PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klima ohne Pollenfilter


Robert Mayer
10.10.2002, 17:26
Hallo,

bei meiner Klimatronic ist ein feuchter, modriger Geruch bemerkbar.
Vermute mal, dass es der Pollenfilter sein könnte (war schon einmal die Ursache).

Frage: kann man die Klimaanlage auch ohne Pollenfilter betreiben ohne dass sie beschädigt wird?
In dieser Jahreszeit brauche ich ohnehin keinen Pollenfilter u. im Frühjahr würd ich mir dann einen neuen Filter zulegen

Gruß

Robert

P.S. Filtert der Pollenfilter nur Pollen od. auch Staub, so dass eine gänzliche Entfernung ohnehin nicht ratsam wäre?

A6-Fahrer
10.10.2002, 17:39
Original geschrieben von Robert Mayer
Filtert der Pollenfilter nur Pollen od. auch Staub, so dass eine gänzliche Entfernung ohnehin nicht ratsam wäre?

Was ist der Unterschied zwischen Pollen und Staub?

Chemisch sicher ein großer, mechanisch eher nicht (Stichwort Korngröße!).

Da ein Pollenfilter nun nicht chemisch filtert, sondern mechanisch filtert er natürlich auch Staub bis zu einer gewissen Korngröße.

Gruß

Niemals Servo
10.10.2002, 18:03
Die Klimaanlage nicht ohne Filter betreiben! Du saust dir die ganze Anlage zu.
Der Moddergeruch liegt leider nur selten am Filter.

Martin R
10.10.2002, 18:33
Würde ich auch nicht ohne Filter betreiben.

Wenn der Gestank trotz neuen Filter noch da ist, liegt es meist am Verdampfer.

Den kann man aber desinfizieren (lassen).

easybox
11.10.2002, 22:36
Gerade Modergeruch kommt von Feuchtigkeit, die im Verdampfer bleibt. Desinfizieren und Service der Klimaanlage hat bei mir zwar rund 100 EUR gekostet, aber der Gestank war weg.
Nach der Aktion habe ich darauf geachtet die Klimaanlage schon einige Minuten vor Fahrtende abzustellen. Die restlichen zwei Jahre, die ich das Auto noch hatte, war kein Gestank mehr zu riechen.

Ludger Rosen
14.10.2002, 21:57
EASYBOX wrote.

Desinfizieren und Service der Klimaanlage hat bei mir zwar rund 100 EUR gekostet, aber der Gestank war weg.


Das ist dann aber ein "Sicht und Kontrollcheck" und keine Dichtigkeits und Auffüllprüfung, die kostet wohl locker mehr als das Doppelte :rolleyes: :)

Martin R
15.10.2002, 20:54
Original geschrieben von Ludger Rosen
EASYBOX wrote.
Das ist dann aber ein "Sicht und Kontrollcheck" und keine Dichtigkeits und Auffüllprüfung, die kostet wohl locker mehr als das Doppelte :rolleyes: :)


Der hat doch schon 100€ bezahlt.

Bei uns in der Werkstatt kostet das Füllen (incl. Absaugen, Evakuieren, Dichtheitsprüfung, Kältemittel, Öl, Kontrastmittel, ..) je nach Füllmenge um die45€.
Für das Desinfizieren glaub ich so um die 20-30€.

Ludger Rosen
15.10.2002, 21:10
bei euch !

Hier kostets im Angebot (!!!) 49 für Check und Desinfizieren
sonst 80-100.

Und für die Auffüllung etc. min. 150 € :( :mad:

Martin R
15.10.2002, 21:13
Original geschrieben von Ludger Rosen
Und für die Auffüllung etc. min. 150 € :( :mad:

Füllen denn die mit Gold??

Hab allerdings auch schon von solchen Mondpreisen gehört.

Walter
31.10.2002, 12:32
Original geschrieben von Martin R
Der hat doch schon 100€ bezahlt.

Bei uns in der Werkstatt kostet das Füllen (incl. Absaugen, Evakuieren, Dichtheitsprüfung, Kältemittel, Öl, Kontrastmittel, ..) je nach Füllmenge um die45€.
Für das Desinfizieren glaub ich so um die 20-30€.

