PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kroatien /Insel Hvar


markus78
09.04.2003, 16:24
Hallo zusammen!
Wer war schonmal mit dem Auto in Kroatien auf der Insel Hvar und kann mir ein paar Tipps geben?
Wäre super..gruss markus

tony_offset
09.04.2003, 16:35
Bisher noch nicht, steht aber noch auf unserer "To-Do"-Liste.
Warst Du schon mal mit dem Auto in Kroatien in Urlaub? Wenn nein, hast Du vielleicht Fragen zur Fahrt oder brauchst Du anderweitige Tipps? Helfe gern!

Gruß,
Tony

Rolling Thunder
09.04.2003, 16:56
Auf Hvar waren wir noch nicht. Aber schon ein Paar mal in Funtana bei Porec.
Willst Du mit dem Wohnwagen da runter oder fährst Du solo?

A6-Fahrer
09.04.2003, 17:21
Original geschrieben von markus78
Wer war schonmal mit dem Auto in Kroatien auf der Insel Hvar und kann mir ein paar Tipps geben?
Auf der rechten Straßenseite fahren, bei roten Ampeln anhalten etc. pp. ;)

Die Straßen sind mitunter sehr eng und schlecht. Zudem sollte man nicht erwarten, daß die Leute so auf Autos achten, wie wir das tun. Die Fähren sind oft die reinsten Seelenverkäufer, aber es ist ja nicht weit und allzu tief ist es in der Gegend ja nicht unbedingt.

Was für Tipps erwartest Du? Zu welchem Thema?

Gruß

markus78
09.04.2003, 17:45
wow, das ging ja schnell.
nein, ich fahre solo mit meinem tdi-pd und meiner süßen. wie síeht das denn mit dem diesel da unten aus?
fahre von koblenz aus. fahre ich da besser über italien und dann mit der fähre rüber, oder durch östereich und slowenien. übernachten im hotel, muß ich mir da sorgen um mein auto machen, haben wohl nen parkplatz, aber nicht bewacht.
sprechen die landsleute da unten deutsch oder englisch...
das wären so die ersten fragen, freu mich schon tierisch, im gegensatz zu meinem geldbeutel, muß nämlich vorher noch zur großen inspektion mit zahnriemen ;)
danke für eure fixen antworten.
markus

FloriV6 TDI
09.04.2003, 18:19
abenteuerurlaub wars bei uns....
hehehe, wir mieteten uns ein wohnmobil und kurvten mit nem 2.8er JTD im Ducato runter... Ein Jahr zuvor mit dem Motorrad.

Jeweils auf Krk, runter nach Baska. Geile Gegend.
Vor allem interessant, wenns um Mountainbiking, Wandern bzw. eben ein bisschen abenteuerlich sein soll... Schroffes Gestein, verbunden mit der "reinen" Sauberkeit des Meers....

Ich fands genial! Sehr zu empfehlen sind auch die PLITVICER SEEN, ein wirklich tolles Naturerlebnis!

Naja, unterkunftsmäßig kann ich Dir nichts sagen, mit dem Wohnmobil waren wir unabhängig, als wir mit dem Motorrad waren nahmen wir ein gutes Hotel in Alta Baska...

Eine sehr schöne Anreiseroute empfiehlt sich über Kärnten, Loiblpaß, Slowenien -> Rijeka.

Lucky
09.04.2003, 18:21
Hallo erstmal, habe mich gerade angemeldet und jetzt werde ich auch gleich mal was konstruktives beitragen. :D

ich war letztes jahr mit freunden in zadar (kroatische westküste a.d. adria).

da wir aus dem allgäu kommen sind wir über münchen, österreich, slowenien gefahren.
die fahrt war lang und anstrengend, aber es hat sich gelohnt.

angst um das auto hatte ich auch, aber kroatische freunde meinten, dass müsste man nicht. trotzdem hatten wir uns einen campingplatz mit "bewachtem" parkplatz (die jungs sassen den ganzen seelenruhig auf ihren stühlen und hätten zw. freund und feind nicht unterscheiden können ;) ) entschieden und die lenkradkralle war auch immer im einsatz.

sorgen musst du dir eher um dein fahrwerk und die räder machen, denn die strassen sind teilweise mit schlaglöchern nur so übersäht, dass man ganz schön vom tempo gehen muss.
einige kroaten fahren auf den engen, kurvigen landstrassen auch wie die henker, da muss man teilweise wirklich aufpassen, denn die jungs scheinen ihre teils untermotorisierten wagen etwas beim überholen zu überschätzen.

viele sprechen deutsch oder englisch. zur not machen es auch handzeichen, aber verständigungsprobleme hatten wir nie.

