PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Willkürliche Zwangsstilllegung?


golfgtig60
14.09.2003, 18:58
Hallo,


ich habe das Wochenende dazu genutzt um einmal die IAA zu besuchen (aus Berlin kommend).
Die Ausstellung war gut meine Laune an diesen Tag leider nicht.
Denn in Frankfurt angekommen, dann gleich in eine "allgemeine Verkehrskontrolle" und an den "falschen"
Polizisten geraten (übrigens genau vor dem Messegelände - wodurch ein ordentlicher Stau enstanden ist).

Das Auto wurde komplett kontrolliert (Eintragungen). Nach einiger Zeit und vielleicht weil nichts "gefunden" wurde,
war nach dem Empfinden des Polizeibeamten plötzlich die Auspuffanlage zu laut (5h Autobahn vorher!), und wollte
mein Auto zwangsstillegen bis zum Montag für eine Überprüfung beim TÜV.
Bei meinen Auspuff handelt es sich um eine HARTMANN-Anlage, die korrekt eingetragen ist - wie ALLE Anbauteile
an meine Golf. Bei mehreren Kontrollen zuvor wurde nie etwas bemängelt - weil nichts da ist zum beanstanden.

Leider konnte man mit diesen Polizisten nicht reden, da er sowas von hoch auf seinen Ross saß und von seinen
Aussagen überzeugt war. Mir wurde unter anderem unterstellt, dass der Auspuff manipuliert wurde - so ein Witz -
mir fehlten echt die Worte.
Nach einer Stunde dann das Angebot: 30 EUR aufgrund "Auspuff defekt" oder Zwangsstillegung bis Montag.
Wir "einigten" uns auf 30 EUR.

Hier meine Fragen:

1.) Darf ein Polizeibeamter das Fahrzeug stilllegen/in Verwahrung nehmen (Auspuff nach seiner Meinug zu laut)?
2.) Wenn alle Anbauteile ordnungsgemäss eingetragen sind bzw. ABEs mitgeführt werden, und das Auto seit
der Abnahme beim Überwachungsverein in dieser Hinsicht nicht verändert wurde, darf mir der Polizist
unterstellen das Eintragungen nicht korrekt sind und auf dieser Grundlage einen Bussgeld ausstellen?
3.) Wer ist in der Beweispflicht (z.B. Auspuff zu laut)?


Fazit vom Tag: 30 Euro weniger und eine ganze Stunde vom Tag verloren (war für IAA geplant, denn ich musste abends
ja wieder zurück nach Berlin).

Da blättert man hunderte von Euro´s hin für Eintragungen/Abnahmen - wofür? Es kann doch nicht sein, dass
bei der nächsten Verkehrskontrolle alles nichtig ist!

Montag werde ich auf jeden Fall eine Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben.


Andy

A6-Fahrer
14.09.2003, 23:05
Original geschrieben von golfgtig60
Montag werde ich auf jeden Fall eine Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben.
Ist (leider) das einzige Mittel um solche "John Waynes" in grün zu bremsen. Viel Erfolg!!!

Handi
15.09.2003, 07:06
Original geschrieben von golfgtig60
1.) Darf ein Polizeibeamter das Fahrzeug stilllegen/in Verwahrung nehmen (Auspuff nach seiner Meinug zu laut)?
3.) Wer ist in der Beweispflicht (z.B. Auspuff zu laut)?
Soviel ich weiß (hatten letztens das Thema in der Motorrad-Newsgroup) darf ein Fahrzeug nur stillgelegt werden, wenn es nicht mehr verkehrssicher ist (was bei einem *subjektiv* zu lauten Auspuff ja wohl nicht der Fall ist).
Der Beamte darf eine sofortige Lärmmessung verlangen. Die Messstelle muß jedoch auf dem von Dir eingeschlagenen Weg liegen.

Manfred
der auch der Meinung ist, solchen Rambos in Grün das Handwerk zu legen

spip
15.09.2003, 07:33
Ich denke das der Herr von der Rennleitung doch eher den Verdacht hatte der Auspuff modifiziert wurde. Damit erlischt die Betriebserlaubnis und er muss den Wagen stilllegen. Ist letzendlich eine Frage seiner Einschätzung.

