PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Multitronic ruckt und schaltet "wild"


fcbayern
06.05.2003, 11:28
Hallo,
ich habe seit einigen Tagen einen A6 mit Multitronic/163 PS.
Ist es normal, dass die Multitronic in der D-Stellung spürbar ruckt , ähnlich einer normalen Automatic. Letztes Jahr bin ich den 155 PS zur Probe gefahren und habe davon nichts bemerkt. Wenn ich bei zügiger Kurvenfahrt leicht Gas wegnehme, kommt es auch zu "Schaltvorgängen".
Wenn ich manuell schalte, nimmt sich die Elektronik gerne eine kleine "Auszeit" (zum Teil ca. 10-12 Sek.) bevor sie mit Ruck den Gang wechselt. Das ist mir vor allem vom 4. in den 5. Gang aufgefallen. Während der "Wertezeit" rührt sich bei Vollgas nichts. Bei den Gangwechseln sackt auch die Drehzahl ganz schön ab.

Frage: Muß sich das alles erst einspielen oder liegt hier ein Problem im System vor. Wenn ja, kann das überhaupt eingestellt werden?

Vielleicht ein bißchen viel für die erste Frage im Forum
Danke schon mal.
fcbayern

Niemals Servo
06.05.2003, 12:43
Original geschrieben von fcbayern

Frage: Muß sich das alles erst einspielen oder liegt hier ein Problem im System vor.


Letzteres.

Wenn ja, kann das überhaupt eingestellt werden?

Zumindest kann die Werkstatt das Diagnosegerät dranstöpseln.
Kommt halt 'ne neue Multitronic rein, ich glaub nicht, dass die Werkstatt an einer Multitronic Reparaturen jenseits des Softwareupdates durchführt. (Vermutung)

A4 Avant
06.05.2003, 12:49
Da liegt ganz eindeutig ein Defekt vor. Die multitronic zeichnet sich ja gerade durch kontinuierliche Übergänge aus, so dass ein "Ruckeln" nur beim plötzlichen Vollgas entsteht.

In der Tipronic-Stellung ist aber eine Begrenzung eingebaut. Bei Über- oder Unterschreiten der zulässigen Drehzahl wird automatisch geschaltet bzw. ein Schaltvorgang nicht ausgeführt.

Gruß

A4 Avant

A6-Fahrer
06.05.2003, 13:33
Original geschrieben von fcbayern
liegt hier ein Problem im System vor.
Wenn Du das Gaspedal nicht wie eine Fußpumpe bedienst würde ich sagen ja. Auf das achten, was auch "A4 Avant" schon mit der Drehzahl angesprochen hat .

Gruß

fcbayern
06.05.2003, 14:13
Hallo A4/A6,

also das Gaspedal trete ich genau so durch wie schon immer.
Drehzahl: Wenn ich bei ca. 3.800 Umdrehungen vom 4. in den 5. schalte, dann darf sich das Getriebe doch nicht 10 und mehr Sekunden Zeit lassen, den Gang zu wechseln. Vor allem findet in dieser Zeitspanne keinerlei Beschleunigung mehr statt.

Da wird wohl etwas defekt sein oder habt Ihr noch eine andere Erklärung?

fcbayern

golf4
06.05.2003, 14:17
@ fcbayern , deine frage kann ich nicht beantworten, aber noch nachträglich gratulation zur deutschen meisterschaft. !
aber die vom fcb haben doch alle rs6 , oder bist du der platzwart ?

fcbayern
06.05.2003, 14:19
:cool: ....ich darf nur die Kreide in den Streuwagen füllen..;)

fcbayern

A4 Avant
06.05.2003, 16:17
Original geschrieben von fcbayern
Hallo A4/A6,

also das Gaspedal trete ich genau so durch wie schon immer.
Drehzahl: Wenn ich bei ca. 3.800 Umdrehungen vom 4. in den 5. schalte, dann darf sich das Getriebe doch nicht 10 und mehr Sekunden Zeit lassen, den Gang zu wechseln. Vor allem findet in dieser Zeitspanne keinerlei Beschleunigung mehr statt.

Da wird wohl etwas defekt sein oder habt Ihr noch eine andere Erklärung?

fcbayern

Das kannn wirklich nicht in Ordnung sein, da 3800 U/min natürlich im grünen Bereich sind. Wahrscheinlich ist die Software der multitronic nicht in Ordnung. Ich werde aber nachher mal mit meinem A4 ausprobieren wie der reagiert.

