PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Goggle ein Spion??


Martin R
15.03.2003, 17:58
Hier der Link (http://www.shortnews.de/shownews.cfm?id=443045&u_id=268597)

Niemals Servo
15.03.2003, 18:48
Google funktioniert auch ohne Cookies.

Martin R
15.03.2003, 18:50
Original geschrieben von Niemals Servo
Google funktioniert auch ohne Cookies.


Wenn man darauf aufpasst vielleicht schon - aber wer macht das??

Turbofan
15.03.2003, 19:14
Zonealarm Pro löst das Problem:
Cookies z.B. bei Gute-Fahrt-Forum erlauben, sonst verbieten bzw. sofort löschen lassen. Somit wird nichts gespeichert! Außerdem wird nichts "Unerlaubtes" vom Rechner verschickt! Und gleichzeitig wird der Zugriff von aussen auf den Rechner unterbunden: seit der Installation vor 5 Monaten auf meinem Rechner Zuhause wurden sage und schreibe 43240 Zugriffe (davon 2839 als "High-rated" eingestuft) geblockt! Da sieht man erst was alles so im Hintergrund abläuft.

Ludger Rosen
15.03.2003, 21:26
wobei diese Zugriffe mitunter fragmental durch Net schwirren und nicht immer deinen Rechner explizit "anrufen".
Aber eine Firewall ist da nicht verkehrt.
Man mag es auch gerne mit der Freeware Webwasher (siemens)
versuchen, den ich aber abschalten und ohne eingeschalteten Proxy zB bei "ebay"-sessionsnutzen würde.
Dieses Tool unterdrückt auch lästige POPUPS bei Bedarf und ist recht klein.
ZONE Alarm Pro hingegen ist ungenommen seiner Qualitäten kostenpflichtig

Cisco
16.03.2003, 08:29
Hi,

also ich hab kein Problem mit Cookies, denn 99,9999999999% von denen spionieren ja höchstens meine Surfgewohnheiten aus - und das NICHT personenbezogen.

Von daher juckts mich kein bisschen, weil ich weiß was mit diesen Daten passiert: Sie werden für optimierte Werbung genutzt.
Und die Werbung erst hat es möglich gemacht, dass es im Internet so viele kostenlose Angebote gibt.

Also ich werd weiterhin jeden Cookie reinlassen und mich auch so nicht allzusehr gegen Popups usw. wehren.

Man kann nicht verlangen dass alles kostenlos ist, ohne eine gewisse Gegenleistung zu erbringen !

Cisco

P.S.: Ausserdem hab ich DoubleClick-Aktien ;-)))) (weltgrößte Online-Werbe-Firma *gg*)

Elch
16.03.2003, 10:45
Original geschrieben von Turbofan
Zonealarm Pro löst das Problem: Cookies z.B. bei Gute-Fahrt-Forum erlauben, sonst verbieten bzw. sofort löschen lassen. Somit wird nichts gespeichert! Außerdem wird nichts "Unerlaubtes" vom Rechner verschickt! Und gleichzeitig wird der Zugriff von aussen auf den Rechner unterbunden [...] Sehr richtig, Turbofan! Ich war auch geschockt über die Masse der Attacs (wenn Sie auch, wie Ludger Rosen richtig bemerkt, nicht explizit auf meine IP gerichtet sind).
Seit ich auf xDSL umgestiegen bin und mir (um mit zwei Rechnern ins Netz gehen zu können) einen Hardware-Router geleistet habe, ist allerdings Schluß damit, daß Zone Alarm sein Log-File bei mir füllen kann ;), denn die (richtig konfigurierte)Hardware-Firewall ist schlichtweg genial. Ich habe ZoneAlarm noch laufen - und nichts mehr kommt durch (wie auch?).
Wer mal testen möchte, wie weit sein "Scheunentor" offen steht, kann's mal hier versuchen:
Gibson Research (http://grc.com/default.htm) > Hot Spots > Shields Up!

