PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bericht: 60.000er Inspektion + Kupplungsproblem


m.w
29.10.2002, 14:51
Hallo,

habe gerade meinen 1,5 Jahre alten G4 aus der Werkstatt geholt. Wie ich im alten Forum bereits vor ca. 2 Wochen gepostet hatte, hatte ich das Problem, dass die Kupplung ab dem 4. Gang unter Last im Bereich des maximalen Drehmoments rutscht.
Nun denn, die Kupplung wurde ausgebaut, war blank wie ein Kinderpopo und rissig dazu. Der Computer wollte zunächst keine Kulanz gewähren, nach Telefonaten der Werkstatt mit VW gab es dann erst 40, jetzt 50 Prozent Kulanz. Insgesamt hat mich der Spass dann rund 610 Euro gekostet inklusive 60.000er Inspektion (ca. 300 Euro).
Was meint Ihr dazu?

Gruß,
Michael.:confused:

Speedy
29.10.2002, 16:01
Wenn der Wagen erst 1,5 Jahre alt ist sind 50% Kulanz eine Frechheit!
Ähnliche Postings wird es allerdings in nächster Zeit öfters geben, nachdem VW die Kulanzregelung radikal verschlechtert hat.

:( :( :(

Speedy Gonzales
29.10.2002, 18:59
Hi !

Was die Kulanzregelung angeht, kann ich es in Bezug auf die Kupplung irgendwo verstehen.
Immerhin ist die Kupplung ein Verschleißteil und vor allen Dingen stark vom Verhalten des Fahrers beeinflußt.
Wenn VW da großzügigere Kulanz geben würde, wären ja auch die Fahrzeuge eingeschlossen, die ständig im Stadtverkehr und mit Anhängerbetrieb bewegt werden. Und unter den widrigen Umständen wäre eine Kupplung halt nach recht geringer Kilometerleistung schlicht und ergreifend verschlissen.


Grüße
Boris

m.w
30.10.2002, 09:23
...Wenn die Kupplung durch eine rabiate Fahrweise oder durch Überlast auf Grund von exzessivem Chip-Tuning zu Grunge geht, stimme ich zu, dass das mit der Kulanz zweifelhaft ist.
Allerdings kann ich zu meiner Fahrweise nur sagen:


- kein Hängerbetreib
- fast nur AB
- nie mit schleifender Kupplung an der Ampel
- nie wildes rauf- und runterschalten

Die Werkstatt konnte sich das nur durch Materialfehler erklären oder durch ein nicht vollständiges Trennen der Kupplung durch defekten Kupplungsgeber/-nehmer (was aber wohl noch nie vorkeommen sei).

Und wenn der Defekt auf Grund eines Materialfehlers zustande kommt, dann sehe sehr wohl einen Anspruch auf Kulanz, eigentlich sogar auf mehr als die 50%, da das Auto grad mal 1,5 Jahre alt ist.

Gruß,
Michael.

Walter
30.10.2002, 09:35
Hallo mw,
Antwort und mein Beitrag haben sich gerade im alten Forum überschnitten. Auch wenn Du nicht an der Ampel mit schleifender Kupplung stehst, bleibt die Frage, mit welcher Drehzahl (=welchem Drehmoment) läßt Du sie denn zum Anfahren kommen? Wenn Du bedenkst, daß ein TDI -gleich welcher Baureihe, ein gewaltiges Drehmoment schon unter 2.000 UpM aufbaut, dann ist es ebenso verführerisch wie zerstörerisch, es regelmäßig während der Eingreifphase an die Kupplung weiterzureichen -"weil er halt so tierisch kommt"...
Und genau so tierisch schnell ist die Kupplung dann hin.
MfG Walter

m.w
30.10.2002, 09:42
...aber auch hier ein eindeutiges NEIN - keine Kavalierstarts.
Ich fahre im Schnitt unter 5 Liter auf 100km, und freue mich eher daran, auch mal schaltfaul untertourig zu fahren (was nicht bummeln heißt!). Aber in der Regel schalte ich bei unter 1500 Umdrehungen rauf, und die Momentananzeige vom Verbrauch geht dabei selten über 9 l.
Ich würde einfach mal verneinen, dass ich die Kupplung kaputt gefahren habe.