Gruß

A4 Avant

Hans
06.05.2003, 16:21
Original geschrieben von golf4
@ fcbayern , deine frage kann ich nicht beantworten, aber noch nachträglich gratulation zur deutschen meisterschaft. !
aber die vom fcb haben doch alle rs6 , oder bist du der platzwart ?
RS 6 ??? Zumindest einer "parkt" Ferrari.... *ggg*

A6-Fahrer
06.05.2003, 17:13
Original geschrieben von fcbayern
also das Gaspedal trete ich genau so durch wie schon immer.
Drehzahl: Wenn ich bei ca. 3.800 Umdrehungen vom 4. in den 5. schalte, dann darf sich das Getriebe doch nicht 10 und mehr Sekunden Zeit lassen, den Gang zu wechseln. Vor allem findet in dieser Zeitspanne keinerlei Beschleunigung mehr statt.
Schaltest Du da unter Last? D.h. ist die Gaspedalstellung auf Vollgas oder hältst Du einfach die 3800U/min und schaltest dann?

Im zweiten Fall definitiv ein Defekt im ersten könnte es eine "Schutzfunktion" des Getriebes sein, aber eigentlich auch nicht normal.

Gruß

fcbayern
06.05.2003, 18:02
Hallo A6-Fahrer,

ja, ich schalte unter Last. Ich habe noch einmal die Bedienungsanleitung bemüht und nachgelesen. Da steht auch nichts, dass man beim Gangwechsel "lupfen" muß.

Da werde ich morgen gleich zum Händler fahren.

Danke
fcbayern

Noch was: Lahm ist er auch. Bin nicht einmal einem Peugeot 307 Break (Diesel) hinterher gekommen. Das wird sich aber hoffentlich noch ändern.

Niemals Servo
06.05.2003, 18:21
Hört sich an, als ob sie zuviel Schlupf hat.

A4 Avant
07.05.2003, 08:27
Moin,

wie angekündigt habe ich den tiptronic-Modus gestern ausgiebig getestet (soweit dies auf städtischen Straßen möglich ist). Da ich meistens "vollautomatisch" fahre, war mir das Verhalten der tiptronic teilweise neu.

Die von dir beschriebenen Vorgänge habe ich trotz unterschiedlicher Fahrweisen und Schaltvorgänge nicht bemerkt. Auch im tiptronic-Modus arbeitet die multitronic immer ruckfrei und ohne jede Verzögerungen. Das bei anderen Automatikgetrieben und bei Schaltgetrieben übliche ruckhafte Umschalten auf andere Drehzahlen wird durch die stufenlose multitronic deutlich gemildert. Es ist nur durch extreme Lastwechsel möglich, ein Rucken der Fahrzeuges zu erzeugen.

Das Hochschalten ist aber erst ab ca. 1600 bis 1800 U/min möglich. Bei niedrigeren Drehzahlen passiert gar nichts - auch nicht verzögert. Unter 1100 U/min wird automatisch herunter- und über 6000 U/min automatisch hochgeschaltet. Auch scheinbar wiedersinnige Schaltvorgänge (herunterschalten bei Vollgas, heraufschalten im Leerlauf) sind unter Beachtung der o. g. Grenzwerte möglich.

Bei deiner Automatik muss daher ganz eindeutig ein Fehler vorliegen.

Gruß

A4 Avant

P. S.
Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft.

P.P.S
Wie hieß noch die Mannschaft, gegen die der FC Bayern in diesem Jahr zweimal verloren hat?
Bei uns in Bremen sagt man: Egal ob wir absteigen - Hauptsache die Bayern geschlagen!:D :D :D

fcbayern
08.05.2003, 14:31
Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde. Ich war erst heute in der Werkstatt.
Zwischenbericht: Ruckeln in verschiedenen Drehzahlbereichen nach Lahmlegen der Abgasrückführung ist weg.
Die anderen "komischen" Sachen schauen tatsächlich nach einem Hardwareproblem aus. Vermutlich rutscht die Kette?!
Näheres erfahre ich Anfang kommender Woche.

Ich melde mich wieder, wenn es Neuigkeiten gibt.

fcbayern


@all: Danke für Glückwünsche zur Meisterschaft. Werde sie an die Mannschaft weitergeben :D
Ein Titel fehlt ja noch, Berlin wir kommen :cool:

fcbayern
13.05.2003, 17:44
Hallo,

wie versprochen ein kleiner Zwischenbericht.

Nachdem sich heute früh in der Garage der Rückwärtsgang nicht mehr einlegen ließ und auf der Autobahn......das ist zuviel um alles zu erzählen.
Anruf beim Händler und alles war klar.
Ich bekomme ein neues Getriebe.
Jetzt ist nur zu hoffen, dass die betreffende Abteilung bei AUDI (die das "absegnen" muß) auch schnell ist. Da bin ich aber guter Dinge.