Hallo Martin,
habe ich Dich richtig verstanden: Ihr saugt bei der KA-Wartung erst ab und füllt dann wieder auf -analog wie beim Ölwechseln?
Falls das zutrifft, bitte ich um Aufklärung, was mit einem Wechsel/Austausch des Kühlmittels bewirkt werden soll. Bisher haben mir Fachleute glaubwürdig versichert, daß sich das Kühlmittel im System weder "abnützt" noch verunreinigt noch sonstwie unwirksam wird. Es ist entweder genügend drin oder nicht. Also wozu absaugen? Und wo steht das?

Walter
31.10.2002, 12:39
...ist gleichzeitig Staubfilter. Wie hier schon ausgeführt, nie Betrieb ohne. Aber: Selberwechseln ist ein Klacks (Schreib mich an für Näheres). Zum Modergeruch: probier mal Folgendes, bevor Du Geld ausgibst: Jeweils zehn Minuten vor dem vorausssichtlichen Abstellen KA ein und Temperatur hoch auf Anschlag. Das sollte den Geruch eliminieren (...außer, wenn Du dabei zu sehr ins Schwitzen kommst :-))) ).

Niemals Servo
31.10.2002, 13:25
Original geschrieben von Walter
Es ist entweder genügend drin oder nicht. Also wozu absaugen?
Ohne Absaugen weiß man nicht wieviel Kühlmittel noch drin ist. Es ließe sich also nur schwerlich die korrekte Menge nachfüllen.

Martin R
01.11.2002, 14:03
Original geschrieben von Walter
Hallo Martin,
habe ich Dich richtig verstanden: Ihr saugt bei der KA-Wartung erst ab und füllt dann wieder auf -analog wie beim Ölwechseln?
Falls das zutrifft, bitte ich um Aufklärung, was mit einem Wechsel/Austausch des Kühlmittels bewirkt werden soll. Bisher haben mir Fachleute glaubwürdig versichert, daß sich das Kühlmittel im System weder "abnützt" noch verunreinigt noch sonstwie unwirksam wird. Es ist entweder genügend drin oder nicht. Also wozu absaugen? Und wo steht das?

Wenn der Druck der Anlage passt saugen wir erst gar nicht ab.

Falls Kältemittel fehlt wird die komplette Anlage abgsaugt und neu befüllt - weil man sonst die fehlende Menge nicht genau bestimmen kann.

Vorteil einer Neubefüllung ist, dass frisches Öl mit aufgefüllt wird.
Das alte wird entsorgt.

Robert Mayer
01.11.2002, 15:17
Hallo,

danke erst mal für die Antworten.

Bezüglich des modrigen Geruchs hab ich mal folgendes probiert: Luftfilter ausgebaut, KA ca. 1 Minute lang auf voller Gebläsestufe betrieben, Luftfilter wieder eingebaut. Ergebnis: der Geruch ist seit ca. 2 Wochen fast vollständig weg. Wieso, ist mir aber schleierhaft. Nur manchmal meine ich noch einen Geruch zu bemerken. Zum großteil ist er aber weg.

Gruß

Robert

Walter4
06.11.2002, 11:51
...hat meine Opel-Werkstatt am Astra der Tochter festgestellt. Um Kosten für das alte Fahrzeug zu minimieren, habe ich mich mit dem Meister auf Folgendes geeinigt Es wird gefahren, bis der Druckschalter irgendwann den Kompressor stillegt. Dann fahr ich vor und die füllen Kühlflüssigkeit nach. Fertig. Nix abpumpen und so. Und wen sollte interessieren, wieviel dann noch drin war?
MfG Walter

Ludger Rosen
06.11.2002, 18:45
Und wen sollte interessieren, wieviel dann noch drin war?

Dich und vor allem deine Umwelt

Martin R
07.11.2002, 19:31
Original geschrieben von Walter4
Es wird gefahren, bis der Druckschalter irgendwann den Kompressor stillegt. Dann fahr ich vor und die füllen Kühlflüssigkeit nach. Fertig. Nix abpumpen und so. Und wen sollte interessieren, wieviel dann noch drin war?
MfG Walter

Woher wollen die wissen wieviel dann nachgefüllt werden muss??

Durch Versuch und Irrtum!!

Walter4
08.11.2002, 11:19
Original geschrieben von Ludger Rosen
Dich und vor allem deine Umwelt

Der Verlust von 250 ccm Kühlflüssigkeit (134A?) -nicht mehr das umweltschädliche FCK- verursacht minimale Kosten, sonst nix.
Und alternativ das ganze Werkstatt-Tralala für teures Geld? Wozu? Lächerlich.

