PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Liegenbleiben mit dem Auto und seine möglichen Ursachen


A4 Avant V6 TDI
20.10.2002, 17:01
Hi,

jetzt habe ich mal was über die Werkstätten zu berichten:

Also, ich habe 2 Monate, nachdem ich mein Auto neu gekauft hatte, Batterieprobleme. Das Auto sprang schlecht an usw. Daraufhin wurde meine Batterie aufgeladen und mir wurde gesagt, die Batterie ist wie neu! Es wurde auch geprüft, ob noch Verbraucher da sind. Es wurden keine Verbraucher gemessen und die Lichtmaschine funktionierte einwandfrei.

4 Monate später (vor 3 Wochen, 2 Wochen nach dem 1. Service) passierte folgendes:
Ich fuhr gerade in die Straße ein, in der meine Garage ist. Ich wollte nur meine Winterreifen holen, um sie draufzumachen. Bei einem leichten (wirklich leichten) Bremsmanöver passierte das Erste, nämlich es leuchtete die ABS und ESP Leuchte auf. Ich dachte mir vorerst nichts dabei, da diese Leuchten nach 5 Sek. wieder ausgingen. Als ich den Motor wieder anließ passierte das Zweite, nämlich dass der Motor mal wieder schlecht angesprungen (erst beim 2. Versuch) ist. Dabei leuchtete im MFA/FIS die Bremswarnung auf. Daraufhin fuhr ich mal an und bremste etwas. Die Bremse tat richtig. Nach 10 Sek. war auch diese Anzeige verschwunden. Danach lief das Auto wieder normal.

Als ich an der Tankstelle war, um meinen Reifendruck zu prüfen, sprang das Auto schon wieder erst beim 2. mal an und erneut leuchtete die Bremswarnung auf. Danach schaute ich mal nach der Bremsflüssigkeit, war O.K. Daraufhin fuhr ich vorsichtig in die nahe gelegene Audi-Werkstatt, da ja mit einem Bremsdefekt nicht zu spaßen ist. Die haben den Fehlerspeicher ausgelesen und mir gesagt, dass die Bremsanlage in Ordnung ist, aber die Batteriespannung niedrig sei. Er teilte mir mit, dass ich einen Termin holen soll und dann werde die Batterie aufgeladen. Nach 2-maliger Erklärung, dass die Batterie bereits 2 mal aufgeladen wurde, teilte mir der Meister mit, dass ich eine neue Batterie auf Garantie bekomme. Der Meister teilte mir auch mit, dass dies mit der Bremsstörung nur angezeigt wird, da das MFA einen Selbsttest durchführt und durch die schwache Batterie die Anzeige käme, weil kurzzeitig kein Strom auf dem ABS sei. Ich könne weiterfahren und bräuchte mir keine Sorgen zu machen. Es könnte nur sein, dass evtl. kurzzeitig das ABS ausfallen könne und die Räder evtl. blockieren könnten.

Danach fuhr ich zu meinem Onkel. Nach 30 Minuten abgestelltem Auto und gewechselten Reifen wollte ich wieder Heim in meine Garage. Das Auto sprang wieder erst beim 2. mal an. Danach fuhr ich los.

Ich fuhr gerade mal 500 m, da machte mein Auto auf einmal zwei starke Rucke und es wurde im Auto dunkel. Der Tacho blieb stehen bei 70 Km/h, Drehzahlmesser bliebt auch stehen, kurz gesagt, nicht mal mehr die Warnblinkanlage ging mehr. „Totaler Stromausfall“. Da hieß es wie beim Roulette, „nichts geht mehr“, keine Zündung, wirklich nichts mehr! Uns ich blieb mitten auf der Bundesstraße stehen. Ich versuchte mein Auto in einen Feldweg zu schieben, der etwa 40 m vor mir lag, weil mein Auto es bis dahin nicht mehr schaffte, weil es leicht bergauf ging.

Das sah jemand, und hielt an, um mir zu helfen, das Auto von der Straße wegzuschieben. Es gibt halt doch noch hilfsbereite Leute.

Darauf hin rief ich den Audi-Notdienst an, um einen Abschleppwagen zu bestellen. Es war inzwischen 13:30 Uhr am Samstag. Diese verbanden mich innerhalb von 10 Minuten an einen Techniker. Dieser teilte mir mit, dass er in etwa 30-40 Minuten bei mir sei, da er gerade am anderen Ende des Landkreises sei.