Beschweren würde ich mich auch, zumal das Busgeld ja schon fast in Richtung Erpressung geht, der Grund Deines Besuches war ja eindeutig.

ffuchser2
15.09.2003, 19:57
Geiler Sound. Vorallem mit Bi metallkat komplettanlage.
Die 30 €uro steckt der sich ein!
Hast Du eine richtige Quittung????

golfgtig60
15.09.2003, 20:41
Original geschrieben von ffuchser2
Geiler Sound. Vorallem mit Bi metallkat komplettanlage.
Die 30 €uro steckt der sich ein!
Hast Du eine richtige Quittung????

Die ganze Komplett-Anlage ist knapp 18 Monate und wurde so wie sie ist vom TÜV abgenommen/eingetragen. Wozu zahlt man denn die ganzen Kosten für Eintragung und Abnahmen ... ?

Natürlich habe ich auch eine Quittung. Werde mir morgen beim TÜV dann noch den Mängelschein "abstempeln" lassen.

Der ganze Mist geht dann nach Frankfurt/M an die zuständige Direktion - incl. Dienstaufsichtsbeschwerde. :D

Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Polizist die Angaben in den Papieren misstraut und einem somit Urkundenfälschung vorwirft.
Zum Glück war mein Bruder bei der Aktion dabei. :D


andy

Tob
16.09.2003, 10:26
Original geschrieben von golfgtig60
Die ganze Komplett-Anlage ist knapp 18 Monate und wurde so wie sie ist vom TÜV abgenommen/eingetragen.


Hallo Andy,

ich sehe die Sache so: Eigentlich kann die grün-weiße Rennleitung alle Eintragungen anzweifeln. Dann werden "Gefälligkeitseintragungen" besonders gefährlich! Versteh mich nicht falsch, ich will hier nicht sagen, dass es sich in deinem Falle um eine Gefälligkeitseintragung handelt!
Kann mir aber vorstellen, dass man solche Fahrer dann mit Kontrollen verunsichern kann...
Weiterhin denke ich, dass eine Eintragung von Beamten nur angezweifelt wird, wenn sie sich ziemlich sicher sind, dass irgendwas nicht stimmt.

Wenn allerdings, davon gehe ich bei Dir aus, alles den Gesetzen entspricht, dürfte der "Kontrolleur" Ärger bekommen.

Gruß

Tobias

Fortuna95
17.09.2003, 10:41
...ist super ärgerlich: Ärger, den man an einem solchen Tag nicht braucht, Zeit, die man braucht aber unnötigerweise verschenkt...was wäre denn passiert, wenn Du Dich nicht auf die 30 € eingelassen hättest? Zwangsstillegung und dann?? Was, wenn im Endeffekt dabei herausgekommen wäre, dass alle Deine Eintragungen rechtens sind? Wer hätte Dir die verschenkte Zeit zurückgegeben? Der Aufwand wäre Dir in keinster Weise in irgendeiner Form gutgeschrieben worden! Wobei ich denen mal ganz platt unterstelle, dass die bei einer Zwangsstillegung dann auch was gefunden hätten...für DIE muss sich der Aufwand ja lohnen.

Deswegen: Die 30 € sind zwar schmerzhaft, sie zu zahlen war aber die bessere Alternative. Und die Dienstaufsichtsbeschwerde würde ich auf jeden Fall hinterherschieben, denn so kann´s ja nicht gehen, ihr lieben Halbgötter in grün!

Da kann man wirklich ´nen dicken Hals kriegen, kann Dich gut verstehen...

Gruß
F95

golfgtig60
17.09.2003, 16:35
Original geschrieben von Fortuna95
...ist super ärgerlich: Ärger, den man an einem solchen Tag nicht braucht, Zeit, die man braucht aber unnötigerweise verschenkt...

Das ist ja auch was mich ärgert! Da steht man extra um 04.00 Uhr früh morgens auf um den gössten Stau zu entgehen und dann sowas ...

