PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Schraubenlänge bei Spurverbreiterung


Jeng
18.03.2003, 12:21
Hallo,

Ich möchte Spurverbreiterungen kaufen und ich weiss nicht welche Schraubenlänge ich bestellen muss. Die Spurverbreiterungen haben 15 mm/Seite. Meine jetztigen Schrauben haben eine Länge von 28,5 mm: das macht 43,5 mm zusammen. Zur Auswahl habe ich jetzt Schrauben von 43 mm oder 47 mm. Welche Schrauben muss ich nehmen ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruss

Jeng

gwg
18.03.2003, 12:45
Original geschrieben von Jeng
Hallo,

Ich möchte Spurverbreiterungen kaufen und ich weiss nicht welche Schraubenlänge ich bestellen muss. Die Spurverbreiterungen haben 15 mm/Seite. Meine jetztigen Schrauben haben eine Länge von 28,5 mm: das macht 43,5 mm zusammen. Zur Auswahl habe ich jetzt Schrauben von 43 mm oder 47 mm. Welche Schrauben muss ich nehmen ?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruss

Jeng
Hallo,
probier doch einfach mal, wie weit Du die Schrauben ohne Felgen reindrehen kannst, aber ohne Gewalt!!!
Falls möglich würde ich dann die längeren verwenden.
MfG
Günther

Marko
18.03.2003, 13:15
Ganz klar, die 43er!

Gruß
Marko

tony_offset
18.03.2003, 13:42
Aus eigener Erfahrung würde ich zu den längeren Schrauben greifen. Und zwar kann es Dir passieren daß - falls die Einschraubtiefe gerade so paßt - die Schraube nicht ganz durch die Aufnahme geschraubt werden kann und so im "halben" Gewindegang feststeckt. Ziehst Du dann mit Drehmomentschlüssel an, wird Dir an der Schraube wahrscheinlich ein Stück vom Gewinde abscheren. Wenn Du die Schraube dann beim nächsten Reifenwechsel rausdrehst, verhunzt Du auch den Gewindegang der Aufnahme.
Versuchst Du dann noch, die vergurkte Schraube wieder reinzudrehen, hast Du zu 99% den Jackpot geknackt.. :(

Kann ich aus eigener, leidvoller Erfahrung bestätigen. Also lieber 4mm zu lang als einen halben mm zu wenig!!!

Gruß,
Tony

gwg
18.03.2003, 14:11
Original geschrieben von tony_offset
Aus eigener Erfahrung würde ich zu den längeren Schrauben greifen. Und zwar kann es Dir passieren daß - falls die Einschraubtiefe gerade so paßt - die Schraube nicht ganz durch die Aufnahme geschraubt werden kann und so im "halben" Gewindegang feststeckt. Ziehst Du dann mit Drehmomentschlüssel an, wird Dir an der Schraube wahrscheinlich ein Stück vom Gewinde abscheren. Wenn Du die Schraube dann beim nächsten Reifenwechsel rausdrehst, verhunzt Du auch den Gewindegang der Aufnahme.
Versuchst Du dann noch, die vergurkte Schraube wieder reinzudrehen, hast Du zu 99% den Jackpot geknackt.. :(

Kann ich aus eigener, leidvoller Erfahrung bestätigen. Also lieber 4mm zu lang als einen halben mm zu wenig!!!

Gruß,
Tony

Hallo, Deine "Empfehlung" ist etwas unlogisch!!! Beachte meinen Hinweis nicht mit Gewalt!! Es könnte ein Sacklochgewinde sein.
MfG
Günther

beetle24
18.03.2003, 16:32
Sorry, aber ich weiss garnicht wo das Problem ist. Spurverbreiterung darf man weder nach Gutdünken noch nach Augenmaß kaufen und betreiben.

So gehts doch eigentlich am Besten:

Da hat jemand ein Auto und eine Felge mit einer bestimmten Einpresstiefe. Also schaut er bei den Fachfirmen im Internet nach und entscheidet sich für eine Scheibendicke, die zugelassen ist.

