PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TDI erwartungsgemäß gestohlen....


Hans
05.06.2003, 06:55
Heute Nacht war es soweit. Der Golf 4 TDI Highline 110 PS, BJ 2000, 30.000 km wurde in Ungarn aus einer verschlossenen Einzelgarage gestohlen. Die Diebe sind über ein Fenster der Garage eingestiegen und haben den verschlossenen Golf (da ist meine Schwiegermutter sehr gewissenhaft) einfach so davon gefahren. Auch das Gartentor (Höhe 2,00 m) war wie immer fest verschlossen.
Ehrlich gesagt hab ich mich eh schon gewundert, dass der Golf nach nunmehr 3 Jahren Ungarnerfahrung (meine Schwiegermutter hat in Ungarn ein Haus und ist die meiste Zeit dort) noch nie aufgebrochen oder gestohlen wurde.
Auf alle Fälle dürfen wir jetzt dieses Wochenende (Stau in Österreich wegen Streik!!!) runter fahren, und Schwiegermutter und Katze nach Deutschland holen.

Für was gibt es eigentlich Wegfahrsperren???

Weiß jemand, wie das mit Versicherung usw. aussieht, wenn ein Auto im Ausland gestohlen wurde. Vollkasko ist vorhanden.

Gruß Hans

golf4
05.06.2003, 07:00
Bei Diebstahl reicht ja schon die Teilkasko. Wenn der Wagen in Deutschland angemeldet ist , und meistens im Ausland steht, dann lies schon mal lieber das kleingedruckte in der Versicherungspolice.

Hans
05.06.2003, 07:04
@Golf 4
Also das müsste klappen, weil wir damals beim Abschluss der Versicherung den Allianz-Vertreter ausdrücklich auf diese Tatsache hingewiesen haben und meines Wissens da auch ein Passus im Vertrag steht.

Mich regt nur das bevorstehende Gerenne und das kaufen eines neuen Golfs auf.
Nach welchen Richtlinien beurteilt eigentlich eine Versicherung den Wert des Wagens? Etwa nach Schwacke oder DAT???

golf4
05.06.2003, 07:07
Ein Bekannter von mir hat Zeitungsinserate und Internetangebote von vergleichbaren Fahrzeugen
bei der Versicherung eingereicht, und dieser Wert
wurde glaube ich in etwa bezahlt.

Hans
05.06.2003, 07:13
Aaahhh - guter Tip. Das werd ich dem Versicherungsvertreter mal vorschlagen...

War aber auch ein echt toller Wagen (Rentnerpflege - nie über 140) mit Vollausstattung bis auf Leder, AHK und Schiebedach! Und ein TDI mit 3 Jahren und 30´km. Hoffentlich find ich da was vergleichbares?

PS: Und nie ein Hund darin gesessen;) :D

u s
05.06.2003, 07:14
Original geschrieben von Hans
@Golf 4
....
Mich regt nur das bevorstehende Gerenne und das kaufen eines neuen Golfs auf. ...


...dann nimm doch (m)einen Bora Variant - ohne Gerenne ;) ;) ;) !!!

Einem Bekannten wurde mal in der Slowakei ein Bora Variant geklaut. Ich weiss zwar nicht auf welcher Basis abgerechnet wurde, aber auf jedern Fall lief die Entschädigung problemlos.

u s

Hans
05.06.2003, 07:32
Jetzt hab ich mir mal Gedanken zur Wegfahrsperre gemacht - die konnte gar nichts verhindern!
Autotüre öffnen = kein Problem
Lenkradschloss = kein Problem
D. h. Wagen ist rangierbar.
Dann geht es ca. 500 m bergab = Auto rollt ohne Motor,
dann evtl. weiter per LKW oder Autotransportanhänger.

Wegfahrsperre = kein Problem.

Sch****!!!

silverbeetle.de
05.06.2003, 08:26
eindeutig der Hersteller und nicht die Versicherung in Haftung genommen werden. Schießlich ist der Diebstahlschutz Teil der ABE, somit gesetzlich vorgeschrieben und durch den Hersteller vorzunehmen.

