PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrwerksschaden??


GTI V5
29.05.2003, 22:02
Hallo allseits!

Mir ist vor kurzem, gleich am zweiten Tag nachdem ich mir mein bereits gebrauchtes Schätzchen gekauft habe, folgendes Miss(t)geschick passiert:
Bin beim rechts abbiegen bei ca. 50 Km/h mit dem rechten hinteren Rad über die Curbs gedonnert (richtig an den Bordstein gefahren, sodass der Wagen hinten sogar etwas versetzt hat...). Da man an der Felge aber keinen Schaden erkennen kann, hat wohl der Reifen das Meiste abgefangen.
Kann aber nicht evtl. das Fahrwerk oder sogar die Karosserie Schaden genommen haben? Hat vielleicht schon jemand die gleiche Meisterleistung hingelegt?

Viele Grüße und danke vorab!

P.S.: Nein, ich hatte nichts getrunken!!!!! Ich kann bloß nicht Auto fahren :rolleyes:

GolfTDI4motion
30.05.2003, 00:48
Hi,

ich denke ich kann Dich beruhigen. Die Fahrwerkskomponenten (in diesem Fall die Verbundlenkerhinterachse) sind schon sehr robust ausgelegt und müssen in Test während der Entwicklungsphase eines Neufahrzeuges selbst solche extremen Beanspruchungen ohne Schaden überstehen. Natürlich gibt es Grenzen, das hängt aber von der jeweiligen Situation ab.

In Deiner Situation ist das rechte Hinterrad bei 50 km/h an den Randstein geraten, offenbar aufgestiegen mit gleichzeitigem Versatz des Hecks. Da das rechte Hinterrad in diesem Fall ohnehin die geringste Radlast zu stützen hat, ist die Sache schon mal nicht ganz so tragisch, als wenn es das linke Vorderrad gewesen wäre. Da die Felge offenbar nicht beschädigt ist, hast Du weiter Glück, denn der Reifen scheint alles geschluckt zu haben. Und Beschädigungen am Fahrwerk treten eigentlich erst dann auf, wenn die Dämpfungseigenschaft des Reifens erschöpft ist, sprich wenn bei zuwenig Luft im Reifen der Schlag beim Auffahren an den Randstein bspw. sofort auf die Felge durchdringt. In diesem Fall würde dann aber zunächst Die Felge leiden, und erst dann das Fahrwerk.

Ich bin mal mit meinem alten Golf 3 mit dem rechten Vorderrad abei etwa 40 km/h an einem Bordstein regelrecht mit dem Rand der Stahlfelge verkantet, so daß ich einen deutlichen Schlag in der Felge hatte. Dem akustischen Schlag nach zu urteilen, hätte der ganze Vorbau deformiert sein müssen. Mit Glück im Unglück beschränkte sich der Schaden nur auf eine neue Stahlfelge, Fahrwerk, Radaufhängung und Karosserie hatten keine bleibenden Schäden.

Also so wie ich es sehe, hast Du nochmal Glück gehabt. Jedoch kannst nur Du aus der Erfahrung heraus beurteilen, wei heftig dieser Kontakt wirklich war. Ich würde zumindest mal weiterfahren und beachten, ob sich das Auto im Geradeauslauf, der Spurtreue und dem Fahrverhalten normal oder merkwürdig verhält. Desweiteren auf Geräusche aus dem Bereich der HA achten und auf die gleichmäßige Abnutzung des Profils am betroffenen Reifen achten (Spur könnte etwas verstellt sein). Und natürlich den Reifen im Auge behalten: Durch den Stoß kann innerhalb des Reifens die Karkasse gebrochen oder geschwächt sein, die Folge kann ein schleichender Plattfuß oder ein Reifenplatzer bei hoher Belastung (Autobahn) sein. Solltest Du jedoch trotz allem irgendeinen Zweifel haben, gehe in die Werkstatt und laß die Fahrwerksgeometrie überprüfen. Sicher ist Sicher.

