PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Techn. Daten S3 Felgen


Airmax
11.04.2003, 14:40
War gerade beim TÜV wegen der Eintragung der S3 Felgen auf meinem Golf IV.
Wenn ich dem TÜV Prüfer folgende Daten liefere, trägt er mir sie wahrscheinlich ein (wenn sie nicht überstehen usw.). Lochkreis, ET, Radlast und Mittenloch-Durchmesser. Die ersten beiden sind klar, die Radlast (526kg) konnte mir der Freundliche nennen, doch beim Mittenloch-Durchmesser konnte er mir nicht weiterhelfen. Wie komme ich nun an den Wert?

double.x
11.04.2003, 15:04
Original geschrieben von Airmax
...Mittenloch-Durchmesser konnte er mir nicht weiterhelfen. Wie komme ich nun an den Wert?

ist doch der gleiche wie beim golf?! einfach die nabe ausmessen...
oder an der felge.

find ich gut, dass du das gepostet hast. damit hat sich hoffentlich auch das ganze hin und her wegen meines tt-felgen-postings erledigt... :D

BORA4motionTDI
11.04.2003, 16:07
Hey Airax,

was haste denn alles an Deinem G4 verändert, um die Felgen dranzuschrauben? Federn? Sportfahrwerk? Oder hat er ein VW-Sportfahrwerk ab Werk? Würde mich mal interessieren, da man ja immer unterschiedliche Meinungen über die TÜV-Prüfer hört, wenn es um die Eintragung von VW- oder Audi-Felgen geht.

mauf

beetle24
11.04.2003, 16:10
Original geschrieben von double.x
ist doch der gleiche wie beim golf?! einfach die nabe ausmessen...oder an der felge.


Moin...
... ich weiss nicht so recht...... das will doch der Prüfer bestimmt von authentischer Seite schriftlich haben... sonst kann man ihm ja sonst was erzählen oder er hätte es gleich vor Ort selbst ausmessen können ;)

Will ja nicht wieder olle Kamellen aufwärmen, aber das alles ist ja im Teilegutachten aufgeführt - dafür ist das schließlich da, dass der Prüfer zuverlässige Angaben hat, die der Radhersteller zu verantworten hat :D

Viel Erfolg ;)

Airmax
11.04.2003, 16:20
Original geschrieben von beetle24
Moin...
... ich weiss nicht so recht...... das will doch der Prüfer bestimmt von authentischer Seite schriftlich haben... sonst kann man ihm ja sonst was erzählen oder er hätte es gleich vor Ort selbst ausmessen können ;)

In diese Richtung hab ich auch schon gedacht, aber TÜV Prüfer sind auch nur Menschen. Ich hab mich ganz gut mit ihm unterhalten, er meinte ich solle für die Abnahme nen Termin ausmachen, damit man dann auch Zeit hat. Denn in der Hektik könnte es sonst schon mal sein, dass man sich nicht versteht und man die Abnahme nicht bekommnt.
Klar vertraut er mir mit den Angaben die ich ihm bringe, nachprüfen kann er sie schlecht ohne das Felgengutachten. Aber so eines hat er mit keinem Wort erwähnt.

Original geschrieben von beetle24

Will ja nicht wieder olle Kamellen aufwärmen, aber das alles ist ja im Teilegutachten aufgeführt - dafür ist das schließlich da, dass der Prüfer zuverlässige Angaben hat, die der Radhersteller zu verantworten hat :D
Viel Erfolg ;)
Schon klar. Aber so ein Teilegutachten bekommt man halt leider von dem Radhersteller (Audi) nicht. Der TÜV Mensch weiß das vielleicht auch. Und er weiß ganz sicher auch, dass es so ein Gutachten zumindest irgendwo bei Audi existiert, wenn es sich um original Audi Felgen handelt.

Airmax
11.04.2003, 16:23
Original geschrieben von BORA4motionTDI
Hey Airax,

was haste denn alles an Deinem G4 verändert, um die Felgen dranzuschrauben? Federn? Sportfahrwerk? Oder hat er ein VW-Sportfahrwerk ab Werk? Würde mich mal interessieren, da man ja immer unterschiedliche Meinungen über die TÜV-Prüfer hört, wenn es um die Eintragung von VW- oder Audi-Felgen geht.

mauf
Also hab nen normalen 2.0er ohne Sportfahrwek MJ2000 mit 35mm H&R Federn. Also eigentlich erfüllt der G4 die Bedingungen für 17 Zoll nicht, von wegen anderes Lenkgetriebe usw. Hoffe mal der TÜV Prüfer denkt nicht noch an sowas. Er meinte halt nur, dass die Räder nicht überstehen und nicht anschlagen dürfen. Da sein Katalog Votex Felgen in 8x18 mit ET 26 oder so aufgelistet hatte, sieht er kein Problem bei 7,5x17 mit ET 32.

tony_offset
11.04.2003, 16:30
Hallo Airmax!