Also bis...?
fcbayern

die.westphals
19.05.2003, 08:45
Hallo,
habe analoges Fahrzeug. (A6 Avant 163 PS - Multitronic)
Bei mir stellt sich folgendes Problem ein:
bei kaltem Motor und "kälterer" Umgebungstemperatur wird
das Rückwärtsfahren zum Problem. Ab ca. 1.600U/min. setzt
sich das Fahrzeug langsam in Bewegung. Anfahren rückwärts am
Berg läßt sich schwer realisieren.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen.

Gruß
Frank:

fcbayern
23.05.2003, 12:12
Audi hat sich leider noch nicht gezuckt. Nächste Woche ein Feiertag.......

Bei normaler Fahrt hat sich nichts mehr verändert. Lediglich der Rückwärtgang macht mehr Probleme.
:mad: Aber er säuft wie eine Kuh !! Ca. 11,5 l und von den Kilometern ist 90 % meine Frau gefahren ;)

Vermutlich hängt das alles irgendwie zusammen.

Melde mich wieder.
fcbayern

Niemals Servo
23.05.2003, 12:48
Original geschrieben von fcbayern

Vermutlich hängt das alles irgendwie zusammen.



So ist es. Mit dem Mehrverbrauch wird die Kette "geheizt". Wenn's erst mal rutscht, dann wird die mit jedem km schlechter.

FordScorpio
24.05.2003, 22:35
Original geschrieben von Niemals Servo
So ist es. Mit dem Mehrverbrauch wird die Kette "geheizt". Wenn's erst mal rutscht, dann wird die mit jedem km schlechter.

Ja und was dauert da solange?????
Ihr wollt mir doch nicht erzählen dass das völlig ungefährlich ist mit so einem Getriebe rum zu fahren. Denkt der Wohlstandmüll bei Audi und dessen Werkstätten, dass 2.5 TDIs nur zum Einkaufen fahren verwendet werden? 2.5 TDI Multitronic hört sich eher nach >20000km im Jahr auf BAB an! Wenn man schon Premium-Schrottmühle hat verlange ich auch ein bisschen Service. Ein Getriebe ist doch schliesslich wichtiger als eine defekte Schminkspiegel-Beleuchtung. Nur die würden die Leute sofort reparieren!


Vor ungefähr einem Jahr hatte ich Geräusche, Brummen am Achsantrieb. (A4 2.5 TDI MULTITRONIC 155PS)
Die Werksatt hat mich da nicht weiterfahren lassen mit der KISTE!

Dauert das etwa solange weil die Multitronic-Schäden noch meldepflichtig sind?????

Bei mir kam einer direkt von Audi vorbei! Geräusche am Achsantrieb war seine Diagnose.

Neues Getriebe kein reparietes Austausch-Teil. gabs damals noch nicht.

Also 0800-Audihilfe und wenn das nichts hilft: Anwalt!

FordScorpio
24.05.2003, 22:41
AM 8.5.2003 in der Werkstatt?????????????

Heute ist der 24.05.2003 !

Und das neue Getriebe ist immer noch nicht da, geschweige denn eingebaut???????????????????????

fcbayern
26.05.2003, 12:00
:mad: Ich habe gerade mit der Werkstatt telefoniert. Audi braucht jetzt noch irgendwelche Messwerte im Fahrbetrieb :mad:

Langsam werde ich sauer.

fcbayern

die.westphals
28.05.2003, 11:15
Hallo,
habe beschriebenes Vorgehen auch mitgemacht.
Seit 7 Wochen diskutiere ich mit der Werkstatt und Audi.
Auch die beschriebe Meßwerterfassung hat nichts gebracht.
Alle Werte in der Tolleranz. Ich weiß nicht was ich machen soll.

Gruß Frank

fcbayern
29.05.2003, 01:01
Hallo Frank,

die Meßwerte haben am Dienstag leidglich ergeben, dass der LMM defekt ist (irgend ein Wert um 600 ??). Gestern am Mittwoch getauscht (neuer Wert im Stand ca. 850 ??), jedoch keine Änderung beim Schaltverhalten (woher auch, denke ich als Nichttechniker). Er qualmt jetzt aber nicht mehr.

Ergebnis: Bestellung eines neuen Getriebes mit dem Hinweis "...ob das überhaupt schnell lieferbar ist..."

Verstehe ich richtig, dass Du noch kein neues Getriebe hast?

Gruß fcbayern

fcbayern
05.06.2003, 16:54
So liebe Gemeinde ;)
das neue Getriebe ist drin.
Es ist schon deutlich besser als vorher. Der Meister meinte, dass ich so 500 KM fahren muss bis sich alles richtig eingespielt hat. Schau mer mal....