Mangelhafter Diebstahlschutz = Entzug der ABE bzw. Rückrufaktion :D

mepf
05.06.2003, 08:33
Hallo Hans,

mein Beileid! Was mich aber interessieren würde: war's ein 2-Türer oder ein 4-Türer?

fragt

Dirk

Hans
05.06.2003, 08:35
Es war ein 4-Türer!

mepf
05.06.2003, 08:41
Ja, shit, vielleicht wäre ihr ein 2-Türer nicht geklaut worden! Wie ich darauf komme? Nun, Gölfe mit hohen km-Leistungen werden in D gern von Osteuropäern gekauft, aber nur 4-Türer oder Variants, von 2-Türern lassen die die Finger!

meint

Dirk

Hans
05.06.2003, 08:43
Ich schätze mal, dass das so ziemlich der begehrteste Golf zum Klauen war....
Na vielleicht mag sie ja einen Bora Variant TDI 74 kw???
Mal schaun.

wave
05.06.2003, 08:55
Original geschrieben von silverbeetle.de
eindeutig der Hersteller und nicht die Versicherung in Haftung genommen werden. Schießlich ist der Diebstahlschutz Teil der ABE, somit gesetzlich vorgeschrieben und durch den Hersteller vorzunehmen.

Mangelhafter Diebstahlschutz = Entzug der ABE bzw. Rückrufaktion :D

Falsch gedacht, jedes geklaute Auto bedeutet für den Hersteller einen Zusatzverkauf, daher kann die Diebstahlsicherung garnicht schlecht genug sein.

Zur Ersatzleistung bei Diebstahl im Osten:
Ich hatte mich vor einem geplanten, und dann doch nicht durchgeführten Polenurlaub mit meinem damals 3 Monate alten Golf TDI bei meiner Versicherung betreffs Diebstahls erkundigt.
Ersatzleistung = Neuwert
MfG wave

Hans
05.06.2003, 08:58
Bei einem 3 Monate alten Fzg. Und wie siehts bei einem 3jährigen aus???

wave
05.06.2003, 09:06
Original geschrieben von Hans
Bei einem 3 Monate alten Fzg. Und wie siehts bei einem 3jährigen aus???

Zeitwert, wie immer der auch ermittelt wird.
MfG wave

silverbeetle.de
05.06.2003, 09:16
Das hat sich der Gesetzgeber aber anders gedacht. Und nur weil die Haftung nicht beim Hersteller sondern meist bei den Versicherungen liegt, verkauft der Hersteller neu anstatt kostenfreien Ersatz leisten zu müssen. :mad:

Wäre mal auf einen Musterprozess gegen einen Automobilhersteller gespannt, wo ein geklautes Auto nicht Teilkasko versichert war und man die Ansprüche direkt gegen den Hersteller durchzusetzen versucht, aufgrund des mangelhaften Diebstahlschutzes. :D

Wobei der Hersteller sich in der Regel durchaus darüber bewußt ist, wie mangelhaft der Schutz ist. Somit wäre sogar noch der Tatbestand des Vorsatzes gegeben. ;)

wave
05.06.2003, 09:35
Original geschrieben von silverbeetle.de
Das hat sich der Gesetzgeber aber anders gedacht. Und nur weil die Haftung nicht beim Hersteller sondern meist bei den Versicherungen liegt, verkauft der Hersteller neu anstatt kostenfreien Ersatz leisten zu müssen. :mad:

Wäre mal auf einen Musterprozess gegen einen Automobilhersteller gespannt, wo ein geklautes Auto nicht Teilkasko versichert war und man die Ansprüche direkt gegen den Hersteller durchzusetzen versucht, aufgrund des mangelhaften Diebstahlschutzes. :D

Wobei der Hersteller sich in der Regel durchaus darüber bewußt ist, wie mangelhaft der Schutz ist. Somit wäre sogar noch der Tatbestand des Vorsatzes gegeben. ;)

Ich stimme Dir in allen Punkten zu, nur leider duldet der Gesetzgeber die vorhandene Praxis.
MfG wave

silverbeetle.de
05.06.2003, 09:43
Beihilfe? Also macht sich sogar der Gesetzgeber noch strafbar :D

Langsam wundert mich hier garnichts mehr :mad:

Das neueste Synonym für "Steuererhöhung" lautet übrigens jetzt "Subventionsabbau", aber ich werde schon wieder "off topic" :D

Jens
05.06.2003, 09:58
Autotüre öffnen = kein Problem

Bekommt man die Türen wirklich so leicht auf?