Das was Du suchst (Nabenbohrung) beträgt genau 57,1mm im Durchmesser!

Viel Erfolg beim Eintragen!

Gruß,
Tony

ltkirk
11.04.2003, 17:42
Also immer diese Hin und Her Tüv Prüfer Storys. Es gibt da keine grundsätzlichen Probleme, wenn ihr euch gleich an die richtige Tüv Stelle wendet, denn Sachverständigen für Sonderabnahme die über Teilegutachten hinausgehen.

Bei uns gibt es diverse TÜV Stationen wo entsprechend sachkundige Sachverständige mit diesen Abnahmen gut zurechtkommen.

Es ist doch ganz einfach; will ich ein Golf 4 Rad auf einen Audi A3 ziehen oder umgekehrt oder erfüllt mein KFZ nicht die Auflagen (z.B. aus dem VW Teilegutachten Santa Monica), dann nutzt mir dieses Teilegutachten so erstmal nichts.

Ich kann die Rad/Reifen Kombi dann aber im Einzelverfahren eintragen lassen (eben beim entsprechenden Sachverständigen),
im Zweifelsfall existieren gerade für Golf/Audi Unmengen von Rädergutachten, die notfalls als Beispiel (Auflagen) herangezogen werden können. Bei allem was sich irgendwo im Nahbereich der Serie abspielt zählt hauptsächlich erstmal Radabdeckung und Freigängigkeit der Reifen/Räder.

Wenn ich mit einer TT Felge komme und die an meinem IVer Golf eintragen lassen möchte und der Prüfer verlangt nach Raddaten wie Lochkreis und Mittenlochdurchmesser, dann war ich garantiert beim falschen Prüfer!!!

cu
ltkirk

Airmax
11.04.2003, 18:41
Original geschrieben von ltkirk
Wenn ich mit einer TT Felge komme und die an meinem IVer Golf eintragen lassen möchte und der Prüfer verlangt nach Raddaten wie Lochkreis und Mittenlochdurchmesser, dann war ich garantiert beim falschen Prüfer!!!

Hmm. Also ob ich beim falschen Prüfer war, wissen wir in 2 Wochen, wenn ich Urlaub habe und mir genau bei diesem Prüfer einen Termin hole.
Dass er die Daten haben will, um sie zu vergleichen mit den Daten die er über den Golf hat finde ich nicht falsch. Wichtiger finde ich, dass er _kein_ Teilegutachten haben will, das existiert für Audi Flegen eh nur für Audi.
Und abgesehen von den techn. Daten wird er sich seiner Aussage nach ja genau um Dinge wie Radabdeckung und Freigängigkeit der Reifen/Räder kümmern.
Ich geh der ganzen Sache also ganz optimistisch entgegen.

Airmax
11.04.2003, 18:42
Original geschrieben von tony_offset

Das was Du suchst (Nabenbohrung) beträgt genau 57,1mm im Durchmesser!


Hi Toby,
ich nehm die Daten mal ungeprüft mit. Danke dir schon mal.

Gebe in 14 Tagen Bescheid ob alles geklappt hat.

tony_offset
11.04.2003, 19:50
Kannst mir ruhig glauben. Ich habe mal TT-17-Zöller auf meinem Golf 3 eintragen lassen, da war die Sache ähnlich. Als ich dem Prüfer alles einleuchtend erklärt habe, war die Geschichte kein Problem mehr.

57,1 Grüße,
Tony :D

ltkirk
11.04.2003, 19:51
Original geschrieben von Airmax
Dass er die Daten haben will, um sie zu vergleichen mit den Daten die er über den Golf hat finde ich nicht falsch. Wichtiger finde ich, dass er _kein_ Teilegutachten haben will, das existiert für Audi Flegen eh nur für Audi.


Meine Worte. Ich glaube einfach nur, wenn der Sachverständige (Prüfer) diese Daten eingefordert hat gibt es vielleicht bislang nur ein kleines Kommunikationsproblemchen. Das kann er ja problemlos vor Ort feststellen ob der Radanschluß passt, zudem wird er Golf IV und A3/S3 schon so weit kennen.

Eventuell andere Radbolzen beachten, je nach Felge Kugel- oder Kegelbund.

cu
ltkirk

tony_offset
11.04.2003, 19:59
Bei meinen TT-Felgen hab ich die original Golf3-GTI-Radschrauben wiederverwendet, da ebenfalls Kugelbund und passende Maße.

Gruß,
Tony

beetle24
11.04.2003, 22:26
Original geschrieben von tony_offset
Kannst mir ruhig glauben...... . Als ich dem Prüfer alles einleuchtend erklärt habe, war die Geschichte kein Problem mehr.
Tony :D

@Also Leute...

... die Sache ist garnicht komisch - es ist OK und jeder soll sich freuen, wenn er seine Sachen vom Prüfer abgenommen bekommt. Aber mit "einem Fingerschnippen" die berechtigte Sorgfalt der Prüfer vom Tisch zu wischen und das als das "normale" darzustellen ist wirklich praxisfremd und verleitet den einen oder anderen von uns blauäugig zur Abnahme zu gehen.