A4 Avant
18.03.2003, 08:40
Original geschrieben von Cisco
Hi,

also ich hab kein Problem mit Cookies, denn 99,9999999999% von denen spionieren ja höchstens meine Surfgewohnheiten aus - und das NICHT personenbezogen.

Von daher juckts mich kein bisschen, weil ich weiß was mit diesen Daten passiert: Sie werden für optimierte Werbung genutzt.
Und die Werbung erst hat es möglich gemacht, dass es im Internet so viele kostenlose Angebote gibt.

Also ich werd weiterhin jeden Cookie reinlassen und mich auch so nicht allzusehr gegen Popups usw. wehren.

Man kann nicht verlangen dass alles kostenlos ist, ohne eine gewisse Gegenleistung zu erbringen !

Cisco

P.S.: Ausserdem hab ich DoubleClick-Aktien ;-)))) (weltgrößte Online-Werbe-Firma *gg*)

Hallo Cisco,

diese Aussage wundert mich doch ein wenig, denn du hast dich bisher immer vehement für die Freiheit des Bürgers eingesetzt (zumindest für deine eigene).

Stell dir vor der Staat würde auf die Idee kommen, sämtliche Autofahrten der Bürger (natürlich heimlich) zu erfassen und damit die Fahrgewohnheiten jedes Autofahrers festzustellen. Das dürfte dich nach deiner oben zitierten Aussage nicht stören, denn es wäre ja nicht persönlich, sondern würde zum Beispiel dazu dienen, die Straßen bedarfsgerecht auszubauen.

Na wahrscheinlich wärst du der erste, der hier mit dem bösen Staat argumentieren würde, der gefälligst die steuerzahlenden Bürger in Ruhe lassen soll. Bei der Wirtschaft ist aber alles in Ordnung und dort bist du auch bereit, für Leistungen, die du erhälst, eine Gegenleistung zu erbringen.

Falls dein Posting ironisch gemeint sein sollte (was mir aber entgangen ist), dann möchte ich mich vorsichtshalber gleich entschuldigen. Sollte es aber ernst gemeint sein, zeigt es eine erschreckende Naivität im Umgang mit den Möglichkeiten der modernen Technik.

Ich persönlich finde die Datensammelwut der Unternehmen äußerst bedenklich. Sogar Drucker melden ihrem Herstellen schon über das Internet, wieviel Drucke der Nutzer macht und ob er dafür auch die Origninaltintenpatronen verwendet - natürlich alles im Interesse des Kunden. Niemand kann wissen, welche Daten wo und zu welchen Zwecken gespeichert sind. Die Schutzmechanismen sind den normalen Internet-Nutzern meistens nicht bekannt, daher sollten hier gesetzliche Regeln eingeführt werden.

A4 Avant

A6-Fahrer
18.03.2003, 09:09
Original geschrieben von A4 Avant
Stell dir vor der Staat würde auf die Idee kommen, sämtliche Autofahrten der Bürger (natürlich heimlich) zu erfassen und damit die Fahrgewohnheiten jedes Autofahrers festzustellen. Das dürfte dich nach deiner oben zitierten Aussage nicht stören, denn es wäre ja nicht persönlich, sondern würde zum Beispiel dazu dienen, die Straßen bedarfsgerecht auszubauen.
Ok mal angenommen es geschieht nicht heimlich, sondern offiziell. Wäre das dann so schlecht? Ich meine nicht.

Auch die Geschichte mit "Floating Car Data". Anfangs dachte ich auch, da wissen die ja immer, wo ich mich gerade aufhalte, aber das wissen die durch das Telefon ja sowieso. Wenn das nun praktisch alle Fahrzeuge integriert hätten, dann könnte man viel bessere Staumeldungen und Umfahrungsmöglichkeiten anbieten, evtl. könnte man die aktiven Verkehrsleitsysteme so steuern, daß es erst gar nicht zu einem Stau kommt. Leider hat aber z.B. Ford wieder seine erst so umworbene Telematics wieder eingestellt.