Ich konnte heute nicht sehr lange fahren. Aufgefallen ist mir aber, dass (wie vorher auch schon) bei eingeschaltetem Tempomaten (130 km/h, BAB), bei Kickdown ca. 3 Sekunden vergehen bis dann wieder mit Ruck die "Beschleunigung" beginnt.

To be continued...
fcbayern

Niemals Servo
05.06.2003, 17:34
Original geschrieben von fcbayern
[B. Aufgefallen ist mir aber, dass (wie vorher auch schon) bei eingeschaltetem Tempomaten (130 km/h, BAB), bei Kickdown ca. 3 Sekunden vergehen bis dann wieder mit Ruck die "Beschleunigung" beginnt.

[/B]

Das passiert nur mit Tempomat? Was macht der Drehzahlmesser in der Zeit? ( Bitte jetzt nicht auf der Bahn 5sec auf den DZM starren. :cool: )

jedoch keine Änderung beim Schaltverhalten (woher auch,

Das Getriebe sagt dem Motor welche Drehzahl+Moment es haben will. Stimmen die (ua mit Hilfe des LMM) errechneten Werte des Motors nicht mit den tatsächlich gelieferten überein, kann so ein armes Getriebe schon mal verzweifeln.

Tomaso
08.06.2003, 14:01
Ich habe die Erfahrung gemacht ,(mit A6 Multitronic) dass Audi immer mit STAND DER TECHNIK sich rausredet .
Bin gespannt, wie es weiter geht mit der Multitronic bzw. mit den Problemen.

fcbayern
16.06.2003, 14:47
So, jetzt bin ich ca. 600 KM (KM-Stand 2.750) mit dem neuen Getriebe gefahren.
Wirklich gut ist es aber noch nicht. In der "D" Stellung "quält" er sich immer noch. Beim Anfahren muß ich manchmal das Gaspedal zur Hälfte durchtreten bevor es los geht. Dann wieder setzt er sich bei nur leichtem Gas geben sofort in Bewegung (was sicher der Normalzustand sein sollte). Wenn ich die Bremse loslasse, dann rollt er (oft) mit einem leichten ruckeln. In der Stadt (links abbiegen bei Gegenverkehr...) nehme ich jetzt häufig den manuellen 1. und 2. und wechsle dann auf "D". Ob das der Sinn der MT ist wage ich zu bezweifeln.

Kurvige Landstraße: Streß. Man muß ja ab und zu auch mal Gas weg nehmen....und beim Beschleunigen kommt nach kurzer Verzögerung wieder der berühmte Ruck bevor es los geht. Schön "am Gas hängen" lassen kann man in "D" Stellung nicht. In der manuellen Gasse klappt das prima. Nur ist hier zwischen den Schaltvorgängen ein deutlicher Drehzahlverlust und ein Moment zu überbrücken, bis wieder Leistung (mit Ruck) anliegt.

Auf der BAB geht in "D" max. 4.100 Umdrehungen und Tachanzeige 220 km/h.

Saufen: Immer noch, 10,3 l.

Das war es so grob.
Was ist die Meinung: Läßt sich da noch etwas mit der Software richten oder ist das normales Verhalten einer MT neuester Generation?
Oder nochmal das Getriebe wechseln...

Gruß fcbayern

A4 Avant
17.06.2003, 08:45
Moin,
langsam entwickelt es sich zu einer unendlichen Geschichte.

Normal ist das von dir beschriebene Verhalten der MT auch nach dem Austausch des Getriebes jedenfalls nicht. Beim Loslassen der Bremse sollte das Fahrzeug eigentlich sanft und ohne Ruck auf ca. 7 km beschleunigen (bei ebenem Gelände). Auch beim Beschleunigen muss die Kraftübertragung eigentlich ruckfrei erfolgen, sofern man nicht extreme Lastwechsel verursacht.

M. W. fährst du ein 6-Zyl. Diesel mit 120 kw und 310 nm. Ich habe zwar "nur" den V6 Benziner mit 125 kw und einem max. Drehmoment von 230 nm. Ich glaube aber nicht, dass das höhere Drehmoment für die MT zu viel ist und sie deshalb so ruckhaft reagiert. Eine Erklärung für das Verhalten der MT kann ich leider auch nicht liefern. Vielleicht gibt es jemanden im Forum, der genau deine Motor/Getriebekombination fährt.

