PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mitteilung zu Biodiesel


klamni
09.04.2003, 19:05
Diese Mitteilung hab ich heute bei Reifeisen an der Biodiesel Zapfsäule gesehen. Guckst du Bild. Mal angenommen, der Erzeuger hat schlampige Qualität an Reifeisen geliefert, so wird ein Versagen der Pumpe wieder auf den Nutzer abgeschoben. VW schiebt es auf die Kundschaft, der Biodiesel Vertrieb auch.

beatbert
09.04.2003, 20:28
Gleich melden sich bestimmt noch unsere 2 Biodiesel-Experten zu Wort und betonen, daß sie schon seit 500.000 km ohne Störung fahren... :o

Für mich ein Grund mehr kein Bio zu tanken, Momentan ist es sowieso net so günstig.

BTW: Schreibt man "Kraftstofffilter" tatsächlich mit 3 "f"?

GolfTDI4motion
09.04.2003, 20:38
Hi,

es handelt sich hierbei doch nur um eine Information an den Kunden, daß diese regelmäßig den Kraftstoffilter kontrollieren lassen sollten. Hier wird noch keine Schuld oder Verantwortung jemandem zugeschoben. Die Autofahrer sollten sich nur im Klaren darüber sein, daß bei eventullen Filterverstopfungen nicht der Lieferant des Kraftstoffes dafür verantwortlich gemacht werden kann, sondern daß es in der Natur der Sache liegt, daß ein Fiter bei Betrieb mit Biodiesel sich früher oder später zusetzen wird.

Ergo ist es dem Kunden seine persönliche Entscheidung, ob er diese Risiko eingehen möchte oder nicht. Genauso verhält es sich auch mit VW. VW garantiert den einwandfreien Betrieb mit Biodiesel, da Tank und Leitung aus speziellen Polymer-Mischungen bestehen, die dem aggressiven RME standhalten. Auch arbeiten Pumpe/Düse weitestgehend zuverlässig, sofern man sich an die Biodiesel Vornorm hält. Daß es in Einzelfällen zu Schäden kommen kann, ist wie immer nie ausgeschlossen. In solchen Fällen bietet VW ja auch Garnatie/bzw. Kulanzübernahme an, da der Betrieb mit Biodiesel ja auch freigegeben wurde. Daß sich gelegentlich mal Filter zusetzen, darauf verweist ja auch das Bordbuch. Wer natürlich sowieso seine Wartungsintervalle nicht einhält und an drittklassigen Tankstellen tankt und meint, mit dem vermeintlich günstigen Pflanzensprit viel gespart zu haben, muß sich jedoch nicht wundern, wenn er irgendwann mal vor gewaltigen Problemen steht.

Daß es überigens gleich bei einem verstopften Filter zum Exitus der Einspritzpumpe kommen kann, halte ich jedoch für etwas überzogen. Bekommt die Pumpe kein Kraftstoff mehr gefördert, so kann sie ihrerseits auch die Einspritzdüsen nicht mehr mit Kraftstoff versorgen. Der nötige Einspritzdruck bricht sofort zusammen und der Motor geht innerhalb kürzester Zeit also aus, ohne daß die Pumpe lange trocken läuft. Der Restinhalt an Kraftstoff in der Pumpe sowie der aus den Druckleitungen evtl. rückströmende Kraftstoff dürfte zumindest für die kurze Zeit für eine ausreichende Restschmierung sorgen.

Wer natürlich dann meint, wie wild den Motor orgeln zu lassen, in der Hoffnung, daß er vielleicht doch noch anstartet, dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden.

Das Beste wird für alle Zweifler sein, auf den Betrieb mit Biodiesel zu verzichten. Bringt sowieso nicht viel. Verbrauch nimmt zu, Risiko steigt und die Leistung läßt etwas nach. Für alle anderen ist es sicher empfehlenswert, sich eine transparentes Schlauchstück (RME-Resistent) nach dem Kraftstofffilter einzubauen. Entdeckt man dort erste Luftblasen, so wird es höchste Zeit, den Filter wechseln zu lassen.

