PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spannungsrisse bei Polycarbonat-Scheinwerfern?


Handi
26.12.2003, 09:15
Bei Kauf von Frostschutz für die Scheibenwaschanlage bin ich auf den diversen Verpackungen auf einen Hinweis gestoßen, daß das betreffende Mittel für die Polycarbonat-Scheinwerfer in Verbindung mit Scheinwerferreinigungsanlagen geeignet sein soll (keine Spannungsrißkorrosion). Einige Nachforschungen im Web haben jetzt die Information zutage gefördert, daß bestimmter Alkohol bzw. bestimmte Reinigungsmittel das Polycarbonat schädigen können. Weiß jemand genaueres darüber? Welche Mittel sind das? Mich würden auch genauere Details interessieren (Chemiker an die Front! :) ). Und wie ist das mit Insektenentfernern im Sommer? Da ist doch das gleiche Problem? Im Gegensatz zu den Frostschutzmitteln ist mir noch kein Insektenentferner mit einem entsprechendem Hinweis aufgefallen.

Manfred

BORAuslaufmodel
26.12.2003, 13:20
Hallo,

also ich benutze handelsüblichen 5Liter Frostschutz aus dem Kanister. Mir ist da noch nix aufgefallen. Je nach Name und Alkgehalt schwanken die Preise da etwas. Am teuersten Sonax. Aber der Alk ist i.d.R. normaler Industrieethanol.
Sicher schreiben die Hersteller alles möglich drauf, damit alle Eventualitäten abgedeckt sind.
Gefährlich würde es nur werden, wenn man z.B. Aceton da reinmischt. Das wär in der Tat tödlich für das Polycarbonat!

Gruss
DeBo

gwg
26.12.2003, 13:32
Hallo,
von Aceton sollte man im Zusammenhang von vielen Kunststoffen sowieso die Finger lassen!!!!!
MfG
Günther

Niemals Servo
26.12.2003, 14:49
Original geschrieben von Handi
Einige Nachforschungen im Web haben jetzt die Information zutage gefördert, daß bestimmter Alkohol bzw. bestimmte Reinigungsmittel das Polycarbonat schädigen können. Weiß jemand genaueres darüber? Welche Mittel sind das? Mich würden auch genauere Details interessieren (Chemiker an die Front! :) ). Und wie ist das mit Insektenentfernern im Sommer? Da ist doch das gleiche Problem? Im Gegensatz zu den Frostschutzmitteln ist mir noch kein Insektenentferner mit einem entsprechendem Hinweis aufgefallen.


Ein Alkohol wäre zB Methanol, den verträgt das PC nicht. Aber das Zeug sollte ohnehin nicht drin sein.
Ein unverträgliches Reinigungsmittel ist zB Ammoniak. Das ist auch in manchen Sommerprodukten drin. Meist nennen sich die Reiniger dann was mit Aktiv oä.

BORAuslaufmodel
26.12.2003, 18:24
Original geschrieben von Niemals Servo
Ein Alkohol wäre zB Methanol, den verträgt das PC nicht. Aber das Zeug sollte ohnehin nicht drin sein.
Ein unverträgliches Reinigungsmittel ist zB Ammoniak. Das ist auch in manchen Sommerprodukten drin. Meist nennen sich die Reiniger dann was mit Aktiv oä.

Hallo,

Methanol darf in so frei verfügbaren Produkten wahrscheinlich nicht mal drin sein, da krebserzeugend.
Bei Hautkontakt als z.B. Entfetter wird es über die Haut aufgenommen!

Gruss
DeBo

Niemals Servo
26.12.2003, 21:06
Original geschrieben von BORAuslaufmodel
Hallo,

Methanol darf in so frei verfügbaren Produkten wahrscheinlich nicht mal drin sein,

Sag ich doch. So selbstverständlich scheint es aber auch nicht zu sein, sonst würde das teilweise nicht noch mal extra betont.

Dummerweise schreiben die Hersteller auch nicht gerade groß drauf was denn nun drin ist, so dass man durch Vergleich auf den Übeltäter kommen könnte. :confused:
Ich könnte mir auch einige unverträgliche Vergällungmittel vorstellen, Metylethylketon oder sowas.

Handi
26.12.2003, 21:28
Original geschrieben von BORAuslaufmodel
Methanol darf in so frei verfügbaren Produkten wahrscheinlich nicht mal drin sein, da krebserzeugend.
Wie bitte? Seit wann denn das? Gut, man kann davon blind werden :( .

Meines Wissens bestehen die meisten Frostschutzmittel aus Isopropanol.

