PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich glaub´, ich fahr Bus...


BORA4motionTDI
14.04.2003, 22:02
... oh man, was einem doch immer so passiert... tststs!!!

Da fahre ich vorhin mit aller Ruhe mit 80 und Tempomat durch ´ne einspurige 70er-Zone. Da kommt von hinten ein 3er Golf Cabrio angebügelt und fährt super dicht auf. Dann wird die Strecke 2-spurig mit 100er-Limit und ich bin schön auf die rechte Seite gefahren. Das Cabrio schob sich dann so langsam links auf meine Höhe. Da schau ich rüber und der Typ regt sich tierisch auf. O.K., ich geb´s ja zu, ich hab´mich ein bißchen provozieren lassen und hab´ einfach mal beschleunigt. Da kam das Cabrio dann nicht mehr weit. Er scherte hinter mir mit einigem Abstand ein. Dann wurde es wieder einspurig+durchgezogene Linie (immer noch 100). Da ich nun deutlich über 100 drauf hatte, habe ich mich so auf 120 AUSROLLEN lassen. Da fährt der Idiot doch bis auf 50cm oder so auf, macht Lichthupe und schimpft wie ein Rohrspatz. Ich habe dann mal kurz auf die Bremse getippt und dann wurde der Abstand mir auch wieder etwas angenehmer. Dann wird die Strecke wieder 2-spurig und da vor mir ein paar langsamere Autos+LKW waren musste ich von 80 beschleunigen und bin halt an allen vorbei. Das Cabrio konnte den letzten nicht mehr überholen und so war halt noch ein Auto zwischen mir und dem Cabrio. Es wurde dann nämlich wieder einspurig, Überholverbot, kurvig und 70. Ich dachte mir, jetzt sei der Keks verfrühstückt. Denkste! Ich fahre also mit 80 hinter einem A4 Avant her, da sehe ich im Rückspiegel, wie das Cabrio auf einer kurzen Geraden das Auto zwischen uns überholt. Dann kommt der von hinten angeschossen und setzt in einer unübersichtlichen links/rechts Kurvenkombi zum Überholen an und kann sich mit ach und krach zwischen dem A4 und mir einfädeln, da vor dem A4 noch weitere Auto fuhren und steigt dann sofort in die Eisen und bremst bis 30 runter, das mir nix anderes übrig blieb, als runter zu schalten und die Pappnase zu überholen, um Ihm nicht hinten reinzubraten. Als ich vorbei war und mich wieder einsortiert hatte, beschleunigt der doch und fährt mir fast wieder in die Karre und Schlangeninien usw. hinter mir... Ich glaub, da is der voll abgedreht. Ob der was geraucht hatte? O.K. ich gebe zu ich habe mich am Anfang provozieren lassen, und retrospektiv betrachtet hätte ich auf dem zweiten 100er Stück einfach mal 80 80 sein lassen sollen. An der nächsten Kreuzung musste ich abbiegen, da fährt der mir auch noch hinter her... Wir haben uns dann aus den Augen verloren, da sein Cabrio doch wohl nicht so viel Power hatte, wie er dachte...

Aber wenn ich sowas sehe, muss ich feststellen, dass doch jede Menge Idioten unterwegs sind, die Ihre Autos hoffnunglos überschätzen. Ich bin sicherlich auch kein Kind von Traurigkeit, aber wenn ich mal schnell fahre, dann eigentlich nur, wenn ich freie Bahn habe und mir nix in Weg kommen kann (-> BAB Sonntags morgens) oder mir irgendwelche Idoten unbedingt in die Karre fahren wollen, egal ob ich nun schnell oder langsam unterwegs bin.

Da möchte man am liebsten zu Fuß gehen, doch dann sind es genau diese Typen, die einen auf dem Zebrastreifen umholzen. Und das schlimmste daran, die haben keinen Credit!

Wollte nur mal berichten, was mir vorhin passiert ist.

mauf

GolfTDI4motion
14.04.2003, 23:00
Hi,

auch Dich trifft Schuld, aber du räumst das ja auch ein.
Hättest Du den gestörten Idioten gleich vorbeifahren lassen, dann hätte sich die Situation sehr rasch entspannt. Es gibt aber Typen, die legen es direkt darauf an, daß man sich gegenseitig provoziert (meine natürlich den Cabrio-Fahrer). Dabei hängt es nicht mal sehr von dem Auto an, welches man fährt. Die würden es mit ihrem Golf oder was auch immer sogar mit einem Porsche aufnehmen, zum Leidwesen der Sicherheit im Straßenverkehr.
Treffen sie dann auf jemanden, der sich provoziern läßt, dann
schaukelt sich die ganze Angelegenheit auf.

Auf solche sinnlosen Duelle oder Rennen sollte man sich nicht einlassen. In Deiner Schilderung waren das mindestens 3 Verkehrsdelikte in Tateinhheit: Nötigung, zu geringer Abstand, überhöhte Geschwindigkeit. Schlimm genug, solange es nur bei Delikten bleibt, kommen aber Unbeteiligte zu Schaden kann die Sache sehr schnell sehr unangenehm für alle Beteiligten werden. Die empfindlichen Strafen sind dabei noch das kleinere Übel. Ich möchte jednfalls nicht in der Haut eines Verkehrssünders stecken, der durch Suff, Drogen oder hirnloses Verhalten für das Schichsal völlig unschuldiger Mitmenschen verantwortlich ist.
So schlimm es auch ist, aber man sollte beim Autofahren nie den Geist ausschalten und sich immer über die Konsequenzen möglichen Handelns bewußt sein.
Solange man nur für sich selbst verantwortlich ist (bspw. leere Landstraße, alleine im Auto) sind die Konsequenzen noch kalkulierbar. Sobald man die Straße aber mit weiteren Verkehrsteilnehmer teilt, können sich schnell sehr komplexe Zusammenhänge entwickeln. In diesem Fall ist gegenseitige Rücksichtnahme und verkehrsgerechtes Verhalten unabdingbar, um folgenschwere Unfälle zu vermeiden.