Tschüss

Tina
09.04.2003, 20:42
Hi Beatbert,

Kraftstofffilter schreibt man nach der neuen Rechtschreibung mit 3 f.;)

Gruß, Tina

Niemals Servo
09.04.2003, 20:55
Original geschrieben von Tina

Kraftstofffilter schreibt man nach der neuen Rechtschreibung mit 3 f.;)


Es sind sogar vier f. :D
SCNR

Tina
09.04.2003, 21:00
Das kann und will ich nicht bestreiten!!! ;)

Jack
09.04.2003, 21:55
Meine Meinung dazu ist die:

Wer meint Biodiesel tanken zu müssen solls machen. Nur wenn dann mal was verreckt, brauch er nicht jammern.
Gibt ja welche die jammern weil beim Start mit Frittenfett eine Rauchwolke aus dem Auspuff kommt. ;) :D


Bye

beatbert
09.04.2003, 21:59
Original geschrieben von Jack
Meine Meinung dazu ist die:

Wer meint Biodiesel tanken zu müssen solls machen. Nur wenn dann mal was verreckt, brauch er nicht jammern.
Gibt ja welche die jammern weil beim Start mit Frittenfett eine Rauchwolke aus dem Auspuff kommt. ;) :D


Bye

Die haben Probleme, die Leute :rolleyes:

gwg
10.04.2003, 09:49
Original geschrieben von klamni
Diese Mitteilung hab ich heute bei Reifeisen an der Biodiesel Zapfsäule gesehen. Guckst du Bild. Mal angenommen, der Erzeuger hat schlampige Qualität an Reifeisen geliefert, so wird ein Versagen der Pumpe wieder auf den Nutzer abgeschoben. VW schiebt es auf die Kundschaft, der Biodiesel Vertrieb auch.

Hallo,
dieser Hinweis ist doch bekannt!
Aber niemand fragt wo der "Dreck" herkommt!!!!
Was kann RME dafür, daß Mineraldiesel solche Rückstände verursacht??
MfG
Günther

gwg
10.04.2003, 09:52
[QUOTE]Original geschrieben von beatbert
[B]Gleich melden sich bestimmt noch unsere 2 Biodiesel-Experten zu Wort und betonen, daß sie schon seit 500.000 km ohne Störung fahren... :o

Für mich ein Grund mehr kein Bio zu tanken, Momentan ist es sowieso net so günstig.

Hallo,
15 Cent billiger ist doch nicht schlecht!
MfG
Günther

Walter4
10.04.2003, 10:18
Was ist daran neu, daß Kraftstoff-Filter verstopfen können -mit oder ohne Biodiesel? Schon lustig, daß einige die vermeintlich günstige Gelegenheit nutzen, um wieder an der Anti-Biodiesel-Orgel zu drehen, wie üblich bar jeder eigenen Erfahrung. Naja, jeder wie er meint...
Im übrigen: Das Einzige, das meiner Meinung nach dem RME gefährlich werden kann, ist die hirnlose Preistreiberei der Tankstellen-Heinis. Wenn es nicht mindestens 10% Minderpreis gegenüber Mineraldiesel gibt, wird die Sache preislich uninteressant. (Und soo ein Biodiesel-Fan bin ich auch nicht, daß ich das hinnehmen würde!;) )
MfG Walter

gwg
10.04.2003, 10:42
Original geschrieben von Jack
Meine Meinung dazu ist die:


Gibt ja welche die jammern weil beim Start mit Frittenfett eine Rauchwolke aus dem Auspuff kommt. ;) :D


Bye

Hallo,
das währe aber mit einer angepaßten Vorglühzeit weitgehend verhinderbar!!!
MfG
Günther

Roger
10.04.2003, 11:51
15 Cent Differenz ?

Da kann ich hier nur von träumen. Gestern waren es sage und schreibe 4 Cent (84,9 zu 88,9 Cent) !