Gruß

Cisco
18.03.2003, 12:40
Original geschrieben von A4 Avant
Hallo Cisco,

diese Aussage wundert mich doch ein wenig, denn du hast dich bisher immer vehement für die Freiheit des Bürgers eingesetzt (zumindest für deine eigene).

Stell dir vor der Staat würde auf die Idee kommen, sämtliche Autofahrten der Bürger (natürlich heimlich) zu erfassen und damit die Fahrgewohnheiten jedes Autofahrers festzustellen. Das dürfte dich nach deiner oben zitierten Aussage nicht stören, denn es wäre ja nicht persönlich, sondern würde zum Beispiel dazu dienen, die Straßen bedarfsgerecht auszubauen.

Na wahrscheinlich wärst du der erste, der hier mit dem bösen Staat argumentieren würde, der gefälligst die steuerzahlenden Bürger in Ruhe lassen soll. Bei der Wirtschaft ist aber alles in Ordnung und dort bist du auch bereit, für Leistungen, die du erhälst, eine Gegenleistung zu erbringen.

Falls dein Posting ironisch gemeint sein sollte (was mir aber entgangen ist), dann möchte ich mich vorsichtshalber gleich entschuldigen. Sollte es aber ernst gemeint sein, zeigt es eine erschreckende Naivität im Umgang mit den Möglichkeiten der modernen Technik.

Ich persönlich finde die Datensammelwut der Unternehmen äußerst bedenklich. Sogar Drucker melden ihrem Herstellen schon über das Internet, wieviel Drucke der Nutzer macht und ob er dafür auch die Origninaltintenpatronen verwendet - natürlich alles im Interesse des Kunden. Niemand kann wissen, welche Daten wo und zu welchen Zwecken gespeichert sind. Die Schutzmechanismen sind den normalen Internet-Nutzern meistens nicht bekannt, daher sollten hier gesetzliche Regeln eingeführt werden.

A4 Avant

Hi,

wie schon erwähnt: es handelt sich um nicht personenbezogene Auswertung von Daten.
Die Auswertung KANN auch garnicht personenbezogen gemacht werden - DAS ist der Unterschied zu dem von dir genannten Beispiel mit den Autofahrern.
Vergleich das was die Werbeindustrie macht mal lieber mit Vorrichtungen zum Zählen des Verkehrsaufkommens auf bestimmten Strecken - keine personenbezogene Zählung, sondern eine allgemeine.

Es ist ja nicht so, dass die einem beim nächsten Mal surfen gleich spezielle Werbe-Popups auf den Bildschirm knallen - wäre technisch garnicht möglich !
(IP-Adresse ändert sich ja bei jeder neuen Einwahl)

Cisco

A4 Avant
18.03.2003, 12:57
Was cookies sind ist mir schon bekannt - trotzdem vielen Dank für die Aufklärung.

Da ich nebenbei auch noch zu arbeiten habe, möchte ich nur kurz anmerken, dass es viele Firmen gibt, die alles tun um echte personenbezogene Daten über ihre Kunden und Nutzer zu erhalten. Dies kann z. B. durch eine personalisierte Anmeldung beim surfen (amazon) erfolgen, dadurch dass bestimmte Programme bei updates alle mögliche Benutzerinformationen übermitteln (microsoft), durch die Markierung und eindeutige Kennzeichnung der mit bestimmten Programmen erstellten Dokumente (auch microsoft) oder eben durch den den bekannten Druckertreiber von hp.

Dies geschieht natürlich alles nur zum Besten der Kunden und um die Qualität der Angebote zu verbessern (Bill Gates).

Das wäre natürlich kein Problem, wenn die Nutzer und Kunden bescheid wüßten und selbst entscheiden könnten, ob sie ihre Daten weitergeben wollen.

A4 Avant