Heute habe ich mir bei der DEKRA den Auspuff kontrollieren lassen - nochmal 10 EUR weg. Aber das ist es mir wert :D

Mängelschein und Beschwerde ist nun unterwegs. Habe frecherweise auch eine Rückerstattung aller Kosten verlangt - mal schaun :cool:

andy

Tob
18.09.2003, 10:29
Hallo Andy,

schreib doch bitte wie die Geschichte ausgegangen ist. Würde mich interessieren.

Gruß

Tobias

MK155
18.09.2003, 11:47
Original geschrieben von Tob
Hallo Andy,

ich sehe die Sache so: Eigentlich kann die grün-weiße Rennleitung alle Eintragungen anzweifeln. Dann werden "Gefälligkeitseintragungen" besonders gefährlich! Versteh mich nicht falsch, ich will hier nicht sagen, dass es sich in deinem Falle um eine Gefälligkeitseintragung handelt!
Kann mir aber vorstellen, dass man solche Fahrer dann mit Kontrollen verunsichern kann...
Weiterhin denke ich, dass eine Eintragung von Beamten nur angezweifelt wird, wenn sie sich ziemlich sicher sind, dass irgendwas nicht stimmt.

Wenn allerdings, davon gehe ich bei Dir aus, alles den Gesetzen entspricht, dürfte der "Kontrolleur" Ärger bekommen.

Gruß

Tobias

Bingo ... genau so ist es. Was bringen mir eingetragene Räder, wenn sie glattgefahren sind? ... oder ein eingetragener Auspuff, wenn er trotz Eintragung die zulässigen Werte überschreitet?

Wie Du schon sagtest, Tobias, wenn am Auspuff von golfgtig60 alles i.O. ist, dann bekommt der Mann in Grün vielleicht Ärger. Und das dann sicherlich zurecht.

Auf der anderen Seite machen die Leuten von Grün-Weiss auch nur ihren Job. Und wenn ich gelegentlich mitbekomme, welchen Unfug manche Hobbytuner zum Besten geben, dann kann ich ganz gut verstehen, dass auch mal eine Fehldiagnose herauskommt.

Im Übrigen ist es zumeist so, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es halt auch meistens wieder heraus.

Aber, golfgtig60, wenn an Deinem Auto alles korrekt war, und Du Dich anständig benommen hast, dann hat Deine Dienstaufsichtsbeschwerde eine gute Chance auf Erfolg.

A6-Fahrer
18.09.2003, 12:05
Original geschrieben von MK155
Im Übrigen ist es zumeist so, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es halt auch meistens wieder heraus.
Das ist zwar richtig, aber es ist doch meist so, daß "Django" das erste Wort hat.

MK155
18.09.2003, 12:13
Original geschrieben von A6-Fahrer
Das ist zwar richtig, aber es ist doch meist so, daß "Django" das erste Wort hat.
:D ... und auch zumeist das letzte ... ;)

Die Chance die Erde zum Stillstand zu bringen ist grösser als einen durchschnittlichen Polizisten zu belehren. Wer das geschnallt hat, hat's im Leben leichter.

Gehe ich recht in der Annahme, dass der Begriff "Django" eher eine Geringsschätzung der Spezies "Polizist" zum Ausdruck bringen soll, denn eine Hochachtung? Vielleicht spüren die Polizeimenschen nämlich genau diese Negativausstrahlung.

Für mich sind Polizisten einfach nur Menschen, die ihren Job machen. Und ich versuche, durch mein Verhalten die Polizeimenschen arbeitlos zu machen. Wenn das jeder täte, gäb mit Polizisten keine Schwierigkeiten ... denn es gäbe schlichtweg keine ... :cool: :p

A6-Fahrer
18.09.2003, 12:40
Original geschrieben von MK155
Gehe ich recht in der Annahme, dass der Begriff "Django" eher eine Geringsschätzung der Spezies "Polizist" zum Ausdruck bringen soll, denn eine Hochachtung? Vielleicht spüren die Polizeimenschen nämlich genau diese Negativausstrahlung.
Jein, mit "Django" meine ich denjenigen Polizisten, der sich nach bester Westernmanier breitbeinig vor der Seitenscheibe aufbaut und einen dann von oben herab (man sitzt da ja noch) ohne Begrüßung mit "Führerschein, Fahrzeugschein!!!" anblufft.

