PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klappern Golf = gelöster Schweißpunkt C-Säule ?


Roger
20.05.2003, 09:44
Hallo,

mich würde dringend interessieren, wer hier genaueres über die Problematik "gelöster Schweißpunkt an C-Säule Golf IV" weiß. Ich habe verschiedentlich darüber in Foren gelesen (z.B. hier http://www.michaelneuhaus.de/php/forum/golf/index.php?p_lng=&p_days=2&p_cmd=entry&p_entry=29389&p_first=1), wüsste aber gerne mehr darüber.

Als ich heute morgen meinen Golf wegen Klappern hinten rechts abgegeben habe, konnte der Meister mit diesem Thema schon etwas anfangen, also muss es bekannt sein. Hat jemand mit einer Nachschweißung seiner C-Säule das Klappern wegbekommen ?

Da sich ja viele genau darüber beklagen, vermute ich hier ein Riesenproblem in der laufenden Serie !

Nun mal her mit Euren Antworten ;) !

beetle24
20.05.2003, 11:04
Original geschrieben von Roger
..
mich würde dringend interessieren, wer hier genaueres über die Problematik "gelöster Schweißpunkt an C-Säule Golf IV" weiß..
Oh ja, da bin ich auch besonders neugierig. Also recherchiert sauber, bevor ihr hier postet ;)

Gruß

Niemals Servo
20.05.2003, 11:09
Hoffentlich löst sich nicht ausgerechnet der eine Schweißpunkt, mit dem das ganze Auto zusammengehalten wird!

Julian
20.05.2003, 17:56
Also wenn dem so sit, wie willst Du den Punkt nachsetzen? Da muß ja der halbe Hinterwagen auseinandergebaut werden.
Soweit ich noch weiß sind das aber mehr Schweißpunkte an der Csäule, der lose wäre dann erst zu finden.

Aber es wäre auch komisch, wenn gerade ein Schweißpunkt in einer Reihe
"aufgeht".

Liegt wohl an der Laserschweißtechnik....oh wehe dem, dern Touran kauft. :rolleyes:

gwg
20.05.2003, 18:23
Original geschrieben von Julian
Also wenn dem so sit, wie willst Du den Punkt nachsetzen? Da muß ja der halbe Hinterwagen auseinandergebaut werden.
Soweit ich noch weiß sind das aber mehr Schweißpunkte an der Csäule, der lose wäre dann erst zu finden.

Aber es wäre auch komisch, wenn gerade ein Schweißpunkt in einer Reihe
"aufgeht".

Liegt wohl an der Laserschweißtechnik....oh wehe dem, dern Touran kauft. :rolleyes:

Hallo,
Beim Laserschweisen benützt man keine Schweispunkte wie beim elektrischen Punktschweisen!
Zudem wirs im Auto wohl nichts nur mit einem Schweispunkt "befestigt"!!
Falls irgendwo ein Schweispunkt "versagen" sollte halten die restlichen 90% bestimmt und es sollte nichts klappern!
Ich halte das ganze für ein Gerücht!
MfG
Günther

Julian
20.05.2003, 18:28
Original geschrieben von gwg
Hallo,
Beim Laserschweisen benützt man keine Schweispunkte wie beim elektrischen Punktschweisen!
Zudem wirs im Auto wohl nichts nur mit einem Schweispunkt "befestigt"!!
Falls irgendwo ein Schweispunkt "versagen" sollte halten die restlichen 90% bestimmt und es sollte nichts klappern!
Ich halte das ganze für ein Gerücht!
MfG
Günther

Hm dachte bei Lasern werden etwas länglichere Nähte gezogen, also nicht durchgehend, aber etwas breiter als nen normaler Schweißpunkt.

Stimmt das?

Den Rest halte ich auch für ein Gerücht, aber Roger ist schon serh leidgeplagt und die meisten Möglichkeiten hat er schon ausgeschöpft.
Wie war das eigentlcih mit dem hinteren Dämpferlager, ist das schon neu?

gwg
20.05.2003, 18:43
[QUOTE]Original geschrieben von Julian
[B]Hm dachte bei Lasern werden etwas länglichere Nähte gezogen, also nicht durchgehend, aber etwas breiter als nen normaler Schweißpunkt.

Stimmt das?

Den Rest halte ich auch für ein Gerücht,

Hallo,
das kommt immer auf die Anforderung an die Schweisstelle an.
Du kannst dir Laserschweisen so vorstellen als wenn Du mit einem sehr guten "Brennglas" schweisen würdest.
Noch "feiner" kann man mit einem Elektronenstrahl schweisen, das geht aber nur im Vakuum.
MfG
Günther

Julian
20.05.2003, 18:50
Ok danke für Info! ;)

beetle24
20.05.2003, 20:30
Original geschrieben von Julian
...Liegt wohl an der Laserschweißtechnik....oh wehe dem, dern Touran kauft.

Halt mein Freund ..
.. wer wird denn gleich Böses denken ;)

Laserschweissen und Punktschweissen sind ganz verschiedene Paar Schuh.