Gruß

A4 Avant

Niemals Servo
17.06.2003, 09:33
Original geschrieben von fcbayern

Das war es so grob.
Was ist die Meinung: Läßt sich da noch etwas mit der Software richten oder ist das normales Verhalten einer MT neuester Generation?
Oder nochmal das Getriebe wechseln...


Wurde mit dem neuen Getriebe auch mal die AGR stillgelegt? Beim alten Getriebe war es damit besser geworden.

Gibt es jetzt noch Einträge im Fehlerspeicher vom Motor/Getriebe?

teilestefan
27.06.2003, 20:23
Hi,

Probleme gibts mit der MT zu haufe und genug.
Softwarefehler (gibts nen Update für manche),und viele Hardwarefehler.

Neustes von Audi ist der einbau einer neuen Antriebswelle.
Damit soll es besser sein.
Rucken ist beim MT auf jeden Fall NICHT NORMAL, egal in welchem Wagen. Schon genug heile und zuviele Kaputte gefahren.

Stefan

scubafat
28.06.2003, 18:12
also meine ist so seidenweich, dass der elvis an der windschutzscheibe nicht zappeln würde!

www.ochsenauge.de

Sonata V6
30.06.2003, 21:34
Solche Kunden braucht dieser Konzern !
Ich hätte denen die Kiste schon lange zurückgebracht und mein
Geld zurückgefordert.
Aber jetzt mal im Ernst.
Wenn ich so mit Reklamationen meiner Kundschaft umgehen würde hätte ich schon lange keine Kunden mehr.
Gruß von einem ehemaligen VW, und jetzt sehr zufrieden Hyundai-Fahrer

blaueElise
01.07.2003, 09:15
Original geschrieben von Sonata V6
Solche Kunden braucht dieser Konzern !
Ich hätte denen die Kiste schon lange zurückgebracht und mein
Geld zurückgefordert.
Aber jetzt mal im Ernst.
Wenn ich so mit Reklamationen meiner Kundschaft umgehen würde hätte ich schon lange keine Kunden mehr.
Gruß von einem ehemaligen VW, und jetzt sehr zufrieden Hyundai-Fahrer

Jundai???? Was ist das?

scubafat
01.07.2003, 09:19
so viele kunden haben die koreaner ja auch nicht! warum eigentlich;)

Sonata V6
01.07.2003, 22:12
Richtig !
"So viele Kunden haben die Koreaner nicht"
Ich muß dich aber leider entäuschen weil diese Aussage nur für
Europa, und da speziell für Deutschland gilt.
In Amerika wurden z.B vom Sonata letztes Jahr 60.000 Stück
neu zugelassen.
In Deutschland waren das gerade mal 1.500.
Das hat für mich natürlich auch den Vorteil, daß ich mit einem
Auto unterwegs bin welches man nicht an jeder Ecke sieht.
(A6, A4, Passat und Golf fährt doch jeder )
Jetzt kommt aber der Clou :
Ich habe für ein Fahrzeug mit 2,7 Liter V6, Vollausstattung mit
Leder Klimaelectronic Automatikgetriebe und 3 Jahren Werksgarantie sage und schreibe 19.500 EUR bezahlt.
Was bekomme ich denn dafür beim "freundlichen" ?
Übrigens das Auto ist am 11.02.2003 zugelassen worden, hat
mitlerweile 12.000 km und hat noch keine Werkstatt gesehen
da es einfach absolut keine Probleme gab.

Niemals Servo
01.07.2003, 22:25
Original geschrieben von Sonata V6

Was bekomme ich denn dafür beim "freundlichen" ?


Vielleicht ein Auto aus einem Land in dem Gewerkschafter nicht mit Inhaftierung rechnen müssen?

Egal, hauptsache billig!

A6-Fahrer
01.07.2003, 23:33
Original geschrieben von Sonata V6
Das hat für mich natürlich auch den Vorteil, daß ich mit einem
Auto unterwegs bin welches man nicht an jeder Ecke sieht.
Gott sei Dank. :rolleyes:

Sonst hätten wir hier vielleicht bald amerikanische Zustände.

Sonata V6
02.07.2003, 07:34
Dein soziales Engagement in Ehren,
aber schau mal wie es sich bei VW in China verhält
http://www.arbeitermacht.de/international/Chinesischer%20Kapitalismus%20und%20arbeiterwiders tand.htm.

Hans
02.07.2003, 08:00
Original geschrieben von Sonata V6
Dein soziales Engagement in Ehren,
aber schau mal wie es sich bei VW in China verhält
http://www.arbeitermacht.de/international/Chinesischer%20Kapitalismus%20und%20arbeiterwiders tand.htm.

Bei mir funzt der Link nicht!?