Lenkradschloss = kein Problem

Aber das Lenkradschloss ist doch nicht zu knacken, oder?

Gruß
Jens

Alois
05.06.2003, 10:06
Zylinderschlösser sind mit entsprechender Ausrüstung immer zu knacken (sogar ohne Zerstörung). Es gibt so "Vibrationsöffner", die Gott sei Dank recht laut sind aber ein beschädigungsfreies Öffnen ermöglichen. Auch durch bloße Gewalt lässt sich der Bolzen des Lenkradschlosses abscheren.

Naranja
05.06.2003, 10:47
Original geschrieben von Jens
Bekommt man die Türen wirklich so leicht auf?


Aber das Lenkradschloss ist doch nicht zu knacken, oder?

Ich weiss nicht, wie das mit dem Lenkradschloss ist, aber die Türen sind - wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung zu berichten weiss - scheinbar kinderleicht zu öffnen!

@Hans: Könnte dir bzw. Schwiegermutter meinen Golf Highline 74kW TDI anbieten, ist auch ein 4-Türer.

Monsignore
05.06.2003, 10:52
hallo

hoffentlich hast du den diebstahl in ungarn auch zur anzeige gebracht (übersetzung von vorteil) - das gleiche musst du dann noch einmal in D machen.

viel wichtiger ist aber die SCHRIFTLICHE meldung bei deiner versicherung, erst ab eingang dieser meldung läuft die 4 wochen frist, die du warten musst ob das fz nicht aufgefunden wird.

wird es nicht gefunden, dann berechnet ein gutachter der versicherung dann den zeitwert (widerbeschaffungswert).

nach etwa 5 wochen (ab datum der meldung) sollte dann das geld abzüglich der selbstbeteiligung bei dir eingehen.

gruss

M

Hans
05.06.2003, 11:11
Original geschrieben von Monsignore
hallo

hoffentlich hast du den diebstahl in ungarn auch zur anzeige gebracht (übersetzung von vorteil) - das gleiche musst du dann noch einmal in D machen.

viel wichtiger ist aber die SCHRIFTLICHE meldung bei deiner versicherung, erst ab eingang dieser meldung läuft die 4 wochen frist, die du warten musst ob das fz nicht aufgefunden wird.

wird es nicht gefunden, dann berechnet ein gutachter der versicherung dann den zeitwert (widerbeschaffungswert).

nach etwa 5 wochen (ab datum der meldung) sollte dann das geld abzüglich der selbstbeteiligung bei dir eingehen.

gruss

M
Danke für diese Info.
Also bei der ungarischen Polizei ist der Diebstahl schon gemeldet. Leider gab es wohl ziemlichen Ärger, weil die Polizei nicht glauben wollte, dass der Wagen aus der verschlossenen Garage gestohlen wurde. Die Tatsache mit dem vorhandenen Garagenfenster wollten die Polizisten wohl nicht verstehen. Zudem mussten alle Schlüssel und der Fahrzeugschein abgegeben werden.
Dass der Diebstahl in D nochmal angezeigt werden muss wusste ich bisher nicht.
Die Versicherung wurde bereits informiert. Tolle Hotline - hoffentlich hat man da nicht mal einen Schadensfall mit nicht ausschließlich materiellen Werten!!!:mad:

Also 4 Wochen werden wir warten müssen - das ist ja toll. Dann hat mein Schwiegertiger in der Zeit kein Auto und ist auf uns angewiesen...

mepf
05.06.2003, 11:30
Original geschrieben von Monsignore
nach etwa 5 wochen (ab datum der meldung) sollte dann das geld abzüglich der selbstbeteiligung bei dir eingehen.


5 Wochen??? Mein Kumpel hat mal ein knappes halbes Jahr auf seine Kohle wegen Autodiebstahls gewartet. War allerdings schon 1996.

