PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leichter Lackkratzer bis auf die Grundierung


deBORA
29.01.2003, 18:50
Am Auto meines Nachbarn ist eine kleine Schmarre durch einen unachtsamen Mitbürger verursacht worden, der nichts besseres zu tun hatte, als mit seinem alten Auto die Türen aufzureißen, so daß die Fahrertür von Nachbars Auto darunter zu leiden hatte. Eben typischer Einkaufsparkplatzschaden.

Es ist keine Delle zu sehen. Der Lack an der Oberfläche ist aber bis zur weißen Grundierung abgeschrabt.

Was läßt sich bei so einem Schaden machen?

Hat jemand Erfahrung mit Lackstiften bei so einem "haarrißfeinen" Schaden, der ärgerlicherweise wegen der durchschimmernden weißen Grundierung der Tür "gut" zu sehen ist?

Was könntet Ihr empfehlen?

Kann eine Lackierwerkstatt sowas besser reparieren und was kostet sowas?

Gruß

deBORA

Marko
29.01.2003, 18:58
In so einem Fall würde ich sagen, selbst ist der Mann. ;) Lackstift besorgen und, ganz wichtig, einen feinen Pinsel aus dem Bastel- oder Grafikbedarf. Weil mit dem Besen aus dem Lackstift geht das garantiert daneben. Und dann sollte man ne ruhige Hand haben. :cool: Eventuell mehrfach auftragen, damit die Vertiefung verschwindet.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Lackierer sowas ausbessert. Der wird gleich mit der Spritzpistole kommen und die ganze Tür lackieren wollen.

Gruß
Marko

beetle24
29.01.2003, 21:47
Original geschrieben von Marko
In so einem Fall würde ich sagen, selbst ist der Mann. ;) Lackstift besorgen und, ganz wichtig, einen feinen Pinsel aus dem Bastel- oder Grafikbedarf. Weil mit dem Besen aus dem Lackstift geht das garantiert daneben. Und dann sollte man ne ruhige Hand haben. :cool: Eventuell mehrfach auftragen, damit die Vertiefung verschwindet.


Marko...

... ich denke das war ein voreiliger Tipp ;)
Wie kann man jemand das Ausbessern eines Haarrisses mit "mehrmaligem" Auftragen eines Lackstiftes empfehlen - und weisst noch nicht mal, ob der Metalliclack hat....

Ein guter Fachmann ist in der Lage, bei Nicht-Metallic-Lackierungen eine kleine Schramme auszulegen und immer wieder anzupolieren, bis der Auftrag bündig ist - denn das Problem ist nicht das Auftragen der Farbe, sondern das Geheimnis die überschüssige Farbe abzutragen und zu Polieren. Ein sehr guter Fachmann kann sogar bei Metallic-Lacken sein Glück "versuchen".

Im Übrigens klappt das nicht so gut miit dem "dünnen" Pinsel. Der hat nämlich wenig Füllung. Nach 2 cm muss man schon neu nachladen und dann ist der Ansatz fällig, weil der Nitrolack sofort anzieht.

Ich habe einen ganz einfach Tipp bei dünnen Schrammen: Man nehme einen wasserfesten Faserstift "F2 oder "M"und male die Schramme einfach an. Hab ich bei einem Schwarzen und Blauen gemacht - hält schon das 3.Jahr :D

Good Lack ;)

Marko
30.01.2003, 09:07
Es war hier aber die Rede davon, daß der Lack weg ist und die Grundierung zu sehen ist (ähnlich wie bei einem Steinschlag-Schaden). Demnach kann es sich nicht wirklich um einen Haarriß handeln, den würde ich auch nicht auspinseln. Solche "Steinschlag-Schäden" habe ich aber schon öfter auf die von mir beschriebene Art und Weise beseitigt. Setzt natürlich etwas Gefühl voraus. Leute mit zwei linken Händen sollten vielleicht nicht unbedingt da drangehen.


Gruß
Marko

A6-Fahrer
30.01.2003, 09:34
Gestern war ein Bericht in SternTV. Schau mal hier vorbei Car-Top (http://www.car-top.de)

Gruß

u s
30.01.2003, 11:45
Ich habe schon selber bei einem Profi gesehen, dass er bei fein auszubessernden Stellen nicht einen Pinsel nimmt, sondern ein Stück zusammengedrehtes Zeitungspapier. So kann man auch ganz kleine Spitzen formen.
Ob diese Lösung deinen Ansprüchen gerecht wird, ist die nächste Frage.

u s

deBORA
30.01.2003, 17:42
Ich hab meinem Nachbarn Eure Tipps mal ausgedruckt. Vielen Dank soll ich Euch sagen.

Er hat mich gefragt, ob ich eine ruhigere Hand hätte, um den Tipp mit dem Lackstift auszuprobieren.

Jetzt haben wir uns aber darauf verständigt, daß er zunächst mal bei "Car Top" anfragt, was die Reparatur seines leichten Schadens kosten würde.

Bei weniger als 80 Euro will er es bei Car Top machen lassen. Bei mehr als 80 Euro möchte er, daß ich mich dran versuche.

Seine Garage ist nicht perfekt beleuchtet. Von daher müßte man lieber "darußen" arbeiten. Das geht bei so schlechtem kaltem Wetter aber wohl nicht gut. Andererseits sollte man mit so einem Kratzer bis auf die Grundierung wohl auch nicht ewig rumfahren.

Morgen will er sich mal intensiver darum kümmern.

Ich werde weiter berichten!

Gruß

deBORA

Rolling Thunder
30.01.2003, 17:54
Je nach Lackierung kann man bei solchen Schäden auch sehr gute Ergebnisse mit ganz normalen Wachsmalstiften erreichen. Einfach quer zum Kratzer dazu mit leichtem Druck drüber malen und dann mit Politur den Rest wegpolieren. Hat bei mir bei jazzblue-perleffekt, tornadorot und schwarz bestens funktioniert.