Er kam dann auch etwa 40 Minuten später mit dem Abschleppwagen. Er versuchte auch das Auto in Gang zu bringen, merkte aber auch gleich, dass er keinen Erfolg hatte. Er schleppte mich dann in die Nächste Werkstatt (Stammwerkstatt) ab. Während der Fahrt erzählte ich Ihm unter anderem das mit meiner Batterie und wie mein Auto liegengeblieben ist sowie das, dass ich morgens noch in einer anderen Audi-Werkstatt war.

Als wir dann in der Werkstatt ankamen, suchte er gleich nach einer neuen Batterie. Er hatte die passende da, was für ein Glück für mich. Ansonsten hätte das Auto dableiben müssen und ich mich mit einem anderen vielleicht rumärgern müssen. Diese baute er dann ein. Als er das Auto starten wollte war es wie vorher: „Nichts ging!“. Daraufhin sah er sich die Hauptstromleitung an. Da war im wahrsten Sinne des Wortes „eine Mutter locker“. Die Kontakte waren auch schon etwas verschmort. Diese zog er fest, und das Auto lief wieder. Nach noch 5 Minuten Papierkram konnte ich dann wieder heimfahren! Was alles so ein Auto lahm legen kann!

Ich war sehr mit dem Notdienst zufrieden. Aber er holte dann meine Akte vom Auto und teilte mir mit, dass beim Kundendienst 2 Wochen zuvor beim Auslesen des Fehlerspeichers eine niedrige Batteriespannung festgestellt wurde, aber dafür nichts unternommen wurde. Das ist doch ein Ding, oder? Er konnte das auch nicht glauben.

Ist jemandem von euch auch schon so etwas ähnliches passiert?

Gruß
A4 Avant V6 TDI

PS: Habe bisher keine Probleme mehr mit der Battierie oder Bremsstörungsanzeige, toi, toi, toi!

A4 Avant V6 TDI
20.10.2002, 17:37
Hat jemand von Euch schon etwas ähnliches erlebt?

Gruß
A4 Avant V6 TDI

Martin R
20.10.2002, 18:37
Hatte so einen ähnlichen Fehler mal bei einem neuen LKW - war noch nicht einnmal angemeldet.

Allerdings war bei mir - dank Sicherungslack - die Mutter fest.
Nur der Kabelschuh darunter war locker und dieser machte nur ab und zu Kontakt.

GolfFSI
20.10.2002, 18:47
Bei meinem Neuwagen war ein ähnlicher Fehler. Hatte schon im Motor Forum darüber berichtet. Die Stromleitung war auch beim mir locker. Daher sprang er mal an und mal nicht. Dadurch kam es, dass sich 17 Fehler im Fehlerspeicher gesammelt hatten. Die Werkstatt, zu der ich selber nicht mehr fahren konnte, hatte keine Ahnung was los war. Der Notdienst war sowieso totall schlecht, worüber ich mich jetzt aber nicht schon wieder aufregen will ;) .
Nach knapp 5 Tagen Werkstatt hatten sie dann Motorsteuergerät und noch son Stromversorgungsteil getauscht. Der Meister sagte mir aber, dass eine Hauptstromleitung locker gewesen sei. Daher sprang er auch nur manchmal an. (Habe die Tür vor wut so fest zugeschlagen, dass der Kontakt wieder hergestellt wurde, danach sprang er manchmal an)

MFG
Jürgen

A4 Avant V6 TDI
21.10.2002, 16:04
Hi,

wundere mich nur, dass eine so kleine Mutter das ganze Auto lahmlegen kann. Nur gut, dass der Notdienst-Techniker etwas davon verstand. Vielleicht lag es auch daran, dass mein Auto gar keinen Strom mehr hatte. Ansonsten hätte ich mein Auto sicherlich auch ein paar Tage nicht mehr zu Gesicht bekommen und müsste mich mal wieder mit ´nem Leihwagen rumärgern.

Zum Glück habe ich noch Garantie gehabt, ansonsten hätte es mich zumindest eine neue Batterie gekostet, trotzdem dass diese nicht unbedingt schuld dran war.

Gruß
A4 Avant V6 TDI