ja genau worum es geht, die Wahrnehmung des anderen Verkehrsteilnehmers. Erst dann erfolgt genaueres Hingucken und das Einordnen der Quelle. Ein Motorrad mit Licht wird genauso gut oder schlecht wahrgenommen unabhängig, ob die "umgebenden Autos" mit Licht fahren oder ohne.

Wenn es anders wäre, müßte man ja bei schlechten Wetter, Dämmerung oder Nacht Motorradfahrer von der Straße nehmen, da es für diese ja plötzlich aufgrund des "Aufmerksamkeitsverlustes" mordsgefährlich würde, ;)

Daß Motorradfahrer Nachtteile beim Wahrgenommen werden haben, ist unstreitig. Daß liegt aber hautpsächlich an der kleineren Silhouette, der sie besonders beim dichten Auffahren oder im dichten Verkehr hinter LKWs oder anderen großen Autos leicht verschwinden läßt. Nur hilft dagegen auch keine Licht, denn die Lichtquelle ist dann auch verdeckt. Und einen Widerschein des Lichts gibt es am Tag nicht, nur bei Nacht. Und da haben alle anderen auch Licht an.

Grüße, ihg

seahawk
20.05.2005, 16:57
Kann man das Tagesfahrlicht beim Golf V eigentlich irendwie aktivieren ?

Der Braune
20.05.2005, 17:22
Kann man das Tagesfahrlicht beim Golf V eigentlich irendwie aktivieren ?
Ja, man kann das Bordnetzsteuergerät umcodieren lassen, so daß auch Tagfahrlicht (normales komplettes Fahrlicht Stufe 1!) beim einschalten der zündung an ist.

MfG Der Braune

Coupe
20.05.2005, 17:42
Ich bin dafür das alle Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen gesetzlich vorgeschrieben Gelb oder hellrot sein müssen. Dunkle Autos sieht man einfach nicht gut genug... :D

Man kann auch alles übertreiben. Es steht doch jedem frei rund um die Uhr mit Licht zu fahren, wenn er denn will. Würde es jetzt um Nebelschlussleuchten gehen, die manche Leute bei jedem Furz anschalten, würden wieder alle schreien und Jehova brüllen, obwohl keiner bestreiten kann, dass man den Karren bei JEDER Witterung besser sieht. ;)

Mir persönlich ist es als leidenschaftlicher "Mopped"fahrer völlig latte, ob alle Welt mit Licht fährt, aber es gibt eindeutige Untersuchungen dazu, wo festgestellt werden kann, dass die Warnehmung von Moppeds mit Licht abnimmt, wenn ALLE damit fahren.

In jedem Fahrschulbuch für den Moppedschein kann man entsprechende Bildchen sehen wo z.B. ein Motorradfahrer vor einem LKW fährt, einmal kein Licht, einmal Mopped licht, einmal beide licht. Auf eine größere Distanz von wenigen 100 Metern verschwindet die Silhouette des Moppedfahrer sowohl ohne Licht, wie auch wenn beide Licht haben völlig und ist nur zu erahnen von den meisten.

Tagfahrlicht ist zweifelsohne nicht schlecht. Aber mal ehrlich. Fahrt ihr nie nachts? Die meisten Autofahrer bekommen es doch so schon nicht auf die Kette ihre paar Funzeln an der Karre intakt zu halten. Wenn ich an einem Abend für jede kaputte Birne oder falsch eingestellten Scheinwerfer nen Euro bekäme, würde ich wöchentlich in Urlaub fahren. Und zunehmend nerven mich diese Fernlicht auf der Autobahn Fahrer. Die blenden nicht mal ab, wenn man ihnen entgegen kommt, ist ja nen Büchel Gras und ne Leitplanke zwischen den Spuren.

