PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremsen Passat 3BG


Klausm
21.05.2003, 19:45
Hallo zusammen,

ich habe seit Januar 2002 einen Passat und von Anfang an Bremsprobleme. Aber nicht wie bereits im Forum mehrfach geschildert bei Nässe, sondern ich habe manchmal in unregelmässiger Folge erhöhtes Spiel, das heisst der Weg bis zum Druckpunkt des Bremspedals ist unterschiedlich.
Ich habe das bisher etwas auf die leichte Schulter genommen, aber nachdem ich am vergangenen Sonntag bei der Abfahrt von einer Autobahn das Bremspedal bis zum Anschlag durchtreten konnte - mit Bremswirkung- aber ob noch "Reserve" war weis ich nicht.

Als einfacher Satz: Das Bremspedal hat unterschiedliches Spiel.

Die Anlage wurde bereits entlüftet. Keine Änderung!.
Mir scheint, dass das ein völlig anderes Problem ist, als die bereits im Forum geschilderten Bremsfälle.

Danke für die Antworten


Gruß
KM

scrag
19.06.2003, 08:08
Habe bei Passat 3BG Bj. 05/2001 ein ähnliches Problem.
Bei zügiger und schnellerer Fahrt verhält sich die Bremse beim normalen Herunterbremsen eigentlich unauffällig. Am Besten läßt sich das Problem folgendermaßen beschreiben:
Wenn man bei langsamerer Fahrt (10-50 Km/h) oder im Leerlauf das Auto rollen läßt und man zusätzlich auch noch ein Gefälle hat, und man dann die Bremse mehrfach betätigt, kann man das Pedal regelrecht bis zum Anschlag durchtreten. Die Bremse verzögert in Relation zum Pedaldruck jedoch völlig inakzeptabel. Oftmals kommt dann noch ein leichtes Pulsieren im Pedal dazu. Dies ist aber nicht zu vergleichen mit dem Pulsieren eines vollen ABS Einsatzes. Es fühlt sich mehr an, als wenn lediglich die hinteren Räder durch den strarken Pedaldruck überbremst und dann abgeregelt werden. Bei VW weiß man übrigens mal wieder nichts. Irgendwie hab ich das Gefühl das das Problem an der Vorderachse zu suchen ist. Bei einem normalen Fahrzeug, bei dem man den Bremsdruck langsam erhöht, kommt irgendwann der Punkt, daß die Räder zum blockieren neigen. (ABS lassen wir jetzt mal außen vor,). Mein Fahrzeug vermittelt den Eindruck, als wenn die Kraft der Bremszangen an den Vorderrädern bei stetig ansteigendem Pedaldruck nicht ausreicht, um das Rad zu blockieren. Der Wagen bleibt erst etwas verögert stehen.
Ein richtiger Bremschlag (Vollbremsung) funktioniert übrigens.
Auf der Bremsrolle verhält sich die Bremse übrigens normal.
Bremsbeläge wurden übrigens bereits vorne und hinten erneuert!
Das brachte keine Besserung.
Weiß da jemand Rat, wo der Fehler zu suchen ist?
Gruß Scrag

Voljä
19.06.2003, 14:50
Nur mal aus Interesse/als Ansatz: Wer weiß welche Bremsanlagen im Passat 3B/3BG überhaupt verbaut sind? Ich hab keinen blassen Schimmer, interessieren würde mich aber, ob es da Zusammenhänge gibt......

Tomir32
19.06.2003, 15:07
Keine Ahnung woran das liegen könnte, wenn es denn ein Fehler ist! Ich habe im Passi (96 kW TDI) keine Probleme mit den Bremsen gehabt. :confused:

AudiMax
19.06.2003, 19:53
Auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen!

Habt Ihr in diesem Zusammenhang schon mal das ABS checken lassen? Vielleicht nimmt das ABS Druck aus der Anlage (wie es bei einer Vollbremsung passiert), obwohl das bei einer normalen Bremsung kontraproduktiv ist. Gerade im Falle von scrag ("Oftmals kommt dann noch ein leichtes Pulsieren im Pedal dazu.") würde ich den Fehler beim ABS suchen. Wobei da auch mehrere Stellen in Frage kommen könnten: Magnetventile, Steuergerät oder auch ein oder mehre Radsensoren. Aber das sollte die Werkstatt herausfinden.

scrag
19.06.2003, 20:04
Hällst Du es denn für möglich, daß das ABS eine Fehlfunktion hat ohne das die Warnlampe angeht???

gwg
19.06.2003, 20:11
Original geschrieben von Klausm
Hallo zusammen,

ich habe seit Januar 2002 einen Passat und von Anfang an Bremsprobleme. Aber nicht wie bereits im Forum mehrfach geschildert bei Nässe, sondern ich habe manchmal in unregelmässiger Folge erhöhtes Spiel, das heisst der Weg bis zum Druckpunkt des Bremspedals ist unterschiedlich.
Ich habe das bisher etwas auf die leichte Schulter genommen, aber nachdem ich am vergangenen Sonntag bei der Abfahrt von einer Autobahn das Bremspedal bis zum Anschlag durchtreten konnte - mit Bremswirkung- aber ob noch "Reserve" war weis ich nicht.

Als einfacher Satz: Das Bremspedal hat unterschiedliches Spiel.

Die Anlage wurde bereits entlüftet. Keine Änderung!.
Mir scheint, dass das ein völlig anderes Problem ist, als die bereits im Forum geschilderten Bremsfälle.

Danke für die Antworten


Gruß
KM

Hallo,
Unterdruckprobleme ? Bremskraftverstärker ??
MfG
Günther

AudiMax
19.06.2003, 20:14
Ich bin kein Techniker - keine Ahnung. Wenn aber die Elektronik einfach nur falsche Infos von den Radsensoren bekommt, kann es durchaus sein, daß die Eigendiagnose des Steuergerätes das nicht als Fehler erkennt. Das sollte dir die Werkstatt aber sagen können.
Ich habe es mal bei einem Fahrzeug erlebt, da fing das ABS auch in einer unmöglichen Situation an zu regeln (pulsierendes Pedal und dieses leise Summen): Und zwar nur, wenn der Wagen stand und mit der Fußbremse festgehalten wurde und dabei der Rückwärtsgang eingelegt wurde. Da ging auch keine Lampe an.