Tschüss

R32
15.04.2003, 08:08
krank, einfach nur krank, es gibt leider immernoch genug von der Spezies.....bzw. es werden immer mehr.

Normalerweise lass ich mich von diesen I.....n nicht provozieren,
manchmal reagiere ich dann aber auch wie TDI4motion.

Was mich auch immer sehr ärgert, gestern gerade passiert sind diese penetranten Dauerhuper. Stand ich gestern in erster Reihe an einer Kreuzung, die Ampel war gerade ne Sekunde grün, ich stand noch und dann geht dieses sinnlose Dauergehupe los, also nicht einfach mal kurz die Hupe betätigt, was sind diese Leute doch unausgeglichen.....
Blöden Gesten und dummes Rudern mit den Armen gehört natürlich auch dazu.

Nach solchen Situationen halt ich mich dann penibel an die Höchstgeschwindigkeit, halt ich für sinnvoller als dann Gas zu geben.....

Ludger Rosen
15.04.2003, 08:10
Ich denke auch, dass du dich leider hast provozieren lassen.
Von sowas spreche ich mich auch nicht frei, aber ich habe immer noch ein paar Liter Sprühwasser im Behälter für so Leutz über, die mir dauerhaft zu dicht auffahren.

Stell dir halt vor, du wärest vorher schon super gereizt gewesen, das hätte dein Risikopotential evtl. noch mehr erhöht.

Beim nächsten Mal solche Idioten einfach vorbei lassen, du weisst ja, dass du schneller sein könntest.;)

Loeff
15.04.2003, 08:25
servus!

na ja, mir ist da gestern auch was amüsantes passiert...
fahr von der arbeit nachhause und vor mir ein alter, rostiger peugeot (tut aber nix zur sache). eine ampel ist rot und wir rollen langsam zur haltelinie. ich bleib stehen und der vor mir rollt seelenruhig weiter, als ob der nicht gesehen hätte, daß da rot ist...
weiter über den zebrastreifen und dann wieder mit "normalgeschwindigkeit" weiter. gut, ich habe meine lichthupe betätigt (immer noch rot), da zeigt mir der in 25m entfernung den "stinkefinger"!!

ich finde das eine unverschämtheit sondergleichen, war ja nicht bös oder provozierend von mir gemeint... gut, dann wieder grün, ich fahre los und hab ihn gleich eingeholt, ortsgebiet zu ende, und ich überhole ihn. da zeigt er mir abermals seinen schönen mittelfinger, aber dann wurde er in meinem rückspiegel immer kleiner....

na ja, lasst euch nicht provozieren und bleibt auf der "safe side", auch wenn's manchmal schwerfällt...
:cool:

grusz, Loeff

Cisco
15.04.2003, 11:44
Wo wir bei der Frage wären:
Darf ich so einen Vollidiot in mein Heck bremsen ?
Wie sähe da die Schuldfrage aus ?

Cisco

Loeff
15.04.2003, 11:55
Original geschrieben von Cisco
Wo wir bei der Frage wären:
Darf ich so einen Vollidiot in mein Heck bremsen ?
Wie sähe da die Schuldfrage aus ?

Cisco

Hi!

Dich trifft eine teilschuld (keine ahnung zu wieviel %). du darfst nicht "ohne Grund" plötzlich abbremsen!

grusz, Loeff

Cisco
15.04.2003, 12:02
Original geschrieben von Loeff
Hi!

Dich trifft eine teilschuld (keine ahnung zu wieviel %). du darfst nicht "ohne Grund" plötzlich abbremsen!

grusz, Loeff

Wenn mir so ein Hoschi auf 50cm auffährt und mich dadurch gefährdet, glaub ich schon, dass ich nen Grund hab reinzubremsen...

Hab mal von nem Gerichtsurteil gehört, wo ein Vorausfahrender auf die Bremse und der Auffahrer daraufhin abgeflogen ist - volle Schuld beim Auffahrer, da er den Sicherheitsabstand einhalten muss.

Cisco

GolfTDI4motion
15.04.2003, 12:02
Wo wir bei der Frage wären:
Darf ich so einen Vollidiot in mein Heck bremsen ?
Wie sähe da die Schuldfrage aus ?


Hi,

ha, du bist gut :confused:

Zwar ist normalerweise derjenige Schuld, der auffährt. Dies gilt aber nur, wenn man begründeterweise abbremst. Wer aus der Absicht heraus so stark bremst, um einen nachfolgenden Autofahrer bewußt zu gefährden oder gar in einen Unfall zu verwickeln, macht sich der Nötigung und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr schuldig. Und das sind dann keine Kavaliersdelikte mehr, speziell wenn es dabei noch zu Verletzten kommt. Zwar hätte der andere Autofahrer in diesem Fall auch Vergehen wie Nötigung und zu geringer Abstand zum Vordermann begangen. Doch das gibt Dir noch lange nicht das Recht, Selbstjustiz zu üben und mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen. Zwar wird die Beweislage in manchen Fällen schwierig sein, speziell wenn es keine weiteren Zeugen gibt. Im Regelfall jedoch wird sich sehr schnell herausstellen, wie es gewesen war, und dann werden beide Parteien empfindliche Zivil-und strafrechtliche Konsequenzen tragen müssen.:mad:

Tschüss

Loeff
15.04.2003, 12:07
@GolfTDI4motion:

genauso ist es!
das einzige, was man machen sollte, wenn jemand so auffährt, ist, daß man noch mehr abstand zum vordermann hält, um im falle des falles keine vollbremsung zu machen, sondern einen längeren brebsweg für den hintermann "in peto" zu haben.

daß das nicht immer so einfach ist, ist klar...

