PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Handbremse fest -> Beläge/Scheibe verschlissen - Kulanz nach 2,5 Jahren?


Hendrix1000
18.02.2003, 13:24
Hallo!

Aus der Überschrift könnt ihr meine Tragödie ja fast rauslesen.

Der Seilzug auf der rechten Seite war nicht gängig und hat so dafür gesorgt, dass permanent ein leichter Druck auf der Bremsscheibe anlag. Beim Fahren/Spritverbrauch hat man nichts gemerkt.

Der Belag hinten rechts außen ist total verschlissen und die Scheibe hat tiefe Spuren und is auch hin.

Momentan sind 52 tkm auf dem Tacho, Fahrzeug ist 2,5 Jahre alt und war immer in Volkswagenhänden und alle Inspektionen (feste Intervalle) wurden gemacht (auch Bremsflüssigkeitswechsel bei 45 tkm/2 Jahre).

Meint Ihr ich hab da ne Chance auf Kulanz?

Gruß

Hendrix1000

Voljä
18.02.2003, 13:44
Probiers einfach.....hängt wohl vom VZ ab..... :rolleyes:

Einfach mal einen netten Brief schreiben. :p

Hans
18.02.2003, 14:14
Original geschrieben von Hendrix1000
Hallo!

Aus der Überschrift könnt ihr meine Tragödie ja fast rauslesen.

Der Seilzug auf der rechten Seite war nicht gängig und hat so dafür gesorgt, dass permanent ein leichter Druck auf der Bremsscheibe anlag. Beim Fahren/Spritverbrauch hat man nichts gemerkt.

Der Belag hinten rechts außen ist total verschlissen und die Scheibe hat tiefe Spuren und is auch hin.

Momentan sind 52 tkm auf dem Tacho, Fahrzeug ist 2,5 Jahre alt und war immer in Volkswagenhänden und alle Inspektionen (feste Intervalle) wurden gemacht (auch Bremsflüssigkeitswechsel bei 45 tkm/2 Jahre).

Meint Ihr ich hab da ne Chance auf Kulanz?

Gruß

Hendrix1000

Wer hat den das gemerkt mit der Handbremse. Du selbst? Ich denke nämlich, dass man so eine feste Handbremse bereits am Geruch erkennt.
Wenn Du alle Wartungen bei VW hast machen lassen, dann würd ichs auf alle Fälle mal mit einem Kulanzantrag versuchen. Aber mach Dir nicht zuviele Hoffnungen.

Hendrix1000
18.02.2003, 16:00
Hallo!

Das mit der (einseitig sehr leicht) angezogenen Handbremse wurde in der Werkstatt festgestellt, nachdem Metall auf Metall geschliffen hat.

Zuvor hat der Mechaniker aber auch noch so was gesagt "...der Bremssattel ist wohl irgendwie nicht gängig; müssen wir evtl. tauschen."

Nach dem Aushängen des Bremsseils war der aber auf einmal wieder in Ordnung.

So ist er dann auf die Handbremse gekommen.

Man konnte es halt wirklich nicht gut erkennen/merken.

Es war ja schließlich nur ein halber cm, um welchen sich das Seil nicht bewegte. Es war ja nicht total fest.

Gruß

Hendrix1000

A4-Fahrer
18.02.2003, 18:22
Nach einem klärenden Gespräch in der Werkstatt müsste da eigentlich was mit anteiliger Kulanz durch die Werkstatt zu machen sein.

Hendrix1000
18.02.2003, 20:13
Hallo!

Hatte heute nochmal ein Gespräch mit einem der Meister in der Werkstatt.

Von Seiten der Werkstatt gibts keine Probleme mit einem Kulanzantrag. Jedoch sagte der Meister gleich, dass es wohl sehr sehr geringe Aussichten auf Erfolg bestehen.

Werde wohl schon mal einen Brief aufsetzen fürs VZ.

Vielleicht kann man ja doch noch was erreichen.

Hat jemand vielleicht noch Tips was ich alles reinschreiben sollte?

Gruß

Hendrix1000

beetle24
18.02.2003, 20:57
@hendrix..
.. die Meinung der Werkstatt zum Thema Kulanz ist leider oder zum Glück unmassgeblich.

Es zählt allein nur die Online-Kulanzanfrage nach dem neuen System bei VW. Und da haben Verschleiss an Kupplung, Reifen und Bremsen bei einem "überjährigen " Wagen wenig Chancen.

Aber nochmal zu Deinem Problem - ich kann mir nicht vorstellen, dass eine schwach angezogene "Handbremse" das Material auf Null abschleift.

Eine derart streng anliegende HB müsste man zumindest beim Rückwärts rangieren bemerken - der Wagen rollt praktisch nicht aus.

Kein Vorwurf - aber die Frage stellt sich natürlich auch ein Fachmann.

Dennoch viel Erfolg ;)

Hans
19.02.2003, 07:55
Original geschrieben von beetle24
@hendrix..
.. die Meinung der Werkstatt zum Thema Kulanz ist leider oder zum Glück unmassgeblich.

Es zählt allein nur die Online-Kulanzanfrage nach dem neuen System bei VW. Und da haben Verschleiss an Kupplung, Reifen und Bremsen bei einem "überjährigen " Wagen wenig Chancen.

Aber nochmal zu Deinem Problem - ich kann mir nicht vorstellen, dass eine schwach angezogene "Handbremse" das Material auf Null abschleift.

Eine derart streng anliegende HB müsste man zumindest beim Rückwärts rangieren bemerken - der Wagen rollt praktisch nicht aus.

Kein Vorwurf - aber die Frage stellt sich natürlich auch ein Fachmann.

Dennoch viel Erfolg ;)
Genau in diese Richtung ging auch mein Gedanke. Deshalb hab ich auch das mit dem "riechen" geschreiben. Eine permanent anliegende Handbremse müsste theoretisch irgendwann die Scheibe zum glühen bringen - und das riecht man dann.

Ach ja @Rolling Thunder

.....schon mal wieder die Handbremse angezogen/gelöst usw.?

Gruß Hans

A4-Fahrer
19.02.2003, 18:50
Original geschrieben von beetle24
@hendrix..
.. die Meinung der Werkstatt zum Thema Kulanz ist leider oder zum Glück unmassgeblich.

Es zählt allein nur die Online-Kulanzanfrage nach dem neuen System bei VW. Und da haben Verschleiss an Kupplung, Reifen und Bremsen bei einem "überjährigen " Wagen wenig Chancen.

Aber nochmal zu Deinem Problem - ich kann mir nicht vorstellen, dass eine schwach angezogene "Handbremse" das Material auf Null abschleift.

Eine derart streng anliegende HB müsste man zumindest beim Rückwärts rangieren bemerken - der Wagen rollt praktisch nicht aus.

Kein Vorwurf - aber die Frage stellt sich natürlich auch ein Fachmann.

Dennoch viel Erfolg ;)

Bei regelmäßiger Wartung hätte dieser Fehler doch durch die Werkstatt bei den Inspektionen erkannt werden müssen ? Oder ?
In diesem Fall müsste eigentlich die Werkstatt Kulanz gewähren, deshalb auch mein erster Beitrag in diese Richtung !

Zu dem Thema neue Kulanzrichtlinien sage ich nur, Richtlinien sind ja gut und müssen auch sein ! Nur sollten gerade Kulanzfälle mit entsprechendem Statement der Werkstatt als Einzelfall geprüft werden ?