PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tempolimit A322


R32
31.10.2002, 22:33
Hi,

hoffe Ihr könnt mir helfen,
man hat mich am heutigen Abend auf der A 322 Richtung Dortmund kurz vor der Auffahrt zur A2 geknipst...
Bin jetzt im nachinein nicht sicher wo das Tempolimt dort liegt.
Entweder sind es 60 oder 80 km/h. Hoffe natürlich auf letzteres....

Kann mir jemand die Frage beantwortetn oder mir sagen, wo ich das rausfinden kann???

Danke Gruss
axel

Niemals Servo
01.11.2002, 07:45
Es gibt keine A322.
Solltest du die Westtangente von Hannover meinen (A352), da geht es gestaffelt 100-80-60 wenn ich mich recht erinnere. Dran halten sollte man sich auch, da dort regelmäßig an allen Enden geblitz wird, aber das weißt du ja schon.

Frohes Wandern!:D

R32
01.11.2002, 10:53
Ja, sorry, muss wohl die A352 gewesen sein.
Ich hatte gehofft, dass man da vielleicht doch 80 fahren durfte.
Autobahn war echt leer. Abends 22:45. und dann war da noch das Auto an dem ich vorm Einfädeln noch vorbei wollte.
Bin jetzt in Nachhinein nichtmal mehr sicher, ob ich 140 oder 120 gefahren bin und da der TAcho bei den Benzinern ( G4 ) recht genau geht.... könnte es vielleicht sogar mit 3 Monaten klappen.

Naja, bin ja selbst schuld....

Danke Gruss
Axel

Niemals Servo
01.11.2002, 11:38
Als ich dort das erste Mal eine Radarfalle gesehen hab, bin ich ein paar Meter vorher von einem Volvo überholt und von 120 auf 70 ausgebremst worden. :)

Cisco
01.11.2002, 13:10
Ich wünsch dir mal viel Glück das die Geschwindigkeitsbegrenzung am oberen (80) und dein Tacho am unteren Ende (120) lag...

Aber das da nachts um 22.45 Uhr geblitzt wurde find ich mal grundsätzlich unter aller Sau...

Mag sein das dies sogar noch als Unfallschwerpunkt durchgeht (was ich schwer bezweifeln möchte...), aber ich bin mir ziemlich sicher das sich die meisten Unfälle nicht nachts um 22.45 Uhr ereignen, somit ist das in meinen Augen reine Abzocke.

Schade nur das man in diesem Land keine Chance hat sich gegen sowas zu wehren (oder gegen durchgeknallte Politessen ;-))

Gruß
Cisco

MouseWare
01.11.2002, 15:46
Aha..

also ein zeitlich begrenzte Tempolimits??? Oder wie meinst Du das? - Weil das gibt es ja, und würde wohl gelten wenn es angezeigt/sinnvoll wäre.

Verkehrsregeln gelten. Punkt. Fertig. Und wer sich nicht dran hält kennt die Konsequenzen vorher.

BTW: Es steht Dir doch frei, etwas zu unternehmen. Geh in die Politik und führe entsprechende Änderungen durch. Aber ob wir mit frei-definierbaren Verkehrsregeln, die jeder nach Belieben oder gar Uhrzeit auslegen darf, besser "fahren" wage ich jetzt schon in Zweifel zu ziehen.

Gruß
Markus

Walter
01.11.2002, 16:56
Ja sicher. Aber eben so sicher ist, daß es bei den Geschwindigkeitsbeschränkungen ja leider drei Klassen gibt:
1. die völlig berechtigte, nach Ort und Höhe (Schule, Kindergarten)
2. die prinzipiell richtige, aber nach Höhe und Länge der Beschränkung zumindest übertriebene (Schild Ortsausgang, vorher freie Strecke, kein Haus, nix, aber 50 kmh)
3. die völlig blödsinnige (freie übersichtliche und ausgebaute Strecke, aber drei Penner innerhalb von drei Monaten aus der Kurve geflogen, daher Beamtenlogik: jetzt 70 kmh).
Nun dürfen wir raten, wo der Radarwagen stehen wird:
Falsch! Nicht vor dem Kindergarten (außer nach Mitternacht!), sondern auf der freien Strecke. Da lohnt es sich, weil halt die meisten Fahrer (ohne die höhere Beamteneinsicht) die Beschränkung für blödsinnig halten. Und da kann man abkassieren. Sicherheit interessiert eben weniger als Kasse machen.
Aber, schon richtig, alle Regeln gelten.

Cisco
01.11.2002, 17:37
Hi,

ich schliesse mich Walter uneingeschränkt an, möchte aber noch etwas hinzufügen.

Da wir der Staat sind und die Polizisten "eingestellt" haben damit sie uns schützen, ist diese Polizeiarbeit vielmehr eine Selbstkontrolle (als solche sollte diese Überwachung JEDER Demokrat sehen).