Gruß,
Michael.

wave
30.10.2002, 10:14
Hallo Michael, dann muss es ein Material- oder Montagefehler sein.
Meine Kupplung im Golf2 hatte 225.000 km gehalten, und im Golf3 war sie noch in Ordnung, als ich den Wagen nach 185.000 km verkaufte.
MfG wave

m.w
30.10.2002, 11:04
...dass mehr als 50% Kulanz angebracht sind. Klammer auf. Wobei man heutzutage ja schon froh sein darf, überhautp diese 50% zu erhalten. Klammer zu.

Gruß

Michael.

tortenheber
30.10.2002, 18:50
Hi,bei meinem Golf TDI-PD 74kw hatte ich auch das Problem des Durchrutschens unter Höchstlast im 5.Gang,manchmal auch im 4.,
es fing ungefähr mit 20Tkm an und wurde aber erst so richtig bemerkbar ab ca.26Tkm,immer wenn ich in die Werkstatt ging,war aber nix mehr davon zu spüren,der berühmte Vorfüreffekt,das Fahrzeug war mittlerweile 15 Monate alt,ich hätte an die Decke gehen können!
Unser ortsansässige Händler hat sich dann erbarmt und uns eine neue Kupplung eingebaut,zu guter letzt hat er es sogar noch geschafft,100%Kulanz durchzubringen,ich kann mein Glück immer noch nicht fassen:)

URBI
21.11.2002, 13:04
Hallo Tortenheber & Rest,

habe im Alten Forum mein selbiges Prob beschrieben.
Tortenheber, was war denn bei Deinem Wagen der wahre Grund fürs Rutschen?

Mein Prob:
Fahre einen 4er TDI-Golf, hat jetzt ca. 65 tkm drauf.
Gestern Abend plötzlich, als ich im 5. Gang zwecks Überholvorgang beschleunigte, merkte ich, dass der Drehzahlmesser vorauseilte. Spürbar war auch, dass die Motordrehzahl kurzfristig anstieg, jedenfalls stärker als beim normalen beschleunigen, um dann wieder "eingeholt" zu werden. Dieses Phänomen stellte ich ca. 2 - 3 mal fest, jedoch nur bei eingelegtem 5. Gang.
Daraufhin habe ich den 4. Gang eingelegt, Drehzahl so um die 2.000 Touren - wg. max. Drehmoment. Handbremse angezogen, voll beschleunigt - kein Vorauseilen. Weiter ausprobiert: 3. Gang eingelegt, ebenfalls um die 2.000 Touren, Handbremse angezogen, voll beschleunigt - wieder nix passiert.
Nachdem ich dass so einige male ausprobiert hatte, konnte ich kein Kupplungsrutschen mehr feststellen.
Welche Ursachen könnte das Kupplungsrutschen haben (bei ca. 65 tkm)? Hat jemand im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht?
Danke für die Beiträge - Gruß URBI