MK155
10.04.2003, 12:07
Original geschrieben von Niemals Servo
Es sind sogar vier f. :D
SCNR

... und drei t ... :D

gwg
10.04.2003, 12:56
Original geschrieben von Roger
15 Cent Differenz ?

Da kann ich hier nur von träumen. Gestern waren es sage und schreibe 4 Cent (84,9 zu 88,9 Cent) !

Hallo,
Tankstelle wechseln, falls möglich!
Ich tanke nachher wieder und werde morgen früh berichten.
MfG
Günther

Dirk
10.04.2003, 12:59
Ich tanke kein Biodiesel (meine Firma hat sagt nein)

Eine Frage dazu: Weiss jemand wie sich der Preis für Biodiesel zusammensetzt ???

gwg
10.04.2003, 13:03
Original geschrieben von Dirk
Ich tanke kein Biodiesel (meine Firma hat sagt nein)

Eine Frage dazu: Weiss jemand wie sich der Preis für Biodiesel zusammensetzt ???

Hallo,
man nimmt was man bekommt:D :p :D !!!
MfG
Günther

Ist halt auch Marktwirtschaft:D :D :D

Dirk
10.04.2003, 13:17
Ok,ok ich formuliere anders :D

- Wieviel Steuer ?
- Ist die Herstellung so teuer ??

Bezieht sich eigentlich auf die geringe Differenz im Preis zwischen "normalem" Diesel und Biodiesel

Alois
10.04.2003, 13:20
Biodiesel ist subventioniert, also natürlich keine Steuer drauf.
Die Herstellung (das Verestern) ist sehr aufwendig und energieintesiv. Beim Rapsanbau entsteht z.B. Lachgas, von "BIO" kann also keine Rede sein.

gwg
10.04.2003, 13:26
Original geschrieben von Dirk
Ok,ok ich formuliere anders :D

- Wieviel Steuer ?
- Ist die Herstellung so teuer ??

Bezieht sich eigentlich auf die geringe Differenz im Preis zwischen "normalem" Diesel und Biodiesel

Hallo,
der Dieselpreis besteht ja überwiegend aus Steuer, der Biodiesel enthält mindestens mal die Mehrwersteuer aber keine Mineralölsteuer.
Wie sich der Rest des Preises zusammensetzt weis ich nicht, aber jeder Verkäufer nimmt, was er bekommen kann.
Ich betrachte immer den Preisunterschied bei 3 Tankstellen (Globus und Edeka) in Forchheim/Oberfranken, und dort liegt er bei 5 Cent. Daher tanke ich dort äuserst selten. Bei meiner Stammtanke liegt er mindestens 10, meist 15 Cent unter Dieselpreis.
Und damit kann man leben.
MfG
Günther

Dirk
10.04.2003, 13:27
Lachgas ?

Das heisst die Mitarbeiter der Biodiesel-Produktion haben auch was zum lachen bei der Arbeit :D :D :D

Hat jemand mal einen Link wie Biodiesel hergestellt wird ??

wave
10.04.2003, 13:31
Original geschrieben von Alois
Biodiesel ist subventioniert, also natürlich keine Steuer drauf.
Die Herstellung (das Verestern) ist sehr aufwendig und energieintesiv. Beim Rapsanbau entsteht z.B. Lachgas, von "BIO" kann also keine Rede sein.
Hallo Alois,
und was entsteht alles bei der Förderung und dem Transport von Erdöl, hast Du z.B. die Öltankerunglücke schon vergessen?
Und sieh Dir mal an, wie es um die nigerianischen und sibirischen Erdölfelder herum aussieht, dann doch lieber etwas mehr Lachgas, das übrigens auch bei der Speiseölproduktion anfällt.
MfG wave

gwg
10.04.2003, 13:33
Original geschrieben von Alois
Biodiesel ist subventioniert, also natürlich keine Steuer drauf.
Die Herstellung (das Verestern) ist sehr aufwendig und energieintesiv. Beim Rapsanbau entsteht z.B. Lachgas, von "BIO" kann also keine Rede sein.