Gruß

Dirk

Monsignore
05.06.2003, 11:51
Original geschrieben von Hans
. Zudem mussten alle Schlüssel und der Fahrzeugschein abgegeben werden.
Dass der Diebstahl in D nochmal angezeigt werden muss wusste ich bisher nicht.
Die Versicherung wurde bereits informiert. Tolle Hotline - hoffentlich hat man da nicht mal einen Schadensfall mit nicht ausschließlich materiellen Werten!!!

hallo nochmal

den fz-schein brauchst du hier aber unbedingt zur abmeldung!

die meldung bei der deutschen polizei und die daraus fussende tagebuchnummer oder das aktenzeichen will die versicherung unbedingt haben.

NOCHMAL - hotline anrufen reicht nicht. die 4 wochen zählen ab der schriftlichen meldung (kann auch fax sein).

gruss

M

Monsignore
05.06.2003, 11:53
Original geschrieben von mepf
5 Wochen??? Mein Kumpel hat mal ein knappes halbes Jahr auf seine Kohle wegen Autodiebstahls gewartet. War allerdings schon 1996.

Gruß

Dirk

naja wir wollen mal nicht schwarzmalen, eine "gute" versicherung stellt sich nicht quer und ist kundenorientiert - es mag aber auch andere geben. (leider)

aber man kann ja direkt wechseln wg. schadenfall

gruss

M

Hans
05.06.2003, 12:22
Original geschrieben von Monsignore
hallo nochmal

den fz-schein brauchst du hier aber unbedingt zur abmeldung!

die meldung bei der deutschen polizei und die daraus fussende tagebuchnummer oder das aktenzeichen will die versicherung unbedingt haben.

NOCHMAL - hotline anrufen reicht nicht. die 4 wochen zählen ab der schriftlichen meldung (kann auch fax sein).

gruss

M
Nochmal - die Hotline haben wir angerufen, damit wir die Schwiegermutter heimbringen - Rücktransport! Die Schadensmeldung an sich ist etwas anderes - ist schon klar!
Wir werden den Diebstahl auch bei der deutschen Polizei anzeigen - allerdings erst wenn meine Schwiegermutter wieder da ist.
Den Fahrzeugschein bekommen wir ja wieder von der ungarischen Polizei - die haben den nur vorsichtshalber eingezogen.

golf4
05.06.2003, 12:42
@Hans:
Der Bekannte von mir bekam nach ca. 2 Monaten das Geld.

Mampf
05.06.2003, 14:33
Original geschrieben von Hans
Auf alle Fälle dürfen wir jetzt dieses Wochenende (Stau in Österreich wegen Streik!!!) runter fahren,....

Welcher Streik!!! :confused:
Aber Du hast sicher mehr Info dazu......

MfG,
Mampf

Hans
05.06.2003, 14:47
Na ich schätz mal, dass durch die Eisenbahnerstreiks in Österreich bzw. Fluglotsenstreiks in einigen weiteren Ländern (I und F glaub ich) doch noch einiges mehr auf den Autobahnen los sein wird als sonst. Und das war schon mehr als genug.

Mampf
05.06.2003, 15:05
Original geschrieben von Hans
Na ich schätz mal, dass durch die Eisenbahnerstreiks in Österreich bzw. Fluglotsenstreiks in einigen weiteren Ländern (I und F glaub ich) doch noch einiges mehr auf den Autobahnen los sein wird als sonst. Und das war schon mehr als genug.

Du hättest gleich sagen sollen, daß Du über F und I nach H fährst, weil für .at keine Streiks für die nächste Zeit angekündigt sind (www.orf.at , derstandard.at).

Aber in Bezug auf Stau könnte Deine Hoffnung erfüllt werden - Pfingsten steht vor der Tür - viel Spaß auf der Westautobahn, ... :D ;)

http://www.oeamtc.at/netautor/pages/resshp/anwendg/1099115.html
http://www.oeamtc.at/netautor/pages/resshp/anwendg/1103978.html
und ganz besonders: http://www.oeamtc.at/netautor/download/grafik/Knoten_Voesendorf.jpg

MfG,
Mampf

P.S. ÖAMTC schreibt: Zu Pfingsten Verkehrskollaps im Großraum Wien befürchtet

Hans
05.06.2003, 15:18
Natürlich fahr ich nicht über F und I nach H. Aber die Gesamtsituation wird kritisch:rolleyes: ;)

gtdaexl
06.06.2003, 09:19
Hi Hans,

das ist ja wirklich superärgerlich, das Ganze.

