PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum wird man langsamer mit größeren Rädern?


Rafael
16.03.2003, 17:12
Hi!

Mein Topic sagt schon alles, warum wird man langsamer je größer die Zoll zahl.

Wenn ich ein fahrrad fahre mit minirädern dann drehen sich diese schneller (!) als große Räder um die eigene Achse. Müsste ich nicht, je größer die Zoll Zahl ist "physikalisch" schneller Fahren?

Laut Tacho aber weniger??


gruss

Rafael

Voljä
16.03.2003, 17:29
Größere Räder müssen auf demselben Auto immer in etwa den gleichen Abrollumfang haben wie kleinere Räder. Das heißt beim Golf, dass z.B. 195/65 R15 Räder etwa den gleich Abrollumfang haben wie 225/45 R17 Räder (1935 mm zu 1937 mm wenn mich nicht alles täuscht). Theoretisch würde die Karre also nach Montage der größeren Räder genauso schnell laufen. Problem ist die Räderbreite! Der 225/45 R17 Reifen ist 3 cm breiter als der 195/65 R15 Reifen, somit wird der Widerstand beim Fahren einfach größer und die Endgeschwindigkeit (natürlich auch die Elastizität) leidet...... :)

Es hat also nichts mit der Zoll-Größe Deiner Felgen zu tun, sondern eher etwas mit der Breite. Natürlich spielt auch das Gewicht und die -Verteilung von/an Felgen eine Rolle, das kann man hier aber mal vernachlässigen......

GolfFSI
16.03.2003, 17:29
Ne ne,

also um so ein großes Rad anzutreiben brauchst du / der Motor doch viel mehr Kraft. Das ist wie die Sache mit der Hebelkraft z.B. beim Reifenwechsel, nur halt anders herum. Je kleiner der Hebel beim Radschrauben lösen, desto schwerer ist es. Beim antreiben eines Rad ist es genau anders herum.

mmhh blöde erklärt aber ich denke es sollte klar sein was ich meine :p

GolfFSI
16.03.2003, 17:30
Ja gut, da ist Voljä mir wohl zuvorgekommen.... und hat zudem die Sache mit der Reifenbreite mit eingebracht :rolleyes:

Rafael
16.03.2003, 17:34
logisch

die anzutreiben ja, aber wenn sie einmal rollen, dann rollt das große rad doch schneller in der Vmax als das kleine das viel mehr umdrehungen braucht um eine strecke zurückzulegen.


Was ist mit 205 Breite und 16" & 205 breite und 17"

da müsste doch das 17" Rad in der Physikalichen VMAX besser sein.

Rafael
16.03.2003, 17:37
Ich mach mir jetzt 17" mit 205/50 R17 drof....damit ich nicht zuviel verbracuhe und dennoch halbwegs akzeptabel aussehe :)

Raoul
16.03.2003, 18:06
Hallo!

Auch das Gewicht der Felgen spielt eine Rolle. Da 17" oder 18" ein gutes Stück schwerer sind als 15" oder 16".


Gruß

Raoul

Turbofan
16.03.2003, 18:20
@ Rafael:
Was meinst Du mit größere Räder? Größere Felgen mit Reifen, die einen nahezu gleichen Durchmesser haben? Oder Reifen mit größerem Durchmesser? Oder breitere Felgen und Reifen?

Aus der Fahrradproblematik lässt sich erkennen, dass Du den Reifengesamtdurchmesser meinst. Aber diese Problematik spielt für Dich keine Rolle, da Du auf Deinem Golf, wie voljä schon schrieb, nur Räder mit nahezu gleichem Abrollumfang nutzen darfst!

Unabhängig davon, übertragen Räder mit größerem Durchmesser weniger Kraft an den Boden weiter (F_Rad = M_Rad / Radius_Rad mit M_Rad = Const.) und somit ist der Durchzug geringer (Durchzug proportional zu F_Rad).

Meinst Du dagegen die Felgenbreite, dann spiel der Luftwiderstand eine Rolle. Je breiter ein Reifen/Rad ist, desto höher ist der Luftwiderstand. Gleichzeitig steigt auch der Abrollwiderstand ein wenig!

da müsste doch das 17" Rad in der Physikalichen VMAX besser sein.
Der Felgendurchmesser bestimmt noch lange nicht den Abrollumfang, da die Felge ja kein Bodenkontakt hat!
Der Reifendurchmesser ist entscheidend. Und dieser ist wie oben beschrieben bei 14", 15", 16", 17" und 18"-Felgen am Golf immer gleich (bis auf minimal erlaubten Abweichungen!).