Beim Golf4 wird an der C-Säule so gut wie nicht gelasert. Und einzelne Schweisspunkte werden sich nicht lösen und "klappern", da hat gwg-Günther ganz recht.

Laserschweissen ist die Verbindungstechnik der Zukunft und Gegenwart zugleich: Zuverlässig, fest und glatt [direkt sichtbar lackierbar]. Bei VW in der Dachnaht und PQ34 Heckklappe schon seit langem eingesetzt, reifte sie zur Vollendung beim Polo9N und dem Touran sowie Golf5. Nicht nur die Dachnähte, sondern auch A / B Säulen, Schweller uvm sind per Laserschweissen / Laserlöten verbunden.

Als sagen wir lieber nicht "wehe dem der einen Touran kauft" sondern "wohl dem...." :D :D

Gruß

Roger
20.05.2003, 22:21
@Julian:

Das Dämpferlager ist noch das alte. Heute beim Freundlichen wurden erstmal nur Schadensfeststellungen gemacht (!).

Danach wurde ein Wischermotor hinten und ein Fensterheber bestellt. Der fährt nicht ganz runter, das war mir gar nicht so wichtig, aber der Meister meinte, das sei ein Mangel. Mich hatte eigentlich nur die klappernde Türverkleidung genervt.

Beim nächsten Termin wird das alles reingefummelt und die C-Säule gecheckt. Der Meister meinte, das mit der Schweißung sei ihm geläufig und es müsste überprüft werden ...

Mantis vom GolfIV-Feedbackforum (siehe meinen Link) hat da wohl mehr Erfahrungen gemacht. Ich dachte ja auch erst an ein Gerücht und es wollte mir rein mechanisch schon gar nicht einleuchten, aber warum streitet der Freundliche das dann nicht ab ? Und warum wurde bei mantis nachgeschweißt ? Ich habe jetzt so viel ausprobiert, dass ich am Ende wirklich nur noch an sowas glauben kann.

beetle24
20.05.2003, 22:46
Original geschrieben von Roger
Der Meister meinte, das mit der Schweißung sei ihm geläufig und es müsste überprüft werden ..

@Roger...
... bei vielen Hunderten von Schweißpunkten wäre es schon interessant, wo die Beanstandung vermutet wird. An tragenden Teilen der C-Säule kann es wirklich nicht sein. Die Punktdichte an den Bauteilen ist extrem hoch und daher redundant. Innen- und Außenbleche sind zudem vor dem Schweissen verklebt bzw abgedichtet.

Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten - falls der Beitrag "verloren" gehen sollte, auch per PN ;)

Gruß

Julian
20.05.2003, 23:00
Naja ich tippe auf das Dämpferlager.....war bei so ziemlcih jedem Golf4 PD vorhanden....:(