Der Braune
20.05.2005, 18:13
Man kann auch alles übertreiben. Es steht doch jedem frei rund um die Uhr mit Licht zu fahren, wenn er denn will. Würde es jetzt um Nebelschlussleuchten gehen, die manche Leute bei jedem Furz anschalten, würden wieder alle schreien und Jehova brüllen, obwohl keiner bestreiten kann, dass man den Karren bei JEDER Witterung besser sieht. ;)

Man kannes tatsächlich übertreiben... Mit Abblendlicht zu fahren bleibt wirklich jedem überlassen, ob er auch bei guter Sicht damit fährt.
Bei Nebelschlußleuchten teile ich deine Meinung allerdings keines wegs.
Nebelschlußleuchten neigen dazu, bei Regen zu blenden und gehören wirklich nur bei sichtweiten von unter 50 m eingeschaltet, wobei man bei eingeschalteten NSL auch die v max von 50 km/h immer bedenken sollte. ;)

MfG Der Braune

Coupe
20.05.2005, 18:16
Und ich hatte noch überlegt es ausführlicher darzulegen... :D

Ich weiß selber, was NSL alles bewirken. Ich bin mir dem bewußt und habe sie selber sogar noch nie angehabt. Es ging nur um das Prinzip. Durch die Blendung könnte man den Karren wohl dann schwer erkennen, oder???

Der Braune
20.05.2005, 18:22
Durch die Blendung könnte man den Karren wohl dann schwer erkennen, oder???
Naja, fragen wir mal so: Erkennst du etwas besser, wenn du geblendet wirst oder wenn es beleuchtet ist?
Nachts bei Regen kann man sicherlich ein Fzg mit eingeschalteter NSL gut sehen, allerdings hatte ich auch noch nie Probleme dabei, ein fzg mit normaler Beleuchtung am Tage, wie in der nacht bei Regen gut zu sehen. Wenn die Gicht so stark ist, das man das vorfahrende Fzg schlechter sieht, sollte man den Abstand sowieso vergrößern, von daher ist eine weiterhin blendende NSL unsinn, da sie mehr stört als nutzt.

MfG Der Braune

ihg
20.05.2005, 19:22
Ich bin dafür das alle Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen gesetzlich vorgeschrieben Gelb oder hellrot sein müssen. Dunkle Autos sieht man einfach nicht gut genug... :D

Man kann auch alles übertreiben. Es steht doch jedem frei rund um die Uhr mit Licht zu fahren, wenn er denn will. Würde es jetzt um Nebelschlussleuchten gehen, die manche Leute bei jedem Furz anschalten, würden wieder alle schreien und Jehova brüllen, obwohl keiner bestreiten kann, dass man den Karren bei JEDER Witterung besser sieht. ;) ....oder man kann auch sein Auto Benzin übergießen, anzünden und würde sicher noch besser wahrgenommen...
oder wie man mit völlig sinnentleerten Argumenten jede Diskussion ins Absurde ziehen kann, :D
Was hat die Blendung des rückwärtigen Verkehrs durch Nebelschlußleuchten mit der besseren Wahrnehmung durch (nicht blendendes) Tagfahrtlicht zu tun? Nichts. :rolleyes:

In jedem Fahrschulbuch für den Moppedschein kann man entsprechende Bildchen sehen wo z.B. ein Motorradfahrer vor einem LKW fährt, einmal kein Licht, einmal Mopped licht, einmal beide licht. Auf eine größere Distanz von wenigen 100 Metern verschwindet die Silhouette des Moppedfahrer sowohl ohne Licht, wie auch wenn beide Licht haben völlig und ist nur zu erahnen von den meisten. Klingt wieder schön plausibel, ist es aber trotzdem nicht. Denn bei dem gleichen Beispiel könntest Du den Motorradfahrer auch durch ein Auto ersetzen und würdes exakt zu dem gleichen Ergebnis kommen. Natürlich wird auch das dahinter fahrende Auto BESSER oder überhaupt wahrgenommen, wenn es alleine Licht an hat. Nur was sagt uns das? Nichts, außer das das räumliche Auflösungsvermögen des Menschen mit der Entfernung rasch abnimmt. Das wesentliche ist im Übrigen die Wahrnehmung des ersten entgegenkommenden Fahrzeugs.