Cisco
15.04.2003, 12:20
Original geschrieben von GolfTDI4motion
[b]

Hi,

ha, du bist gut :confused:

Zwar ist normalerweise derjenige Schuld, der auffährt. Dies gilt aber nur, wenn man begründeterweise abbremst. Wer aus der Absicht heraus so stark bremst, um einen nachfolgenden Autofahrer bewußt zu gefährden oder gar in einen Unfall zu verwickeln, macht sich der Nötigung und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr schuldig. Und das sind dann keine Kavaliersdelikte mehr, speziell wenn es dabei noch zu Verletzten kommt. Zwar hätte der andere Autofahrer in diesem Fall auch Vergehen wie Nötigung und zu geringer Abstand zum Vordermann begangen. Doch das gibt Dir noch lange nicht das Recht, Selbstjustiz zu üben und mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen. Zwar wird die Beweislage in manchen Fällen schwierig sein, speziell wenn es keine weiteren Zeugen gibt. Im Regelfall jedoch wird sich sehr schnell herausstellen, wie es gewesen war, und dann werden beide Parteien empfindliche Zivil-und strafrechtliche Konsequenzen tragen müssen.:mad:

Tschüss

Ich würde diese "Nötigung" von der du sprichst mal als "Notwehr" betrachten ;-))

Weil lass den Depp mal inner Kurve noch ein bisschen Gasgeben - der schiesst dich ab so schnell schaust du garnet...

Und gegen sowas muss man sich wehren können und nicht nur rechtlich.

Reinbremsen ist in soeinem Fall meiner Ansicht nach eine gute Methode sich zu schützen.

Im übrigen kam bei dem Gerichtsurteil auch heraus, dass der Vordermann gebremst hat um dem Auffahrer zu signalisieren, dass dieser zu schnell ist bzw. zu dicht auffährt - das Gericht hat das als legitime Maßnahme betrachtet.

Cisco

A6-Fahrer
15.04.2003, 13:23
Original geschrieben von Cisco
Ich würde diese "Nötigung" von der du sprichst mal als "Notwehr" betrachten ;-))

Reinbremsen ist in soeinem Fall meiner Ansicht nach eine gute Methode sich zu schützen.
Wie so oft bei Deiner Rechtsauffassung: probier es doch einfach mal aus, dann wirst Du schon sehen wie man Dich "dann" einbremst. Da ist der Lappen nämlich gleich weg.

Es gibt mittglerweile auch Urteile, da hat der Vorausfahrende zwar bemerkt, daß der Nachfolgende ungewöhnlich dicht auffährt, als ein Hase dann die Fahrbahn gequert hat hat er dann aber trotzdem vor lauter Schreck um einen Zusammenstoß zu vermeiden voll gebremst, wodurch ihm der Hintermann natürlich reingekracht ist. Der Vordermann blieb auf einem nicht unbeträchtlichen Teil des Schadens sitzen, da das Gericht der Auffassung gewesen ist, der Aufpral auf den Hasen wäre wesentlich glimpflicher abgegangen, als die Vollbremsung und in diesem Fall muß man sich sogar vergewissern, daß man den Hintermann nicht gefährdet.

Gruß

Dirk
15.04.2003, 13:25
Ganz einfach:

schlicht und ergreifend denn Spätpubertierenden vorbeilassen und an der nächsten scharfen Kurve erste Hilfe leisten :D :D

Loeff
15.04.2003, 13:27
Original geschrieben von Dirk
Ganz einfach:

schlicht und ergreifend denn Spätpubertierenden vorbeilassen und an der nächsten scharfen Kurve erste Hilfe leisten :D :D

:D :p

gut, echt gut...

Cisco
15.04.2003, 13:46
Original geschrieben von A6-Fahrer
Wie so oft bei Deiner Rechtsauffassung: probier es doch einfach mal aus, dann wirst Du schon sehen wie man Dich "dann" einbremst. Da ist der Lappen nämlich gleich weg.

Es gibt mittglerweile auch Urteile, da hat der Vorausfahrende zwar bemerkt, daß der Nachfolgende ungewöhnlich dicht auffährt, als ein Hase dann die Fahrbahn gequert hat hat er dann aber trotzdem vor lauter Schreck um einen Zusammenstoß zu vermeiden voll gebremst, wodurch ihm der Hintermann natürlich reingekracht ist. Der Vordermann blieb auf einem nicht unbeträchtlichen Teil des Schadens sitzen, da das Gericht der Auffassung gewesen ist, der Aufpral auf den Hasen wäre wesentlich glimpflicher abgegangen, als die Vollbremsung und in diesem Fall muß man sich sogar vergewissern, daß man den Hintermann nicht gefährdet.

Gruß

Wie so oft passt meine moralische Auffassung nicht mit dem geltenden Recht zusammen - das ist der Punkt :-)

Das mit dem Hasen bzw. Kleintieren allgemein ist sowieso so ne Sache...
Meiner Ansicht nach ist das eine Sache die einzig und allein mich was angeht - wenn ich bremse um den Hasen zu retten und mir so ein Knallkopf hinten drauffährt, weil er zu wenig Abstand gelassen hat, dann ist das in meinen Augen ganz klar dem sein Problem.

Und selbst wenn sie mir die volle Schuld geben: Ich würde trotzdem bremsen...