Manfred

Avus
27.12.2003, 00:42
Ich war auch etwas stutzig, als ich diesen Herbst die "Innovationen" von Nigrin gesehen habe. Für Fächerdüsen, alte Autos und für PC-SW. Ehrlich gesagt denke ich, dass ist wohl mehr Marketing denn Chemie. Das es bei Fächerdüsen weniger schäumen sollte wär ja ok, aber bisher ging es doch auch ohne Spezial abgestimmte Mittelchen. Das ist ganz einfach nur ein Versuch der Markenartikler Ihre Produkte über die Handels- und Billigmarken zu stellen. In zwei Jahren gibt es dann jedes 0815-Mittel in drei verschieden Farben, da der Konsument Wert darauf legt. Und bei den deutschen Autofanatikern lohnt sich Marketing wie man an V-Power sieht nur allzu gut :p

boschinger
27.12.2003, 06:34
Sicher ist das viel Marketing ;-)
Was füll ich denn ein, wenn ich ein Auto mit PC-Scheinwerfern mit verkalten Fächerdüsen habe ?

Handi
27.12.2003, 07:16
Original geschrieben von Avus
Ehrlich gesagt denke ich, dass ist wohl mehr Marketing denn Chemie.
Nach den Recherchen, die ich mittlerweile im Web angestellt habe (*), ist die Aussage, daß es bei PC aufgrund der Einwirkung von Chemikalien (Reinigungsmittel und die als Frostschutz verwendeten Alkohole *sind* Chemikalien; auch Insektenlöser gehören dazu!) zu Spannungsrißkorrosion kommen kann, richtig. Ich persönlich glaube nicht, daß das nur ein Marketing-Gag ist. Mich würde nur interessieren, welche Mittel genau zu den Schäden führen.

* "Langzeitverhalten von Thermoplasten" (http://www.ntb.ch/files/0/2224/images/Langzeitverhalten.pdf)

Ich denke, ich werde mal an die einschlägigien Autozeitschriften mailen, ob die sich mit dem Thema schon mal auseinandergesetzt haben.

Manfred

Niemals Servo
27.12.2003, 09:57
Original geschrieben von Handi
Nach den Recherchen, die ich mittlerweile im Web angestellt habe (*), ist die Aussage, daß es bei PC aufgrund der Einwirkung von Chemikalien (Reinigungsmittel und die als Frostschutz verwendeten Alkohole *sind* Chemikalien; auch Insektenlöser gehören dazu!) zu Spannungsrißkorrosion kommen kann, richtig. Ich persönlich glaube nicht, daß das nur ein Marketing-Gag ist. Mich würde nur interessieren, welche Mittel genau zu den Schäden führen.



Alle amorphen Kunststoffe (PC ist das hauptsächlich auch) mögen keine Alkohole. Je kürzer je übler und das gibt auch Risse.

Der Marketinggag ist wohl eher drei verschiedene Mittel anzubieten, anstatt eins für alle.

(Irgendwie will mein Acrobat Reader den Link nicht öffnen, geht das nur mir so?)

gwg
27.12.2003, 11:25
Original geschrieben von Niemals Servo
Alle amorphen Kunststoffe (PC ist das hauptsächlich auch) mögen keine Alkohole. Je kürzer je übler und das gibt auch Risse.

Der Marketinggag ist wohl eher drei verschiedene Mittel anzubieten, anstatt eins für alle.

(Irgendwie will mein Acrobat Reader den Link nicht öffnen, geht das nur mir so?)

Hallo,
ich habe mit der Version 5.0 keinerlei Probleme.
MfG
Günther

bora0815
27.12.2003, 11:31
@Niemals Servo

Ich habe mit Acrobat 5.0 auch keine Probleme, den Link zu öffnen.

Versuch's mal mit rechter Maustaste "Speichern unter" und dann das pdf-Dokument von der Festplatte öffnen.

Niemals Servo
27.12.2003, 13:42
Original geschrieben von bora0815
@Niemals Servo

Ich habe mit Acrobat 5.0 auch keine Probleme, den Link zu öffnen.


Nach nem Readerupdate gehts, da war wohl das Programm hin. :confused:
Besten Dank fürs nachschauen!

Avus
27.12.2003, 15:16
Mit Marketinggag meinte ich lediglich die drei verschiedenen Farben, ähh Mittelchen. Ich denke bei z.B. Nigrin ist auch das für verkalkte alte Düsen für PE nicht schädlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hersteller stark unterschiedliche Wirkstoffe verwendet. Da das Auto eben lieb und teuer ist, wird man halt eher zum sicheren Mittel greifen. Da steht dann drauf, dass es für PE geeignet ist. Das merkt man allerding auch am Geldbeutel. Ist das Gleiche wie beim Öl für die verschiedenen Fahrertypen. Immer etwas mehr Schein als sein ;)