PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Gedicht


Die Redaktion
29.01.2007, 22:22
Folgender Vorschlag:

Ich starte mit einer Zeile, der nächste zitiert, schreibt dazu einen Reim, der nächste zitiert, etc.

Los geht's:

Es war einmal ein Wagenheber,

Der Braune
29.01.2007, 22:25
Folgender Vorschlag:

Ich starte mit einer Zeile, der nächste zitiert, schreibt dazu einen Reim, der nächste zitiert, etc.

Los geht's:

Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber.

Die Redaktion
29.01.2007, 22:27
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,

Der Braune
29.01.2007, 22:36
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

jch
29.01.2007, 22:39
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben

Die Redaktion
29.01.2007, 22:43
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,

Der Braune
29.01.2007, 23:20
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

touran-holgi
30.01.2007, 07:05
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank

bora0815
30.01.2007, 09:53
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank

Nox
30.01.2007, 17:21
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Die Redaktion
30.01.2007, 18:01
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.

A4 Avant V6 TDI
30.01.2007, 18:31
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Shabooboo
30.01.2007, 18:54
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

jch
30.01.2007, 23:00
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.

A4 Avant V6 TDI
31.01.2007, 06:37
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Die Redaktion
31.01.2007, 09:11
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

gwg
31.01.2007, 13:39
Hallo,
die "Redaktion ist aber "plötzlich" alt geworden!!
Vor einigen Tagen 28. Geburtstag gefeiert und nun schon 56 Jahre alt:)
Habe ich da etwas "verschlafen"?:D
Gruß Günther:)

Phaeton74
31.01.2007, 15:32
Hallo,
die "Redaktion ist aber "plötzlich" alt geworden!!
Vor einigen Tagen 28. Geburtstag gefeiert und nun schon 56 Jahre alt
Habe ich da etwas "verschlafen?
Gruß Günther:)
na dann halt dich mal ran Günther, ist ja jetzt deine Liga. :D :D ;)
Gruß Ray

gwg
31.01.2007, 15:40
na dann halt dich mal ran Günther, ist ja jetzt deine Liga. :D :D .....
Gruß Ray


Hallo,
sorry, ich bin "versorgt"!:D
Gruß Günther:)

Phaeton74
31.01.2007, 15:41
Hallo,
sorry, ich bin "versorgt"!:D
Gruß Günther:)
auch gut :D

Nox
31.01.2007, 16:36
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun! :D

A4 Avant V6 TDI
01.02.2007, 06:55
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun! :D

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Nox
01.02.2007, 16:32
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Die Redaktion
01.02.2007, 19:15
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

jch
01.02.2007, 19:21
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.

Die Redaktion
01.02.2007, 20:53
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

jch
01.02.2007, 21:02
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?

u s
02.02.2007, 12:06
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Nox
02.02.2007, 12:40
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Der Heber unser kleiner Held
fliegt wie'n Zäpfchen jetzt Richtung Feld.
Da liegt er nun ganz benommen
und fragt sich "Wie bin ich hier her gekommen?"

Die Redaktion
06.02.2007, 09:59
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Der Heber unser kleiner Held
fliegt wie'n Zäpfchen jetzt Richtung Feld.
Da liegt er nun ganz benommen
und fragt sich "Wie bin ich hier her gekommen?"

Der Fox-Pilot macht sich davon,
natürlich in dem Phaeton.
Der Heber wie vorm Berg der Ochs,
jetzt bleibt ihm noch der Fox.

A4 Avant V6 TDI
06.02.2007, 10:30
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Der Heber unser kleiner Held
fliegt wie'n Zäpfchen jetzt Richtung Feld.
Da liegt er nun ganz benommen
und fragt sich "Wie bin ich hier her gekommen?"

Der Fox-Pilot macht sich davon,
natürlich in dem Phaeton.
Der Heber wie vorm Berg der Ochs,
jetzt bleibt ihm noch der Fox.

Der Phaeton-Fahrer steigt geschwind,
in den Fox ein, mit Rückenwind.
So versucht er den Phaeton einzuholen,
denn er wurde ihm ja gestohlen.

