PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Navigation der Zukunft!


evk51
24.10.2002, 16:14
Da geht es hin:

Navigation der Zukunft:
Siemens VDO arbeitet an Augmented Reality

Auf der internationalen Elektronikkonferenz Convergence 2002, die heute in
Detroit begann, stellt die Siemens VDO Automotive AG das Forschungsprojekt „Augmented Reality“ vor. Mit Hilfe dieses gemeinsam mit Siemens Corporate Technology – dem zentralen Forschungs- und Entwicklungsbereich der
Siemens AG – entwickelten Verfahrens wird es in einigen Jahren möglich sein, die Navigationshinweise über ein Videobild der realen Straße zu legen. Damit wird dem Autofahrer die Orientierung in komplexen Verkehrssituation weiter erleichtert.

Millionen von Autofahrern wissen bereits heute den Komfort moderner Navigationssysteme zu schätzen. Bei langen Überlandfahrten hilft die dynamische Navigation per TMC (Traffic Message Channel) den Weg am Stau vorbei zu finden. Innerorts ist es nicht mehr nötig, das angesteuerte Ziel auf der Karte oder Anfahrtsbeschreibung zu suchen. Die eigene Position sowie die Route werden stets auf dem Monitor des Navigationssystems wiedergegeben, Fahrtrichtungsänderungen rechtzeitig per Sprachausgabe angekündigt. Um vor allem in komplexen Verkehrssituationen, etwa im Kreisverkehr, die Darstellung noch komfortabler zu gestalten, arbeiten Siemens VDO und Siemens Corporate Technology an der „Augmented Reality“.

Wörtlich übersetzt bedeutet dieser Begriff „Erweiterte Realität“. In der Informationstechnik steht er für die Möglichkeit, reale und virtuelle, vom Computer erzeugte Bilder gemeinsam darzustellen. Genau das wollen die Siemens VDO-Ingenieure für künftige Navigationssysteme nutzen. Auf dem Navigationsdisplay sollen dann die Richtungshinweise – beispielsweise als dreidimensionale Pfeile – in das von einer Kamera aufgenommene Bild der Umgebung hinein gerechnet werden. Der Fahrer sieht auf dem Monitor die Welt aus dem selben Blickwinkel, mit dem er auch auf die Straße schaut. Das „Umrechnen“ des abstrakten Kartenbildes entfällt.

Die „Augmented Reality“ zugrunde liegende Idee mutet zunächst sehr einfach an: Die aktuelle Verkehrssituation wird von einer Videokamera – montiert zum Beispiel im Bereich des inneren Rückspiegels – aufgenommen und mit den Daten zu Fahrzeugposition und weiterem Routenverlauf überlagert. Ein Graphikprozessor übernimmt anschließend die Darstellung. Da sich hinter diesem Vorgang jedoch komplexe Berechnungsvorgänge verbergen, rechnet Siemens VDO erst in einigen Jahren mit einem Serieneinsatz. Die Entwickler wollen das neue Konzept außerdem in eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle integrieren.

Siemens VDO Automotive sieht das Projekt „Augmented Reality“ als Beweis für die Innovationsführerschaft des Unternehmens im Bereich der Navigationstechnologie. Unterstützt wird sie durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Spezialisten bei Siemens VDO und den Grundlagenentwicklern in der Siemens-Forschung.

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik, Elektrik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- und Tanksysteme oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2001 (30.9.) einen Umsatz von 5,7 Milliarden Euro.