PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlechte Bremswirkung bei Passat


hans b.
02.01.2004, 12:03
Hallo !
Habe folgendes (altes) VW-Problem: Bei längerer Fahrt auf nasser Fahrbahn (insbes. Salz) ist bei meinem Pasi Vari TDI 96KW
Bj 7/02 die Bremswirkung stark eingeschränkt, erst beim 2. oder 3. mal draufsteigen ist`s wieder normal. Da ich diesen Monat zum KD muß, wollt ich das Problem beseitigt bekommen.
Weiß jemand ob das immer noch stand der Technik ist oder gibt`s da schon a Lösung ?:confused:

MikeB70
02.01.2004, 14:44
Such mal nach dem Stichwort "Nassbremslösung". Da sollte was zu finden sein.

Mike

Braindead
02.01.2004, 23:04
Ist anscheinend ein Passat - Problem. Hatte ich auf meinem Passi auch. Vorallem bei Salz war's unmöglich. Da trat man 2mal ins Leer.
Neue Scheiben und Beläge und alles war okay.

hans b.
03.01.2004, 09:25
Wenn man in Altbeiträgen blättert, gibt`s anscheinend nur eine langfristige Lösung - und die ist nicht von VW sondern von ATE !?
Es ist in der Tat so, daß mein Bremsproblem erst ab einem KM-Stand von ca. 15`` aufgetreten ist. (Spricht offenbar dafür das hier schon das "bessere Material" verbaut wurde).
Ist das eigentlich noch ein Garantiefall ???
Dann is wenigstens bis 45``KM wieder Ruhe...

Braindead
03.01.2004, 11:35
Bei mir wurde es nicht als Garantiefall übernommen. Bei mir war's aber noch der Passat 3B Bj 12/99 nach ca 10000km.
Wie gesagt mit den neuen hielt Bremsen er dann einwandfrei. Habe das Auto damit bis 70000km gefahren, dann aber verkauft.

Manuel A4 TDI
03.01.2004, 12:01
Die einzig richtige und kostengünstige Lösung ist von taz!

www.der-audi.de


AUDI/ VW sind ja nicht in der Lage eine Lösung anzubieten. Peinlich genug das das ein Privatmann schafft, woran ein ganzer Konzern scheitert!

In Kombination mit 312mm Umbau noch besser!

Gruß

Manuel

ffuchser2
03.01.2004, 19:00
Bei meinem Bora ist das auch ein Problem(312mm) eine NBR von TAZ beseitigt das Problem auch nicht.
die 312er Bremse ist nicht wesentlich standfester als die 288 Scheibe. Beste Lösung 4 Kolben Bremse

Versuch mit ATE Power disk könnte in verbindung mit Feredo sportbremsbelägen auch was bringen.
Insgesammt bremsen auch die A6 A4 nicht bei Nässe.

Ich bin jedesmal enttäuscht was für billige Bremsen in diesen Premiumautos stecken.

Manuel A4 TDI
03.01.2004, 19:35
Original geschrieben von ffuchser2
Bei meinem Bora ist das auch ein Problem(312mm) eine NBR von TAZ beseitigt das Problem auch nicht.

Ich bin jedesmal enttäuscht was für billige Bremsen in diesen Premiumautos stecken.

Hast Du es ausprobiert? Weiß TAZ von deinen schlechten Erfahrungen?

Gruß

Manuel

A6-Fahrer
03.01.2004, 23:11
Original geschrieben von ffuchser2
Insgesammt bremsen auch die A6 A4 nicht bei Nässe.
Also das Ansprechverhalten der Bremse unseres A6 ist auch bei Nässe und Streusalz absolut tadellos

Original geschrieben von ffuchser2
Ich bin jedesmal enttäuscht was für billige Bremsen in diesen Premiumautos stecken.
Da stimme ich Dir allerdings zu! Bei unserem A6 haben sie vier Anläufe gebraucht, um das lästige Rubbeln endlich zu beseitigen.

Slowi
18.01.2004, 17:03
Bei meinem Passat Variant 4Motion 2.8 L. , der jetzt 3 Jahre alt ist(km-Stand 66000) trat schon bald beim bremsen aus höheren Geschwindigkeiten starke Viberationen auf (tritt immer auf, hat mit Nässe nichts zu tun). Trotz mehrerer Versuche beim Vertragshändler, bei dem die vorderen Bremsscheiben ausgetauscht wurden, brachte dies nur für ca. 6 Monate eine Verbesserung. Dannach war es wieder das Selbe. Wenn jemand ähnliche Probleme gehabt hat, würde es mich interresieren, was eure Werkstatt unternommen hat. Außerdem würden mich alle Probleme, die mit diesem VW aufgetreten sind interresieren. Ich könnte bestimmt auch einiges dazu beitragen.