Ist ja klar, dass die Grenz-ET nicht überchritten werden darf d.h. die ET der Felge und die Dicke der Scheibe dürfen ein fahrzeugabhängiges Maß nicht überschreiten.

Läßt die max. Verbreiterung eine z.B. 30mm Dicke zu - und er möchte das auch - kauft er diese Scheiben als Adapterscheibe. Dort sind dann Gewindelöcher schon drin, in die die serienmässigen Radschrauben eingedreht werden. Die Platten selbst werden mit den mitgelieferten Flachkopfschrauben an der Nabe befestigt.

Möchte er schmalere Dicken haben - oder sind nur diese zugelassen (z.b. 15mm) sind diese als Durchsteckscheiben gebaut. Dazu gibt es exakt passende Schrauben, die nicht nur der Länge nach angepasst sind, sondern auch im Bund - also Kegelbund oder Kugelbund - und in der Steigung und Festigkeit.

Der Fachhandel hat ganz exakte Empfehlungen für diese Schrauben - und im Teilegutachten steht genau drin wieviel Schraubenumdrehungen vorgeschrieben sind, bis das Anzugmoment erreicht wird.

Gewindelöcher in Radnaben sind in der Regel bei VW /Audi Durchgangslöcher und keine Sacklöcher, weil die Gefahr besteht, dass die Schrauben vorne anstossen ( Fremdkörper, Schmutz) und sich dann das Anzugmoment nicht mehr aus der Streckung der Schraube ergibt, sondern aus der Reibung an Störkanten, was lebensgefährlich ist.

Denn der Kraftschluss zwischen Nabe und Radscheibe erfolgt keineswegs über die Schrauben sondern über den sog. Lochleibungsdruck. Das ist die Reibung die entsteht, wenn 2 plane Flächen mit sehr hohem Druck zusammengepresst werden. Das übernehmen die Schrauben, die nach dem Anziehen nur auf Zug beansprucht werden (dürfen !!)

Außerdem sind Durchgangslöcher viel leichter anzufertigen.

Bei der Auswahl der Scheiben ist unbedingt zu beachten, welchen Zentrieradius die Nabe hat. Ist die innere Anfasung der Scheibe im Radius zu gering, kann die Scheibe beim Aufstecken unmerklich nicht vollständig plan auf der Nabe aufliegen und kippeln. Das hat natürlich ebenfalls fatale Folgen.

Mein Rat: Keine Experimente: Spurverbreiterung kauft man nicht wie ein Ersatzwischerblatt - laß dich durch die guten Online-infos beraten.... zum Beispiel hier: http://www.hr-spezialfedern.de/html/produktkatalog/spurverbreiterungen.html

Ferner kaufe nur, wenn Du Dir die Teilegutachten vorher im Netz downloaden und dann auf Dein spez. Auto hin abgleichen und überprüfen kannst.

Ich kann aber auch per pn gerne weiterhelfen ;)

Viel Erfolg

Voljä
18.03.2003, 19:11
Bei meinen 15 mm Verbreiterungen mit ABE wurden Schrauben mit 43 mm Länge mitgeliefert. :)

tony_offset
18.03.2003, 21:05
@gwg: Vielleicht verstehst Du mich auch nur "miß". Ich wollte damit unter dem Strich nur sagen, daß ich lieber 4mm zu lange Schrauben nehmen würde, als einen Hauch zu kurze.

Wie gesagt, just IMHO.

Gruß,
Tony

gwg
18.03.2003, 22:05
Original geschrieben von tony_offset
@gwg: Vielleicht verstehst Du mich auch nur "miß". Ich wollte damit unter dem Strich nur sagen, daß ich lieber 4mm zu lange Schrauben nehmen würde, als einen Hauch zu kurze.

Wie gesagt, just IMHO.

Gruß,
Tony

Ok, Manfred hat ja auch einiges klargestellt!
Mfg
Günther

tony_offset
19.03.2003, 19:06
Gut, dann ist ja alles wieder im Lot :D

Gruß,
Tony