mantis
22.05.2003, 20:12
Liebe Golffahrer,
von Roger wurde ich gebeten, hier auch meine Erfahrungen zu veröffentlichen. Ich gebe hier eine ungekürzte E-Mail an Roger wieder, die u. a. die teils rhythmische, teils unrhythmische Geräuschentwicklung im Bereich beider C-Säulen und deren Beseitigung zum Thema hat. Zuvor möchte ich aber noch die in der E-Mail noch nicht genannten Mängel am nagelneuen Golf 1.6 Automatik (102 PS) Highline, 4-Türer schildern:
Der Wagen wurde am 19. Dez. 2002 in der Autostadt abgeholt, wobei mir zahlreiche Mängel nicht gleich auffielen, z. B. hatte die Fahrertür eine falsche Türverkleidung (bei den Lichtverhältnissen dort kaum zu bemerken, ebenfalls schwarz, aber anderer Stoff), ferner hatte die Motorhaube rechts vom VW-Zeichen an der Unterseite ihrer Vorderkante auf einer Länge von ca. 10 cm weder Metallic- noch Klarlack, weiterhin hing der Stoßfänger hinten mittig auf einer Länge von etwa 20 cm durch, so dass das Spaltmaß zur Kofferraumklappe nicht die geforderten 5 mm, sondern ungefähr 1,5 cm betrug. Auch hatte ich nicht bemerkt, dass die Endspitze des rechten Kotflügels gestaucht war, so dass die Biegeradien Kotflügel/Motorhauben-Endspitze nicht stimmten, desgleichen stimmten die Biegeradien des rechten Kotflügels an seiner unteren Endspitze und des Stoßfängers in diesem Bereich(seitlich des Scheinwerfers) nicht überein. Bemerkt hatte ich sofort, dass die Motorhauben-Endspitze auf der linken Seite nicht mit der entsprechenden Endspitze des Kotflügels fluchtete, sondern fast 10 (!) mm zurückversetzt war, wodurch auch die geforderten Spaltmaßverläufe Haube/Kotflügel von 3 mm nicht stimmten. Vor allem "schabte" die linke Ecke der Haube hinter dem Scharnier beim Öffnen an der eingeclipsten schwarzen Windlauf-Abdeckung. Dies habe ich sofort beanstandet, und die Motorhaube wurde sogleich neu eingestellt, dabei gelang jedoch dem Monteur kein einwandfreies Ergebnis, und nachdem er feststellte, dass die Hauben- Ecke die Windlaufabdeckung weiterhin ganz leicht streifte, zog er kurzerhand den Kotflügel im Übergangsbereich zur A-Säule mit einem Ruck nach außen. Jetzt hatte ich natürlich in diesem Bereich Ebenenversatz zur Türvorderkante! Das ist doch nun wirklich keine Art! Das Schiebedach war hinten links nicht korrekt eingepasst, d. h. es muss mit seiner umlaufenden Dichtung im hinteren Bereich im geschlossenen Zustand etwa 1 mm höher als der Blechrand des Dachausschnittes stehen. Bei mir hing der Glasdeckel in diesem Bereich "durch", war etwa 3 mm tiefer als der Dachausschnitt. Das wollte man mir nicht gleich machen, "da müssten die ganzen seitlichen Blenden abgenommen werden, um an die selbstsichernden Torxschrauben zu gelangen"! Albern, ist - wie ich heute weiß - eine Sache von wenigen Sekunden! Den nicht bündig sitzenden linken Sitzheizungsschalter habe ich dort ebenfalls nicht korrigieren lassen (siehe dazu meine Tipps hier im Forum unter "Allgemeines zu Volkswagen, Audi usw." nach dem Beitrag von "boschinger"!) In Berlin wurden dann die meisten o. g. Mängel zufriedenstellend beseitigt. Allerdings fing der Wagen dann im Bereich der "oberen" Mittelkonsole (Climatronic/Gamma/6-fach-CD-Wechsler) auf schlechten Fahrbahnbelägen furchtbar zu kappern an, besonders stark bei niedrigen Temperaturen, aber auch bei Wärme waren die Geräusche aus diesem Bereich noch sehr störend. Zeitgleich entwickelten sich nun aus dem Bereich der linken (!) C-Säule permanente "Schmatzgeräusche", die bei allen Temperaturverhältnissen und verschiedensten Luftfeuchtigkeitsgehalten beim Überfahren von geflicktem Straßenbelag und Kopfsteinpflaster ständig auftraten. Nach zahlreichen vergeblichen Versuchen der Ruhigstellung mit Filz und Schaumstoff, wobei natürlich auch die C-
Säulenverkleidung sowie Kofferaumverkleidung und Auflage für Kofferraumabdeckung durch die Demontage litten, äußerte ich (!) die Vermutung, ob eine gelöste Punktschweißstelle für die ständige Geräuschentwicklung verantwortlich sein könne, worauf man mir erwiderte, dass dies gut möglich sein könne und auch öfter schon vorgekommen sei!!! Nur bei mir hatte man es offenbar nicht in Erwägung gezogen. Bin dann zu einem Betrieb außerhalb Berlins gefahren ( leider halbe "Weltreise", deshalb zunächst vermieden, was sich als Fehler herausstellen sollte!), der einen hervorragenden Karosserie-Spezialisten hat. Dieser hatte mir vor Jahren schon an meinem damaligen Golf 3 Variant mit äußerster Akribie u a. sehr störende Karosseriegeräusche dauerhaft beseitigt und zugleich umfangreiche Arbeiten am Schiebedach und Himmel ganz phantastisch ausgeführt. Dieser junge Mann hat mir die gesamte Front meines Golfs 4 so einzigartig eingestellt, dass sich der Wagen nun mit akribisch zusammengeschraubten