Mit den Polizisten, die sich freundlich und sachlich mit mir unterhalten sind damit nicht gemeint und mit denen habe ich auch in der Hinsicht keine Probleme.

golfgtig60
18.09.2003, 15:30
Original geschrieben von A6-Fahrer
Jein, mit "Django" meine ich denjenigen Polizisten, der sich nach bester Westernmanier breitbeinig vor der Seitenscheibe aufbaut und einen dann von oben herab (man sitzt da ja noch) ohne Begrüßung mit "Führerschein, Fahrzeugschein!!!" anblufft.
[...]

Genau diese Art von Polizeibeamter war es!
Nur lautete seine Begrüssung: "Führerschein, Fahrzeugschein, und sämtliche ABEs und was sonst alles so dazugehört ...". Ausserdem hatte er immer die komische Angewohnheit beim Reden einen nicht direkt anzusehen, sondern immer in den Himmel zu schauen.

Das ist bisher der erste "Kandidat" mit den ich Probleme bekommen hab - und das bei knapp 4-5 Kontrollen im Jahr.

Original geschrieben von Tob
Hallo Andy,

schreib doch bitte wie die Geschichte ausgegangen ist. Würde mich interessieren.


Wird erledigt - aber die behördlichen Mühlen mahlen bekanntlich seeehr langsam. :D

andy

Tob
18.09.2003, 19:02
Original geschrieben von MK155
Und wenn ich gelegentlich mitbekomme, welchen Unfug manche Hobbytuner zum Besten geben, dann kann ich ganz gut verstehen, dass auch mal eine Fehldiagnose herauskommt.



Hallo MK,

richtig, manche Fahrer verändern nach der Eintragung die Teile. Wenn ich Polizist wäre, dann würde ich die Eintragung allerdings nur anzweifeln, wenn ich mir absolut sicher wäre, das `was nicht stimmt, denn ich hätte keine Lust auf Ärger mit dem Vorgesetzten oder dem Bürger....

Gruß

Tobias

MK155
19.09.2003, 06:11
Original geschrieben von Tob
Hallo MK,

richtig, manche Fahrer verändern nach der Eintragung die Teile. Wenn ich Polizist wäre, dann würde ich die Eintragung allerdings nur anzweifeln, wenn ich mir absolut sicher wäre, das `was nicht stimmt, denn ich hätte keine Lust auf Ärger mit dem Vorgesetzten oder dem Bürger....

Gruß

Tobias

Klar. Wobei der Polizist in aller Regel Vermutungen nachgehen muss um befürchtete Missstände aufzudecken.
Es ist ist ja zumeist nicht so, dass eingetragene Änderungen am Fahrzeug, die nachträglich noch manipuliert wurden (Beispiel Auspuff: Wie oft lässt man sich den Puff eintragen zum ihn nachträglich auszuräumen ;)?) oder durch deren Verschleiss (auch Beispiel Auspuff oder Reifen) offen zu Markte getragen werden. Ein gewisses Risiko, daneben zu liegen, bleibt logischerweise immer für den Beamten. Und dann ist natürlich eine charakterlicheb Stärke gefragt ("Sorry, tut mir leid, dass ich Ihnen solche Unannehmlichkeiten bereitet habe " ... oder sowas)

Aber wenn sich da einer aufführt wie die offene Hose, dann ist in der Tat nicht sonderlich witzig.

golfgtig60
10.12.2003, 18:37
Es gibt Neuigkeiten zu meinen "Fall".

Heute bekam ich einen Brief, in dem stand, dass der Dienstaufsichtbeschwerde nicht nachgegangen wird.

Natürlich behauptet der Polizist das Gegenteil meiner Aussagen! "Nachforschungen" sollen ergeben haben, dass der Auspuff bei der Polizei-Kontrolle und anschliessender Mängelkarten-Bearbeitung auf der darauffolgenden Woche bei der DEKRA nicht ein und derselbe war!
Das ich nicht lache :D

Der Auspuff ist seit 2002 unter dem Auto montiert und ich war seitdem nur dran, um diesen richtig zu justieren.

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!
Wollen die mich total verarschen :confused:

Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?


andy

golfgtig60
10.12.2003, 18:37
Es gibt Neuigkeiten zu meinen "Fall".