Eins würde mich noch interessieren, hatte der Golf denn Alarm? Und wenn ja, haben die Klauis es tatsächlich geschafft, das Dingens mit Alarm zu knacken?

Poste doch mal deine künftigen Erfahrungen mit der Abwicklung und wie sich die Versicherung so anstellt, könnte für mich recht wichtig werden, weil ich über meine Freundin Verwandtschaft in Polen habe, die evtl. mal besucht werden muß.......;)

Ach ja, ich kenne ja deinen "Schwieger-Tiger" nicht, aber auch hier mein herzliches Beileid fürs wochenlange "Kümmern".

Kopf hoch,

Tom

blaueElise
06.06.2003, 09:30
Original geschrieben von gtdaexl
Hi Hans,


Poste doch mal deine künftigen Erfahrungen mit der Abwicklung und wie sich die Versicherung so anstellt, könnte für mich recht wichtig werden, weil ich über meine Freundin Verwandtschaft in Polen habe, die evtl. mal besucht werden muß.......;)


..Halloh ich kommen aus Warschau und warrte schon hinter Garenze wenn Du mit Deine neue Audi A4 kommest!!! :D

Jens
06.06.2003, 09:46
Original geschrieben von Alois
Auch durch bloße Gewalt lässt sich der Bolzen des Lenkradschlosses abscheren.
Ich dachte, das Lenkradschlosses hat einen Mechnismus, der bei zu großer Kraftanwendung das Lenkrad einfach weiterdrehen läßt - ohne natürlich das Lenkradschlosses außer Kraft zu setzten.

Gruß
Jens

Alois
06.06.2003, 10:00
Hab mal gegoogled: so was gibts beim neuen Opel Omega tatsächlich. Hier ist eine entsprechende Rutschkupplung verbaut. Ob's das bei VW bzw. Audi auch gibt, weiß ich nicht. Vielleicht bin ich nicht mehr auf dem Stand der Technik.

Hans
06.06.2003, 10:31
Original geschrieben von gtdaexl
Hi Hans,

das ist ja wirklich superärgerlich, das Ganze.

Eins würde mich noch interessieren, hatte der Golf denn Alarm? Und wenn ja, haben die Klauis es tatsächlich geschafft, das Dingens mit Alarm zu knacken?

Poste doch mal deine künftigen Erfahrungen mit der Abwicklung und wie sich die Versicherung so anstellt, könnte für mich recht wichtig werden, weil ich über meine Freundin Verwandtschaft in Polen habe, die evtl. mal besucht werden muß.......;)

Ach ja, ich kenne ja deinen "Schwieger-Tiger" nicht, aber auch hier mein herzliches Beileid fürs wochenlange "Kümmern".

Kopf hoch,

Tom
Das ist es ja - der Golf hatte eine Alarmanlage!
Ich werd auf alle Fälle weiter berichten.
Zum Glück hab ich dank der Beiträge hier gestern gleich noch telefonisch das Ganze bei der zuständigen Polizeiinspektion gemeldet. War übrigens wieder ein sehr netter und zuvorkommender (Polizei-)Beamter. War wichtig, dass zum einen das Fzg. gleich international zur Fahndung ausgeschrieben werden kann, zum anderen für den Beginn der Wartezeit bei der Versicherung. Diese Frist beginnt nämlich offensichtlich erst ab Anzeige bei der deutschen Polizei - und nicht wie man vielleicht annehmen könnte ab Diebstahl oder Anzeige bei der ausländischen Polizei.

.... mein Schwiegertiger ist soweit ganz i. O. deshalb kein Prob!