Ausstellungsstücken messen könnte. Außerdem sind zunächst die Geräusche der linken und auch die inzwischen massiv aufgetretenen "Knack- und Schmatzgeräusche" der rechten C-Säule vollständig beseitigt. IN BEIDEN FÄLLEN WAREN GELÖSTE PUNKTUELLE SCHWEISSSTELLEN DIE URSACHE FÜR DIE GERÄUSCHENTWICKLUNG! Ich werde versuchen, am Montag mit dem jungen Mann zu sprechen (suche ihn im Betrieb auf), um Genaueres über diese Problemzonen, das Auffinden und Beseitigen der schadhaften Stellen zu erfahren und werde dann hier genau berichten. Hier nun mein Schreiben an Roger, das bestimmt von allgemeinem Interesse sein wird, vorher möchte ich mich jedoch verabschieden und drücke allen Leidensgenossen in Gedanken die Daumen, dass Ihre Mängel dauerhaft abgestellt werden mögen!
Mit freundlichen Grüßen
mantis
Hier nun der Text an Roger:
Lieber Roger,
vielen Dank für deine Nachricht. Ich habe meinen Golf inzwischen zurück, und
er ist absolut klapperfrei, ob morgens bei kühlen Temperaturen oder nach
stundenlangem Stehen in der Sonne, auf geflicktem Straßenbelag sowie auf
Kopfsteinpflaster!!!
In beiden C-Säulen wurden gelöste Schweißverbindungen als Ursache für die
Geräusche ermittelt, aber - wie bereits schon mitgeteilt - ist mein
Karosserie-Spezialist z. Zt. auf einer Schulung von VW, erst am kommenden Freitag treffe
ich ihn im Autohaus und kann mir die Probleme (der Suche nach den gelösten
punktuellen Schweißstellen) schildern lassen! Der nette Kundendienstberater
konnte mir nur sagen, dass das Auffinden der schadhaften Stellen äußerst
schwierig und langwierig ist (wahrscheinlich für die meisten VW-Betriebe nicht
machbar, weil solche kompetenten Leute, wie ich jetzt zum Glück einen
kennengelernt habe, die auch Freude und Lust an Problemlösungen haben müssen, einfach
nicht vorhanden sind!). Übrigens sollen auch bei mir versuchsweise die
Federbeine (Stoßdämpfer?) von links nach rechts und umgekehrt ausgetauscht worden
sein, um die Sache systematisch einzugrenzen. Außerdem hat der junge Mann, Herr
Kai Schuhmann, mir eine nagelneue obere Mittelkonsole
(Climatronic(Gamma/6-fach-CD-Wechsler) eingebaut, weil ab Werk die senkrechten, schmalen Blenden
beim Einbau der Geräte an den Kanten "angeknabbert" (Scharten!) worden sind, da
die Blenden nicht vorher abgeklebt wurden! Man stelle sich vor, die seien mit
Edelholz bekleidet gewesen! Aber auch bei "nur" Kunststoff erwarte ich
saubere Kanten! Zudem hat diese ganze Einheit bei allen Temperaturverhältnissen
furchtbar geklappert. Hat Herr Schuhmann alles abgestellt: Er hat nicht nur die
obere (nagelneue, jetzt neuerdings aus einem Stück bestehend!) von der
unteren Mittelkonsole durch Filz getrennt, sondern sämtliche Kabel hinter den
Geräten u. a. durch Ausbau des Handschuhfaches mit selbstklebendem Schaumstoff
umhüllt. Der Mann ist in meinen Augen hochbegabt!!! Mein Glasdeckel vom
Schiebedach hatte nach einem Waschanlagenbesuch in Italien vor 3 Wochen einen tiefen
Schnitt, wie mit einem Glasschneider ausgeführt! Hatte ich leider zu spät
gemerkt. Ich bat Herrn Schuhmann bei gleichem Auftrag zur Ruhigstellung der
C-Säule um Austausch des Glasdeckels auf meine Kosten. Der Mann glaubte nicht,
dass der Glasdeckel in der Waschanlage beschädigt worden sei und überklebte
die schadhafte Stelle mit Klebeband, um den Deckel dann anschließend
zurückzufahren, wobei die Klebefolie zerschnitten wurde, und zwar durch einen kleinen
Vorsprung eines Dachspriegels! Ich habe deshalb kostenlos einen nagelneuen
Deckel bekommen. Außerdem wurden die linken Türen vernünftig eingestellt
(Ebenenversatz: Hintere Tür stand an ihrer Vorderkante unten über das Niveau der
Vordertür an der Hinterkante hinaus). Zudem wurde ein schwerer Lackschaden an
der B-Säule im Bereich des Schließkeiles beseitigt: Schließkeil von VW beim
Einstellen der Vordertür li. verkantet!). Habe mich natürlich für die
Bemühungen, die große Sorgfalt und das Entgegekommen bei der Preisgestaltung für
Mietwagen (mein Wagen war 14 Tage lang in der Werkstatt!) mit einem fürstlichen
Trinkgeld erkenntlich gezeigt! Ich werde auch an den Firmeninhaber und Chef von
Herrn Schuhmann einen ausführlichen Brief schreiben, in dem ich meine Meinung
als Kunde (der ein bisschen was von der Materie versteht!) über diesen
hochmotivierten und äußerst begabten Fachmann darlegen werde, in der Hoffnung,
dass dieser Mensch, der ein Glücksfall für diese Firma ist, noch mehr gefördert
werden möge! Wahrscheinlich schreibe ich auch an VW und berichte dort über
Herrn Schuhmann!
So, lieber Roger, jetzt drücke ich dir erstmal die Daumen, dass bei deinem
Golf alle Mängel beseitigt werden mögen!
Mit besten Grüßen
mantis
Sehe gerade, dass Text zu lang wird, reiche das Schreiben an Roger deshalb gleich extra nach!