Ludger Rosen
11.11.2002, 10:33
das Ersatzmittel ist nicht umweltfreundlich,

der Zwang zum Ersatzmittel war lediglich durch die FCKW Entsagungsvereinbarung => OZONLOCH veranlasst.

Der Neue
11.11.2002, 11:38
Jo, Ludger hat recht, FCKW frei heißt nicht unbedingt umweltfreundlich.
Nur weil der Peugeot nen Rußpartikelfilter drin hat, heißt das ja auch nicht dass er kein CO² mehr produziert.

Gruß,

Michi

Roger
12.11.2002, 11:03
Hi,

ist zwar immer noch o.T., aber nach neuesten Meldungen schließen sich die Ozonlöcher zunehmend. Habe ich jedenfalls neulich so gelesen... Aber die Gelehrten werden sich zu diesem Thema noch etwas die Köpfe zerbrechen.

Zurück zum Kernproblem: Ich habe festgestellt, dass Geruch an der Klimaanlage meistens durch Abstellen nach längerer Benutzung des Fahrzeugs auftritt, am ehesten in warmer Umgebung. Klar, warm und feucht, das mögen Pilze. Ergo habe ich den hier schon erwähnten Tipp beherzigt, die Klima immer rechtzeitig vor Fahrtende abzuschalten, damit der Verdampfer trockengepustet wird. Das hat gut geholfen, zudem bekommt man beim Aussteigen keinen Hitzeschock *g*.

Wenn der Geruch hartnäckig bleibt, würde ich auf jeden Fall eine Zeit lang mit eingeschalteter Klima fahren, damit der Verdampfer durch das kondensierende Wasser soweit möglich "freigewaschen" wird. Nach ein paar Wochen ist der Geruch sicher weg oder deutlich geringer. Wenn nicht, kann immer noch desinfiziert werden *$$$*.

Wieder o.T.:
Ich habe übrigens eine Studie für das Umweltbundesamt vorliegen, die die Emissionen von R134a aus Kfz-Klimaanlagen untersucht hat. Danach wird jährlich im Mittel ca. 8% des Kältemittels durch die Dichtungen am Kompressor, durch Schläuche und an O-Ringen etc. entweichen. Funktionsstörungen sind bei Verlusten ab ca. 40% bemerkbar, d.h. die Kühlleistung nimmt dann merklich ab. Die Untersuchung wurde an insgesamt mehreren hundert Pkw von 4 Herstellern durchgeführt. Das würde bedeuten, statistisch müsste jede Klimaanlage nach 5 Jahren gewartet werden. Anderenfalls würde später die Notabschaltung des Kompressors aktiviert werden, was zum Totalausfall der Kühlung führt. Eine Wartung bei jeder Inspektion, wie z.B. von der AutoBild häufig propagiert, erachte ich als übertrieben. Man sollte die Problematik aber auch nicht unterschätzen, weil die Folgekosten u.U. exorbitant hoch sein können.

Niemals Servo
12.11.2002, 11:43
Original geschrieben von Roger
Eine Wartung bei jeder Inspektion, wie z.B. von der AutoBild häufig propagiert, erachte ich als übertrieben. Man sollte die Problematik aber auch nicht unterschätzen, weil die Folgekosten u.U. exorbitant hoch sein können.

Wenn man schon beim Thema Umwelt ist, sollte man nicht vergessen, dass bei einer Wartung auch Kühlmittel in die Umgebung abgegeben wird.

Der Neue
12.11.2002, 12:06
Stimmt. Aber ist es nicht auch umweltschädlicher wenn die kaputte Klimaanlage entsorgt werden muss anstatt ein paar Tropfen Kühlflüssigkeit?
Ich werde meine Klima ca. alle 2-3 Jahre warten lassen. Kommt immer drauf an, wann die Inspektion fällig ist. Bei meinm Longlife Golf ist das natürlich etwas schwierig...

Walter4
15.11.2002, 11:34
...bei all den Werkstattveröffentlichungen (z.B. bei ATU mit Wandplakaten) zum Thema KA-Wartung dürfte doch außer Frage sein! Ich halte mich an die Betriebsanweisung: Dort steht nix von Wartung. Meine im A3 läuft seit sechs Jahren -wartungsfrei. Und was ich wie beschrieben beim alten Astra mache -nachfüllen, wenn nötig- verursacht zumindest nicht mehr Umweltbelastung als das Wartungs-Tralala für hundert plus Kröten.
MfG Walter