PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Poliermaschinen- ja oder nein?


markus78
16.08.2003, 15:40
Hi @ all!
Sagt mal, zum Polieren eures Prachtstücks...nein...eures Autos natürlich (an was denkt ihr nur??:D ) habt ihr da schon mal eine poliermaschine benutzt?
Ist das empfehlenswert? Das man die Ecken und Kanten von Hand machen muß ist klar, aber so für die großen flächen. Auch zum wachsen geeignet?
Danke für eure Infos!
gruß markus

Tina
16.08.2003, 16:27
Ich habe dem Fachmann zugesehen, als der mit der Poliermaschine gewerkelt und leichte Kratzer auf dem Dach vom Polo herauspoliert hat, da war totale Konzentration angesagt.

Bei den neueren Autos ist die Lackschicht viel dünner ist als bei älteren Modellen. Wenn man da nicht aufpasst, oder vielleicht zulange an einer Stelle herumpoliert ist man ganz schnell durch die Lackschicht.

Ich selber trau es mir nicht zu und ich kenne auch Leute vom Fach, die da auch zur Vorsicht raten, aber es muss natürlich jeder selber wissen, ob er sich das zutraut.

Viele Grüße, Tina

markus78
16.08.2003, 16:36
danke tina, für die fixe antwort. bin mal gespannt, was die anderen so posten. aber wenn das wirklich so ein heckmeck ist, dann würde ich die eh nur zum wachsen benutzen, wenn ich denn dann eine hätte;)
markus

PaVaTip
16.08.2003, 16:45
Als Laie würde ich die Finger von die Dinger lassen!
1.) Die Profimaschinen sind sauteuer, die Baumarktspielzeuge haben viel zuwenig Leistung (wenn Du zu wenig drückst, polierst Du nicht, wenn Du mehr drückst, verreckt der Motor)
2.) wenn Du eine Maschine hast, die richtig funktioniert, und nicht höllisch aufpasst, versaust Du dir den Lack durch zuviel Reibungshitze.
Wolken polieren geht natürlich mit Maschine leichter als ohne.
(Außerdem geht fast nichts über das Gefühl, wenn der Muskelkater in den Oberarmen nachläßt:D )

Niemals Servo
16.08.2003, 16:54
Ich benutze so eine Baumarktpoliermaschine manchmal zum wachsen.
Dummerweise sind die Autos nicht mehr so eckig wie früher, so dass immer mehr Stellen nur noch mit Lappen zu machen sind.

Aber auch an den Maschinenbehandelten Stellen muss man als Pedant nochmal hinterherpolieren. Die Zeitersparnis hält sich also arg in Grenzen.

Speedy
16.08.2003, 16:56
Ich bereite seit nunmehr knapp 10 Jahren Fahrzeuge auf.
Bei einem bestimmten Lackzustand geht ohne Poliermaschine und die enstprechende Maschinenpolitur nichts.
Allerdings ist hierfür sehr viel Erfahrung und Übung erforderlich.
Schnell ist der Lack ruiniert.
Außerdem haben viele den Irrglauben, daß eine Fahrzeugpolitur mit der Maschine schneller geht.
Da die Poliermaschine ganz häßliche Hologramme hinterläßt, muß man diese in mühevoller Handarbeit wieder entfernen.
Außerdem ist eine Poliermaschine sehr teuer (ca. 400 Euro), die spezielle Maschinenpolitur kostet rund 35 Euro / l - für den Privatanwender rechnet sich eine Anschaffung nicht.
Deshalb empfehle ich, den Lack so oft wie möglich zu versiegeln, denn dann kann man sich eine mühevolle Politur ersparen.

Gruß

Jack
16.08.2003, 16:57
Stimmt...bei guten Profigeräten gehen die Preise los bei ca. 200 € und mehr. ;)
Meine hat 560 DM gekostet und ist absolut geil. :D
Das ganze Schrottzeug von Aldi oder aus dem Baumarkt kannste voll vergessen.

Die Poliermaschine ist hauptsächlich da, um kleine Kratzer heraus zu polieren oder alten stumpfen verwitterten Lack soweit wie möglich wieder zum glänzen zu bringen.
Natürlich auch hilfreich wenn an der Motorhaube ein Fliegenfriedhof ist. :p

Hartwachs soll ja mit der Hand aufgetragen werden und nicht mit einer Maschine.


Bye

Niemals Servo
16.08.2003, 19:20
Original geschrieben von Jack

Hartwachs soll ja mit der Hand aufgetragen werden und nicht mit einer Maschine.


Dies A1 Wachszeugs lässt sich prima gleichmäßig mit der Maschine auftragen und man spart einen Poliervorgang. (Wachs auspolieren ist gemeint)

Speedy
17.08.2003, 08:26
Original geschrieben von Niemals Servo
Dies A1 Wachszeugs lässt sich prima gleichmäßig mit der Maschine auftragen und man spart einen Poliervorgang. (Wachs auspolieren ist gemeint)

Wenn Du die Wachsschicht mit der Maschine auspolierst, hast Du hinterher mit Sicherheit Hologramme, die in der Sonne ganz schrecklich aussehen. Die Hologramme sind natürlich bei dunklen Lacken wesentlich ausgeprägter als beispielsweise bei Silber.
Wachs trägt man am besten mit einem Microfasertuch ab. Das Microfasertuch nimmt dem überschüssigen Wachs auf wärhend Du den Wachs mit einem Polieraufsatz mehr oder weniger verreibst.
Die Maschine ist nur geeignet, um Kratzer zu entfernen oder sehr stumpten Lack wieder zum Glänzen zu bringen. Das Finish sollte immer per Hand erfolgen.

Gruß

Niemals Servo
17.08.2003, 09:33
Original geschrieben von Speedy
Wenn Du die Wachsschicht mit der Maschine auspolierst, hast Du hinterher mit Sicherheit Hologramme, die in der Sonne ganz schrecklich aussehen.

Ja, präziser ausgedrückt meinte ich auch: Die Maschine erspart einen Poliervorgang, aber nicht den letzten.

Original geschrieben von Speedy

Wachs trägt man am besten mit einem Microfasertuch ab. Das Microfasertuch nimmt dem überschüssigen Wachs auf wärhend Du den Wachs mit einem Polieraufsatz mehr oder weniger verreibst.


Das ist der eingesparte Schritt: Mit der Maschine hat es weniger überschüssiges Wachs was man entfernen müsste. Zumindest bei mir und in Verbindung mir dem a1 Zeugs. Der Auftrag ist gleichmäßiger und trocknet entsprechend besser.

Unbedingt haben muss man so eine Poliermaschine nicht, die einfachen Baumarktdinger erst recht nicht.
Außerdem kann man mit der Maschine nicht die ganzen alten Lappen aufbrauchen die im Keller rumliegen.