Roger
22.05.2003, 21:17
Hey mantis,

ich glaube, das war hier Rekord ;) :D !

gwg
22.05.2003, 21:39
Original geschrieben von mantis
Liebe Golffahrer,
von Roger wurde ich gebeten, hier auch meine Erfahrungen zu veröffentlichen. Ich gebe hier eine ungekürzte E-Mail an Roger wieder, die u. a. die teils rhythmische, teils unrhythmische Geräuschentwicklung im Bereich beider C-Säulen und deren Beseitigung zum Thema hat. Zuvor möchte ich aber noch die in der E-Mail noch nicht genannten Mängel am nagelneuen Golf 1.6 Automatik (102 PS) Highline, 4-Türer schildern:
Der Wagen wurde am 19. Dez. 2002 in der Autostadt abgeholt, wobei mir zahlreiche Mängel nicht gleich auffielen, z. B. hatte die Fahrertür eine falsche Türverkleidung (bei den Lichtverhältnissen dort kaum zu bemerken, ebenfalls schwarz, aber anderer Stoff), ferner hatte die Motorhaube rechts vom VW-Zeichen an der Unterseite ihrer Vorderkante auf einer Länge von ca. 10 cm weder Metallic- noch Klarlack, weiterhin hing der Stoßfänger hinten mittig auf einer Länge von etwa 20 cm durch, so dass das Spaltmaß zur Kofferraumklappe nicht die geforderten 5 mm, sondern ungefähr 1,5 cm betrug. Auch hatte ich nicht bemerkt, dass die Endspitze des rechten Kotflügels gestaucht war, so dass die Biegeradien Kotflügel/Motorhauben-Endspitze nicht stimmten, desgleichen stimmten die Biegeradien des rechten Kotflügels an seiner unteren Endspitze und des Stoßfängers in diesem Bereich(seitlich des Scheinwerfers) nicht überein. Bemerkt hatte ich sofort, dass die Motorhauben-Endspitze auf der linken Seite nicht mit der entsprechenden Endspitze des Kotflügels fluchtete, sondern fast 10 (!) mm zurückversetzt war, wodurch auch die geforderten Spaltmaßverläufe Haube/Kotflügel von 3 mm nicht stimmten. Vor allem "schabte" die linke Ecke der Haube hinter dem Scharnier beim Öffnen an der eingeclipsten schwarzen Windlauf-Abdeckung. Dies habe ich sofort beanstandet, und die Motorhaube wurde sogleich neu eingestellt, dabei gelang jedoch dem Monteur kein einwandfreies Ergebnis, und nachdem er feststellte, dass die Hauben- Ecke die Windlaufabdeckung weiterhin ganz leicht streifte, zog er kurzerhand den Kotflügel im Übergangsbereich zur A-Säule mit einem Ruck nach außen. Jetzt hatte ich natürlich in diesem Bereich Ebenenversatz zur Türvorderkante! Das ist doch nun wirklich keine Art! Das Schiebedach war hinten links nicht korrekt eingepasst, d. h. es muss mit seiner umlaufenden Dichtung im hinteren Bereich im geschlossenen Zustand etwa 1 mm höher als der Blechrand des Dachausschnittes stehen. Bei mir hing der Glasdeckel in diesem Bereich "durch", war etwa 3 mm tiefer als der Dachausschnitt. Das wollte man mir nicht gleich machen, "da müssten die ganzen seitlichen Blenden abgenommen werden, um an die selbstsichernden Torxschrauben zu gelangen"! Albern, ist - wie ich heute weiß - eine Sache von wenigen Sekunden! Den nicht bündig sitzenden linken Sitzheizungsschalter habe ich dort ebenfalls nicht korrigieren lassen (siehe dazu meine Tipps hier im Forum unter "Allgemeines zu Volkswagen, Audi usw." nach dem Beitrag von "boschinger"!) In Berlin wurden dann die meisten o. g. Mängel zufriedenstellend beseitigt. Allerdings fing der Wagen dann im Bereich der "oberen" Mittelkonsole (Climatronic/Gamma/6-fach-CD-Wechsler) auf schlechten Fahrbahnbelägen furchtbar zu kappern an, besonders stark bei niedrigen Temperaturen, aber auch bei Wärme waren die Geräusche aus diesem Bereich noch sehr störend. Zeitgleich entwickelten sich nun aus dem Bereich der linken (!) C-Säule permanente "Schmatzgeräusche", die bei allen Temperaturverhältnissen und verschiedensten Luftfeuchtigkeitsgehalten beim Überfahren von geflicktem Straßenbelag und Kopfsteinpflaster ständig auftraten. Nach zahlreichen vergeblichen Versuchen der Ruhigstellung mit Filz und Schaumstoff, wobei natürlich auch die C-
Säulenverkleidung sowie Kofferaumverkleidung und Auflage für Kofferraumabdeckung durch die Demontage litten, äußerte ich (!) die Vermutung, ob eine gelöste Punktschweißstelle für die ständige Geräuschentwicklung verantwortlich sein könne, worauf man mir erwiderte, dass dies gut möglich sein könne und auch öfter schon vorgekommen sei!!! Nur bei mir hatte man es offenbar nicht in Erwägung gezogen. Bin dann zu einem Betrieb außerhalb Berlins gefahren ( leider halbe "Weltreise", deshalb zunächst vermieden, was sich als Fehler herausstellen sollte!), der einen hervorragenden Karosserie-Spezialisten hat. Dieser hatte mir vor Jahren schon an meinem damaligen Golf 3 Variant mit äußerster Akribie u a. sehr störende Karosseriegeräusche dauerhaft beseitigt und zugleich umfangreiche Arbeiten am Schiebedach und Himmel ganz phantastisch ausgeführt. Dieser junge Mann hat mir die gesamte Front meines Golfs 4 so einzigartig eingestellt, dass