Gruß Hans

blaueElise
02.07.2003, 08:06
Original geschrieben von Sonata V6


Das hat für mich natürlich auch den Vorteil, daß ich mit einem
Auto unterwegs bin welches man nicht an jeder Ecke sieht.
(A6, A4, Passat und Golf fährt doch jeder )

Na ob das ein Vorteil ist, wenn man mit einem Auto fährt, bei dem vorne die E-Klasse und hinten der Jaguar kopiert wurde, wage ich zu bezweifeln.




Jetzt kommt aber der Clou :
Ich habe für ein Fahrzeug mit 2,7 Liter V6, Vollausstattung mit
Leder Klimaelectronic Automatikgetriebe und 3 Jahren Werksgarantie sage und schreibe 19.500 EUR bezahlt.
Was bekomme ich denn dafür beim "freundlichen" ?
Hast Du schon einmal durchgerechnet, was die Kiste nach 3 Jahren noch wert ist?


Übrigens das Auto ist am 11.02.2003 zugelassen worden, hat
mitlerweile 12.000 km und hat noch keine Werkstatt gesehen
da es einfach absolut keine Probleme gab.

Ich garantiere Dir, dass jeder VW/Audi-Fahrer eine Menge Dinge an Deinem Auto findet, weswegen er eine Werkstatt aufsuchen würde:D .

Niemals Servo
02.07.2003, 08:33
Original geschrieben von Sonata V6
Dein soziales Engagement in Ehren,
aber schau mal wie es sich bei VW in China verhält
http://www.arbeitermacht.de/international/Chinesischer%20Kapitalismus%20und%20arbeiterwiders tand.htm.

Man bekommt hier beim Händler keinen VW aus China. Und auch den sollte man nicht kaufen. Es geht nicht um den Hersteller sondern um die Arbeitsbedingungen.
Dein Link (mit Leerzeichen funkt sowas hier nicht) sollte einen noch bestärken kein Auto das in Fernost produziert wird zu kaufen (außer Japan). Ansonsten sollte man sich weniger auf kommunistische Revolutionsseiten berufen.

golf4
02.07.2003, 08:46
@ Sonata V6 , was für ein Auto hattest Du vorher.

Wäre ja jetzt auch beinahe , aber nur beinahe auf einen Japaner umgestiegen. Einen Honda Civic Type R , aber irgendwie , der Motor das Fahrverhalten war super, aber der , wie soll ich es beschreiben, der Plastik- Geruch im Auto.
Aber das Hyundai Coupe , ich weis nicht wie er heisst, sieht schon sehr schön aus.

blaueElise
02.07.2003, 10:51
Original geschrieben von Sonata V6
Dein soziales Engagement in Ehren,
aber schau mal wie es sich bei VW in China verhält
http://www.arbeitermacht.de/international/Chinesischer Kapitalismus und arbeiterwiderstand.htm.

Wer für die Betreiber solcher Internetseiten Sympatien hegt, der ist bei "Hyundai" genau richtig. :confused:
Nun schreib nicht, dass Du durch Zufall auf diese Seite gestoßen bist. ;)
Du regst Dich über den die Ausbeutung des Chinesischen Arbeiters durch VW auf?

Zitat : Die Arbeiterklasse wird in China mit einem Konzern konfrontiert, der gnadenlos über die Interessen der Arbeitenden hinweggeht. Die Ereignisse in Südafrika, wo der Konzern 1.300 Streikende entlassen hat, sollten ein warnendes Beispiel sein. VW wird mit Hilfe des Staates versuchen, jeden Widerstand der Arbeiterklasse zu ersticken, wenn es zu Streiks für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen kommt.
Da die in China produzierten VW's meines Wissens nach nicht ins "imperialistische" Ausland exportiert werden, frag ich mich wieso VW die chinesischen Arbeiter so unterdrückt?:confused: Sicherlich um den Verkaufspreis des Autos für einen "unterdrückten chinesischen Arbeiter" im finanzierbaren Rahmen zu halten.
Deine Sympatie für den "ausgebeuteten chinesischen VW-Mitarbeiter" in allen Ehren. Ich möchte aber behaupten, dass jeder Chinese die Anstellung bei VW gegenüber der "Verheizung im Bergwerk" vorziehen wird.
Und außerdem, wieso ist denn Dein "vollausgestatteter Hyundai" so billig? :confused:
Sicherlich weil er von einem "wohlbehüteten-, sozial abgesicherten-, besserverdienenden-, 35-Stunden die Woche arbeitenden-, min. 30 Tage im Jahr Urlaub habenden-Hyundai-Mitarbeiter" gefertigt wurde.;) ;).:confused:

Gruß
ein "ausgebeuteter Arbeiter" der sich dabei wohl fühlt:D

Sonata V6
02.07.2003, 12:00
Toll !
ich habe genau das erreicht, was ich wollte.
Ein bisschen provozieren und schon fühlen sich einige dazu berufen, ihre "VW Religion" zu verteidigen.
Ich jedenfalls habe keine Lust überbezahlten FC-Bayern Spielern
Ihre tollen Audis zu finanzieren. Auch die Verkaufspaläste die
der VW Konzern den Händlern vorschreibt bezhalt genau ihr mit
den überteuerten Preisen für eure Autos.
Ich würde mein Fahrzeug auch in einer Lagerhalle kaufen wenn nur der Service des Händlers stimmt.
Und an dijenigen, die meinen Hyundai könnte keine Autos bauen,
denen sei empfohlen mal eine Probefahrt mit einem Sonata zu
machen. Vielleicht geht es denjenigen genauso wie mir.
Ich bin nach der Probefahrt in einem A4 bei einem Hyundai-Händler vorbeigekommen und habe gedacht mal schauen was
die Koreaner da für einen Schrott anbieten.
Nach der Probefahrt bin ich dann mit einem Kaufvertrag herausgekommen, und war 4 Wochen später Bestitzer des Sonata.
Kurz gesagt das Auto hat mich total überzeugt.

A6-Fahrer
02.07.2003, 12:37
Original geschrieben von Sonata V6
Toll !
ich habe genau das erreicht, was ich wollte.
Ein bisschen provozieren ...
Charakterlich gesehen äußerst fragwürdig!!! :mad:

Original geschrieben von Sonata V6
Kurz gesagt das Auto hat mich total überzeugt.
Na gut, wenn Du so einfach zufriedenzustellen bist ist ja ok, aber es gibt ja auch noch die anderen Leute, die gerne etwas mehr wollen. Alleine die 4-Stufen Automatik läßt mich da schon erschaudern.

Hans
02.07.2003, 12:59
Original geschrieben von Sonata V6
Toll !
ich habe genau das erreicht, was ich wollte.
Ein bisschen provozieren und schon fühlen sich einige dazu berufen, ihre "VW Religion" zu verteidigen.
Ich jedenfalls habe keine Lust überbezahlten FC-Bayern Spielern
Ihre tollen Audis zu finanzieren. Auch die Verkaufspaläste die
der VW Konzern den Händlern vorschreibt bezhalt genau ihr mit
den überteuerten Preisen für eure Autos.
Ich würde mein Fahrzeug auch in einer Lagerhalle kaufen wenn nur der Service des Händlers stimmt.
Und an dijenigen, die meinen Hyundai könnte keine Autos bauen,
denen sei empfohlen mal eine Probefahrt mit einem Sonata zu
machen. Vielleicht geht es denjenigen genauso wie mir.
Ich bin nach der Probefahrt in einem A4 bei einem Hyundai-Händler vorbeigekommen und habe gedacht mal schauen was
die Koreaner da für einen Schrott anbieten.
Nach der Probefahrt bin ich dann mit einem Kaufvertrag herausgekommen, und war 4 Wochen später Bestitzer des Sonata.
Kurz gesagt das Auto hat mich total überzeugt.
Mag ja sein, dass der Sonata noch was taugt - weiß ich nicht, kenn ich nicht!
Aber warscheinlich ist das Hyundai-Forum nicht so toll, oder warum treibst Du Dich hier rum:rolleyes: ;) :o :D

blaueElise
02.07.2003, 13:25
[QUOTE]Original geschrieben von Sonata V6
Toll !
ich habe genau das erreicht, was ich wollte.
Ein bisschen provozieren und schon fühlen sich einige dazu berufen, ihre "VW Religion" zu verteidigen.
"VW-Religion"??? Ich glaube, Du bist der einzige hier, der so richtig von seinem Auto und dessen Hersteller überzeugt ist.
Ich jedenfalls habe keine Lust überbezahlten FC-Bayern Spielern
Ihre tollen Audis zu finanzieren. Auch die Verkaufspaläste die
der VW Konzern den Händlern vorschreibt bezhalt genau ihr mit
den überteuerten Preisen für eure Autos.
Dann versuch mal Deine Kiste jetzt zu verkaufen. Wenn Du Glück hast, dann bekommst Du noch 10000 Euro. Ob dann der VW/Audi-Fahrer mehr für sein Auto bezahlt hat bezweifle ich.
Ich würde mein Fahrzeug auch in einer Lagerhalle (ich habe noch nie ein Hyundai-Autohaus gesehen, immer nur Lagerhallen kaufen wenn nur der Service des Händlers stimmt.
Wenn alle Menschen so denken würden, dann wäre das Auto noch gar nicht erfunden.
Und an dijenigen, die meinen Hyundai könnte keine Autos bauen,
denen sei empfohlen mal eine Probefahrt mit einem Sonata zu
machen.
Nee laß mal gut sein, ich will auch wieder nach Hause kommen
Vielleicht geht es denjenigen genauso wie mir.
Ich bin nach der Probefahrt in einem A4 bei einem Hyundai-Händler vorbeigekommen und habe gedacht mal schauen was
die Koreaner da für einen Schrott anbieten.
Nach der Probefahrt bin ich dann mit einem Kaufvertrag herausgekommen, und war 4 Wochen später Bestitzer des Sonata.
Kurz gesagt das Auto hat mich total überzeugt.
Entweder der A4 war Bj.94 und hatte schon einen Totalschaden, oder der Hyundai-Verkäufer war Hypnotisör:D