diesel gab es für den sharan dort unten auch und auch schön günstig. :D

wenn das auto mal schön eingesaut seinen sollte, dann suche mal einen der zahlreichen "car-wash"-stellen auf.
ich habe ca. 10 euro (incl. trinkgeld) für eine handwagenwäsche für innen und aussen gezahlt und ein bier gab es auch noch dazu. :cool:

hoffe dir etwas geholfen zu haben.

gruss

daniel

A6-Fahrer
09.04.2003, 23:48
Original geschrieben von FloriV6 TDI
Eine sehr schöne Anreiseroute empfiehlt sich über Kärnten, Loiblpaß, Slowenien -> Rijeka.
Kann ich mir nur anschließen, Fähre von Italien aus eher nicht.
Diesel ist eigentlich ideal dort unten; Angst um Deinen TDI, hmm die Gefahr würde ich zwar größer, als in Deutschland einschätzen, aber ist nun nicht so, daß man gleich im Auto übernachten muß. Auf der Insel ist es unproblematischer, als auf dem Festland.

Mit deutsch kommt man überraschend oft durch.

Fahrweise der Kroaten hat Lucky eigentlich treffend beschrieben.

Gruß

Rolling Thunder
10.04.2003, 08:42
Wir sind mit dem Wohnwagen (von Kassel aus) über Nürnberg, Graz nach Slowienien gefahren. Dort haben wir auf einem Autobahnrastplatz übernachtet. Dann gings weiter nach Kroatien.

Gesamtfahrzeit: 14h (ja, der Sharan zieht gut)
Gesamtstrecke: 1250km

Tanken empfehle ich in Österreich und nicht in Slowenien.

Wir sind mit deutsch da unten sehr gut durchgekommen. Auf dem Campingplatz waren eh fast nur Deutsche und Holländer.
Aber auch in den Restaurants usw. wurde gutes Deutsch gesprochen.

PD130
10.04.2003, 14:06
Hallo,

war vor ca. 20 Jahren zum ersten Mal in Kroatien, seit dem fast jährlich.
Kann mich im Fazit den anderen anschließen.
Empfehle auch Tanken in Österreich und dann erst wieder in Kroatien.
Habe dort bisher allerdings immer nur bei ÖMV getankt (östereichisches Unternehmen), weil ich meinem PD was gutes tun wollte.
Bei kleinen Tankstellen mit Bedienung würde ich aufpassen, die haben beim ranfahren so schnell den Rüssel drin und vergessen schon mal, das Zählwerk auf Null zu stellen (ist Bekannten mal passiert), daher besser an SB Tanstellen halten.
Ansonsten super Land,gastfreundlich, günstige Preise und man kommt fast überall mit deutsch weiter, auf jeden Fall mit Englisch.
Waren letztes Jahr auf Krk und fahren dieses Jahr mal nach Zadar, worüber ich auf jeden Fall berichten werde.
Der Fahrstil in dem Land ist recht unterschiedlich. In den großen Städten und Touristenzentren fahren viele neuere Fahrzeuge und demensprechend fahren auch die Besitzer.
Auf dem Land und abseits hingegen fahren noch viele alte Lada, Skoda etc. deren Besitzer es auf die eine oder andere Beule nicht ankommt.
Ein zusätzlicher Abstand kann da nicht schaden.
Fazit: Im Sommer kommt für mich nichts anderes mehr in Frage !

tony_offset
10.04.2003, 15:45
Thema Diesel:
Tank am besten an der Autobahn oder einer viel befahrenen Straße. Abgelegene Tanken werden nicht so oft kontrolliert und treiben hin und wieder leider Schmu mit der Spritqualität. Die privaten Tankstellenbetreiber müssen eh alle bei der staatlichen Mineralölgesellschaft "INA" einkaufen. Es sei denn, sie führen das Zeug aus dem Ausland ein (siehe OMV). Die Spritpreise bewegen sich dort auch nicht drei Mal am Tag rauf und runter - wenn sich die Preise einmal im Monat ändern, gilt das schon als ungewöhnlich.

Thema Anfahrt:
Wir fahren immer über Regensburg/Passau/Graz/Spielfeld/Maribor/Zagreb. Hat den nicht unerheblichen Vorteil daß Du die chaotischen Verkehrsverhältnisse um München links liegen lassen kannst. Über Passau ist erfahrungsgemäß immer wenig los. In Ö hast Du zwar im Bereich Kirchdorf/Klaus ein paar Kilometer Landstraße aber subjektiv (und objektiv) ist diese Strecke "kürzer". Vom österreichisch-slowenischen Grenzübergang bis kurz vor Zagreb sind es etwa 90 Minuten. Allerdings: Wenn Du das erste Mal nach Kroatien fährst, stemm nicht die ganze Strecke an einem Stück. Bis nach Hvar sind es von Zagreb aus über 450km. Die Autobahn, die Zagreb mit den großen Küstenstädten verbindet, befindet sich gerade im Bau. Du wirst also den Großteil auf Landstraßen entlang der Küste fahren. Das ist recht anstrengend. Mach also unbedingt irgendwo in Österreich kurz vor der slowenischen Grenze eine Rast mit Übernachtung. Oder Du kannst auch in Slowenien übernachten und dann weiterfahren.