Mir persönlich ist es als leidenschaftlicher "Mopped"fahrer völlig latte, ob alle Welt mit Licht fährt, aber es gibt eindeutige Untersuchungen dazu, wo festgestellt werden kann, dass die Warnehmung von Moppeds mit Licht abnimmt, wenn ALLE damit fahren. Auch das ein schönes Scheinargument. Zitier doch bitte mal diese Untersuchung, mich würde schon interessieren, wer sich so denn so undifferenziert äußert, wenn das denn das alleinige Statement der Untersuchung sein sollte. Ein Scheinargument, weil es so schön relativ formuliert ist und letztlich eine Nullaussage beinhaltet. Natürlich nehme ich ein Fahrzeug, das als Einziges mit Licht fährt besser wahr als dasselbe Fahrzeug, wenn auch alle anderen mit Licht fahren. Kein Wunder, denn es sticht dann aus der Menge mit dem "Alleinstellungsmerkmal" Licht hervor. Fahren alle mit Licht, nimmt die Wahrnehmung dieses Fahrzeugs natürlich RELATIV ab. Was aber nicht heißt, daß es gar nicht mehr wahrgenommen wird, sondern genauso wie alle anderen. Und dabei ist es völlig unerheblich, ob Auto oder Motorad.

Grüße, ihg

Golf93
21.05.2005, 10:31
Moin.

Also Tagfahrlicht hin oder her, schlecht ist es sicherlich nicht, aber ich finde zumindest auf Strecken, die durch Bäume etc. nicht sehr gut durch die Sonne ausgeleuchtet werden, sollte man doch schon sein Licht anschalten. Und wer nun mit dem Argument kommt "das verbraucht aber mehr Sprit!" der sollte das Autofahren besser sein lassen.

Nur weil so ein paar sch*** Deppen ihr Licht nicht eingeschaltet hatten wäre ich schon des öfteren im Krankenhaus gelandet.
Es war an einem Nachmittag, bewölkt, wäldliche Gegend. Vor mir ein LKW, also dran vorbei. Tja, Pustekuchen. Ich also ausgeschert und wollte am LKW vorbei, da macht mir doch einer Lichthupe :eek: :eek: :eek: . Man konnte ihn nicht sehen ohne Licht, und wenn man Adleraugen gehabt hätte, man hätte ihn nicht sehen können.
Ich also Vollbremsung, dabei wäre mir fast noch n Touran hinten raufgenascht. Haben das beide so eben noch wieder hinter den LKW geschafft. Und der Entgegenkommende hupt auch noch wie wild rum :eek: :mad: ! Wäre am liebsten umgedreht und hätt' dem n paar ins Esszimmer gegeben...

Ich mache auch nicht immer Licht an, aber da bin ich dann auch der Meinung es würde nicht nötig sein, aber wenn z.B. die Sonne richtig schön scheint und evtl. auch noch tiefer steht, dann mache ich für gewöhnlich auch das Licht an.

MfG

Coupe
21.05.2005, 15:18
Der ein oder andere hat es scheinbar echt nicht begriffen... :mad: Weitere Erklärungen sind mir von daher auch zu langweilig.

Es ist nirgends verboten mit Licht zu fahren, also sollen alle die, die meinem es ist der Sicherheit unabdingbar einfach damit fahren.

Die meisten Argumente ziehen darauf ab, dass man bei nicht optimaler Sicht innerhalb irgendwelcher Waldgebiete beim Überholen in Gefahr gerät. Sorry. Mein Fahrlehrer sagte mir immer: WENN MAN NICHT SICHER IST, OB MAN GEFAHRLOS ÜBERHOLEN KANN, DANN MUSS MAN ES LASSEN. Ende und Fertig. Muss man denn in diesem Land immer alles irgendwie in Gesetze packen und Regeln, damit auch jeder vor allem geschützt ist?