Heute bekam ich einen Brief, in dem stand, dass der Dienstaufsichtbeschwerde nicht nachgegangen wird.

Natürlich behauptet der Polizist das Gegenteil meiner Aussagen! "Nachforschungen" sollen ergeben haben, dass der Auspuff bei der Polizei-Kontrolle und anschliessender Mängelkarten-Bearbeitung auf der darauffolgenden Woche bei der DEKRA nicht ein und derselbe war!
Das ich nicht lache :D

Der Auspuff ist seit 2002 unter dem Auto montiert und ich war seitdem nur dran, um diesen richtig zu justieren.

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!
Wollen die mich total verarschen :confused:

Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?


andy

ZYLORIC
10.12.2003, 19:34
Bist Du wenigstens Verkehrs-Rechtsschutzversichert?

ZYLORIC
10.12.2003, 19:34
Bist Du wenigstens Verkehrs-Rechtsschutzversichert?

gwg
10.12.2003, 19:41
Original geschrieben von golfgtig60
Es gibt Neuigkeiten zu meinen "Fall".

Heute bekam ich einen Brief, in dem stand, dass der Dienstaufsichtbeschwerde nicht nachgegangen wird.

Natürlich behauptet der Polizist das Gegenteil meiner Aussagen! "Nachforschungen" sollen ergeben haben, dass der Auspuff bei der Polizei-Kontrolle und anschliessender Mängelkarten-Bearbeitung auf der darauffolgenden Woche bei der DEKRA nicht ein und derselbe war!
Das ich nicht lache :D

Der Auspuff ist seit 2002 unter dem Auto montiert und ich war seitdem nur dran, um diesen richtig zu justieren.

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!
Wollen die mich total verarschen :confused:

Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?


andy

Hallo,
wie wollen die das Beweisen???
MfG
Günther

gwg
10.12.2003, 19:41
Original geschrieben von golfgtig60
Es gibt Neuigkeiten zu meinen "Fall".

Heute bekam ich einen Brief, in dem stand, dass der Dienstaufsichtbeschwerde nicht nachgegangen wird.

Natürlich behauptet der Polizist das Gegenteil meiner Aussagen! "Nachforschungen" sollen ergeben haben, dass der Auspuff bei der Polizei-Kontrolle und anschliessender Mängelkarten-Bearbeitung auf der darauffolgenden Woche bei der DEKRA nicht ein und derselbe war!
Das ich nicht lache :D

Der Auspuff ist seit 2002 unter dem Auto montiert und ich war seitdem nur dran, um diesen richtig zu justieren.

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!
Wollen die mich total verarschen :confused:

Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?


andy

Hallo,
wie wollen die das Beweisen???
MfG
Günther

golfgtig60
10.12.2003, 19:59
Original geschrieben von ZYLORIC
Bist Du wenigstens Verkehrs-Rechtsschutzversichert?
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.

Original geschrieben von gwg
wie wollen die das Beweisen???
Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy

golfgtig60
10.12.2003, 19:59
Original geschrieben von ZYLORIC
Bist Du wenigstens Verkehrs-Rechtsschutzversichert?
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.

Original geschrieben von gwg
wie wollen die das Beweisen???
Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy

A6-Fahrer
10.12.2003, 20:09
Original geschrieben von golfgtig60
Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?
Tja Angriff ist die beste Verteidigung.

Ist ja wirklich interessant! Das scheint Methode zu haben. Als ich wahrheitsgemäß der Versicherung gegenüber ausgesagt habe, daß der Polizeibeamte der Spurensicherung mit dem Finger über die Beule gestrichen hat, die der Fahrerflüchtige verursacht hat, hat man uns (da meine Frau sogar dabei war) eine Anzeige wegen Verleumdung an den Hals hängen wollen. Damit waren natürlich die Lackspuren, die ich an der Beule gesehn habe beim Teufel.

Scheint wirklich so zu sein, daß sich solche Polizsten damit aus der Affäre winden wollen, nach dem Motto "der Richter glaubt sowieso eher dem Polizisten, warum sollte der lügen".

Das hat mich damals auch auf die Palme gebracht. Mit seinen Steuergeldern sichert man seinen Job, sie selbst sind unfähig ihren Job richtig zu machen und die haben die Unverfrorenheit einem auch noch ins Gesicht zu spucken (bildlich gesehen).