Bei 17"-Räder ist Vmax geringer als z.B. 15"-Felgen, da auf den 17"-Felgen meist breitere Reifen drauf sind, die, wie oben dargestellt, einen höheren Luftwiderstand haben!

Ich hoffe, damit Deine Frage geklärt zu haben!

Turbofan
16.03.2003, 18:22
Original geschrieben von Raoul
Hallo!

Auch das Gewicht der Felgen spielt eine Rolle. Da 17" oder 18" ein gutes Stück schwerer sind als 15" oder 16".


Gruß

Raoul
Der Gewichtsunterschied ist vernachlässigbar gering. Auch das Trägheitsmoment ist minimal höher. Aber dieser ist nicht für Vmax entscheidend. Höchstens bei der Beschleunigung, aber auch da zu vernachlässigen!!

MK155
16.03.2003, 21:49
Original geschrieben von Rafael
[...]Müsste ich nicht, je größer die Zoll Zahl ist "physikalisch" schneller Fahren?
[...]

Nehmen wir das Beispiel 225/45 ZR 17 gegen 235/45 ZR 17.

Wenn die Anzahl der Radumdrehungen gleich bleibt, würde das Fahrzeug mit dem 235er schneller laufen. Das scheitert aber daran (wie meine Vorredner schon erwähnten), dass ein grösseres Rad meht Kraft erfordert. Da kann es passieren, dass das Auto sogar eher langsamer wird - und nicht nur auf dem Tacho. Oder zumindest länger braucht, bis die Vmax errreicht ist.

Was meinst Du warum die alten Polo G40 mit der nachgerüsteten Bereifung 175/50 VR 13 soviel spritziger waren wie ihre serienbereiften Brüder? Die sind halt im 5. Gang locker in den Drehzahlbegrenzer gelaufen. Trotzdem waren sie in der Endgeschwindigkeit langsamer wie die Serienfahrzeuge.

Hoirkman Szeszh
16.03.2003, 22:05
Original geschrieben von Turbofan
Der Gewichtsunterschied ist vernachlässigbar gering. Auch das Trägheitsmoment ist minimal höher. Aber dieser ist nicht für Vmax entscheidend. Höchstens bei der Beschleunigung, aber auch da zu vernachlässigen!!

Der Gewichtsunterschied ist nicht vernachlässigbar.
Bei mir 195/65/15 Avus2 mit Rfn. 17,5 kg je Rad
225/45/17 24 kg

Turbofan
16.03.2003, 22:15
Original geschrieben von Hoirkman Szeszh
Der Gewichtsunterschied ist nicht vernachlässigbar.
Bei mir 195/65/15 Avus2 mit Rfn. 17,5 kg je Rad
225/45/17 24 kg

Die 6,5 KG x 4 = 26 kg sind zwar relativ zu den kleineren Felgen viel aber in Relation zum Fahrzeuggewicht von 1300 kg wenig. Die 2% mehr Gewicht sind beim Beschleunigen nicht bemerkbar. Wenn überhaupt ist das höhere Trägheitsmoment bemerkbar, aber nicht das Gewicht!
Das höhere Gewicht ist höchstens für den Komfort von Nachteil, da diese 26kg mehr als ungedämpfte Masse ins Spiel kommen.

Rafael
17.03.2003, 09:13
mk155

Dein Beispiel ist nicht so glücklich, da die Breite sich voneinander unterscheidet.


Nimm lieber z.b. 205/50 16" & 205/50 17"

Breite ist doch gleich oder nicht? aber der Gesamtumfang ist doch bei den 17" größer....oder hab ich wieder mal einen Gedankenfehler? :-)

A6-Fahrer
17.03.2003, 09:26
Original geschrieben von Rafael
Nimm lieber z.b. 205/50 16" & 205/50 17"
Die 205/50R16 darfst Du doch gar nicht auf einem Golf fahren, zumindest nicht ohne Tachoanpassung etc. Du meintest sicher den 205/55R16.