Wie gesagt, mir würde es schon reichen, wenn die Menschen darauf achten, dass die Funzeln, die am Auto sind auch funktionieren.

Golf93
22.05.2005, 11:24
Kein Kommentar... ;)

Wieseldiesel
22.05.2005, 17:45
Wie gesagt, mir würde es schon reichen, wenn die Menschen darauf achten, dass die Funzeln, die am Auto sind auch funktionieren.

Da kann ich Dir nur zustimmen! ;)

Wenn man sieht wie viele "mehrspurige (beleuchtete) Motorräder" abends durchs Ländle düsen :eek: :cool:

Habe mich schon einige Male erschrocken, als ich erst sehr spät erkannte, dass die komplette linke Beleuchtung bei meinem Gegenüber ausgefallen war :mad:

Ich meine immer, dass man es doch "irgendwie" merken muss, wenn ich auf einmal weniger sehe als sonst.
Spätestens aber doch, wenn vor mir ein Wagen steht und der halbseitig im Dunkeln verschwindet :confused: :rolleyes:


Gruß
Frank :p

poti
30.05.2005, 20:15
Kurz noch mein Senf dazu (auch als Biker):

- wenn alle mit Tagfahrlicht fahren sehe ich die Gefahr das man nicht mehr intuitiv zwischen Motorrad und PKW unterscheiden kann. Da das Moped eine schmale Silhouette hat und idR wesentlich dynamischer ist, ist hier die Gefahr das es übersehen/falsch eingeschätzt wird einfach viel höher.

- beim D3 W12 ist Tagfahrlicht in Serie, besteht aus 5 LED's pro Scheinwerfer (Luxeon) uns hat so um die 6 Watt Leistungsaufnahme.

- Lösung für Schnarchnasen die vergessen das Licht anzuschalten: Licht-Regensensor und den Lichtschalter auf Auto stellen !

PS: Macht es nicht auch Sinn bei allen 3er BMW die Nebelscheinwerfer per Gesetz verbieten zu lassen ;)

Wieseldiesel
31.05.2005, 12:48
Kurz noch mein Senf dazu (auch als Biker):

- wenn alle mit Tagfahrlicht fahren sehe ich die Gefahr das man nicht mehr intuitiv zwischen Motorrad und PKW unterscheiden kann. Da das Moped eine schmale Silhouette hat und idR wesentlich dynamischer ist, ist hier die Gefahr das es übersehen/falsch eingeschätzt wird einfach viel höher.

Hallo,
das sehe ich nicht so, dürfte aber "Ansichtssache" sein ;)
Wenn alle mit Licht fahren steigt die Sicherheit für alle!

Ich hoffe, dass Du mit "dynamischer" nicht die Fahrweise vieler meinst, die nur noch tief fliegen :rolleyes:
Da hat man auch keine Chance, wenn die Dir mit Licht in die Seite knallen :(
Warum fahren so viele Kräder eigentlich noch OHNE Licht, wenn das doch ein Sicherheitsgewinn sein soll? :confused:


- beim D3 W12 ist Tagfahrlicht in Serie, besteht aus 5 LED's pro Scheinwerfer (Luxeon) uns hat so um die 6 Watt Leistungsaufnahme.


6 Watt haben meine TFL auch schon. Ich muss aber zugeben, dass mir das serienmäßige TFL von VW und auch AUDI sehr gut gefällt :p


- Lösung für Schnarchnasen die vergessen das Licht anzuschalten: Licht-Regensensor und den Lichtschalter auf Auto stellen !

Das bringt leider auch nichts, denn diese Schnarchnasen vergessen es auch, den Schalter auf Auto zu schalten :o


PS: Macht es nicht auch Sinn bei allen 3er BMW die Nebelscheinwerfer per Gesetz verbieten zu lassen ;)

Können ja mal eine Gesetzeseingabe machen und gleichzeitig anregen, dass diese Fahrer dann auch keine gegeelte Haarpracht mehr tragen dürfen :D :D :D

Gruß
Frank