Ok, das ist richtig; aber in dem Verdauungstrackt der Kuh entsteht nach meinem Wissen auch so einiges; ist daher Milch auch kein Bio???
Schweinegülle ist oft verantwortlich für das Nitrat im Grundwasser; ist Schweinefleisch dann auch kein Bio??
Und was ist mit den Umweltschäden durch Tanker und das Abfackeln der Gasbeimengungen in den Erdölfeldern!!
Fragen über Fragen:D :p :D :p :D
Ich denke wir verlassen aber damit den Ausgangspunkt dieser Runde!
MfG
Günther

gwg
10.04.2003, 13:34
Original geschrieben von Dirk
Lachgas ?

Das heisst die Mitarbeiter der Biodiesel-Produktion haben auch was zum lachen bei der Arbeit :D :D :D

Hat jemand mal einen Link wie Biodiesel hergestellt wird ??

Hallo,
geh mal zu: biodiesel.de
und von dort weiter.
MfG
Günther

Roger
10.04.2003, 13:44
Tankstelle wechseln, falls möglich!
Brauche ich nicht ! Die Shell in Frankfurt, wo ich zu 99% tanke, hat kein Biodiesel :D :D :D .
Der Preis war an einer freien Tanke (Reifen-Diehl), da tanke ich sowieso nicht. Ich verfolge die Preise nur so aus Interesse mit.

@all:
Aber wo wir schon beim Sprit sind: Ich habe gestern vollgerüsselt. Nach clever-tanken.de ist bundesweit wieder alles am Steigen. Deshalb habe ich für 90,4 Cent/L nochmal bis zum Stehkragen vollgemacht. Kann es sein, dass seit April wieder Sommerdiesel in den Erdtanks ist ? Ich hatte beim Losfahren sofort das Gefühl, dass er viel weicher läuft ... Auch heute morgen ist mir das gleich aufgefallen.

Walter4
10.04.2003, 13:56
Am Wochenende getankt: RME 75,4 cents, Mineraldiesel 85,9 cents (gleiche Tankstelle). Also sind 10% Differenz ereicht: ok. Der Rest: Frittengestank, Subvention, Energieaufwand, Gefährlichkeit und ähnliches: Alles ohne Belang.
:rolleyes:
MfG Walter

klamni
10.04.2003, 16:22
Original geschrieben von gwg
Hallo,
dieser Hinweis ist doch bekannt!
Aber niemand fragt wo der "Dreck" herkommt!!!!
Was kann RME dafür, daß Mineraldiesel solche Rückstände verursacht??
MfG
Günther
Mir war diese Mitteilung nicht bekannt, sonst hätte ich es nicht hier reingestellt. Außerdem kann man nicht alles wissen, hab auch noch mehr zu tuen.
:mad:

Jack
10.04.2003, 16:28
Original geschrieben von gwg
Hallo,
das währe aber mit einer angepaßten Vorglühzeit weitgehend verhinderbar!!!
MfG
Günther
Oder durch Mineraldiesel. ;) :D


Bye

Pitter
10.04.2003, 16:29
Original geschrieben von Dirk
Hat jemand mal einen Link wie Biodiesel hergestellt wird
Auch 'ne Adresse für Infos: http://www.agqm-biodiesel.de/