Cisco

Loeff
15.04.2003, 13:53
Original geschrieben von Cisco
Wie so oft passt meine moralische Auffassung nicht mit dem geltenden Recht zusammen - das ist der Punkt :-)


Und selbst wenn sie mir die volle Schuld geben: Ich würde trotzdem bremsen...

Cisco

da geb ich dir schon recht; mich würde nur sein blch in meinem golf stören - auch wenns die versicherung zahlen sollte...

A6-Fahrer
15.04.2003, 13:54
Original geschrieben von Cisco
Das mit dem Hasen bzw. Kleintieren allgemein ist sowieso so ne Sache...
Meiner Ansicht nach ist das eine Sache die einzig und allein mich was angeht - wenn ich bremse um den Hasen zu retten und mir so ein Knallkopf hinten drauffährt, weil er zu wenig Abstand gelassen hat, dann ist das in meinen Augen ganz klar dem sein Problem.
Das sehe ich ja ganz genauso, alleine instinktiv würde ich versuchen jeden Zusammenprall mit welchem Objekt auch immer zu vermeiden. Die Frage ist nur, wer kann in Sekundenbruchteilen dann auch noch den Hintermann abschätzen und dann eben anders reagieren, als man instinktiv es machen würde.

Nur wenn das schon hier so gehandhabt wird, um wieviel weniger Aussicht hast Du dann ohne Teilschuld davonzukommen, wenn da eben überhaupt kein Grund war zu bremsen und das dichte Auffahren ja bemerkt hast. Die Chance ist 0.

Gruß

Cisco
15.04.2003, 13:59
Original geschrieben von A6-Fahrer
Das sehe ich ja ganz genauso, alleine instinktiv würde ich versuchen jeden Zusammenprall mit welchem Objekt auch immer zu vermeiden. Die Frage ist nur, wer kann in Sekundenbruchteilen dann auch noch den Hintermann abschätzen und dann eben anders reagieren, als man instinktiv es machen würde.

Nur wenn das schon hier so gehandhabt wird, um wieviel weniger Aussicht hast Du dann ohne Teilschuld davonzukommen, wenn da eben überhaupt kein Grund war zu bremsen und das dichte Auffahren ja bemerkt hast. Die Chance ist 0.

Gruß

Ich frage mich jetzt instinktiv wie bescheuert deutsche Richter sind ;-))

Ich vermute aber in besagten Fällen war das ganze vor einem Amtsgericht und die sind bekanntlich nicht grade zurechnungsfähig (eigene Erfahrung) ;-)

Wie sagt mein Anwalt immer:
"Das dümmste was man tun kann ist das Urteil eines Amtsgerichtes zu akzeptieren" :-)))

Cisco

PD-TDI
15.04.2003, 15:39
Original geschrieben von Cisco
Ich frage mich jetzt instinktiv wie bescheuert deutsche Richter sind ;-))

Ich vermute aber in besagten Fällen war das ganze vor einem Amtsgericht und die sind bekanntlich nicht grade zurechnungsfähig (eigene Erfahrung) ;-)

Wie sagt mein Anwalt immer:
"Das dümmste was man tun kann ist das Urteil eines Amtsgerichtes zu akzeptieren" :-)))

Cisco

Cisco du hättest Juras studieren sollen. Dann könntest du dich den ganzen Tag mit Meinungsstreitigkeiten und verschiedenen Auffassung rumschlagen und argumentieren, warum gaerade diese im konkreten Fall nicht einschlägig ist.

Grundsätzlich stellt dichtes Auffahren Nötigung dar, wenn man psychisch wirkenden ZWang als Gewalt annimt. Dieser Gewaltbegriff wurde jedoch durch BVerfGE 90, 255 eingeschränkt. Dein Bremsen stellt jedoch auch eine Nötigung dar und gleichzeitig eine Gefährdung des Straßenverkehrs. Dies kann natrülich durch Auslegeung etc. modifiziert werden, aber rechtfertigender Notstand (Notwehr sowieso nicht) ist nicht unbedingt zu bejagen, weil es sich fragt , ob du ein geeignetes und erfroderliches Mittel einsetzt.

In Jura kannst du ziemlich viel drehen und ejder hat so seine Auffassung. Ist leider so.....

Cisco
15.04.2003, 15:54
Original geschrieben von PD-TDI
Cisco du hättest Juras studieren sollen. Dann könntest du dich den ganzen Tag mit Meinungsstreitigkeiten und verschiedenen Auffassung rumschlagen und argumentieren, warum gaerade diese im konkreten Fall nicht einschlägig ist.

Grundsätzlich stellt dichtes Auffahren Nötigung dar, wenn man psychisch wirkenden ZWang als Gewalt annimt. Dieser Gewaltbegriff wurde jedoch durch BVerfGE 90, 255 eingeschränkt. Dein Bremsen stellt jedoch auch eine Nötigung dar und gleichzeitig eine Gefährdung des Straßenverkehrs. Dies kann natrülich durch Auslegeung etc. modifiziert werden, aber rechtfertigender Notstand (Notwehr sowieso nicht) ist nicht unbedingt zu bejagen, weil es sich fragt , ob du ein geeignetes und erfroderliches Mittel einsetzt.

In Jura kannst du ziemlich viel drehen und ejder hat so seine Auffassung. Ist leider so.....

Hätte mich auch unheimlich gereizt, aber für's studieren hab ich keine Zeit :-))

Jura, Psychologie, ... mir fallen da schon noch ein paar Zweige ein die mir gut gefallen würden *g*

Mal im ernst:
Wenn mir ein Hase über die Fahrbahn läuft oder ich mich nur ganz kurz "nicht gut" fühle - wieso um Himmels Willen sollte ich dann mein Fahrzeug nicht umgehend anhalten dürfen ?????