Marko
31.01.2003, 13:03
Ooops! Also so 20 Grad, besser mehr, sollten es schon sein! Also entweder Garage mit Heizlüfter o. ä. oder warten, bis es draußen wärmer wird. Aber selbst 10 - 12 Grad sind da eindeutig zu wenig.

Gruß
Marko


Original geschrieben von deBORA
...

Seine Garage ist nicht perfekt beleuchtet. Von daher müßte man lieber "darußen" arbeiten. Das geht bei so schlechtem kaltem Wetter aber wohl nicht gut. Andererseits sollte man mit so einem Kratzer bis auf die Grundierung wohl auch nicht ewig rumfahren.

...

tortenheber
02.02.2003, 10:32
Ich habe schon selber bei einem Profi gesehen, dass er bei fein auszubessernden Stellen nicht einen Pinsel nimmt, sondern ein Stück zusammengedrehtes Zeitungspapier. So kann man auch ganz kleine Spitzen formen.
Ob diese Lösung deinen Ansprüchen gerecht wird, ist die nächste Frage. von u s

Jo,ich nehm' immer ein abgebrochenes Zündholz,geht auch gut:)
man braucht aber 'ne ruhige Hand;)

deBORA
03.02.2003, 18:24
Mein Nachbar hat mir heute das Ergebnis der Arbeit des Lackierers gezeigt. Er war dazu bei einem mittelgroßen meistergeführten Lackierbetrieb, also nicht bei CAR-TOP.

Ich kann nur sagen: P E R F E K T !!!

Ich kann beim besten Willen nichts mehr entdecken. Selbst mit einer Lupe ist die Stelle nicht mehr identifizierbar.

Und das ganze hat sage und schreibe nur 20 Euro (mit Rechnung inkl. 16 % Mwst.) gekostet. Soviel hätte wohl schon allein der Lackstift gekostet, wenn man einen "Selbstversuch" an der Tür gewagt hätte.

Er hat für die Reparatur den Wagen einen ganzen Tag in der Lackiererei lassen müssen.

Jetzt hab ich auch keine Angst mehr vor unsanften Parkplatztüraufreißern.:D

Gruß

deBORA

gwg
03.02.2003, 19:15
Original geschrieben von deBORA
Mein Nachbar hat mir heute das Ergebnis der Arbeit des Lackierers gezeigt. Er war dazu bei einem mittelgroßen meistergeführten Lackierbetrieb, also nicht bei CAR-TOP.

Ich kann nur sagen: P E R F E K T !!!

Ich kann beim besten Willen nichts mehr entdecken. Selbst mit einer Lupe ist die Stelle nicht mehr identifizierbar.

Und das ganze hat sage und schreibe nur 20 Euro (mit Rechnung inkl. 16 % Mwst.) gekostet. Soviel hätte wohl schon allein der Lackstift gekostet, wenn man einen "Selbstversuch" an der Tür gewagt hätte.

Er hat für die Reparatur den Wagen einen ganzen Tag in der Lackiererei lassen müssen.

Jetzt hab ich auch keine Angst mehr vor unsanften Parkplatztüraufreißern.:D

Gruß

deBORA

Gratuliere!!! Sehr schön.
MfG
Günther

Speedy
03.02.2003, 19:37
Vermutlich war der Kratzer nur im Klarlack. Wenn im Klarlack ein Kratzer ist, sieht es aus als ob die Grundierung zu sehen ist, weil der Klarlack weiß wird.
Der Lackierer hat den Kratzer dann einfach wegpoliert.
Alles andere wäre zu sehen - vielleicht nicht auf den ersten Blick - aber zumindest bei genauer Betrachtung.

Gruß

deBORA
03.02.2003, 19:57
Nein nein Speedy. Der Kratzer war nicht nur im Klarlack!

Ich habe im Gegensatz zu Dir den Schaden vor der Reparatur ausgiebig ansehen und anfassen können. Das optisch auffällige und zudem auch fühlbare Reliefmuster von bis auf die Grundierung abgeschrabten Lackes war nicht wegzudiskutieren.

Die Reparatur erfolgte durch Farbauftrag, weil Farbe fehlte! Durch polieren ging da nichts.

Ein kleines Restedöschen (ca. 1/2 Fingerhut voll) des vom Lackcomputer angerührten Lackes hat der Nachbar übrigens mitbekommen.

Gruß

deBORA

PD-TDI
03.02.2003, 20:16
Dann war der Lackierer ja extrem günstig!!!! Für 20€ nehmen die selten die Farbpsitole in die Hand.

deBORA
03.02.2003, 20:29
Der Farbauftrag soll lt. Lackierer mit keiner Lackierpistole, sondern so wie von "Marko" und "u s" beschrieben erfolgt sein.

Die Lackierwerkstatt genießt hier im 50 km Umkreis übrigens einen sehr guten fachlichen Ruf. Fast sämtliche Autofirmen lassen dort ihre Arbeiten erledigen.

Ich hätte nicht gedacht, daß die sich eines so kleinen Schadens mit soviel Mühe annehmen. Verdient hat der sicher nichts mit den 20 Euro. Aber bei einem so kleinen Schaden kann man sowiso keine 100 Euro verlangen und da ist eine gute Werbung durch ein Lob der ausgeführten Arbeiten im Freundes- und Bekanntenkreis sicherlich wertvoller, als ein 10 oder 20 Euro höherer Gewinn.

Ich schätze bei größeren auf Versicherungskosten abrechenbaren Schäden sieht das vielleicht anders aus?

Gruß

deBORA