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!!!

A6-Fahrer
10.12.2003, 20:09
Original geschrieben von golfgtig60
Der Hammer ist nun, dass gegen mir eine Strafanzeige angeleiert wurde, wegen versuchten Betruges ($164 Straf-GB)!!!

Ich kann es echt nicht fassen - was nehmen die sich denn raus?
Tja Angriff ist die beste Verteidigung.

Ist ja wirklich interessant! Das scheint Methode zu haben. Als ich wahrheitsgemäß der Versicherung gegenüber ausgesagt habe, daß der Polizeibeamte der Spurensicherung mit dem Finger über die Beule gestrichen hat, die der Fahrerflüchtige verursacht hat, hat man uns (da meine Frau sogar dabei war) eine Anzeige wegen Verleumdung an den Hals hängen wollen. Damit waren natürlich die Lackspuren, die ich an der Beule gesehn habe beim Teufel.

Scheint wirklich so zu sein, daß sich solche Polizsten damit aus der Affäre winden wollen, nach dem Motto "der Richter glaubt sowieso eher dem Polizisten, warum sollte der lügen".

Das hat mich damals auch auf die Palme gebracht. Mit seinen Steuergeldern sichert man seinen Job, sie selbst sind unfähig ihren Job richtig zu machen und die haben die Unverfrorenheit einem auch noch ins Gesicht zu spucken (bildlich gesehen).

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!!!

gwg
10.12.2003, 20:14
Original geschrieben von golfgtig60
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy

Hallo,
bring das alles sachlich vor!!
Die haben doch nichts gegen Dich in der Hand!!
MfG
Günther

gwg
10.12.2003, 20:14
Original geschrieben von golfgtig60
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy

Hallo,
bring das alles sachlich vor!!
Die haben doch nichts gegen Dich in der Hand!!
MfG
Günther

MK155
11.12.2003, 05:28
Original geschrieben von golfgtig60
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy
Hi andy,

ich würde mir das Schreiben verkneifen und gleich zum Anwalt gehen. unabhängig vom Sachverhalt, aber wenn da eine Anzeige wegene Betrugs im Raum steht, dann ist da nichts mehr mit Briefchen und ein paar schlauen Sprüchen gegenüber der Ordnungsmacht zu machen. Da mahlen die Mühlen bereits.

Im Übrigen muss Dir der Sachverhalt nachgewiesen werden. Eine Zeugenaussage eines Polizeibeamten, egal ob sie stimmt oder nicht, kann Dir das Leben da schon recht schwer machen. Deswegen mein Tipp: Keinen Ton zu den Institutionen, keine Kraftausdrücke verwenden, lass einfach den Anwalt machen.

MK155
11.12.2003, 05:28
Original geschrieben von golfgtig60
Ja klar.
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Das weiss ich auch nicht!


Damals habe ich sogar vorgeschlagen sofort zum TÜV/DEKRA zu fahren und den Auspuff checken zu lassen - damit ich endlich weiter kann. Der Polizist meinte aber dass alle Prüfstationen geschlossen seien (es war Samstag gegen 10.00 Uhr).
Habe eben mal im WWW nachgeschaut und auf Anhieb zwei DEKRA und zwei TÜV-Prüfstationen gefunden mit Öffnungszeiten bis 12.00 Uhr. :D


andy
Hi andy,

ich würde mir das Schreiben verkneifen und gleich zum Anwalt gehen. unabhängig vom Sachverhalt, aber wenn da eine Anzeige wegene Betrugs im Raum steht, dann ist da nichts mehr mit Briefchen und ein paar schlauen Sprüchen gegenüber der Ordnungsmacht zu machen. Da mahlen die Mühlen bereits.

Im Übrigen muss Dir der Sachverhalt nachgewiesen werden. Eine Zeugenaussage eines Polizeibeamten, egal ob sie stimmt oder nicht, kann Dir das Leben da schon recht schwer machen. Deswegen mein Tipp: Keinen Ton zu den Institutionen, keine Kraftausdrücke verwenden, lass einfach den Anwalt machen.