Durch eine Notbremsung entsteht noch lange keine Nötigung, diese entsteht erst, wenn mir jemand zu dicht auffährt und durch meine Vollbremsung ebenfalls in Bedrängnis gerät.
Und dann ist das auf einmal aber ein ganz unterschiedliches Ursache-Wirkung-Verhältnis und in meinen Augen ist das eindeutig das Pech des Hintermanns...

Und wie gesagt - das Urteil das ich kenne, ging genau so aus wie ich es für gerecht erachte.
Glaub sogar das war bei ner Berufungsverhandlung vor nem Landgericht, bin mir aber nichtmehr sicher...

Cisco

PD-TDI
15.04.2003, 18:04
Hasen und Kleintiere musst du leider überfahren - ist so, kann ich auch nichts daran ändern ... Selbst wenn du ausweicht und dabei irgendwas passiert, bist du leider auch am ....

Erst bei größeren Tieren ist ein Ausweichen legitim. Mit dem mir ist schlecht, ist so ne Sache, Du musst hier den Beweis führen, nicht der andere. Der Hintermann ist freilich zu einem gewissen Teil dran, da er zu dicht auffuhr und somit die im Verkehr erforderliche Pflicht, etc, etc außer Acht gelassen hat, aber du hast da auch deinen Teil zu tragen. Oberstes Gebnot ist nämlich, Unfälle zu vermeiden!!!!!

gwg
15.04.2003, 19:19
Original geschrieben von PD-TDI
Hasen und Kleintiere musst du leider überfahren - ist so, kann ich auch nichts daran ändern ... Selbst wenn du ausweicht und dabei irgendwas passiert, bist du leider auch am ....

Erst bei größeren Tieren ist ein Ausweichen legitim. Mit dem mir ist schlecht, ist so ne Sache, Du musst hier den Beweis führen, nicht der andere. Der Hintermann ist freilich zu einem gewissen Teil dran, da er zu dicht auffuhr und somit die im Verkehr erforderliche Pflicht, etc, etc außer Acht gelassen hat, aber du hast da auch deinen Teil zu tragen. Oberstes Gebnot ist nämlich, Unfälle zu vermeiden!!!!!

Hallo,
im Grunde hast Du recht, aber vom Gas gehen kann man immer!
MfG
Günther

tortenheber
15.04.2003, 20:43
Original geschrieben von gwg
Hallo,
im Grunde hast Du recht, aber vom Gas gehen kann man immer!
MfG
Günther

Vorher am besten noch zwei Gänge runterschalten;)
Mir ist auch mal so ein Spinner mit einem alten aufgebrezelten 3er-BMW verkommen und bis auf 5 cm aufgefahren,nach kurzem Aufleuchtenlassen meiner Bremslichter (ich meine das reicht immer) war der Abstand zwar in Ordnung,in der nächsten Ortschaft musste ich allerdings eine Machtdemonstration dieses Spinners über mich ergehen lassen : Die Strecke wurde zweispurig,wir hielten an einer Ampel beide auf der linken Spur(die weiter führte,während die rechte nach der Ampel endete),es wurde grün also fuhr ich ganz normal an (nichtsahnend),auf einmal höre ich einen aufkreischenden Motor hinter mir,der Depp beschleunigt wie ein Wahnsinniger auf der rechten Spur an mir vorbei und zieht haarscharf an meiner Schnauze vorbei,biegt mit auskeilendem Heck nach links ab.
ich war so baff,von dem Kennzeichen hab' ich nix gesehen,der hätte auf jeden Fall eine Anzeige kassiert,auch wenn ich sowas noch nie gemacht habe,unsere Gerichte sind ja nun wirklich schon mit genug Blödsinn beschäftigt,naja,wenigstens ist nix kaputt gegangen.
Ich denke im allgemeinen aber,dass man sich wirklich gar nicht mehr provozieren lassen sollte,heutzutage muss man ja schon damit rechnen,dass einer mal 'ne Knarre rausholt.

gwg
15.04.2003, 20:45
Original geschrieben von tortenheber
Vorher am besten noch zwei Gänge runterschalten;)
Mir ist auch mal so ein Spinner mit einem alten aufgebrezelten 3er-BMW verkommen und bis auf 5 cm aufgefahren,nach kurzem Aufleuchtenlassen meiner Bremslichter (ich meine das reicht immer) war der Abstand zwar in Ordnung,in der nächsten Ortschaft musste ich allerdings eine Machtdemonstration dieses Spinners über mich ergehen lassen : Die Strecke wurde zweispurig,wir hielten an einer Ampel beide auf der linken Spur(die weiter führte,während die rechte nach der Ampel endete),es wurde grün also fuhr ich ganz normal an (nichtsahnend),auf einmal höre ich einen aufkreischenden Motor hinter mir,der Depp beschleunigt wie ein Wahnsinniger auf der rechten Spur an mir vorbei und zieht haarscharf an meiner Schnauze vorbei,biegt mit auskeilendem Heck nach links ab.
ich war so baff,von dem Kennzeichen hab' ich nix gesehen,der hätte auf jeden Fall eine Anzeige kassiert,auch wenn ich sowas noch nie gemacht habe,unsere Gerichte sind ja nun wirklich schon mit genug Blödsinn beschäftigt,naja,wenigstens ist nix kaputt gegangen.
Ich denke im allgemeinen aber,dass man sich wirklich gar nicht mehr provozieren lassen sollte,heutzutage muss man ja schon damit rechnen,dass einer mal 'ne Knarre rausholt.

