PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kilometergeld


Cisco
24.02.2003, 10:57
Hi,

etwas am Thema vorbei, aber irgendwie auch nicht :-)

Weiß einer ob ich als Inhaber einer GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) mir selbst Kilometergeld für die Anfahrt zum Kunden mit dem Privatauto auszahlen kann ???

Müsste doch gehen, oder ?

Cisco

Cyberdriver
24.02.2003, 10:59
Hi,

führe ein Fahrtenbuch und rechne das Km-Geld ab. Warum nimmst Du den Wagen nicht in die Firma und rechnest anteilig alle Kosten ab?

rupert
24.02.2003, 11:01
Also ich weiss zwar nicht genau wie das deutsche Steuerrecht aussieht.

Aber in Österreich funktioniert das so.

Fahrtenbuch führen und Kilometergeld kassieren.

rupert

Cisco
24.02.2003, 11:15
Original geschrieben von Cyberdriver
Hi,

führe ein Fahrtenbuch und rechne das Km-Geld ab. Warum nimmst Du den Wagen nicht in die Firma und rechnest anteilig alle Kosten ab?

Hi,

ich nutze die Kiste zu viel privat, deshalb.
Ausserdem wirds dann mit der Versicherung wieder total kompliziert.
Da kommts mich mit dem km-Geld fast billiger.

Danke für die Info !!!

Cisco

P.S.: Für alle die wissen das ich schon länger ne Firma hab und jetzt etwas verwundert sind: Ich mache aus (legalen) steuerlichen Gründen noch ne zweite auf, neben der GmbH.

Cisco
24.02.2003, 11:18
Original geschrieben von rupert
Also ich weiss zwar nicht genau wie das deutsche Steuerrecht aussieht.

Aber in Österreich funktioniert das so.

Fahrtenbuch führen und Kilometergeld kassieren.

rupert

Na dann... :-)

Das macht nämlich ne ganze Menge aus, weil das Kilometergeld ist ja steuerfrei für mich und kann ich aber über die Firma absetzen.

Cisco

Strich8
24.02.2003, 14:19
Original geschrieben von Cisco
Weiß einer ob ich als Inhaber einer GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) mir selbst Kilometergeld für die Anfahrt zum Kunden mit dem Privatauto auszahlen kann ???


...im Prinzip geht's, aber:
- Aus den Pauschalen darf man keine Vorsteuer ziehen

- Nutzt man den Pkw lt. Fahrtenbuch bzw. Kilometergeldabrechnung zu mehr als 50% betrieblich, kann das steuerlich negative Folgen haben, wenn ein Betriebspruefer das bemerkt, weil der Pkw dann notwendiges Betriebsvermoegen darstellt.

Cisco
24.02.2003, 14:57
Original geschrieben von Strich8
...im Prinzip geht's, aber:
- Aus den Pauschalen darf man keine Vorsteuer ziehen

- Nutzt man den Pkw lt. Fahrtenbuch bzw. Kilometergeldabrechnung zu mehr als 50% betrieblich, kann das steuerlich negative Folgen haben, wenn ein Betriebspruefer das bemerkt, weil der Pkw dann notwendiges Betriebsvermoegen darstellt.

Oh mann hey...dieses Land regt mich auf :-))

Dann ists wohl doch einfacher ich nehm die Kiste mit rein...

Oder ich verkauf ihn und lease mir einen neuen, das ist die billigste Variante...

Cisco