PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brummen beim bremsen


Raoul
26.07.2003, 12:33
Hallo!

Seit kurzem habe ich, wenn ich aus über 170km/h abbremse ein sehr lautes brummen. Zum Beispiel: Ich bremse von 200km/h ab. Mit normaler Bremsstärke, also keine Vollbremsung. Dabei entsteht dieses doch sehr laute brummen. Bis ich entweder von der Bremse gehe, unter ca. 170km/h komme, oder die Bremskraft verringer.

Das Geräusch war sonst nie da! Das einzige was am Wagen/Fahrwerk gemacht wurde sind neue Domlager.

Die Bremsscheiben/Beläge (ATE Powerdisc/ATE) sind erst ein halbes Jahr alt. Man sieht keine extremen Rillen. Ich weiß das durch Powerdisc ein leichtes brummen entstehen kann, aber bestimmt es nicht so laut wie das was ich zu Zeit habe.

Irgendwelche Ideen?


Gruß

Raoul

Thomas K.
28.07.2003, 10:10
Hallo,

so fings bei mir auch immer an, und nach einigen Bremsungen weiter waren dann die vorderen Scheiben krumm/verzogen. Habe zwischenzeitlich den 4. Satz Bremsscheiben drauf und eigentlich schon viele Hersteller durch. Originalscheiben, ATE normal, Zimmermann, ATU und nun Lucas. Aber keine hält länger als 25tkm.

Kolbenring
21.08.2003, 15:45
Hallo „Raoul,

der Grund für das Brummen liegt daran, dass die Scheiben entweder einen Seitenschlag haben, oder inzwischen ungleich stark sind. Besonders anfällig hierfür sind eben die Scheiben von ATE.

Während der Herstellung entstehen Spannungen im Material. Und je nachdem, ob und wie gut diese (vom Hersteller) anschließend wieder aus dem Material gebracht werden, verziehen sich die Scheiben später oder nicht.

Bei „normalen“ Bremsscheiben (also keinen speziellen und entsprechend teuren Sportausführungen) kenne ich nur die Bremsscheiben von der Fa. „Textar“ (www.textar.com) , welche sich (bei „normaler“ Behandlung) überhaupt nicht verziehen. Zumindest dann nicht, wenn man gleichzeitig die Textar-Beläge verwendet.

Z. B. bei älteren BMW mit höheren Laufleistungen (wo die vorderen Querlenker und/oder Druckstreben schon etwas ausgeleiert sind) macht sich eine bereits minimal verzogene Scheibe nicht nur durch ein „Brummen“ bemerkbar, sondern wackelt hier sogar die ganze Vorderachse (meist zwischen 80-100km/h). Außer einer kompletten Erneuerung der Radführung hilft auch hier meistens bereits der Wechsel zu Textar-Scheiben u. Belägen.

Grüße
Kolbenring

Raoul
21.08.2003, 20:01
Original geschrieben von Kolbenring
Hallo „Raoul,

der Grund für das Brummen liegt daran, dass die Scheiben entweder einen Seitenschlag haben, oder inzwischen ungleich stark sind. Besonders anfällig hierfür sind eben die Scheiben von ATE.

Während der Herstellung entstehen Spannungen im Material. Und je nachdem, ob und wie gut diese (vom Hersteller) anschließend wieder aus dem Material gebracht werden, verziehen sich die Scheiben später oder nicht.

Bei „normalen“ Bremsscheiben (also keinen speziellen und entsprechend teuren Sportausführungen) kenne ich nur die Bremsscheiben von der Fa. „Textar“ (www.textar.com) , welche sich (bei „normaler“ Behandlung) überhaupt nicht verziehen. Zumindest dann nicht, wenn man gleichzeitig die Textar-Beläge verwendet.

Z. B. bei älteren BMW mit höheren Laufleistungen (wo die vorderen Querlenker und/oder Druckstreben schon etwas ausgeleiert sind) macht sich eine bereits minimal verzogene Scheibe nicht nur durch ein „Brummen“ bemerkbar, sondern wackelt hier sogar die ganze Vorderachse (meist zwischen 80-100km/h). Außer einer kompletten Erneuerung der Radführung hilft auch hier meistens bereits der Wechsel zu Textar-Scheiben u. Belägen.

Grüße
Kolbenring


Hallo!

Komisch an der Sache ist halt nur, das mit den Seriendomlagern das Brummen nicht da war (oder wenn doch, nicht hörbar). Erst seitdem die härteren Domlager drin sind, kann man ein brummen vernehmen.

Solange sich die Bremsleistung nicht verschlechter, kann ich damit leben.


Gruß

Raoul