PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @deBora


joegolf
03.02.2003, 16:35
Danke für den Aktien-Tipp:

http://www.dk-foren.de/gute-fahrt/showthread.php?s=&threadid=493&highlight=aktie

Das funktioniert tatsächlich ;)

deBORA
04.02.2003, 22:05
Ich hoffe, Du hast gestern bei über 39 Euro wieder verkauft.

Bei unter 36 kann man ja wieder einsteigen.;)

Gruß

deBORA

ede
05.02.2003, 07:48
Hallo ihr zwei,

rechnst sich das denn bei den ganzen anfallenden Kosten und auch den Spekulationsgewinnen, die ja bekanntlich zu versteuern sind?

Gruß
ede

joegolf
05.02.2003, 08:01
Versteuert wird ein Gewinn, d.h. es muss sich gelohnt haben.

Der Gewinn muss natürlich höher sein als die Kosten, deshalb lohnt sich ein Aktienkauf für z.B. 100€ id.R. nicht.

39€ hab ich nicht mehr bekommen, aber es hat sich trotzdem noch gelohnt :)

Aber selbst wenn ich jetzt nicht verkauft hätte, erwarte ich einen generell eher positiven Verlauf der Aktie, zumindest die nächsten 2 Jahre. Das Risiko eines weiteren Einbruchs ist vorhanden, aber m.E. deutlich geringer als die Gewinnaussichten.
Immerhin kommen der Touran, der A3 und der Golf V als Massenmodelle raus.... und die Irak-Frage dürfte sich in den nächsten Wochen auch lösen, so oder so...

deBORA
29.06.2003, 20:36
Ich hoffe ihr habt bei Kursen unter 30 Euro zugeschlagen. Ich war bei Kursen von 29 Euro zu 75 % in VW Aktien investiert. Die letzten 25 % meines für Autoaktien verfügbaren Geldes wollte ich bei Kursen knapp über 25 Euro investieren. Dazu ist es (zum Glück) nicht gekommen. Bei Kursen über 36 Euro habe ich teilweise mein Engagement auf nunmehr ca. 50 % wieder reduziert. Bei über 39 werde ich nur noch ca. 25 % in VW investiert sein, wenn die Aktien bei diesem Hype überhaupt soweit steigen werden. 25 % wollte ich dann aber dauerhaft halten.

Meine Investmentstrategie in Sachen VW ist recht starr, egal wie die wirtschaftliche Großwetterlage sich entwickelt.

Managermagazin (http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,254843,00.html)

Gruß

deBORA

deBORA
14.08.2003, 19:14
Habe eben gerade zum Kassakurs von 40,95 Euro 25 % meines aktuell noch vorhandenen VW-Depots verkauft. Jetzt hab ich nur noch 300 VW Aktien.

VW hatte 1997 einen Hype, als der neue VW Golf IV eingeführt wurde. Ob es wieder dazu kommt, weiß ich nicht. Ich denke aber, daß der VW Kurs nicht in einem Stück auf 46 Euro steigt. Es werden sich vielleicht morgen wieder "Einstiegskurse" bei unter 40 Euro ergeben?

Gruß

deBORA

Cisco
14.08.2003, 20:29
...ein Glücksspiel.

Diese Strategie geht so lange gut bis die Aktie mal wieder eine klare Tendenz (in welche Richtung auch immer) vorweist.

Bedenklich ist für mich nur, dass die VW-Aktie in der Gesamtentwicklung eindeutig dem Markt hinterherläuft.

Es ist ein Spiel mit dem Feuer, denn entweder läuft man irgendwann den steigenden Kursen hinterher, oder man kommt in den Abwärtsstrudel und macht durch Nachkäufe nurnoch mehr Geld kaputt.

Fakt ist: Die Zukunftsaussichten von VW sind alles andre als rosig - da wird auch der GolfV nix dran ändern.

Aber: Jedem das seine...

Cisco

deBORA
01.09.2003, 16:28
Der Streitfall: Volkswagen

Gemischte Unternehmenszahlen, neue Modelle und wilde Kurssprünge an den Börsen. Ist die Volkswagen-Aktie nach fünf Jahren Baisse nun reif für die Kurswende?

Nathan Kohlhoff von der Bankgesellschaft Berlin plädiert für akkumulieren.

Die Kosten sinken wie geplant... Das VW-Management bekräftigte vor kurzem, allein in diesem Jahr eine Milliarde Euro einzusparen; das meiste davon soll jahrelang wirken. Zugleich werden die Investitionen 2003 wie geplant gekürzt.

...die Modellpolitik zeigt den Willen zur Nachhaltigkeit... Der neue Passat erscheint erst Anfang 2005 und nicht schon im nächsten Jahr. Das wird zwar die Ergebnisse für 2004 belasten, zeigt aber unseres Erachtens den Willen des Managements zur längerfristigen Planung. In der hochprofitablen oberen Mittelklasse (5er-BMW, Mercedes E-Klasse) kommt eine Limousine auf den Markt, die zwischen Passat und Phaeton angesiedelt ist – und die nach den Plänen des Unternehmens nicht mit dem konzerneigenen Audi A6 konkurrieren soll.

...und das Risikoprofil verbessert sich. Unsere Einschätzung von VW ist weiterhin positiv: Das Zusammenspiel von neuen Modellen mit der Einführung der Modulsystemstrategie und Kosteneinsparungen sollten die Gewinne in den Jahren 2004 und 2005 ankurbeln. Die Risiken mit Blick auf einen steigenden Euro, Schwierigkeiten bei neuen Modellen und der schwierige Preiskampf in den USA und Westeuropa bleiben bestehen, aber interne Maßnahmen dürften das Risikoprofil der Aktie verbessern. Innerhalb der Branche ist VW sogar ein Outperformer.

Weiterhin untergewichten meint dagegen Fabian Kania vom Helaba Trust.

Die zentrale Marke VW leidet unter sinkenden Verkäufen... Im zweiten Quartal 2003 sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 22,1 Milliarden Euro. Dieses Minus geht auf das Konto der Markengruppe VW. Dabei konnte nicht einmal der erfolgreiche Absatz in China die Verkaufsrückgänge in den Kernmärkten ausgleichen.

...die meisten Konzernbereiche liefern schlechtere Zahlen... Das operative Ergebnis lag im zweiten Quartal mit 616 Millionen Euro (ein Rückgang von 56 Prozent gegenüber dem Vorjahr) am unteren Rand der Erwartungen. Dabei haben sich mit Ausnahme der Finanzdienstleistungen alle Sparten gegenüber dem zweiten Quartal 2002 verschlechtert.

Zusätzlich ist im operativen Konzerngewinn noch ein bemerkenswerter sonstiger betrieblicher Ertrag enthalten, der sich aus höheren Erträgen der Devisenkurssicherung und aus sonstigen Lieferungen und Leistungen zusammensetzt.

...und die Aussichten trüben sich ein. Der Ausblick der Wolfsburger ist unscharf formuliert. Gegenüber dem Bericht zum ersten Quartal ist sogar zu erkennen, dass sich die Perspektiven eher etwas eingetrübt haben. Noch im April hieß es, der operative Gesamtertrag werde „unter Vorjahr“ liegen; jetzt ist sogar von einem operativen Gewinn die Rede, der "sichtlich unter Vorjahr“ liege.