Hallo,
Deppen gibt es halt!!!
MfG
Günther

GolfTDIGTI
17.04.2003, 12:03
Wenn wir gerade dabei sind:

Ich war heut morgen kurz im Baumarkt, fahre rückwärts auf die Hauptstraße, ein Autofahrer hält an und läßt mich passieren. Ich lasse die Kupplung kommen, schaue noch einmal zurück und sehe unseren Pfarrer aufm Fahrrad hinter meinem Auto. Wir machten beide eine Vollbremsung, wobei Hochwürden fast vom Rad gekippt wäre. Ich bekam dann noch ein mahnendes "Aufpassen" zugerufen (halb gesungen, halb gerufen).

Wobei ich mich frage, wer besser aufpassen soll. Ich stand schon auf der einen Fahrbahnhälfte und wollte noch ein letztes Stück zurücksetzen, die Rückfahrscheinwerfer waren an. Das sollte doch eine Warnung für Radfahrer sein, da nicht knapp dran vorbeizufahren...

Gruß! Matthias

R32
17.04.2003, 12:14
Mal nachdenken, der Pfarrer war sicher im Stress:

Ostern steht vor der Tür!!;) ;) ;)

Hans
17.04.2003, 12:41
Ein Pfarrer hat wohl einen Extra - Draht zu seinem Schutzengerl. Gott sei Dank hast Du noch mal geschaut.

tralala
19.04.2003, 18:01
meine bescheidene meinung ist : "

selbstjustiz ist in jedem fall zu vermeiden !

faires rennen ok.
aber nicht ausbremsen !
kämpfen wie männer und verlieren können wie männer wenn mal die ps fehlen.
das ist für mich an alle gerichtet die stillschweigent einen beschleunigungsrennenvertrag eingehen. ! ! !

schnauze halten, und auto mit mehr ps holen !
aber nicht unfair werden. ! ! !
dazu zählen.... anzeigen .... ausbremsen .... beleidigen ....

bin vorgestern gegen einen golf 3 vr6 beim durchbeschleunigen angetreten. gleichstand ! ok.... aber als die beifahrerrin nee kippe bei 80 rausschmeist, habe ich an der nächsten ampel das fenster runtergelassen, und ihr das mitgeteilt, das die kippe sich bei mir im grill verfangen kann, die dame hat sich sofort entschuldigt.

fair geht vor.

andy

Sebulba
20.04.2003, 10:32
Tach zusammen!

Da wir gerade beim Thema "Rennen ;o)" sind........Mir ist aufgefallen das an Ampeln mit zwei Spuren in die gleiche Richtung ( gibt es hier bei uns nicht ganz so häufig, daher fällt es mir wahrscheinlich so extrem auf ) in letzter Zeit grundsätzlich ein "PS-Ausfahren" provoziert wird. Normales anfahren auf beiden Spuren scheint es da nicht mehr zu geben :confused:
Besonders lustig wird es dann immer bei meinem Fall : An eben einer solchen Ampel muß ich mich auch dann links hinstellen wenn rechts die Spur frei ist, weil ich ca. 200 Meter später in eine kleinere Straße links abbiegen muß :) Sehr lustig was dann so alles passiert, weil es kann ja nicht angehen das so ein popeliger Golf links steht wenn rechts alles frei ist :D Also stehen die Autos rechts neben mir und starren mit einem mächtigen Stierblick auf die Ampel um dann bei grün alles rauszuholen aus ihren Kisten um mir zu zeigen wo der Frosch die Locken hat, meißt verbunden mit peinlich quitschenden Rädern :D :D
Nach dem anfänglichem Siegeszug der anderen (ich beschleunige immer ganz normal, weil muß ja eh sofort wieder abbiegen) ist das entrüsten dann aber immer riesengroß wenn ich auf die Abbiegespur wechsel, sieht man ganz deutlich im Rückspiegel :)

Passiert jeden Tag min. zwei mal und ist immer wieder lustig
:rolleyes:

Viele Grüße
Sebulba

GolfTDI4motion
20.04.2003, 12:47
Hi,

apropos Ampel:

Fahrt Ihr eigentlich erst bei Grün los, oder schon bei Rot-Gelb ? Würd mich mal interessieren. Wenn man nicht gerade unmittelbar an der Haltelinie steht, würde das Losfahren bei Rot-Gelb sogar Sinn machen, weil man dann genau beim Wechsel auf Grün die Ampel überfährt und somit mindestens einem weiteren Auto noch am Ende das Überqueren ermöglicht, ehe die nächste Rotphase kommt.

Wie sieht es eigentlich rechtlich aus: Überfahren bei Gelb ist noch nicht strafbar, bei Rot ist es nach einer Sekunde ein qualifizierter Rotlichtverstoß. Wie ist es jedoch bei Rot-Gelb, also beim Umschalten auf Grün ? Zwar brennt ja noch das rote Licht (zusammen mit dem gelben), somit dürfte man eigentlich nicht fahren. Aber das wie oben beschriebene Anfahren, so daß man die Ampel bei Grün passiert wäre doch möglich, oder ?

Tschüss

Tina
20.04.2003, 13:08
Ich denke es ist so:
Eine Ampel schaltet nicht von Rot nach Gelb nach Grün, sondern von Rot UND Gelb nach Grün.

Rot-Gelb ist das Zeichen "Bereitmachen zum Anfahren", also schon mal allmählich Kupplung treten und 1. Gang einlegen, damit man bei Grün sofort losfahren kann. Aber es ist noch Rot. Hab ich genau so in der Fahrschule gelernt.

Meinen Führerschein habe ich zwar schon einige Jährchen, wüsste aber nicht, dass sich daran etwas geändert hat.