A4 Avant
11.12.2003, 07:56
Original geschrieben von golfgtig60
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Ich kann dir nur raten, das Schreiben nicht gleich abzuschicken, sondern vorher mit dem Anwalt zu reden. Gerade weil schon ein Strafverfahren gegen dich eingeleitet wurde, würde ich keine Äußerung mehr ohne Anwalt tun. Man kann sich ganz schnell ungewollt "um Kopf und Kragen" schreiben.

Gruß

A4 Avant

A4 Avant
11.12.2003, 07:56
Original geschrieben von golfgtig60
Habe eben nochmal ein neues Schreiben aufgesetzt; sollten sie danach weiterhin "aufmucken", dann geht´s ab zum Anwalt.

Lass das aber erst mal auf mich zukommen.


Ich kann dir nur raten, das Schreiben nicht gleich abzuschicken, sondern vorher mit dem Anwalt zu reden. Gerade weil schon ein Strafverfahren gegen dich eingeleitet wurde, würde ich keine Äußerung mehr ohne Anwalt tun. Man kann sich ganz schnell ungewollt "um Kopf und Kragen" schreiben.

Gruß

A4 Avant

Polo TDI 2002
11.12.2003, 08:53
Original geschrieben von A4 Avant
Ich kann dir nur raten, das Schreiben nicht gleich abzuschicken, sondern vorher mit dem Anwalt zu reden. Gerade weil schon ein Strafverfahren gegen dich eingeleitet wurde, würde ich keine Äußerung mehr ohne Anwalt tun. Man kann sich ganz schnell ungewollt "um Kopf und Kragen" schreiben.


Das würde ich auch sagen, da helfen Briefe nix mehr ! Ein Strafverfahren ist was anderes als ein Strafzettel wegen Falschparken !!!

PS: Überhaupt scheint die Polizei von Mainhattan die IAA als gute Geldquelle zu sehen. Als ich am Sonntag morgen um 7.00 in der Nähe der Messe auf ein Stop-Schild zurollte, sah ich auf der anderen Straßenseite einen dort positionierten Polizisten, der mich anstarrte und nur darauf wartete, daß ich nicht komplett anhielt. Ich voll in die Eisen, und dafür mit quietschenden Reifen wieder losgefahren :D (das ist sicher auch verboten, Ruhestörung oder so...)

Polo TDI 2002
11.12.2003, 08:53
Original geschrieben von A4 Avant
Ich kann dir nur raten, das Schreiben nicht gleich abzuschicken, sondern vorher mit dem Anwalt zu reden. Gerade weil schon ein Strafverfahren gegen dich eingeleitet wurde, würde ich keine Äußerung mehr ohne Anwalt tun. Man kann sich ganz schnell ungewollt "um Kopf und Kragen" schreiben.


Das würde ich auch sagen, da helfen Briefe nix mehr ! Ein Strafverfahren ist was anderes als ein Strafzettel wegen Falschparken !!!

PS: Überhaupt scheint die Polizei von Mainhattan die IAA als gute Geldquelle zu sehen. Als ich am Sonntag morgen um 7.00 in der Nähe der Messe auf ein Stop-Schild zurollte, sah ich auf der anderen Straßenseite einen dort positionierten Polizisten, der mich anstarrte und nur darauf wartete, daß ich nicht komplett anhielt. Ich voll in die Eisen, und dafür mit quietschenden Reifen wieder losgefahren :D (das ist sicher auch verboten, Ruhestörung oder so...)

Ludger Rosen
11.12.2003, 10:32
Ich voll in die Eisen, und dafür mit quietschenden Reifen wieder losgefahren

Wie war das mit den jungen Pferden;)

Hüh oder Brrrr...:p

Ludger Rosen
11.12.2003, 10:32
Ich voll in die Eisen, und dafür mit quietschenden Reifen wieder losgefahren

Wie war das mit den jungen Pferden;)

Hüh oder Brrrr...:p

Tob
11.12.2003, 10:45
Original geschrieben von golfgtig60

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!


Hallo Andy,

jetzt mal ne dumme Frage wo genau befindet sich die KBA-Nr. am Auspuff?

Wieviel hat das Abstempeln des Mängelscheins eigentlich gekostet? 20 EUR?