Ich möchte mal den Prüfer sehen, der sich von einem Autofahrer etwas "einleuchtend" erklären lässt oder der sich bei wichtigen technischen Angaben auf die mündlichen Aussagen des vorstelligen Autofahrers verlässt - damit kann man Glück haben -aber mehr nicht.

Ich habe schon zig Fahrwerke und Sonderäder im Laufe meines Lebens abnehmen lassen - je nach Bundesland und Laune war es unterschiedlich schwer - aber MICH hat noch niemand gefragt , wie hoch die Traglast meiner abzunehmenden Felge sei oder welche Bundform der Radschrauben er meiner Meinung nach eintragen soll :D... das musste ich alles schwarz auf weiss vorlegen.

Ich glaube, ich sage nichts falsches, dass der normale Weg einer Abnahme anderer Radkombinationen der ist, dass man über den Fachhandel oder das Internet eine für seinen Fahrzeugtyp passende (zugelassene) Kombination auswählt und sich dann mit dem Teilegutachten zur Anbauprüfung begibt. Der Prüfer vergleicht das vorgelegte Rad und das Fahrzeug auf Übereinstimmung mit den Papieren und prüft anschließend die im Teilegutachten aufgeführten Auflagen - insbsondere die Freigängigkeit.

Bei von Audi und VW hergestellten Felgen, die nicht zum Original-Fahrzeug gehören (z.b. TT-Felgen am Golf) wird es in sofern schwieriger, da VW und Audi für "fremde" Fahrzeuge kein Teilegutachten erstellen. Daher kann eigentlich keine einfache Abnahme per Anbaugutachten erfolgen, weil die immer auf einem vorgeprüftem Teilegutachten basiert. Wie soll der arme TÜV-Mensch wissen, ob es mit rechten Dingen zugeht, weil die TT-Felge von Audi eine andere ET hat, als die gleichbreite Golf-Felge.

Viele Prüfer - so meine leidvolle Erfahrung - lehnen daher solche Umrüstungen zu ihrem eigenen Schutz ab. Selbst eine Einzelabnahme kann sich schwierig gestalten, da VW und Audi nicht das erforderliche Festigkeitsgutachten bereitstellen. Wenn man Glück hat, nimmmt der Prüfer bekannte Referenzfelgen als maßstab und prüft den Rest per Augenschein ( Freigängigkeit bei Belastung)

Also, alles nicht so einfach...
... mit :D :D :D ist es eben allein nicht getan.

In diesem Sinne
Euer

ltkirk
12.04.2003, 12:00
Original geschrieben von beetle24
Selbst eine Einzelabnahme kann sich schwierig gestalten, da VW und Audi nicht das erforderliche Festigkeitsgutachten bereitstellen. Wenn man Glück hat, nimmmt der Prüfer bekannte Referenzfelgen als maßstab und prüft den Rest per Augenschein ( Freigängigkeit bei Belastung)


Genau!!!

Und dies hängt nicht vom Mut oder gar der Leichtfertigkeit des TÜV Sachverständigen ab, sondern inwieweit er sich mit der Materie auskennt, bzw. die Sache anpackt. Und dies sind in unserem VW und Audi Land glücklicherweise doch eine ganze Menge.

Wer absolut nicht weiß wohin er sich wenden soll, dem empfehle ich einmal in der zuständigen TÜV-Zentrale nachzufragen an welchen TÜV-Stationen in der Nähe und bei welchen Sachverständigen Einzelabnahmen möglich sind und dann dort einmal telefonisch anzufragen oder selbst vorbeizufahren zwecks Beratung. Sicherheitshalber hierfür einen Termin geben lassen.
Bei uns im Norden ist der TÜV Nord zuständig. Da kann man auch mal auf der homepage nach Stationen etc. suchen:
www.tuev-nord.de


cu
ltkirk

Airmax
25.04.2003, 16:34
Heute war es denn soweit und ich hatte den Termin zur Einzelabnahme.

Beetle24, du hattest Recht. Natürlich wollte er ein Teilegutachten zu den Felgen sehen und nicht nur die Daten von mir handschriftlich auf einem Zettel.

Über ein dickes Buch vom TÜV Bayern, hat er dann rausgefunden, dass die Reifen- und Felgengröße kein Problem beim Golf IV darstellt. Sind dann alle Auflagen laut diesem Buch einzeln durchgegangen. Alles kein Problem.

Zu den Felgen wollte er unter Audi S3 schauen, leider gabs da nur A3 in seinem Buch. Der Anruf bei einem Kollegen, der ihm dann u.a. erzählte dass A3 und Golf ja die gleiche Bodengruppe teilen, brachte ihn dann soweit, dass er mir die ganze Sache abnahm und in den Brief (!) eingetragen hat.