Sonst lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren.
:)

Ich fahre meistens erst bei grün an.

Tina

tortenheber
20.04.2003, 14:50
Original geschrieben von Tina
Ich denke es ist so:
Eine Ampel schaltet nicht von Rot nach Gelb nach Grün, sondern von Rot UND Gelb nach Grün.

Rot-Gelb ist das Zeichen "Bereitmachen zum Anfahren", also schon mal allmählich Kupplung treten und 1. Gang einlegen, damit man bei Grün sofort losfahren kann. Aber es ist noch Rot. Hab ich genau so in der Fahrschule gelernt.

Meinen Führerschein habe ich zwar schon einige Jährchen, wüsste aber nicht, dass sich daran etwas geändert hat.

Sonst lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren.
:)

Ich fahre meistens erst bei grün an.

Tina

Das mag ja schon so richtig sein aber manche Grünphase ist so kurz,wenn dann jedes Mal erst bei grün angefahren würde,kämen wir gar nicht mehr vorwärts,ich fahre prinzipiell an wenn das gelbe Licht angeht,in der Stadt kann man sich was anderes auch gar nicht mehr leisten,man würde sofort ausgehupt werden.
Ich habe noch nie gehört,dass jemand deswegen Schwierigkeiten mit der Polizei bekommen hätte(die machen das doch selber so).

Tina
20.04.2003, 17:53
Original geschrieben von tortenheber
Das mag ja schon so richtig sein aber manche Grünphase ist so kurz,wenn dann jedes Mal erst bei grün angefahren würde,kämen wir gar nicht mehr vorwärts,ich fahre prinzipiell an wenn das gelbe Licht angeht,in der Stadt kann man sich was anderes auch gar nicht mehr leisten,man würde sofort ausgehupt werden.
Ich habe noch nie gehört,dass jemand deswegen Schwierigkeiten mit der Polizei bekommen hätte(die machen das doch selber so).


Das deshalb jemand Schwierigkeiten mit der Polizei bekommt nehme ich auch nicht an, aber ich bin auch noch nie ausgehupt worden, wenn ich bei grün losgefahren bin.
Was herrschen denn bei Euch für rauhe Sitten? ;) :D

Klar fahre ich auch mal bei gelbgrün an, nur bei rotgelb würde ich eben noch nicht losdüsen.

Hat vielleicht mit der "Pozilei" in meiner Family zu tun. ;)

Tina

tortenheber
20.04.2003, 18:15
Original geschrieben von Tina
Das deshalb jemand Schwierigkeiten mit der Polizei bekommt nehme ich auch nicht an, aber ich bin auch noch nie ausgehupt worden, wenn ich bei grün losgefahren bin.
Was herrschen denn bei Euch für rauhe Sitten? ;) :D

Klar fahre ich auch mal bei gelbgrün an, nur bei rotgelb würde ich eben noch nicht losdüsen.

Hat vielleicht mit der "Pozilei" in meiner Family zu tun. ;)

Tina

Rauhe Sitten herrschen hier wirklich manchmal,aber
sag mal,wo hast Du denn schonmal "gelbgrün" gesehen?:D :confused:;)

Tina
20.04.2003, 18:16
Original geschrieben von tortenheber
Rauhe Sitten herrschen hier wirklich manchmal,aber
sag mal,wo hast Du denn schonmal "gelbgrün" gesehen?:D :confused:;)


Ach männo, Du weißt doch was ich meine....:o :D

A6-Fahrer
20.04.2003, 19:17
Sagt mal, wenn man noch bei rot-gelb in die Kreuzung einfahren will, dann muß man ja schon mit dem Messer zwischen den Zähnen im Auto sitzen.:rolleyes:

Mit Automatik muß ich ja nur den Fuß von der Bremse auf das Gas umsetzten, und ich tue das, wenn ich als erster an der Haltelinie stehe sobald gelb aufleuchtet, trotzdem sehe ich das grün noch aus den Augenwinkeln, bis auf die äußerst seltenen Fälle bei den Ampeln die eine "ewige" rot-gelb Phase haben. Insofern ist ja grün, wenn ich in die Kreuzung einfahre.

Gruß

Teasy
20.04.2003, 19:38
Original geschrieben von tortenheber
Das mag ja schon so richtig sein aber manche Grünphase ist so kurz,wenn dann jedes Mal erst bei grün angefahren würde,kämen wir gar nicht mehr vorwärts,ich fahre prinzipiell an wenn das gelbe Licht angeht,in der Stadt kann man sich was anderes auch gar nicht mehr leisten,man würde sofort ausgehupt werden.
Ich habe noch nie gehört,dass jemand deswegen Schwierigkeiten mit der Polizei bekommen hätte(die machen das doch selber so).

zu dem einwand möchte ich doch auch mal meinen senf dazugeben ;-) ... auf meinem arbeitsweg komme ich an einer ampelkreuzung vorbei, an der die einzelnen umschaltphasen sehr eng aufeinander folgen ... zumindest habe ich schon öfters festgestelt, dass in dem augenblick, in dem meine spur von grün auf gelb (und dann rot) wechselt die querspur auf rot-gelb wechselt ... ist für mich zumindest die einzige logische erklärung für das phänomen, das der querverkehr in dem augenblick losfährt, in dem meine ampel auf gelb springt ... und nicht wenige vor mir (und ich auch schon zwei oder dreimal) "grade noch drüber wollten" ...

