PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Lack und Wachs?


spip
08.05.2003, 10:37
Hallo,

"man sagt" das neuer Lack erst härten muss bis man ihn wachsen darf.

Widerspricht sich meiner Meinung nach doch mit der Tatsache das Neuwagen dick eingewachst ausgeliefert werden.

Was stimmt denn nun? Oder Sind die Werkslackierungen schon so gut gehärtet, so das die schon wachsbar sind?

Überfragt
Spip

Hans
08.05.2003, 10:44
Kann Dir zwar zu Sache nicht weiterhelfen - aber....
...... ein schönes Benutzerbild hast Du da.
Gruß Hans

spip
08.05.2003, 11:27
Ich find's auch gut, Danke, dewegen habe ich es ja genommen.

Bin aber trotzdem ein Kerl, also nicht flirten...

Gruß Spip :D

Alois
08.05.2003, 11:34
Das einwachsen des Lacks kannst du selbstverständlich auch bei neuen Lacken machen. Vorischtig wäre ich allerdings beim Waschen. Am schonendsten und gründlichsten ist meiner Meinung nach immer noch eine Handwäsche mit Naturhaarwaschbürste mit reichlichem Wasserdurchfluss. Nur damit kommst du wirklich an alle Stellen und kannst ohne viel Druck den ganzen Schmutz abwaschen. Die Borsten in der Waschstrasse sind ja leider aus Kunststoff und die Enden viel zu scharfkantig und hart.
Das Lacke erst aushärten müssen, stammt aus der Zeit, als noch Nitrolacke verwendet wurden. Anders sieht es bei Nachlackierungen aus. Ein komplettes Auto kann natürlich nicht bei z.B. 80°C eingebrannt werden, da sonst die Kunststoffteile zu fließen anfangen. Also eine frisch lackierte Rohkarosse kann natürlich mit höheren Temperaturen eingebrannt werden, als eine Nachbesserung an einem komplettiertem Auto.

Hans
08.05.2003, 12:20
Original geschrieben von spip
Ich find's auch gut, Danke, dewegen habe ich es ja genommen.

Bin aber trotzdem ein Kerl, also nicht flirten...

Gruß Spip :D
Dass Du ein Kerl bist hab ich schon an Deinen Füßen gesehen - also keine Gefahr!

Naranja
08.05.2003, 12:55
Original geschrieben von spip
Hallo,

"man sagt" das neuer Lack erst härten muss bis man ihn wachsen darf.

Widerspricht sich meiner Meinung nach doch mit der Tatsache das Neuwagen dick eingewachst ausgeliefert werden.

Was stimmt denn nun? Oder Sind die Werkslackierungen schon so gut gehärtet, so das die schon wachsbar sind?

Überfragt
Spip
Reines Wachs dürfte kein Problem sein, du darfst nur keins nehmen, wo irgendwelche Schleif-Partikel drin sind.

spip
08.05.2003, 13:43
Danke für die Antworten!!!

Haben mir meine Vermutung bestätigt und wissen ist halt besser und ähh...

Hans...

gefallen Dir meine Füsse nicht? :D

...oder etwa doch :(

Wie auch immer...

Gruß und Dank

Spip

Hans
08.05.2003, 13:54
@Spip

ned wirklich....;) :cool:

Roger
08.05.2003, 14:23
Hi,

das Wachsen von Hand und das maschinelle Sprüh-Wachsen im Werk kann man nicht miteinander vergleichen. Von Hand besteht viel größere Gefahr, einen Fremdkörper o.a. auf den Lappen zu bekommen und Kratzer anzurichten. Das Entwachsen wird auch mittels Sprühen vorgenommen, sodass keine Kratzer entstehen können.

Ich würde einen neuen Lack aber nach gründlicher Wäsche so früh wie möglich einwachsen. Ich selber habe ca. 4 Wochen gewartet, allerdings stand das Auto auch in einer Garage und verdreckte deshalb auch nicht so stark.

Die vorangehende erste Wäsche sollte keinesfalls in einer Bürstenwaschanlage sein, sondern in einer bürstenLOSEN. Auch später ist das eine gute Idee, besonders bei dunklen Lacken ... Am schlimmsten sind Portalwaschanlagen an Tankstellen, bei denen die Bürsten schon schmutzig aussehen. Die sind lange nicht gewechselt worden und dann oft nadelspitz !

Bei Handwäsche sehr viel Wasser nehmen, wie auch schon empfohlen wurde. Insektenleichen/Vogelkot/Baumharz sollten so schnell wie irgend möglich beseitigt werden, besonders dann, wenn der Lack noch völlig ungeschützt ist ! Die Felgen auch gut einwachsen, dann geht der Bremsstaub leicht ab und man braucht erst gar keinen aggressiven Felgenreiniger.

Richtig hart wird der Lack am Golf IV leider nie. Bei meinem kann ich jedenfalls auch nach 10 Monaten noch Kratzer mit der Fingerkuppe machen (NICHT mit dem Nagel, nur mit der Haut !). Dagegen hilft nur Konservieren und Aufpassen wie ein Schießhund, also z.B. am Supermarkt nicht direkt vor der Tür parken, wo die Fluktuation am größten ist. Lieber etwas weiter laufen, als Nachbars Tür oder Einkauswagen im Blech !

Eine gute Idee ist auch eine transparente Schutzfolie für die hintere Ladekante, die sonst im Lack allzu schnell eine Macke vom Ein-/Ausladen bekommt, wenn man nicht höllisch aufpasst.

Tina
08.05.2003, 15:50
Hi!

Bei meinem neuen Polo haben sie mir geraten, den Wagen erst nach 6-8 Wochen zu waschen und das habe ich dann auch gemacht. :)

War zwar ein schrecklicher Anblick mit der Zeit, aber ich hab´s überlebt. Anschließend kam dann LG :D ( ein Smilie für alle, die jetzt die Augen verdrehen...;) ) drauf und alles war bestens versiegelt!

Grüße, Tina

spip
09.05.2003, 13:18
Jau, davor graut es mir auch schon wo doch "meine" Straße zum aktuellen Szenetreff dieser kleinen Scheißerchen (Tauben) geworden ist.

Ätzend, wahrlich.

Mein letzter Golf IV war nach 1 1/2 Jahren komplett lackiert worden nachdem ein besonders fixer Hotelangestellter zum waschen Stahlwolle (kein Witz) genommen hatte (selbst die Scheiben waren verkratzt, stöhn). Nach der Lackierung hatte jeder Vogelschie... Spuren hinterlassen.

Hoffe ja mal das die Werkslackierung darüber steht. LG habe ich auch schon daheim, jetzt muss der neue nur noch kommen.

Gruß Spip

PS: Die Lackierung habe ich übrigens nach 18 Monaten Rechtsstreit mit der Italienischen Versicherung ersetzt bekommen.