sich der Wagen nun mit akribisch zusammengeschraubten Ausstellungsstücken messen könnte. Außerdem sind zunächst die Geräusche der linken und auch die inzwischen massiv aufgetretenen "Knack- und Schmatzgeräusche" der rechten C-Säule vollständig beseitigt. IN BEIDEN FÄLLEN WAREN GELÖSTE PUNKTUELLE SCHWEISSSTELLEN DIE URSACHE FÜR DIE GERÄUSCHENTWICKLUNG! Ich werde versuchen, am Montag mit dem jungen Mann zu sprechen (suche ihn im Betrieb auf), um Genaueres über diese Problemzonen, das Auffinden und Beseitigen der schadhaften Stellen zu erfahren und werde dann hier genau berichten. Hier nun mein Schreiben an Roger, das bestimmt von allgemeinem Interesse sein wird, vorher möchte ich mich jedoch verabschieden und drücke allen Leidensgenossen in Gedanken die Daumen, dass Ihre Mängel dauerhaft abgestellt werden mögen!
Mit freundlichen Grüßen
mantis
Hier nun der Text an Roger:
Lieber Roger,
vielen Dank für deine Nachricht. Ich habe meinen Golf inzwischen zurück, und
er ist absolut klapperfrei, ob morgens bei kühlen Temperaturen oder nach
stundenlangem Stehen in der Sonne, auf geflicktem Straßenbelag sowie auf
Kopfsteinpflaster!!!
In beiden C-Säulen wurden gelöste Schweißverbindungen als Ursache für die
Geräusche ermittelt, aber - wie bereits schon mitgeteilt - ist mein
Karosserie-Spezialist z. Zt. auf einer Schulung von VW, erst am kommenden Freitag treffe
ich ihn im Autohaus und kann mir die Probleme (der Suche nach den gelösten
punktuellen Schweißstellen) schildern lassen! Der nette Kundendienstberater
konnte mir nur sagen, dass das Auffinden der schadhaften Stellen äußerst
schwierig und langwierig ist (wahrscheinlich für die meisten VW-Betriebe nicht
machbar, weil solche kompetenten Leute, wie ich jetzt zum Glück einen
kennengelernt habe, die auch Freude und Lust an Problemlösungen haben müssen, einfach
nicht vorhanden sind!). Übrigens sollen auch bei mir versuchsweise die
Federbeine (Stoßdämpfer?) von links nach rechts und umgekehrt ausgetauscht worden
sein, um die Sache systematisch einzugrenzen. Außerdem hat der junge Mann, Herr
Kai Schuhmann, mir eine nagelneue obere Mittelkonsole
(Climatronic(Gamma/6-fach-CD-Wechsler) eingebaut, weil ab Werk die senkrechten, schmalen Blenden
beim Einbau der Geräte an den Kanten "angeknabbert" (Scharten!) worden sind, da
die Blenden nicht vorher abgeklebt wurden! Man stelle sich vor, die seien mit
Edelholz bekleidet gewesen! Aber auch bei "nur" Kunststoff erwarte ich
saubere Kanten! Zudem hat diese ganze Einheit bei allen Temperaturverhältnissen
furchtbar geklappert. Hat Herr Schuhmann alles abgestellt: Er hat nicht nur die
obere (nagelneue, jetzt neuerdings aus einem Stück bestehend!) von der
unteren Mittelkonsole durch Filz getrennt, sondern sämtliche Kabel hinter den
Geräten u. a. durch Ausbau des Handschuhfaches mit selbstklebendem Schaumstoff
umhüllt. Der Mann ist in meinen Augen hochbegabt!!! Mein Glasdeckel vom
Schiebedach hatte nach einem Waschanlagenbesuch in Italien vor 3 Wochen einen tiefen
Schnitt, wie mit einem Glasschneider ausgeführt! Hatte ich leider zu spät
gemerkt. Ich bat Herrn Schuhmann bei gleichem Auftrag zur Ruhigstellung der
C-Säule um Austausch des Glasdeckels auf meine Kosten. Der Mann glaubte nicht,
dass der Glasdeckel in der Waschanlage beschädigt worden sei und überklebte
die schadhafte Stelle mit Klebeband, um den Deckel dann anschließend
zurückzufahren, wobei die Klebefolie zerschnitten wurde, und zwar durch einen kleinen
Vorsprung eines Dachspriegels! Ich habe deshalb kostenlos einen nagelneuen
Deckel bekommen. Außerdem wurden die linken Türen vernünftig eingestellt
(Ebenenversatz: Hintere Tür stand an ihrer Vorderkante unten über das Niveau der
Vordertür an der Hinterkante hinaus). Zudem wurde ein schwerer Lackschaden an
der B-Säule im Bereich des Schließkeiles beseitigt: Schließkeil von VW beim
Einstellen der Vordertür li. verkantet!). Habe mich natürlich für die
Bemühungen, die große Sorgfalt und das Entgegekommen bei der Preisgestaltung für
Mietwagen (mein Wagen war 14 Tage lang in der Werkstatt!) mit einem fürstlichen
Trinkgeld erkenntlich gezeigt! Ich werde auch an den Firmeninhaber und Chef von
Herrn Schuhmann einen ausführlichen Brief schreiben, in dem ich meine Meinung
als Kunde (der ein bisschen was von der Materie versteht!) über diesen
hochmotivierten und äußerst begabten Fachmann darlegen werde, in der Hoffnung,
dass dieser Mensch, der ein Glücksfall für diese Firma ist, noch mehr gefördert
werden möge! Wahrscheinlich schreibe ich auch an VW und berichte dort über
Herrn Schuhmann!
So, lieber Roger, jetzt drücke ich dir erstmal die Daumen, dass bei deinem
Golf alle Mängel beseitigt werden mögen!
Mit besten Grüßen
mantis
Sehe gerade, dass Text zu lang wird, reiche das Schreiben an Roger deshalb gleich extra nach!

