PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Distanzscheiben


Unti81
13.04.2003, 10:42
Hallo,

ich möchte gerne Distanzscheiben auf meien Lupo machen. VA 10mm, HA 20mm. Ich habe eine 195/45/15 Bereifung und eine Tieferlegung von 40mm. Muss ich ausser TÜV-Besuch und Achsenvermessung noch irgendetwas beachten? Habt ihr schon damit Erfahrungen gemacht?

beetle24
13.04.2003, 22:19
Moin...
... entscheidend ist , dass die Grenz-ET eingehalten ist: Also die Summe der ET von der Felge und der Dicke der Scheibe.

Daher müsstest Du mal die kompl. Felgendaten mit ET nennen.

Vorne würde ich überhaupt nichts machen, sonst wird die Lenkung zu stoßempfindlich und der Störkrafthebelarm wird schlechter und damit der Geradeauslauf.

Bei 10mm benötigst Du längere Radschrauben, das wird teuer und lohnt deshalb nicht.

Beachten musst Du generell, dass Du für alle nicht im Schein eingetragenen Komponenten wie Distanzscheiben, Felgen, Fahrwerk usw ein Teilegutachten vorlegen musst - oder eine ABE.

Auch wenn die Grenz-ET eingehalten ist, kann Dir eine Abnahme verweigert werden: Bei zu kleiner Einpresstiefe kann die Freigängigkeit des Rades zu tragenden Bauteilen schon so eng sein, dass eine zusätzliche Spurverbreiterung ausscheidet.

Ich fahre eine 7x15 Felge mit ET37 auf 195/45x15. Damit wurde keine extra Spurverbreiterung mehr erlaubt.


Gruß

GolfTDI4motion
13.04.2003, 22:34
Hi,

außderdem besteht die Gefahr bei zu großer Verbreiterung, daß sich der Verschleiß, insbesondere am Radlager deutlich erhöhen wird. Ganz abgesehen davon, daß man sich mit den fast überstehenden Rädern jedes Splitsteinchen und jeden Dreckbatzen, der unter die Räder kommt, an die Karosserie spritz und somit zu einer nachhaltigen Beeinträchtigung der Lackqualität beiträgt. Außerdem muß man zwischen versch. Systemen unterscheiden. Es gibt einerseits einfache Verbreiterungsscheiben, für welche man nur längere Radschrauben braucht. Andererseits gibt es aber auch solche Adaptersysteme, welche zuerst festgeschraubt werden müssen, ehe man mit den eigentlich Radschrauben das Rad daran befestigt.

Meine Antwort ist daher, daß man es nicht übertreiben sollte.
Allenfalls hinten 10 mm auf beiden Seiten halte ich für mehr als ausreichend. 20mm und mehr fallen an der HA bereits auf den ersten Blick auf, speziell, wenn dann noch recht schmale Räder drauf sind. Ich würde mir lieber durch entsprechned breite Felgen mit der notwendigen Einpresstiefe den gewünschten optischen Effekt erzeugen.

Tschüss

GolfTDI4motion
13.04.2003, 22:37
Ich fahre eine 7x15 Felge mit ET37 auf 195/45x15


Hi Manfred,

das ist aber ein ziemlich unübliches Maß, oder ? Das sind ja dann echte Niederquerschnittsreifen. Auf welchem Auto hast du die Reifen montiert ? Gibt es da keine Probleme mit der Tachogenauigkeit ?

Tschüss

beetle24
13.04.2003, 23:05
Original geschrieben von GolfTDI4motion
Hi Manfred,

das ist aber ein ziemlich unübliches Maß, oder ? Das sind ja dann echte Niederquerschnittsreifen. Auf welchem Auto hast du die Reifen montiert ? Gibt es da keine Probleme mit der Tachogenauigkeit ?

Tschüss

Hi...

Ich hatte mich auf die Anfrage von UNTI81 bezogen, der einen Lupo umbauen möchte. Ich habe in der Familie u.a. auch einen Arosa und einen Lupo, den meine Kinder fahren. (Foto)

Für beide Typen gilt folgende max. Bestückung:
- 6x14 ET33 mit 195/45 R14
- 7,5x16 (!) mit 195/45 R16
- 7,0x15 ET27 mit 195/45R15

Klar, dass nur 0,45 geht, sonst bekommt man bei dem kleinen Rad keine 15er Felge unter ;)

Wegen des Tachos hatte ich nicht weiter nachgedacht - wohl aber mal den Abrollumfang überschlagen - aber im Teilegutachten gabs auch diesbezüglich keine Auflagen - wohl aber andere, wie Radhaus usw :(

Gruß