Sonata V6
02.07.2003, 14:12
Hallo, blaue Elise
der Unterschied zwischen uns ist hauptsächlich der, daß ich tatsächlich das Auto "wenn auch nur ein Koreaner" besitze und
du nur von deinem Audi V6MT träumst !
Besitzen wirst du den wahrscheinlich nie, es sei denn du gewinnst im Lotto oder du kaufst dir in 10 Jahren nen gebrauchten.

blaueElise
02.07.2003, 14:26
Original geschrieben von Sonata V6
Hallo, blaue Elise
der Unterschied zwischen uns ist hauptsächlich der, daß ich tatsächlich das Auto "wenn auch nur ein Koreaner" besitze und
du nur von deinem Audi V6MT träumst !
Besitzen wirst du den wahrscheinlich nie, es sei denn du gewinnst im Lotto oder du kaufst dir in 10 Jahren nen gebrauchten.
Lottogewinn ist gut!:D Da müsste es ja viele Millionäre geben.
Da sieht man mal, dass Du ein vollkommen falsches Bild von der Käuferschicht deutscher Autos hast.

Mein Traum vom A4 ist nur für 6 Wochen ein Traum. So lange ist nämlich die Lieferzeit für einen A4.
Meine vorherigen A4 Avant 8E 1.8T Bj.10/2001 habe ich vor zwei Wochen verkauft.:D Und Du kannst mir glauben, dass ich noch mehr als 50 Prozent vom Kaufpreis bekommen habe.:D
Bis zum Eintreffen des Neuwagens fahre ich mit einem kostenlosen Leihwagen meines Händlers, der sogar seine Autos in einem Autohaus zu stehen hat.:D

gtdaexl
02.07.2003, 16:32
Original geschrieben von Sonata V6
Hallo, blaue Elise
der Unterschied zwischen uns ist hauptsächlich der, daß ich tatsächlich das Auto "wenn auch nur ein Koreaner" besitze und
du nur von deinem Audi V6MT träumst !
Besitzen wirst du den wahrscheinlich nie, es sei denn du gewinnst im Lotto oder du kaufst dir in 10 Jahren nen gebrauchten.

Wenn wir schon dabei sind, Haare zu spalten:

Besitzen tut man auch einen geleasten oder finanzierten Wagen, auch wenn dann Eigentümer noch die jeweilige Bank oder Finanzierungsgesellschaft ist.

Außerdem habe ich zwei Anliegen an Dich:
1.) Ich wünsche Dir wirklich jede Menge Spaß und alles Gute mit deinem Sonata, aber wundert es Dich wirklich, daß Du in einem VW/Audi-Forum niemanden findest, der Dir das nachempfinden kann?

2.) Was Denkst Du Dir genau dabei, wenn Du auf der einen Seite als Argument angibst, daß Dein Auto nur 19TEUR gekostet hat, was ja letztlich hauptsächlich dadurch zustande kommt, daß das Fahrzeug und die Teile unter niedrigsten Löhnen und Arbeitsbedingungen produziert wurde, und Du auf der anderen Seite über die schlechten Arbeitsbedingungen im fernen Osten schimpfst? :confused: :confused: :confused:

Grüße,

Tom

Niemals Servo
02.07.2003, 16:47
Original geschrieben von Sonata V6
Ich jedenfalls habe keine Lust überbezahlten FC-Bayern Spielern Ihre tollen Audis zu finanzieren.

Das wäre wieder ein Punkt der gegen Hyundai spräche.
LT. "Der Zeit"
lagen zuletzt die Werbungskosten pro Auto bei:
VW: 212€
Audi: 288€
Hyundai: 396€

Du bist also derjenige, der am meisten für Werbung ausgegeben hat.