Hallo,
respekt!!!! Hast dir ja wohl die Finger wund geschrieben!!!!!!!!!!!
MfG
Günther

Niemals Servo
22.05.2003, 21:42
Ich wusste es. Der Beitrag war so lang, da musste gwg einfach ein Fullquote machen. ;)

mantis
23.05.2003, 17:13
Hallo, Günther,
schade, dass dir oft nicht mehr Geistvolleres zu Beiträgen anderer einfällt!
Übrigens habe ich mir die Finger nicht wund geschrieben, doch hat der Text natürlich etwas mehr Zeitaufwand erfordert, diese Mühe wäre aber bei Mängelfreiheit nicht nötig gewesen!
Mit besten Wünschen
mantis

Speedy
23.05.2003, 17:23
Original geschrieben von beetle24
@Roger...
... bei vielen Hunderten von Schweißpunkten wäre es schon interessant, wo die Beanstandung vermutet wird. An tragenden Teilen der C-Säule kann es wirklich nicht sein. Die Punktdichte an den Bauteilen ist extrem hoch und daher redundant. Innen- und Außenbleche sind zudem vor dem Schweissen verklebt bzw abgedichtet.

Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten - falls der Beitrag "verloren" gehen sollte, auch per PN ;)

Gruß

Mir ist da auch irgendwas in Erinnerung von den gelösten Schweisspunkten beim Golf IV. Genaueres müßte ich allerdings auch noch mal nachschauen.
Ein gelöster Schweisspunkt unter 100 kann sehr wohl ganz üble Geräusche von sich geben, die sich dann über die Karrosse verteilen.
Ein Bekannter von mir hatte an seinem A6 ebenfalls ganz schreckliche Geräusche. Nachdem die Werkstatt die Ursache nicht lokalisieren konnte ging der Wagen zurück ins Werk.
Dort wurden dann als Ursache gelöste Schweisspunkte festgestellt und gleich nachbearbeitet. Danach war Ruhe.

Gruß

gwg
23.05.2003, 17:33
Original geschrieben von Speedy
Mir ist da auch irgendwas in Erinnerung von den gelösten Schweisspunkten beim Golf IV. Genaueres müßte ich allerdings auch noch mal nachschauen.
Ein gelöster Schweisspunkt unter 100 kann sehr wohl ganz üble Geräusche von sich geben, die sich dann über die Karrosse verteilen.
Ein Bekannter von mir hatte an seinem A6 ebenfalls ganz schreckliche Geräusche. Nachdem die Werkstatt die Ursache nicht lokalisieren konnte ging der Wagen zurück ins Werk.
Dort wurden dann als Ursache gelöste Schweisspunkte festgestellt und gleich nachbearbeitet. Danach war Ruhe.

Gruß

Hallo,
daß ein Schweisspunkt von 100 üble Geräusche machen kann, kann ich eigentlich nicht verstehen. Die Krafteinleitung geschieht immer über mehrere Schweisspunkte und die sind alle nicht so stark belastet!!
MfG
Günther

Tomir32
23.05.2003, 17:42
Original geschrieben von gwg
Hallo,
daß ein Schweisspunkt von 100 üble Geräusche machen kann, kann ich eigentlich nicht verstehen. Die Krafteinleitung geschieht immer über mehrere Schweisspunkte und die sind alle nicht so stark belastet!!
MfG
Günther

Nicht alles ist logisch oder erklärbar!!! ;)

gwg
23.05.2003, 18:09
Original geschrieben von Tomir32
Nicht alles ist logisch oder erklärbar!!! ;)

Hallo,
als Techniker muß und will ich das bestreiten!!!!!!!
MfG
Günther

Speedy
23.05.2003, 19:38
Original geschrieben von gwg
Hallo,
daß ein Schweisspunkt von 100 üble Geräusche machen kann, kann ich eigentlich nicht verstehen. Die Krafteinleitung geschieht immer über mehrere Schweisspunkte und die sind alle nicht so stark belastet!!
MfG
Günther

Kleine Ursache - große Wirkung!
Beim (alten) A8 gab es beispielsweise Stellen (z. B. im Bereich der Säulen), die bei bestimmten Fahrzeugbelastungen ein "Plopp-Geräusch" von sich gaben - einen sog. "Karosserie-Frosch".
Die Geräusche wurden beseitigt, indem man auf diese Stellen einfach heftig mit einem Gummihammer schlug.