Monsignore
06.06.2003, 12:09
Original geschrieben von Hans
Diese Frist beginnt nämlich offensichtlich erst ab Anzeige bei der deutschen Polizei - und nicht wie man vielleicht annehmen könnte ab Diebstahl oder Anzeige bei der ausländischen Polizei.


wir können uns ja nun streiten - ich habe meinen A4 TDI im September 2002 in Polen "gelassen" - und habe all die wege hinter mir, die du noch vor dir hast.

die 4 wochen frist beginnt definitiv mit der schr. meldung bei deiner versicherung.

nichts für ungut


gruss

M

Hans
10.06.2003, 08:56
@Monsignore

Hallo,

also nach Aussage unseres Versicherungsvertreters beginnt die Frist zu laufen ab Eingang des ungarischen Polizeiprotokolls bei der Versicherung. Und das wurde per Fax am Tag nach dem Diebstahl dorthin geschickt.
Das Antwortschreiben mit dem Fragebogen und der Liste, was alles zu beachten ist, kam am Tag darauf - mit dem Hinweis, dass die Frist bereits zu laufen begonnen hat.

Gruß Hans

PS. Das widerlegt meine bisherige Ansicht der Dinge natürlich.

Hans
10.06.2003, 09:04
An Alle, die es interessiert:

Wir haben also am Pfingstwochenende die Schwiegermutter nach Hause geholt. Die Besichtigung des Tatorts ergab, dass absolute Vollprofis (organisierte Bande / Mafia) am Werk war.

Das ergibt sich daraus, dass nach Befragung der Nachbarn der Standort des Golf intensiv ausgekundschaftet wurde, und das bereits seit ca. 3 Tagen vorher.
Der Wagen wurde wohl von einem Parkplatz am Schwimmbad in der Nähe per Peilsender verfolgt, da meine Schwiegermutter immer darauf achtet, ob sie verfolgt wird.

Die Garage haben die Diebe wohl nicht von vorne angesteuert,da sich hier eine Hoflampe mit Bewegungsmelder befindet. Der Rahmen des Holzfensters (schmales Fenster, nur ca. 30 cm hoch) wurde mit einem (Hand?-)Bohrer V-förmig bearbeitet, und dann wohl mit einem Draht der Griff innen gedreht. Die Sicherungen in der Garage wurden ausgeschaltet.
Anschließend haben sie eine Decke vor das Fenster gehängt, damit kein Lichtschein nach aussen dringt, wenn drinnen gearbeitet wird. Die Decke fanden wir ausserhalb der Garage - deshalb liegt diese Vermutung nahe. Die doppelte Verriegelung des Garagentors (Flügeltüren) nach aussen aufzudrücken dürfte nicht mehr schwer gewesen sein. Das Zauntor wurde wohl mittels einer Brechstange o.ä. nach oben ausgehebelt, so dass auch hier die Verriegelung ausser Kraft gesetzt wurde.

Die Wegfahrsperre des Golf konnte umgangen werden, in dem das Auto nur noch bergab gerollt wurde (ca. 500 m geht es bergab).

Nach Ansicht der ungarischen Polizei dürfte der Tathergang so gewesen sein - die gefundenen Fingerabdrücke werden noch ausgewertet.

Gruß Hans

Monsignore
10.06.2003, 10:42
schön beschrieben das ganze - nur ob es sich um "vollprofis" handelt, dabei bin ich mir nicht sicher.

profis meiden eigentlich das risiko viele spuren zu hinterlassen, geschweige noch zeitaufwendige absicherungen zu überwinden, lärm zu machen und so evtl. gefasst zu werden.

und das alles für einen golf tdi (verzeih diese herablassende bemerkung) aber solch ein aufwand rentiert sich eigentlich nur für nen Daimler CDI oder A6 / A8.

vielleicht waren es doch nur ein paar handwerklich geschickte gauner aus dem dorf / stadt.

vollprofis machen sich auch nicht wegen einer millionfach verbauten wegfahrsperre ins hemd, die wird einfach umgangen oder per selbst mitgebrachter modifizierter wegfahrsperre überbrückt.

aber vielleicht ticken die uhren in ungarn auch anders und ich liege falsch mit meinen erfahrungen.

trotz alledem ist und bleibt so etwas tierisch ärgerlich.

gruss

M