Thema Geld:
Die Landeswährung heißt "Kuna". 1 € entspricht etwa 7,6 Kuna. Wechseln solltest Du vor Ort und zwar in kleinen Wechselstuben, jedoch NICHT in einer Bank, da diese dafür relativ hohe Gebühren verlangen. Du bekommst dort alles was Du auch hier in Geschäften findest, allerdings sind manche Sachen auch teurer (Importware). Verpflegung ist für unsere Verhältnisse günstig. Wir haben letztes Jahr auf Krk (Malinska) für eine Portion gerösteter Calamari mit Pommes Frites und Salat 20 Kuna pro Person bezahlt. Bier geht extra :D und hat im Allgemeinen etwas mehr Umdrehungen wie das hierzulande. Empfehlenswert sind vor allem die Marken "Karlovacko" und "Ozujsko".

Thema Verständigung:
Die meisten Leute sprechen Deutsch und Italienisch/Englisch, aber ein kleines Wörterbuch kann trotzdem nicht schaden.

Thema Verkehr:
Auf Autobahnen gilt Tempolimit 130 (wird aber nicht sonderlich kontrolliert), Landstraßen 90 und innerorts 50. Oftmals sieht "innerorts" gar nicht wie "innerorts" aus, die Einheimischen kennen die Ecken wo die Polizei mit der Radarpistole steht und fährt dementsprechend. In Großstädten gibt es Starenkästen, aber ich würde Dir empfehlen, dich einigermaßen an die Verkehrsregeln zu halten. Die Polizei ist zwar nicht übertrieben streng, aber man kann nie wissen. In Slowenien würde ich dir raten, Dich strikt an (auch noch so unsinnige) Regeln zu halten. Autos mit ausländischen Nummernschildern werden gern "bevorzugt" behandelt. Licht am Tag ist in Slowenien Pflicht.
Ja, die Straßen sind schlecht. Aber daran wird gearbeitet. Lieber etwas mehr Luftdruck in die Reifen pumpen *g*

Thema Grenzkontrolle:
Unproblematisch, Touristen werden als solche erkannt :D
In Slowenien und (fallweise) in Kroatien wird die "grüne Versicherungskarte" verlangt. Diese bekommst Du auf Anfrage kostenlos bei Deiner Versicherung. Achja: Den ovalen "D"-Aufkleber solltest Du auf jeden Fall auf der Heckscheibe kleben haben. Nicht der Kroaten wegen, aber in Slowenien schaut man auf solche Details :mad:

Thema Allgemeines:
Kroatien ist ein sehr gastfreundliches Land. Menschen aus aller Welt sind dort herzlich willkommen und gern gesehene Gäste. Nehmt Euch Zeit für das was Ihr vorhabt und denkt immer daran: Man lebt dort etwas "relaxter", vielen Dingen die hier wichtig sind, wird dort weniger Bedeutung beigemessen. Seht also nicht alles so eng. Und: Das Land ist sicher! Laßt Euch von keinem einreden, es bestünde die Gefahr von Kriegen oder ähnlichem!

Ich wünsche Dir (und natürlich allen anderen Forumsteilnehmern) einen schönen Urlaub in Kroatien und schreib uns Deine Erfahrungen.

Gruß,
Tony

P.S.: Empfehle Dir die Insel "Krk", "Dubrovnik", "Split" und die "Plitvicer Seen". Das sind Orte, die man mal mit eigenen Augen erlebt haben muß!

Rolling Thunder
10.04.2003, 19:51
Noch ein Hinweis für Kroatien-Urlauber mit Kindern:

Seit letztem Jahr ist ein Kinderausweis mit Lichtbild vorgeschrieben! Die Eintragung in den Reisepaß der Eltern reicht nicht mehr aus.

Hans
11.04.2003, 07:39
Nachdem ich heuer auch das erstemal nach Kroatien in Urlaub fahre hab ich diese postings mit Begeisterung gelesen. Jetzt weiß ich alles was wissenswert ist.

Gruß Hans

Ach ja - wir fahren nach Vodice. Nach Aral Routenplaner sind das von München aus 780 km bei 11,5 Std. Fahrzeit.

markus78
11.04.2003, 13:11
Bin wirklich begeistert über die vielen Postings und freue mich natürlich auf weitere, die da hoffentlich folgen werden. Nach meinem Urlaub im Juli werde ich sicherlich auch nochwas beitragen können!

markus
TDI