AudiMax
20.04.2003, 19:40
Original geschrieben von Tina

"Pozilei"
Tina

Wat is datt denn? Klingt aber niedlich!:D


Mit dem frühen Anfahren wäre ich sehr vorsichtig. Ich würde sowas nur an übersichtlichen, mir bekannten Ampelschaltungen machen. Es gibt einige Ampeln, bei denen die "Sicherheitszeit" (Weiß jemand das Fachwort dafür?) beim Umschalten zwischen "Rot Querverkehr" und "Grün Längsverkehr" sehr knapp bemessen ist.
Rot-Gelb würde ich noch als "rot" auslegen.

tortenheber
20.04.2003, 20:08
Original geschrieben von Tina
Ach männo, Du weißt doch was ich meine....:o :D


Hehehe,das musste halt sein;)

Von A6-Fahrer:
***Sagt mal, wenn man noch bei rot-gelb in die Kreuzung einfahren will, dann muß man ja schon mit dem Messer zwischen den Zähnen im Auto sitzen.

Mit Automatik muß ich ja nur den Fuß von der Bremse auf das Gas umsetzten, und ich tue das, wenn ich als erster an der Haltelinie stehe sobald gelb aufleuchtet, trotzdem sehe ich das grün noch aus den Augenwinkeln, bis auf die äußerst seltenen Fälle bei den Ampeln die eine "ewige" rot-gelb Phase haben. Insofern ist ja grün, wenn ich in die Kreuzung einfahre.***

Mit dem Messer zwischen den Zähnen hat das nichts zu tun,wenn man den Verkehr bei uns mal eine Zeit lang beobachtet findet man das irgendwann normal,ausser einiger älterer Zeitgenossen ,die wohl damit überfordert sind,ich meine jetzt aber wirklich die Extremfälle ;).cih sehe übrigens auch meist noch grün aus dem Augenwinkel um Missverständnissen nochmal vorzubeugen.
Ich habe allerdings schon was gegen "Schnarchnasen" die erst bei grün die Gänge sortieren um dann im Schleichtempo anzufahren und dann noch hupen wenn sie bei erstbester Gelegenheit überholt werden,wir haben gerade bei uns viele Ampelkreuzungen an denen so ein Verhalten zur schnellen Staubildung beiträgt.

Tina
20.04.2003, 22:00
Original geschrieben von AudiMax
Wat is datt denn? Klingt aber niedlich!:D





Pozilei = Polizei

;)

Cisco
22.04.2003, 08:19
Original geschrieben von Tina

"Pozilei"


Das hab ich vor einiger Zeit mal von einer stockbesoffenen 15jährigen gehört, die Angst hatte die "Pozilei" würde sie kassieren und in dem Zustand an die Eltern übergeben ;-)))

Irgendwie niedlich... *gg*

Cisco

Tina
22.04.2003, 16:35
Original geschrieben von Cisco
Das hab ich vor einiger Zeit mal von einer stockbesoffenen 15jährigen gehört, die Angst hatte die "Pozilei" würde sie kassieren und in dem Zustand an die Eltern übergeben ;-)))

Irgendwie niedlich... *gg*

Cisco


Hier kennt man den Ausdruck auch ohne dass man stockbesoffen ist.....:D :D , ich war jedenfalls stocknüchtern, als ich es geschrieben habe.

15 Jahre und stockbesoffen? Na, Du kennst ja Mädels... ;) ;)

Tina

Cisco
22.04.2003, 21:03
Original geschrieben von Tina
Hier kennt man den Ausdruck auch ohne dass man stockbesoffen ist.....:D :D , ich war jedenfalls stocknüchtern, als ich es geschrieben habe.

15 Jahre und stockbesoffen? Na, Du kennst ja Mädels... ;) ;)

Tina

Also ich hab das zum ersten Mal gehört :-)

Jaja...die Jugend von heute !! :-)
Unsereins hat wenigstens gewartet bis man 16 war... *g*

Aber die war echt nett und niedlich und der Umstand dass sie kaum noch stehen konnte hat die Sache gleich noch lustiger gemacht :-))

der sich über kleine Mädchen lustig machende
Cisco
;-))

Tina
22.04.2003, 21:13
Original geschrieben von Cisco
Also ich hab das zum ersten Mal gehört :-)

Jaja...die Jugend von heute !! :-)
Unsereins hat wenigstens gewartet bis man 16 war... *g*

Aber die war echt nett und niedlich und der Umstand dass sie kaum noch stehen konnte hat die Sache gleich noch lustiger gemacht :-))

der sich über kleine Mädchen lustig machende
Cisco
;-))


Mit dem Ausdruck "bei uns" meinte ich unsere Region hier, Du wohnst ja schon ein paar Kilometer entfernt *g*, aber warts nur ab, das kommt auch noch zu Dir herunter.... ;)


Tina

Cisco
23.04.2003, 07:50
Original geschrieben von Tina
Mit dem Ausdruck "bei uns" meinte ich unsere Region hier, Du wohnst ja schon ein paar Kilometer entfernt *g*, aber warts nur ab, das kommt auch noch zu Dir herunter.... ;)


Tina

Ein erster Verdachtsfall ist ja Quasi schon bestätigt ;-)

Ich werd dann mal den fränkischen Katastrophenschutz alarmieren *ggg*

Cisco

AudiMax
23.04.2003, 18:35
Original geschrieben von Tina
Pozilei = Polizei

;)

Ich hab da noch was für unsere "Schildbürgerin".
Mit den besten Grüßen von der Pozilei, äähh... Polziei, äähh... den Grünen!

Tina
23.04.2003, 18:46
Ei, ei, ei :D wo hast denn das gefunden?

Klasse Schild, Note 1!
:)

AudiMax
23.04.2003, 18:56
Ist aber ohne Auto!

Das Schild ist von

www.autobahnpolizei-koeln.de

Da gibt´s unter Humor noch viele andere Sachen:D :D