Diese Selbstkontrolle ist auf jeden Fall notwendig und auch gerechtfertigt.

Nichtmehr gerechtfertigt ist sie, wenn nur an Stellen stattfindet an denen sie eigentlich überflüssig ist.

Es ist richtig das die Regeln überall gelten und man kann selbstverständlich auch keine individuelle Geschwindigkeitsregelung für jede Straße erstellen.
Ist in meinen Augen auch keineswegs nötig, da man dem Großteil der Bürger durchaus zumuten kann das sie selbst entscheiden wie schnell sie fahren können ohne das was passiert.

Die Aufgabe der Beamten im Verkehrsüberwachungsdienst ist jedoch nicht die, diese Selbsteinschätzung (wir behalten das Wort "Selbstkontrolle" im Hinterkopf) der möglichen Geschwindigkeit zu beschneiden (indem an 2km langen und 15m breiten Geraden auf der Landstraße geblitzt wird), sondern an Stellen zu überwachen, wo es vielen nicht möglich ist diese Einschätzung korrekt vorzunehmen (Unfallschwerpunkte).

In meinen Augen ist es völlig falsch die Polizei und die Gesetze als höhere Gewalt zu sehen, die wir einfach anerkennen müssen.
Leute, wir leben in einer Demokratie, nicht in einer Diktatur.
All diese Gesetze und Regelungen sind von UNS aufgestellt worden - zur Selbstkontrolle.

Und wenn diese Gesetze ausgenutzt werden um Abzockerei durch den Staat gesetzlich zu genehmigen, dann sollten wir das Recht haben uns dagegen zu wehren.

Cisco

MouseWare
02.11.2002, 08:22
Es ist richtig das die Regeln überall gelten und man kann selbstverständlich auch keine individuelle Geschwindigkeitsregelung für jede Straße erstellen. Ist in meinen Augen auch keineswegs nötig, da man dem Großteil der Bürger durchaus zumuten kann das sie selbst entscheiden wie schnell sie fahren können ohne das was passiert.

Dem Großteil schon, sicherlich, nur leider reicht es schon aus, wenn wenige dies nicht können oder wollen...das führt dann regelmäßig dazu, daß "Unschuldige" auf der Straße "abgeschossen" werden. Als Betroffener würdest Du die Sache dann bestimmt aus einem anderen Blickwinkel sehen.

In meinen Augen ist es völlig falsch die Polizei und die Gesetze als höhere Gewalt zu sehen, die wir einfach anerkennen müssen.
Leute, wir leben in einer Demokratie, nicht in einer Diktatur.
All diese Gesetze und Regelungen sind von UNS aufgestellt worden - zur Selbstkontrolle.

Vollkommen richtig!!! Die Regeln wurden von uns aufgestellt!!! Könnte es also sein, daß DEINE Vorstellungen einfach nicht mehrheitsfähig sind? Daß sich zwar fast alle ärgern, wenn sie geblitzt werde, aber im Grunde schon wissen, daß die Kontrollen sein müssen? Und desshalb keine gravierenden Änderungen durchgeführt werden? Und wenn Dir die Regelung nicht paßt, dann hilft es nicht, wenn Du sie einfach mißachtest. Erst solltest Du mit Hilfe Deiner demokratischen Rechte dafür sorgen, daß sie abgeschafft wird.

Daß es Sinn macht, Limits kritisch zu überprüfen ist unbestritten. Aber das von Walter genannte Beispiel ist ganz gut. Da fliegt 3 mal wer aus der Kurve, 100 waren erlaubt, nach den Unfällen nur noch 70. Da freue ich mich ja auch nicht drüber, nur weil 3 andere zu doof waren, die Kurve richtig zu nehmen, aber ich kann die entsprechende Behörde vollkommen verstehen, daß das Limit eingerichtet wird. Denn spätestens die Angehörigen vom 4. Opfer, das an der Stelle rausfliegt werden sich beschweren, daß dieser "Unfallschwerpunkt" nicht korrekt kenntlich gemacht wurde.

Aber es ist typisch, daß diejenigen, die die Verkehrsregeln ganz bewußt nicht beachten am lautesten "Abzocke" schreien. Dabei kann jeder dieser "Abzocke" ganz leicht entgehen (Somit ist es auch keine Abzocke mehr). Wer dies aber nicht begreift, hat halt Pech gehabt und mich freut es dann, daß der Staat ein paar "Mehreinnahmen" hat....quasi eine "Steuer" für die, die es nicht begreifen wollen. :D

Gruß
Markus <---von dem der Staat noch kein Foto gemacht hat :cool:

Cisco
02.11.2002, 08:57
Hi,

zu allererst: Ich wurde auch noch nie erwischt ;-)
Gut...einmal hats geblitzt, aber da war ich zu langsam als das sie's mir in Rechnung hätten stellen wollen *gg* und einmal wurde ich gelasert, aber da bin ich schön brav mit 50 erwischt worden und hab dann erst viel später Gas gegeben (ihr erinnert euch - ich hab mich danach erkundigt wen sie erwischen wollten und das waren genau die die am Hügel mit 70 drüberfliegen und da bin ich brav mit 45-50 Tacho gefahren...).