tortenheber
21.11.2002, 20:52
Hi URBI,
bei mir war's so ähnlich,allerdings hat's zeitweilig sogar im 4. Gang durchgerutscht,das Rutschen war nachdem man es ein oder zweimal hatte dann auch immer weg für die jeweilige Fahrt,beim nächsten Kaltstart war das aber dann nicht zwangsläufig wieder zu reproduzieren,was die Vorführung bei der Werkstatt natürlich nicht gerade erleichtert hatte,ich habe mich dann auch ein paar mal ärgern müssen weil der Werkstattmeister mit unserem Auto gefahren ist und meine Hinweise bezüglich der Fehlerreproduktion total ignoriert hatte,ich sagte nämlich vorher extra zu dem Typen,er möge doch bitte mit möglichst kupplungsschonender Fahrweise zum ca. 3 Kilometer entferntem "Hausberg" fahren und was macht die Pfeife,lässt den Motor gleich zu Anfang schön auf 2000 Umdrehungen heulen zum Anfahren!Ich hätte den erwürgen können,da war dann natürlich nix mehr vom Durchrutschen festzustellen,der blöde Kommentar von dem:"dann wissen Sie ja,wie sie das vermeiden können"echt toll,gelle!
Der wahre Grund,tja,den weiss ich leider bis Heute nicht,die Werkstatt war da sehr zugeknöpft,da die neue Kupplung auch ein viel festeres Trittgefühl vermittelt,könnte ich mir eine zu schwache Feder vorstellen,bis jetzt(40Tkm)rutscht übrigens nix mehr:) toi,toi,toi
Ich bin zwar froh darüber,dass VW diesen Schaden voll übernommen hat,habe aber jetzt das Gefühl,dass wir unser "Kulanzbudget" ausgeschöpft haben,die zeigen sich nämlich auf einmal sehr geizig,jetzt war nämlich gerade wieder mal etwas kaputt und VW will auf einmal garnix mehr zahlen,alles in allem muss ich auch leider sagen,dass dieses unser letzter VW war,nach jahrelanger Testfahrerei ist es uns jetzt nämlich genug,äregern kann man sich nämlich auch billiger;)
Auf jeden Fall wünsche ich Dir noch viel Glück mit Deiner Kupplungsgeschichte:)

m.w
08.01.2003, 14:24
ich hatte fast vergessen, das ergebnis zu posten:

Also, auf meinen Wunsch wurde die Kupplung ausgebaut, sie war blank wie ein baby-popo mit einigen rissen versehen.

erst sollte es nichts, auf mein drängen zunächst 40, dann 50% kulanz geben.
damit war ich einverstanden.

ich hoffe, das teil hält jetzt ein wenig länger.
wenn ich beiträge von leuten lesen, die alle 25tkm die kupplung wechseln und das für normal halten....


Gruß,
Michael.

URBI
10.01.2003, 06:28
Hallo m.w.,


habe schon oben gepostet zu "meinem" Kupplungsprob. Unser G4 kommt jetzt am Montag zur Inspektion, 70´ KD + Kupplungsproblem beheben. Bin mal gespannt, was der "freundliche um die Ecke" kupplungsmäßig feststellt.
Wohin kann ich mich wenden, um evtl. eine Kulanzregelung geltend zu machen???? Adresse, email????
:confused:
:confused:
Thx für die Beiträge - Gruß URBI

m.w
10.01.2003, 08:23
Bei mir lief das so ab:

Ich habe über das Kupplungsproblem mit meinen "Freundlichen" gesprochen. Der sagte mir, genaues weiß man erst, wenn man die Kupplungs ausgebaut hat. Und erst dann könne man auch was über die damit verbundenen Kosten und deren Aufteilung sagen.
Ich habe dann den Auftrag zum Kupplungsausbau erteilt und die Kupplung war - wie gesagt - spiegelblank und rissig.

Dann wurde mir die Rechnung präsentiert und ich habe nach Kulanz gefragt. Der "Freundliche" tippt was in seinen Rechner ein und sagt: "Keine Kulanz". Ich erkläre ihm dann, was ich davon halte und was ich mir eigentlich vostelle. Daraufhin telefoniert mein "Freundlicher" und sagt mir "ok. 40%". Sage ich: Nö. Er ruft wieder an und sagt dann "Ok. 50%". Damit bin ich einverstanden.

Falls man mehr erreichen will, oder der "Freundliche" nicht so freundlich ist (schließlich ist das ja in der Tat nicht sein Problem, sondern das vom Hersteller, also VW!), muss man sich an den Kundendienst wenden, 0800-VOLKSWAGEN oder so, oder an das betreffende Vertriebszentrum schreiben.

Wie sowas gehen kann, findet man z.B. unter http://www.kachtenhausen.de/VW/

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Gruß,
Michael.