A4 Avant V6 TDI
06.02.2007, 10:34
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Der Heber unser kleiner Held
fliegt wie'n Zäpfchen jetzt Richtung Feld.
Da liegt er nun ganz benommen
und fragt sich "Wie bin ich hier her gekommen?"

Der Fox-Pilot macht sich davon,
natürlich in dem Phaeton.
Der Heber wie vorm Berg der Ochs,
jetzt bleibt ihm noch der Fox.

Der Phaeton-Fahrer steigt geschwind,
in den Fox ein, mit Rückenwind.
So versucht er den Phaeton einzuholen,
denn er wurde ihm ja gestohlen.

So fährt er sitzend wie auf Kohlen,
bis er kann die Polizei an den Hörer holen.
Diese sagt ihm dann es sei,
zur Zeit keine Streife frei.

marco97653
06.02.2007, 11:07
Es war einmal ein Wagenheber,
der hielt nur durch Sekundenkleber,
das machte ihn ganz traurig,
und ihm wurd lau und flaumig.

Viel lieber als Wagen zu heben
täte er den Takt vorgeben.
Drum packte er sein Köfferchen,
und schnappte sich ein Löffelchen.

Das Löffelchen, das war schön blank
wie das eig'ne Konto auf der Bank
Drum hielt er ganz geschwind
seinen Daumen in den Wind

Und sogleich hielt ein Phaeton an,
mit Vollausstattung, Mannomann.
Was der wohl hat gekostet,
ab wann der wohl rostet?

Für kleines Geld du kannst ihn kaufen
und musst dann nicht mehr laufen.
Als Langversion er sehr bequem,
reist es sich ganz angenehm.

Nur unser lieber Wagenheber,
der hat nichts von dem schönen Leder.
Weil auf dem Leder liegt er kaum,
denn er ist im Kofferraum.

Dunkel ist es und zwar sehr,
plötzlich geht dann gar nichts mehr.
Es öffnet sich die Haube,
im Reifen eine Schraube!

Die Schraube ist so groß und rund,
dat Ding kommt bestimmt vom Bund.
Der Bund man glaubt es kaum,
hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Die Bundeswehr geht nun öfters ins Ausland,
nichts mehr mit großen Einsätzen im Inland.
Und wenn die Soldaten vom Ausland kommen,
sind sie doch eh meist nur noch benommen.

Dem Wagenheber es tierisch geht auf die Nuss,
er den Phaeton nun doch stemmen muss.
Ums Verrecken all' das Jammern hilft nicht,
obwohl am Ende des Tunnels er schon sieht das Licht!

Der Phaeton-Fahrer pumpt und pumpt,
dann gibt er auf, der faule Lump!
Ein Fox samt Fahrer kommt zum Stehen
und zweiter sagt: "Lass mal sehen".

Er schaut, dreht und kurbelt fix,
hebt den Phaeton in die Luft wie nix.
Des Wagenhebers Kräfte schwinden,
der Schuss geht los und zwar nach hinten.

Verzweifelt der Fahrer klatscht ins Gesicht die Hände
wann nimmt die Geschichte endlich ihre Wende?
Gerad´ jetzt! Da unser "Phaetonist"
vom Heber just erschlagen ist.

Der Heber unser kleiner Held
fliegt wie'n Zäpfchen jetzt Richtung Feld.
Da liegt er nun ganz benommen
und fragt sich "Wie bin ich hier her gekommen?"

Der Fox-Pilot macht sich davon,
natürlich in dem Phaeton.
Der Heber wie vorm Berg der Ochs,
jetzt bleibt ihm noch der Fox.

Der Phaeton-Fahrer steigt geschwind,
in den Fox ein, mit Rückenwind.
So versucht er den Phaeton einzuholen,
denn er wurde ihm ja gestohlen.

So fährt er sitzend wie auf Kohlen,
bis er kann die Polizei an den Hörer holen.
Diese sagt ihm dann es sei,
zur Zeit keine Streife frei.

Wollt mich mal reimend kurz hier melden,
um manchen user abzuschelten,
denn mit reimen kurz und gut
hat hier mancher nichts am Hut.
Doch zurück zum Thema aber flux
wie gehts dem heber im Kofferraum des Fuchs?