Gruß

Pitter

klamni
10.04.2003, 17:33
Original geschrieben von Walter4
Was ist daran neu, daß Kraftstoff-Filter verstopfen können -mit oder ohne Biodiesel? Schon lustig, daß einige die vermeintlich günstige Gelegenheit nutzen, um wieder an der Anti-Biodiesel-Orgel zu drehen, wie üblich bar jeder eigenen Erfahrung. Naja, jeder wie er meint...
Im übrigen: Das Einzige, das meiner Meinung nach dem RME gefährlich werden kann, ist die hirnlose Preistreiberei der Tankstellen-Heinis. Wenn es nicht mindestens 10% Minderpreis gegenüber Mineraldiesel gibt, wird die Sache preislich uninteressant. (Und soo ein Biodiesel-Fan bin ich auch nicht, daß ich das hinnehmen würde!;) )
MfG Walter
@Walter4: habe meine Erfashrung gemacht. Und weißt du was? Pumpenschaden, wegen RME. Aus schaden wird man klug und vorsichtig. Seid dem Tag kommt mir der Saft nicht mehr rein. Achso, bevor wieder blöde Fragen auftauchen: es wurde vorher intervall mäßig der Filter gewechselt. Mineralische Ablagerungen waren daher auszuschließen.

Walter4
11.04.2003, 09:33
Hallo Klamni,
dein Pumpenschaden tut mir leid! Aber (echte Frage), woher kennst du die Ursache -RME? Durch die Aussage der Werkstatt -die wäre natürlich überaus wertvoll- soweit sie technisch belegbar ist? Da darf man grundsätzlich mal zweifeln, weil hier im Eigeninteresse regelmäßig geschwafelt wird auf Teufel-komm-raus. Aber wenn die Ursache RME unzweifelhaft ist, dann wäre dies ein interessanter Fall, womöglich einer von den ganz wenigen. Solltest mal ein paar Details nennen!
MfG Walter

Alois
11.04.2003, 09:58
noch einer der wenigen
http://www.michaelneuhaus.de/php/forum/golf/index.php?p_lng=&p_days=15&p_cmd=entry&p_entry=25067&p_first=1

http://www.swr.de/infomarkt/archiv/2001/07/02/experte1.html

Biodiesel trumpft in einer anderen Disziplin. Denn RME ist billiger als Diesel - an der einen Tankstelle zum Beispiel sechs Cent, an einer anderen sind es sogar 15 Cent Preisvorteil. Der Grund dafür ist, dass der Pflanzensaft nicht so hoch besteuert wird wie das Mineralölprodukt Diesel. Also zugreifen?

Das hat Michael Stünkel auch gedacht und seinen sechs Jahre alten VW Passat TDI zwölf Monate lang ausschließlich mit Biodiesel betankt. Eine gute Idee, wie er fand. Und auf Nummer sicher ging er auch. Er hat sich sogar vom Fahrzeughersteller schriftlich bestätigen lassen, dass sein Fahrzeug für den Einsatz von Biodiesel geeignet ist. Trotzdem erwischte es Michael Stünkel kalt: Die Einspritzpumpe ging kaputt. Der Schaden beläuft sich rund 1.200,- Euro. Obwohl er sich an alle Auflagen von VW gehalten und ausschließlich Qualitäts-Biodiesel getankt hat. Dies kann er anhand seiner Abbuchungsbelegen auch nachweisen.
Doch ohne Erfolg. VW lehnt jede Unterstützung ab. "Mangelnde Qualität des Kraftstoffes" unterstellt der Hersteller als Ursache des Schadens. Die Konsequenz daraus: keine Kostenregulierung.

wave
11.04.2003, 09:59
Original geschrieben von klamni
@Walter4: habe meine Erfashrung gemacht. Und weißt du was? Pumpenschaden, wegen RME. Aus schaden wird man klug und vorsichtig. Seid dem Tag kommt mir der Saft nicht mehr rein. Achso, bevor wieder blöde Fragen auftauchen: es wurde vorher intervall mäßig der Filter gewechselt. Mineralische Ablagerungen waren daher auszuschließen.

Ich habe schon von Schäden an Einspritzpumpen gehört die ausschliesslich mit Mineral-Diesel betrieben wurden.
Aber es ist für bestimmte Interessengruppen vorteilhaft die Ursache auf Biodiesel abzuschieben.
MfG wave

gwg
11.04.2003, 10:09
Original geschrieben von Jack
Oder durch Mineraldiesel. ;) :D


Bye

Hallo,
da Biodiesel ausdrücklich zugelassen ist von VW, sollte VW auch alles tun, damit er "qualmarm" startet; es kostet ja eigentlich nichts!!!
MfG
Günther

gwg
11.04.2003, 10:38
Original geschrieben von Roger
15 Cent Differenz ?

