PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Fahrzeuge die Zukunft?


EstaMirage
27.03.2019, 13:34
Hallöchen,

inzwischen hört man das ja überall, E-Fahrzeuge scheinen wohl der neue Trend zu sein. Inzwischen scheinen ja auch schon alle möglichen Fahrzeuge mit E-Motoren zu geben oder? Wie steht ihr zu dem Thema oder habt ihr inzwischen auch irgendwelche E´s vor der Tür stehen?

Grüße

A4 Avant V6 TDI
28.03.2019, 14:02
Nein, da ist mir bei meiner Jahresfahrleistung >30.000 km die Reichweite noch zu kurz. Ferner gibt es nicht genügend Ladestellen in der Gegend, schon gar nicht nahe der Wohnung.

Snow
29.03.2019, 10:58
Nun gut einige Elektroautos fahren inzwischen schon 400 Kilometer mit einem Akku, wobei die Werte von Fahrzeug zu Fahrzeug stark schwanken, aber es ist möglich. Ladestationen sind nicht stark verbreitet, man kann aber das Auto auch einem herkömmlichen Hausanschluss wieder aufladen. Ich denke nicht das die Argumentation hier greift, kommt aber natürlich auch auf das Fahrzeug selbst an.

Aber klar, es fing vor langer Zeit mit dem E-Bike an und inzwischen fahren auch schon Traktoren mit Elektromotoren (wahrscheinlich noch nicht so verbreitet, aber sie tun es), die kleinen E-Roller und E-Mofa sind schon bekannt. Schau mal auf https://www.epowers.org/ und lese dir das durch. Es werden alle Elektrofahrzeuge aufgelistet und ein Stück weit auch erklärt.

Würde ich mir so ein E-Fahrzeug kaufen? Klar, wenn ich zur Arbeit pendeln müsste, die nicht so weit weg ist. Ich denke bis zu 30 km, sind die Fahrzeuge schon super.

A4 Avant V6 TDI
03.04.2019, 09:25
Mein täglicher Arbeitsweg liegt zwischen 150 und 200 km (meist Autobahn), da klappt es mit dem E-Auto nicht wirklich, gerade im Winter. Denn eine E-Ladesäule ist auf dem Land kaum zu finden. Und extra x Minuten auf eine Raststätte mit Ladesäule zu fahren, wenn man schon 2,5-3 Std. am Tag unterwegs ist, nein Danke. Und zuhause in 8 Std. mit der Steckdose zu laden...:rolleyes:.

Mir wäre hier ein E-Auto mit schnellem Laden in 5-10 Minuten, äh Tanken lieber: Wasserstoff/Brennstoffzelle

Und bevor es solche Autos nicht seienmäßig gibt und dazu ausreichend Tankstellen (ählich aktuell Erdgas), kommt für mich ein E-Auto nicht in Frage.

Ein E-Bike habe ich zum Ausgleich schon seit 4 Jahren. Und das schafft bei niedriger Stufe und etwas Muskelkraft schon bis 160 km im Echtbetrieb bei flacher Strecke.

Fuxfan
05.04.2019, 08:53
E-Mobilität wird in Zukunft ein mittelgroßer Teil der Mobilität werden, aber er ist nicht die "ideale" Antriebsform für alle Bedürfnisse, so wie 42 nicht die "ideale" Schuhgröße für alle Menschen ist.
Verbrenner werden uns noch lange begleiten, als Gasmotoren, Hybride oder mit synthetischen Kraftstoffen. Auch der Diesel hat weiterhin seine Berechtigung, im Transport und als Langstreckenauto.
Es wird einen Mix aus verschiedenen, bedarfsgerechten Antriebsformen geben. E-Autos werden dabei zumeist im urbanen und Mittelstreckenbereich gefahren werden.

Ich glaube auch nicht, dass wir irgendwann "alle" vollautonom fahren werden. Die Anforderungen daran sind derart hoch, dass es letztlich an den Kosten scheitern wird. Auch stellt sich die Frage nach dem Sinn: Warum soll ich auf dem Land von Dorf A nach Dorf B nicht selber fahren?

Auch die technologischen Anforderungen sind enorm. Mit der Einführung von Level 5-Autos (vollautonom) müssten diese völlig selbständig in wirklich jeder Verkehrssituation klarkommen. Die "analogen" Autos verschwinden ja nicht über Nacht. Menschen machen Fahrfehler, überschreiten Regeln.
Ein Level 5-Auto müsste in der Lage sein, das bei Bedarf auch zu tun, sonst würde es an jeder unklaren Situation den Verkehrsfluss behindern.

Beispiel: PKW parkt verbotswidrig in 2. Reihe. Zum Drumherumfahren muss man eine durchgezogene Linie überfahren, was ein Regelverstoß ist.
Der Mensch wird das machen, wenn gefahrlos möglich. Das autonome Auto wahrscheinlich nicht, da es sich an die Regeln halten muss. Es wird stehen bleiben und warten, dass das Hindernis weg ist. Alle dahinter werden aufgehalten.

Belmin
13.08.2019, 17:59
Ich denke auch, dass es immer mehr Menschen geben wird welche auf E-Fahrzeuge umsteigen werden.. natürlich muss man sich sowas auch leisten können, deshalb ist die Frage, wann sich Menschen sowas leisten können..denke wenn beide arbeiten oder wenn man lange spart.

Ich schaue mich gerade zum Beispiel auch nach einem E-Bike um.
In der Stadt bin ich weniger mit dem dem Auto unterwegs, aus dem Grund halt das E-Bike.

Da habe ich mich auch umgesehen und habe verschiedene Bikes bei http://www.elektroroller.com/e-bike/ gefunden.
Da habe ich verschiedene Bikes gefunden, also Arten der E-Bikes.

Ich finde es im Prinzip nicht schlecht denn man tut damit auch was für die Umwelt.

A4 Avant V6 TDI
16.08.2019, 06:23
E-Auto gerne, aber dann muss erstens die Reichweite stimmen (mind. 500 km), dazu die Ladeinfrastruktur (inkl. Stromleitungen) mit Volladung (mind. 80%) in 30 Minuten und der Kaufpreis müsste im Vergleich zu einem Benziner/Diesel nur geringfügig höher sein.


Mir persönlich wäre ja ein Brennstoffzellenfahrzeug am Liebsten, aber hier gibt es ja kaum Angebote. Man fährt rein elektrisch, kommt gut 500 km weit und tankt in 10 Minuten. Aber auch hier müsste das Tankstellennetz von Wasserstoff deutlich erweitert werden. Das wird aber wohl solange nicht passieren, wie es keine solchen Fahrzeuge in größerer Menge gibt.


So ist es halt weiterhin ein Verbrenner.

Ermin
30.09.2019, 21:01
Hi :)

Also ich muss sagen, dass ich auch denke dass die E-Fahrzeuge die Zukunft sind.
Ich persönlich finde, dass es immer mehr Entwicklung in dem Bereich gibt und man auch immer mehr Fahrzeuge finden kann die so auch betrieben werden.

In meinem Fall ist es so, dass ich mir einen E-Scooter anschaffen will. Dazu habe ich auch unterschiedliche Informationen gesucht und habe bei https://tretroller-magazin.de/elektroscooter/e-scooter-2019-modelle-zulassung/ dann auch etwas zur Zulassung gefunden, auch interessant zu wissen.

Vielen passt das sicherlich nicht aber ich denke, dass man schon mit der Zeit gehen muss.

LG