Gruß

Tobias

Tob
11.12.2003, 10:45
Original geschrieben von golfgtig60

Der DEKRA-Fuzzie hat das Teil abgenommen und den Mängelschein abgestempelt und ich diesen zurückgesandt.

Der nette Polizist hatte sich damals nicht mal die Mühe gemacht die die KBA-Nummern am Auspuff anzuschauen!


Hallo Andy,

jetzt mal ne dumme Frage wo genau befindet sich die KBA-Nr. am Auspuff?

Wieviel hat das Abstempeln des Mängelscheins eigentlich gekostet? 20 EUR?

Gruß

Tobias

golfgtig60
11.12.2003, 11:16
Werde eure Tipps befolgen und meinen Anwalt konsultieren.
warum soll ich mich damit belasten :D

Original geschrieben von Tob
Hallo Andy,

jetzt mal ne dumme Frage wo genau befindet sich die KBA-Nr. am Auspuff?

Wieviel hat das Abstempeln des Mängelscheins eigentlich gekostet? 20 EUR?

Gruß

Tobias

Mängelschein abstempeln lassen hat 10 EUR gekostet.
Weiss jetzt nich ob es sich um KBA-Nummern handelt, aber jeder Topf hat seine eigene Nummer eingestanzt, welche auch im Fahrzeugschein vermerkt sind.


andy

golfgtig60
11.12.2003, 11:16
Werde eure Tipps befolgen und meinen Anwalt konsultieren.
warum soll ich mich damit belasten :D

Original geschrieben von Tob
Hallo Andy,

jetzt mal ne dumme Frage wo genau befindet sich die KBA-Nr. am Auspuff?

Wieviel hat das Abstempeln des Mängelscheins eigentlich gekostet? 20 EUR?

Gruß

Tobias

Mängelschein abstempeln lassen hat 10 EUR gekostet.
Weiss jetzt nich ob es sich um KBA-Nummern handelt, aber jeder Topf hat seine eigene Nummer eingestanzt, welche auch im Fahrzeugschein vermerkt sind.


andy

Tob
11.12.2003, 19:13
Original geschrieben von golfgtig60

Weiss jetzt nich ob es sich um KBA-Nummern handelt, aber jeder Topf hat seine eigene Nummer eingestanzt, welche auch im Fahrzeugschein vermerkt sind.


Hallo Andy,

wird schon eine KBA-Nr. sein. Ich hoffe nur, dass alles gut ausgeht.

Außerdem:

Nach einer Stunde dann das Angebot: 30 EUR aufgrund "Auspuff defekt" oder Zwangsstillegung bis Montag.


Zuerst ist der Auspuff defekt und später heißt es, der Auspuff hatte für das Fahrzeug keine Betriebserlaubnis.
Also ich versteh die Grünen nicht:confused:

Gruß

Tobias

Tob
11.12.2003, 19:13
Original geschrieben von golfgtig60

Weiss jetzt nich ob es sich um KBA-Nummern handelt, aber jeder Topf hat seine eigene Nummer eingestanzt, welche auch im Fahrzeugschein vermerkt sind.


Hallo Andy,

wird schon eine KBA-Nr. sein. Ich hoffe nur, dass alles gut ausgeht.

Außerdem:

Nach einer Stunde dann das Angebot: 30 EUR aufgrund "Auspuff defekt" oder Zwangsstillegung bis Montag.


Zuerst ist der Auspuff defekt und später heißt es, der Auspuff hatte für das Fahrzeug keine Betriebserlaubnis.
Also ich versteh die Grünen nicht:confused:

Gruß

Tobias

tony_offset
12.12.2003, 12:06
Ich drücke Dir die Daumen. Hatte selbst zwar nie Ärger mit den Jungs in Grün-Weiß aber kenne dafür genug ärgerliche Zwischenfälle aus dem Freundeskreis.

Toi, toi, toi!

Tony

tony_offset
12.12.2003, 12:06
Ich drücke Dir die Daumen. Hatte selbst zwar nie Ärger mit den Jungs in Grün-Weiß aber kenne dafür genug ärgerliche Zwischenfälle aus dem Freundeskreis.

Toi, toi, toi!

Tony