Da kann ich hier nur von träumen. Gestern waren es sage und schreibe 4 Cent (84,9 zu 88,9 Cent) !

Hallo,
gestern Abend:Biodiesel 79,4 Cent
Diesel 91,4 Cent
MfG
Günther

Alois
11.04.2003, 11:47
Der Grund, warum Volvo die Freigabe für Biodiesel ab 2002 gestrichen hat, liegt ja wohl an den guten Erfahrungen, die Volvo mit Biodiesel gemacht hat.
Ach nee, das ist ja eine Interessengruppe, die daran interessiert ist, die Mineralölindustrie zu unterstützen ...
Die Einspritzpumpe ist natürlich, wie bei VW, von Bosch

Pitter
11.04.2003, 13:36
Original geschrieben von Alois
Der Grund, warum Volvo die Freigabe für Biodiesel ab 2002 gestrichen hat, liegt ja wohl an den guten Erfahrungen, die Volvo mit Biodiesel gemacht hat.
Ach nee, das ist ja eine Interessengruppe, die daran interessiert ist, die Mineralölindustrie zu unterstützen ...
Die Einspritzpumpe ist natürlich, wie bei VW, von Bosch
Nur mal so eine Idee.

Hat Volvo nicht früher Audi-Dieselmotoren eingebaut? --> Freigabe

Was bauen die jetzt ein? --> keine Freigabe?

Gruß

Pitter

Alois
11.04.2003, 13:45
Der Knackpunkt ist doch die Einspritzanlage, die eben von Bosch kommt und eben nicht für Biodiesel freigegeben ist. Die VP37, VP44, PD-Elemente usw. sitzt doch in diversen Motoren, nicht nur in VW, Audi ...
Wenn ein Hersteller seinem eigenen Produkt die biodieseltauglichkeit abspricht, ist das für mich Aussage genug.
Das VW, Audi ... das ganze aber dann wider den Empfehlungen des Pumpenherstellers freigibt, ist eben Marketing. Unsere Produkte sind biodieseltauglich bla, bla ...
Der Käufer bleibt dann nach der Garantie auf seinem Schaden sitzen.

AudiMax
11.04.2003, 15:07
Original geschrieben von Pitter
Nur mal so eine Idee.

Hat Volvo nicht früher Audi-Dieselmotoren eingebaut? --> Freigabe

Was bauen die jetzt ein? --> keine Freigabe?

Gruß

Pitter

Die neuen Motoren sind eigenen Neuentwicklungen von Volvo.

Wer liefert eigentlich die Pumpen an BMW und Mercedes, wenn man gegen Aufpreis dieses "Biodieselpaket" nimmt?