Dann zu Walters Beispiel:
3 Unfälle in kurzer Zeit ist für mich ein Unfallschwerpunkt - ungeachtet dessen ob es sich um Dummheit der Betroffenen handelt oder nicht.
Die große Frage ist doch: Kann ein normales Auto diese Kurve mit 100 km/h packen oder nicht !???
Wenn ja, und die Unfallopfer sind mit 120-130 durchgebrochen und deshalb rausgeflogen - warum dann auf 70 begrenzen ?????
Um alle zu erwischen die schneller als 70 fahren ?
Wo ist da der Sinn ???

Du siehst also meine Ansicht - nämlich die das wir intelligent genug sind selbst einzuschätzen wie schnell wir fahren können - als nicht mehrheitsfähig an ??
Entscheidungen des Staates ohne kritisches Überdenken einfach anzunehmen war schon immer gefährlich...
Kein Polizist dieser Welt weiß besser wie ich wie schnell ich mit meinem A4 um eine bestimmte Kurve komme - oder wie siehst du das ????

Und ausserdem:
Hast du schonmal an einer Kurve nen Blitzer gesehen ? ;-)
Ich noch nicht...die stehen immer an den Geraden, weil sie da mehr erwischen...

Ich hab bei uns im Dorf NOCH NIE am Kindergarten einen Blitzer gesehen - obwohl sie da oft mit 80 dran vorbeirauschen...

Bei uns gibts ne Kurve da war mal im Gespräch auf 70 oder 80 zu begrenzen, weils da soviele Unfälle gab.
Selbst bei nasser Fahrbahn komm ich da mit 150 (hab ich mal extra probiert, also jetzt bitte nicht wieder schreien, mach ich sonst nie...) ohne Probleme durch.
Wo wäre der Sinn bei einer Beschränkung auf 80 ????

Die die zu schnell fahren wollen werdens auch weiterhin tun.
Weil die die rausgeflogen sind, waren eh schon 40-50km/h zu schnell unterwegs - glaubst du die würde ein 80er-Schild interessieren ???
Never...

Ich bleib dabei:
Diese teilweise (!!!!) Abzocke hier in Deutschland ist unter aller Sau.
Man muss sich das nur mal vorstellen: Wir bezahlen mit unsren Steuern Leute, die uns dann die Selbsteinschätzung nehmen, für die wir in meinen Augen ein Recht haben...
Und gleichzeitig tun sie dann nicht das wofür sie eingestell wurden: An Kindergärten und Schulen für die Sicherheit unsrer Kinder sorgen, indem sie hier viel stärker kontrollieren.
Lohnt sich wohl nicht, weil wir halt doch alle selbst gut einschätzen können wo wir langsam fahren müssen.
Durch die unsinnigen Geschwindigkeitsbegrenzungen und -Kontrollen wird lediglich dieses Gefahrenbewusstsein stark getrübt, weil man uns gefährliche Stellen einreden will wo garkeine sind und wir somit auch den Blick für gefährliche Stellen verlieren, die nichtmehr ständig kontrolliert werden.
Ganz gefährliche Sache das...

Gruß
Cisco

PD-TDI
03.11.2002, 15:12
Ja, Cisco - wir gehen von uns aus. Wir haben gute neue Reifen. Wenn irgendein Jugendlicher mit seinen 10 Jahre alten Reifen und 2mm Porfil durch die Gegend fährt sieht das leider etwas anders aus, insbesondere wenn es naß ist!!! Und auch solche Leute müssen berücksichtigt werden!!!! Das sollte man nicht vergessen.

Golfyarmani
03.11.2002, 17:11
Hi, ich komme aus dem Landkreis Hannover und es ist die Staffelung
120kmh
100kmh
80kmh
Weiterhin wird die Fahrbahn von 2 auf eine reduziert und es besteht Überholverbot.

Niemals Servo
03.11.2002, 17:56
Du kannst die Bahncard wieder abbestellen, R32! :)

R32
03.11.2002, 17:58
Na,
das sind ja mal erfreuliche Neuogkeiten,
vielleicht schaffe ich es ja doch ohne Fahrverbot davonzukommen...
Hatte glaube ich 120 drauf, im Nachhinein war ich aber unsicher, können auch 140 gewesen sein.

Danke nochmal

Gruss
Axel

Polo TDI 2002
06.11.2002, 09:08
Wer mit 2 mm Profil durch die Gegend eiert, ist sowieso nur bemitleidenswert ! Wegen dem fahr ich nicht langsamer !