Gruß

mantis
30.05.2003, 18:33
Hallo, liebe Golffahrer,
in der nun folgenden E-Mail an Roger finden sich u. a. Informationen, wie in meiner ausgezeichneten VW-Werkstatt schadhafte (gelöste), Geräusche verursachende punktuelle Schweißstellen im Heckbereich meines Golf 4 (Lim.) aufgespürt worden sind. Die ermittelten Stellen müssen nachgeschweißt und anschließend "versiegelt" werden. Viel Erfolg!
Hallo, Roger,
danke für deine Nachricht, ich freue mich für dich, dass du Erfolg hattest!
Ich war gestern und heute noch einmal bei meinem VW-Betrieb. Gestern mussten
noch die Auflagen li. und re. für die Kofferraumabdeckung erneuert werden,
da die alten wegen der ständigen Demontage "wie ein Lämmerschwanz wackelten".
Die neuen sitzen jetzt wieder einwandfrei. Außerdem habe ich mir heute noch
einen neuen Wischerarm für die Heckklappe einbauen lassen. Die Parkstellung
war beim alten nicht korrekt, und ich liebe es nicht, wenn die Dinger zur
Korrektur ständig aus- und wieder eingebaut werden. Die müssen angesetzt, mit 15
Nm angeschraubt werden und dann genau sitzen! In der kommenden Woche lasse ich
mir noch einmal die Türverkleidung der Fahrertür aus- und einbauen, sie war
kürzlich von einem anderen Betrieb getauscht worden, weil ab Werk "eine
falsche Ausstattung" gewählt worden war. Die neue Verkleidung ist eigentlich
vollkommen ruhig, hat aber neulich bei den ersten beiden Tagen mit 30 °C auf
Kopfsteinpflaster merkwürdig gerappelt. "Mein" junger VW-Mann, der mir hinten
links eine neue Verkleidung eingebaut hatte, weil mir die alte beim Einbau einer
neuen Fensterführung (innen) beschädigt worden war (vom anderen Betrieb),
erklärte mir, dass er grundsätzlich die Fensterbrüstung an der Unterseite zur
Schachtabdichtungsleiste hin mit Filz unterlege, weil die Unterkante bisweilen
unten aufschlage und "Rattergeräusche" erzeuge. Er will mir jetzt auch an der
Fahrertür Filz unterlegen!!! Übrigens hatte er bei mir hinten auch
versuchsweise die Dämpferlager gegeneinander getauscht, als eine C-Säule bereits ruhig
gestellt worden war, doch waren bei mir ja gelöste Schweißpunkte für die
Geräuschentwicklung verantwortlich. Die fehlerhaften Stellen sitzen - wie er mir
sagte - in der Regel in der Verbindung vom Radhaus zum Seitenteil. Sie sind
nur zu finden, indem der versierte Mann im erweiterten Kofferraum liegt,
während ein Kollege den Wagen langsam über schlechten
Fahrbahnbelag/Kopfsteinpflaster fährt. Man muss dann dabei mit einem sog. Montagekeil zwischen die
verschweißten Bleche fahren, und zwar an immer wieder neuen Stellen, bis das
Geräusch schlagartig aufhört, dann wird das Areal markiert und später
nachgeschweißt. Man soll den Schweißpunkten nur selten schon so ihre schadhafte Natur
ansehen können! Ist also ein mühsamer Prozess, und dass dazu kaum jemand
bereit/in der Lage ist, sondern die Kunden mit irgenwelchen fadenscheinigen Ausreden
vertröstet/verarscht werden, ist mir vollkommen klar! Ich hoffe, dass ich
nun eine Weile Ruhe habe mit meinem Golf, um mich mal anderen Dingen intensiver
widmen zu können. Manchmal hat es auch Nachteile, wenn man nicht ganz
dämlich ist und auch zum Perfektionismus neigt, denn viele Menschen würden die von
mir festgestellten Mängel niemals merken und sich folglich auch nicht daran
stören! Andre Heller hat das einmal sehr schön in einem Lied zum Ausdruck
gebracht: "Gut ist's, ein Narr zu sein, dann ertrinkst du in der Wüste und hälst
das Sterben für ein Diadem!"
Melde dich ruhig mal wieder, lieber Roger, wenn es etwas Interessantes zu
berichten gibt.
Bis denne...
Manfred

Roger
31.05.2003, 14:12
Hi,

habe jetzt (zunächst) erfolgreich beide Dämpferlager rausgeschmissen. Sie hatten noch Index C, also der alte Mist. Jetzt ist Index D drin und viel ruhiger. Auf der linken Seite hatte sich die Dämpferstange höllisch fest ins Lager gefressen, war etwas Stress beim Ausbauen. Das Lager hatte oben herum sogar schon leichte Anrisse.

Ohne präzisen Rollgabelschlüssel ist ein Gegenhalten der Dämpferstange übrigens kaum möglich.