Walter4
11.04.2003, 17:17
Ich habe zum Thema Biodiesel eine ausführliche Anfrage an BOSCH gerichtet und eine ebenso ausführliche Antwort bekommen (E-mail):
Zusammengefasst führt BOSCH darin alle möglichen Eigenschaften von Biodiesel auf, die sich vor allem bei nicht DIN-gerechtem RME negativ auswirken können auf die Einspritzanlagen und verweist dann darauf, daß alle Anlagen, die an Auto-Hersteller mit RME-Freigabe zum Einbau geliefert werden, von BOSCH für den RME-Betrieb eingerichtet sind. Meine zweite Nachfrage, was das denn sei, wurde (wie vermutet) so beantwortet, daß spezielles RME-festes Dichtungsmaterial verwendet wird. Mehr ist ja auch nicht nötig, weil RME die besten Schmiereigenschaften hat -gut für die Reibflächen einer Pumpe/eines PD-Elementes.
Fazit: BOSCH fürchtet Ärger (Kosten!), wenn Schäden entstehen, deren Ursache ungeklärt, aber möglicherweise unreines RME ist. VW/Audi/SEAT/Skoda fürchten dies nicht -jedenfalls bislang- und erteilen -als haftende Hersteller, was BOSCH für den Kunden nicht ist- die RME-Freigabe. So weit, so gut. Wenn sich bestätigen sollte, daß VW klammheimlich sich aus der Verantwortung stiehlt, indem IMMER mangelhafte RME-Qualität bei einem Schaden (gleich aus welcher Ursache) unterstellt wird, auch bei Vorliegen sämtlicher Tankquittungen, dann wäre das in der Tat bedauerlich und unehrlich.
Realistisch betrachtet ist das Ganze eine gespensterhafte Diskussion um fast nichts: Man stelle sich die Riesenhaufen zerstörter Einspritzpumpen vor, wenn in Deutschland jährlich um die 500.000 Tonnen Biodiesel verkauft werden und wenn RME tatsächlich ein "Pumpenfresser" wäre! Absurd und lächerlich.
Deswegen versteh ich auch das Genöle von RME-Gegnern nicht. Ein RME-Gegner kann übrigens nur jemand sein, der einen Schaden durch nachweislich Biodiesel erlitten hat. Für alle Anderen (den Biodiesel-Abstinenten) genügt es zu wissen: Es wird niemand gezwungen Biodiesel zu tanken! Aber: Ich gebe gerne zu, daß weiter gemotzt werden darf, notfalls auch mit Scheinargumenten (...wie verstopften Filtern).
Schon mal drüber nachgedacht?: Die Mercedes-Taxis werden RME-tauglich ausgerüstet. Na warum wohl? (Weil Taxifahrer im Dauereinsatz halt öfter mal gern die Pumpe wechseln...!)
(soeben getankt: RME 76,9 cents, Mineraldiesel 87,9 cents)
MfG Walter :rolleyes:

MK155
14.04.2003, 05:05
Original geschrieben von Walter4
[...]Absurd und lächerlich.
Deswegen versteh ich auch das Genöle von RME-Gegnern nicht.
;) manchmal verstehe ich Dich auch nicht mehr ... ehrlich ... ich kann mich entsinnen, dass Du Deine "Gegner" gerne mit dem Begriff "Gackern" belegst. ... das was Du hier abziehst ist aber auch nichts anderes ... Du gackerst und bellst hier rum, dass es eine wahre Freude ist ... warum denn eigentlich?
Original geschrieben von Walter4
Ein RME-Gegner kann übrigens nur jemand sein, der einen Schaden durch nachweislich Biodiesel erlitten hat.
Was ist das denn für eine seltsame Logik? :confused: :confused: :confused: :confused: ... Walter ... mal ganz unter uns ... ich habe durch Biodiesel noch keinen Schaden erlitten und bin trotzdem dagegen ... was mache ich da falsch? :rolleyes:
Original geschrieben von Walter4
Für alle Anderen (den Biodiesel-Abstinenten) genügt es zu wissen: Es wird niemand gezwungen Biodiesel zu tanken! Aber: Ich gebe gerne zu, daß weiter gemotzt werden darf, notfalls auch mit Scheinargumenten (...wie verstopften Filtern).
Genau ... jeder darf seine Meinung äussern, wenn er dabei mur seinen Mund hält ...... :confused: ..... das zwischenmenschliche Miteinander lebt nun mal von kontroversen Diskussionen ... auch wenn Du damit offensichtlich Schwierigkeiten zu haben scheinst. ... Da kenn ich übrigens noch jemanden, bei dem ich den Eindruck habe dass er auch nicht so recht damit klarkommt .... ....:rolleyes:

Es ist übrigens Fakt, dass diese Biodieselnorm nicht das Papier wert ist auf dem sie steht. Das Ding ist ein Entwurf. Und Bosch wird einen Teufel tun, sich von einem Entwurf abhängig zu machen, mit dem kein Biodieselhersteller gebunden ist sich an irgendwas zu halten. Da bringen auch diese Biodieselreinheitsgebotsaufkleber nichts.