Gruß

Tomir32
30.05.2003, 08:50
Womöglich musst du die Spur und den Nachlauf neu einstellen lassen! ;)

Roger
30.05.2003, 08:55
Hi,

grundsätzlich schließe ich mich meinem Vorredner an. Das kurveninnere Hinterrad hat die geringste Haftung auf der Straße und wie das Versetzen gezeigt hat, hat die Hinterachse als "der Klügere" wohl nachgegeben, bevor Schlimmeres passiert ist.

Ganz auszuschließen ist ein Schaden jedoch nicht, speziell wenn der Randstein nicht abgerundet war. Zumindest Dein Hinterreifen ist ein Kandidat für eine genauere Überprüfung !

Meine bessere Hälfte hat es mal geschafft, mit ihrem Polo 86C in einer kleinen Seitenstraße wegen Gegenverkehr einen seitlich mächtig vorspringenden und sehr hohen Randstein mitzunehmen. Leider hat sie genau mit der Felgenkante getroffen. Der Reifen hatte keine Chance zum Abfedern des Stoßes, die Felge war sofort verbogen, der Reifen drucklos und die ganze restliche Kraft wurde auf Federbein, Querlenker und Anlenkung des Querlenkers übertragen. Resultat war der Austausch eben dieser Teile und ein Besuch auf der Richtbank. Der Reifen hatte sogar die hintere Kotflügelkante berührt und entsprechend deformiert. Trotz kaum mehr als Schritttempo ein teurer Spaß !

Es kommt eben immer darauf an, wie man trifft :( !

MikeB70
30.05.2003, 15:23
Ich schließe mich den beruhigenden Äußerungen meiner Vorredner ebenfalls an. Mir ist mal was viel schlimmeres passiert:
Hab mit den beiden rechten Rädern einen Bordstein (Verkehrsinsel) in vollem Stadttempo überfahren. Beide Stahfelgen verbeult, vorne sofort Plattfuß. :( Habe Felge und sicherheitshalber auch die Reifen getauscht und das Fahrwerk überprüfen lassen. Fazit: nur Spur verstellt, sonst nichts kaputt. Also denke ich mal, dass du in deinem Fall wirklich unbesorgt sein kannst.
Ich würde aber wie GolfTDI4motion auch schon geschrieben hat, sehr genau den Reifen beobachten bzw. sicherheitshalber lieber tauschen, bevor er dir um die Ohren fliegt!

Gruß Mike

GTI V5
30.05.2003, 19:43
Hallo Leute!

Vielen Dank für Euere prompte Hilfsbereitschaft, das ist wirklich sehr nett!!!
Wenigstens kann ich jetzt etwas beruhigter schlafen ;)

Ich denke, wie Ihr ja auch vorgeschlagen habt, ich lasse auf jeden Fall die Sache demnächst überprüfen und gebe Euch dann auch eine Rückmeldung.
Übrigens war die Situation so, dass das rechte Hinterrad nicht ÜBER den Bordstein gefahren ist, sondern quasi entlanggeschrammt ist (aber wohl nur mit dem Reifen) und dabei die Hinterachse versetzt hat...

Ich bin übrigens technisch technisch nicht gerade eine Leuchte, von daher erwartet mal bitte nicht zuviel von mir, aber wenn selbst ich mal eine Antwort weiß, dann natürlich gerne!

Also, wie gesagt, vielen Dank nochmals und hoffentlich bis bald!

Euer Patrick

GTI V5
02.06.2003, 20:43
Hallo nochmals!

Nein, sorry, aber ich muß Euch (noch) enttäuschen, ich war noch nicht in der Werkstatt...
Wollte nur der Vollständigkeit halber hinzufügen, dass ich bis jetzt keinerlei störende Geräusche von der HA wahrnehmen konnte oder sonst irgendwelche ungewöhnlichen Fahreigenschaften registrieren konnte (zumindest nicht, was das Auto angeht :) )! Das will ja aber noch nichts heißen...
Ich glaube aber nun auch fast, dass mein "Kübelwagen-Nachfahre" fast ebenso stabil ist, wie der genannte "Vorfahre" :D

Grüße an alle!