Original geschrieben von Rafael
Breite ist doch gleich oder nicht? aber der Gesamtumfang ist doch bei den 17" größer....oder hab ich wieder mal einen Gedankenfehler? :-)
Evtl.: Der Umfang hängt ja nicht nur von der Felgengröße ab, sondern da ist ja auch noch ein Reifen drauf, also kann man per se nicht sagen ein rad mit 16" Felge hat einen kleineren Umfang als eines mit 18". Das hängt von der Felge-Reifenkombination ab. Da gibt es Tabellen, in denen man das nachsehen kann.

Gruß

MK155
17.03.2003, 09:44
Original geschrieben von Rafael
mk155

Dein Beispiel ist nicht so glücklich, da die Breite sich voneinander unterscheidet.


Nimm lieber z.b. 205/50 16" & 205/50 17"

Breite ist doch gleich oder nicht? aber der Gesamtumfang ist doch bei den 17" größer....oder hab ich wieder mal einen Gedankenfehler? :-)

Einverstanden. Aber das Ergebnis ist in etwa das gleiche.

Turbofan
17.03.2003, 10:05
Original geschrieben von A6-Fahrer
Evtl.: Der Umfang hängt ja nicht nur von der Felgengröße ab, sondern da ist ja auch noch ein Reifen drauf, also kann man per se nicht sagen ein rad mit 16" Felge hat einen kleineren Umfang als eines mit 18". Das hängt von der Felge-Reifenkombination ab. Da gibt es Tabellen, in denen man das nachsehen kann.


Das habe auch schon versucht Rafael zu erklären (s.o.), aber irgendwie hat er es noch nicht verstanden!

A6-Fahrer
17.03.2003, 10:09
Original geschrieben von Turbofan
Das habe auch schon versucht Rafael zu erklären (s.o.), aber irgendwie hat er es noch nicht verstanden!
Huch ja :rolleyes: ist schon sooo lange her ;) Aber ich hette den Eindruck er bringt hier ziemlich viel durcheinander u.a. eben auch die Reifenhöhe.

Gruß

Turbofan
17.03.2003, 10:34
Original geschrieben von A6-Fahrer
Aber ich hette den Eindruck er bringt hier ziemlich viel durcheinander u.a. eben auch die Reifenhöhe.

Den Eindruck hatte ich auch. Aber dafür sind das Forum und wir ja da! :) :)
@Rafael:
wenn Du noch Fragen haben solltest, keine Hemmungen. Schließlich sind wir immer wieder froh, jemandem zu helfen! ;)

PD-TDI
17.03.2003, 11:33
Original geschrieben von Rafael
Ich mach mir jetzt 17" mit 205/50 R17 drof....damit ich nicht zuviel verbracuhe und dennoch halbwegs akzeptabel aussehe :)

Die Reifen für diese Kombination sind recht teuer: Von daher würde dir zu 205/55 16 raten. Ich denke diese Größe ist beim Golf der beste Kompromiß!!!

Rafael
17.03.2003, 13:00
*schäm*

Ich studiere das falsche Fach :-)

jetzt hab ich es aber!

Also:

Ich mache mir 205/50 R17 Drauf :) DAnn habe ich 17" Felgen und 205 Reifen - un d darauf möchte ich nicht verzichten :)


Geht doch auch :)

Turbofan
17.03.2003, 14:28
Original geschrieben von Rafael
*schäm*

Ich studiere das falsche Fach :-)


Was studierst Du, wenn ich fragen darf?

Rafael
17.03.2003, 16:11
Wirtschaftsinformatik :)

Turbofan
17.03.2003, 16:17
Original geschrieben von Rafael
Wirtschaftsinformatik :)
Net schlecht!! Da muss man ja auch nichts über Felgen wissen! ;)

BTW: Wenn ich mich recht entsinne, habe ich in meinem Maschbaustudium auch nichts über Felgen gehört. :eek:

Rafael
17.03.2003, 16:59
:)

Aber studieren strengt manchmal an, mag das ganze Mathe nicht so :(

gruss

Rafael

Turbofan
17.03.2003, 17:08
Original geschrieben von Rafael
:)

Aber studieren strengt manchmal an, mag das ganze Mathe nicht so :(


Tja, Mathematik ist die Basis jedes Ingenieur- bzw. Informatik-Studiums. Ohne geht es halt nicht! Also Augen zu und durch!

