PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal wieder Getriebeschaden Golf TDI-PD 115PS 6G


markus78
03.03.2003, 10:37
Nochmal hallo!
Hatte ja bereits mal nachgefragt, ob es bekannt sei, dass bei dem Golf IV TDI-PD 115PS 6 Gang häufiger GEtriebeschäden aufkommen. Wurde damals verneint. Doch wie es der Teufel will lese ich nun in anderen Foren immer öfter darüber, dass die Getriebe den Leuten um die Ohren fliegen, das Getriebeöl ausläuft, usw. und es zu Kulanzproblemen kommt.
Meine Frage: kann ich dem ganzen Vorbeugen indem ich das Getriebe durchchecken lasse (o.ä.) bei VW oder muß ich abwarten bis ich evtl dieselben Probleme bekomme? Habe nicht große Lust nochmal 2000€ für ein neues Getriebe zu berappen.
Danke Euch!
Gruß markus

Jack
03.03.2003, 11:26
Kannst dir ja sicherheitshalber gleich ein neues einbauen lassen. :D
Wer sagt denn, das es dich auch erwischen muss?


Bye

Alois
03.03.2003, 11:32
@Markus78,
natürlich kann man den Ölstand kontrollieren und auf Geräusche achten.
Durchchecken geht nur mit öffnen, das kostet dann fast das gleiche wie ein neues Getriebe.
Aber wie Jack schon schreibt, warum soll gerade dein Getriebe kaputt gehen?

Golfilein
03.03.2003, 16:26
Fahre auch einen Golf IV TDI PD mit 6-Gang-Getriebe, nun schon 60000 km. Habe zu Beginn das bessere Getriebeöl hineinbekommen, seither läuft das Getriebe einwandfrei. Faqhre einfach normal weiter und hoffe, dass das Getribe hält.

Gruß Golfilein
:)

tehr
04.03.2003, 08:53
Ich fahre jetzt über 97 000 km mit dem Getriebe ohne Probleme damit. Dass es bei anderen zu Problemen kommt, kann sicherlich am Tuning liegen: Das Getriebe arbeitet schon im serienmäßigen Zustand knapp unter der Grenze.

NickKnatterton
20.03.2003, 22:13
Bei mir siehts genauso aus, mein 85kw PD hat jetzt 83000 km drauf, bei ca. 5.000 km wurde auf das neue spezielle Öl gewechselt und seitdem ist das Getriebe klasse und leichtgängig.

Würde mir erst irgendwelche Gedanken machen wenn Probleme auftauchen, Vorbeugen kannst Du eh nicht. Ausserdem weiss man nie was derjenige der einen Schaden hat wirklich seinem Wagen zugemutet hat. Das gilt für Getriebe- Motor- Fahrwerksschäden usw. Ich mach mir darüber keine Sorgen.

Loeff
21.03.2003, 06:31
morgen!

also meiner hat jetzt über 60000km drauf und ich hab das "normale" öl drin. ich fahr oft kurvige strecken, hab also dementsprechend viele schaltvorgänge - kein problem.

wer weiß, vielleicht sind das alles getunte mit weißichwieviel drehmoment. oder die fahrer reißen die zweite ohne rücksicht auf verluste rein wenn motor / getriebe noch kalt sind. dann würds mich nicht wundern, wenn was kaputt geht....
ich bin absolut happy mit meinem 6-gang. da kommt nix anderes mehr ins haus!!

grusz, Loeff:)

tehr
21.03.2003, 09:55
Ich fahre jetzt knapp 100 TKM mit dem Getriebe und habe bisher auch keine Probleme damit gehabt. Am Anfang liess es sich bei Kälte tatsächlich etwas schlecht schalten im 1. und 2. Gang. Aber seit über zwei Jahren bin ich mit dem Getriebe und der Schaltung sehr zufrieden, vor allem seit dem ich einen Skoda 1,8 20V Turbo gefahren bin. Bei dem darf hinten keiner sitzen, wenn man in den zweiten oder vierten Gang schaltet: Die Schaltwege sind ewig lang.

Loeff
21.03.2003, 10:03
Original geschrieben von tehr
Bei dem darf hinten keiner sitzen, wenn man in den zweiten oder vierten Gang schaltet: Die Schaltwege sind ewig lang.
das glaub ich gern. sicher, an jedes auto muß man sich gewöhnen, aber ich bin auch erschrocken, als ich als leihauto den 1.6er golfIV hatte. auch beim 5gang getriebe von dem impreza meines bruders hab ich anfangs den 3. gang immer nach 2 versuchen reingekriegt - gewöhnungssache...

lg, Loeff