Vor diesem Hintergrund verstehe ich Deine Euphorie hinsichtlich Biodiesel nicht ... lass mal an Deinem A3 die VP verrecken ... und dann bin ich mal gespannt, ob die 200000 zuvor abgespulten defektfreien Kilometer noch was wert sind ?!

wave
14.04.2003, 06:31
Original geschrieben von Alois
noch einer der wenigen
http://www.michaelneuhaus.de/php/forum/golf/index.php?p_lng=&p_days=15&p_cmd=entry&p_entry=25067&p_first=1

http://www.swr.de/infomarkt/archiv/2001/07/02/experte1.html


Das hat Michael Stünkel auch gedacht und seinen sechs Jahre alten VW Passat TDI zwölf Monate lang ausschließlich mit Biodiesel betankt. Eine gute Idee, wie er fand. Und auf Nummer sicher ging er auch. Er hat sich sogar vom Fahrzeughersteller schriftlich bestätigen lassen, dass sein Fahrzeug für den Einsatz von Biodiesel geeignet ist. Trotzdem erwischte es Michael Stünkel kalt: Die Einspritzpumpe ging kaputt. Der Schaden beläuft sich rund 1.200,- Euro. Obwohl er sich an alle Auflagen von VW gehalten und ausschließlich Qualitäts-Biodiesel getankt hat. Dies kann er anhand seiner Abbuchungsbelegen auch nachweisen.
Doch ohne Erfolg. VW lehnt jede Unterstützung ab. "Mangelnde Qualität des Kraftstoffes" unterstellt der Hersteller als Ursache des Schadens. Die Konsequenz daraus: keine Kostenregulierung.

Hallo Alois, leidest Du mittlerweile unter Wahrnehmungsstörungen? ;)
Oder gibt es von VW Kulanz bzw. Garantie für einen Wagen der 6 Jahre alt ist.
Ich meine, dass bei einem 6 Jahre alten Wagen von VW die Einspritzpumpe auch dann nicht auf Kulanz ersetzt wird, wenn man ausschliesslich Mineralöl-Diesel getankt hat.
MfG wave

Walter4
20.04.2003, 20:23
Hallo MK,
unter Genöle verstehe ich das gebetsmühlenhafte Wiederholen irgendwelcher unbewiesener irgendwo gelesener Behauptungen. Vor allem, wenn man selber dazu überhaupt nix Eigenes beitragen kann. Bringt uns das bei der Wahrheitssuche einen Deut weiter? Das sich bei mir dabei allmählich der Ton verschärft, wenn zum x-ten mal derselbe Unsinn verzapft wird, sehe ich, bedaure ich aber nicht. Etwas für Gegackere zu halten oder für eine glasklare Argumentation, steht jedem frei, dir und mir auch. Und sagen darf man's auch.
Ein richtige Feststellung in dem Zusammenhang -zB. der Verweis an sich auf das Lavieren von BOSCH in der Frage- ist durchaus ok, sagt aber wieder nichts aus über Biodiesel an sich und ist auch nicht neu. Natürlich kann man das so oder anders sehen. Der arme Stünkel mit seinem alten Passat sieht's wahrscheinlich ganz anders...:rolleyes:
(...und wen habe ich eigentlich persönlich angegriffen?)
Daß du perönlich nix von Biodiesel hältst, ist doch ok. Und "falsch" machst du auch nichts: Du bist ja nicht "der Biogegner", der herumerzählt, daß Pumpen durch RME reihenweise auseinanderfallen und sonstige mehr oder weniger geheimnisvolle Schäden zuhauf zu vermerken sind -oder? Und darum geht's, und nicht um Abneigungen oder Vorlieben.
Meine Güte! Warum so empfindlich? Wenn du noch nicht mal gemeint bist...
MfG Walter:(