Marko
17.03.2003, 18:08
Die ungefederten Massen (Räder und auch die Bremsen) sind durchaus relevant für das Beschleunigungsverhalten. Je niedriger diese sind, desto hurtiger geht's voran. Das ganze darf nicht in Relation zum gesamten Fahrzeuggewicht gesehen werden.
Ich kann das jetzt zwar nicht wissenschaftlich belegen, aber aus eigener Erfahrung berichten: Auf meinem letzten Golf III hatte ich im Sommer Alufelgen in 7,5x16" mit 225/40, im Winter Stahlfelgen in 6,5x15 mit 185/55, der Unterschied war deutlich spürbar!
Und Hersteller wie BBS oder OZ werden ihre leichten Felgen auch nicht nur zum Spaß konstruieren. Weiterhin werden auch die Löcher in vielen großen Bremsscheiben schon einen tiefergehenderen Sinn haben, als nur für eine bessere Optik zu sorgen. ;)

Gruß
Marko

Original geschrieben von Turbofan
Die 6,5 KG x 4 = 26 kg sind zwar relativ zu den kleineren Felgen viel aber in Relation zum Fahrzeuggewicht von 1300 kg wenig. Die 2% mehr Gewicht sind beim Beschleunigen nicht bemerkbar. Wenn überhaupt ist das höhere Trägheitsmoment bemerkbar, aber nicht das Gewicht!
Das höhere Gewicht ist höchstens für den Komfort von Nachteil, da diese 26kg mehr als ungedämpfte Masse ins Spiel kommen.

Marko
17.03.2003, 18:11
Wie Jan schon schrieb, ziemlich teuer und Vorteile hat man auch nicht unbedingt. Nimm lieber 225/45 und such Dir ein paar schön leichte Felgen dazu aus. Da hast Du mehr von.

Gruß
Marko

Original geschrieben von Rafael
...
jetzt hab ich es aber!

Also:

Ich mache mir 205/50 R17 Drauf :) DAnn habe ich 17" Felgen und 205 Reifen - un d darauf möchte ich nicht verzichten :)


Geht doch auch :)

A6-Fahrer
17.03.2003, 19:02
Original geschrieben von Marko
Das ganze darf nicht in Relation zum gesamten Fahrzeuggewicht gesehen werden.
Doch natürlich! Denn erst da zeigt sich, daß ein Mitfahrer alleine mehr ausmacht, als die Felgen.

Gruß

Marko
17.03.2003, 19:37
Aber der hängt doch nicht an den Achsen?! :rolleyes:

Original geschrieben von A6-Fahrer
Doch natürlich! Denn erst da zeigt sich, daß ein Mitfahrer alleine mehr ausmacht, als die Felgen.

Gruß

beatbert
17.03.2003, 19:39
Original geschrieben von MK155

Was meinst Du warum die alten Polo G40 mit der nachgerüsteten Bereifung 175/50 VR 13 soviel spritziger waren wie ihre serienbereiften Brüder? Die sind halt im 5. Gang locker in den Drehzahlbegrenzer gelaufen. Trotzdem waren sie in der Endgeschwindigkeit langsamer wie die Serienfahrzeuge.

Ist zwar off-topic, aber: Mein G40 lief seinerzeit auch mit Serienfelgen in den roten Bereich (drehzahlmäßig natürlich :D )

ulisa
19.03.2003, 05:12
Durch den größeren Durchmesser erhält man auch einen größeren Umfang, d.h. Strecke, die zurückgelegt wird je Radumdrehung. Dies wird, wie Voljä beschrieben hat, sicherlich beeinflusst durch den Reifenquerschnitt. Sofern dieser gleich bleibt, legst Du bei einer Radumdrehung jedoch eine größere Strecke zurück. Da der Tacho jedoch nur die Umdrehungen an der Achse mißt, kann die Geschwindigkeit nicht größer werden, sondern eher kleiner, da Deine Maschine eine Masse bewegt. Da diese Masse durch die größeren Räder nicht kleiner wird, erhält man definitiv keinen Geschwindigkeitszuwachs. Die zurückgelegte Strecke bleibt aufgrund der Masseträgheit und der Maschinenleistung gleich, man benötigt lediglich weniger Radumdrehung, sa daß der Tacho im Endeffekt sogar weniger anzeigen kann.