Turbofan
18.01.2004, 17:33
Ich hatte dieses Phänomen auch schon dreimal erlebt (Autobahn, nasse Fahrbahn, unmittelbar nach dem Salzstreuen). Allerdings scheinbar in deutlich abgeschwächter Form (OK, beim ersten Mal habe ich mich schon erschrocken!). Beim ersten Treten der Bremsen passierte recht wenig. Bei starkem Nachtreten ist die Bremswirkung aber wieder voll da. Naja, OK ist das für solch einen Wagen sicherlich nicht . Aber wenn man es weiß, kann man bei entsprechender Witterung einen ausreichenden Abstand zum Vordermann lassen, um die knappe Sekunde Zeitverlust beim Bremsen wieder auszugleichen.

ABER ich bin letztens für paar Kilometer einen Golf R32 gefahren. Und bei dem trat das Problem ebenfalls auf, wenn auch minimal schwächer ausgeprägt als bei meinem Passat. Es war auch Regenwetter. Ich musste extrem auf die Bremse latschen, damit die Kiste eine ausreichende Bremswirkung zeigte. In der ersten Sekunde verzögerte die Bremse überhaupt nicht. Für solch eine Rennkiste ist die auch nicht OK!

A6-Fahrer
18.01.2004, 18:57
Original geschrieben von Slowi
Bei meinem Passat Variant 4Motion 2.8 L. , der jetzt 3 Jahre alt ist(km-Stand 66000) trat schon bald beim bremsen aus höheren Geschwindigkeiten starke Viberationen auf. Trotz mehrerer Versuche beim Vertragshändler, bei dem die vorderen Bremsscheiben ausgetauscht wurden, brachte dies nur für ca. 6 Monate eine Verbesserung. Dannach war es wieder das Selbe. Wenn jemand ähnliche Probleme gehabt hat, würde es mich interresieren, was eure Werkstatt unternommen hat. Außerdem würden mich alle Probleme, die mit diesem VW aufgetreten sind interresieren. Ich könnte bestimmt auch einiges dazu beitragen.
Bei unserem A6 wurden die Bremsscheiben auch mehrfach gewechselt, erst seit sie einen Umbausatz mit irgendwelchen Dämfern eingebaut haben ist endlich Ruhe. Dieser Einbausatz wird direkt von Audi gegen das Rubbeln empfohlen.

Da Passat und A6 ja nicht so ganz verschieden sind könnte das ja auch bei Deinem helfen.

GolfTDI4motion
18.01.2004, 19:56
meinem Passat Variant 4Motion 2.8 L. , der jetzt 3 Jahre alt ist(km-Stand 66000) trat schon bald beim bremsen aus höheren Geschwindigkeiten starke Viberationen auf. Trotz mehrerer Versuche beim Vertragshändler, bei dem die vorderen Bremsscheiben ausgetauscht wurden, brachte dies nur für ca. 6 Monate eine Verbesserung


Hi,

hatte ähnliches Problem im Golf. Nach jeweils 10-15tkm starkes Flattern im Lenkrad beim Abbremsen. Wechsel der Scheiben/Beläge brachte jeweils nur kurz Besserung. Schließlich habe ich mir eine Belüftung der Radhäuser via V6 Spoilerlippe eingebaut. Seitdem trat kein weiteres Flattern mehr auf.

Zwar hat sich jetzt das Nassbremsverhalten etwas verschlechtert, aber man merkt das nur bei extremer Nässe/Gischt. Regelmäßig kurz auf des Bremspedal tippen um den Feuchtigkeitsfilm wegzubremsen bzw. die Scheiben halbwegs auf Temperatur zu halten hat bislang immer geholfen.

Für das perfekte Bremsverhalten bei Nässe helfen jedoch nur gelochte Bremsscheiben.

Aber trotzdem ist es entäuschend, welche Qualität inzwischen herstellerseitig angeboten wird. Das sieht man auch häufig in Tests, wie bspw. in Sport Auto. Nach 3 Runden kleiner Kurs Hockenheim sind die meisten Bremsanlagen an ihrer Belastungsgrenze. Natürlich hat so eine Extrembeanspruchung keine direkte Relevanz für die Strasse, sagt aber etwas über die Dauerhaltbarkeit aus. Eine Bremse, die auch noch nach 10 Runden ohne Fading ist, wird auch eine deutlich längere Lebenserwartung im Alltagsbetrieb haben als schwächer ausgelegte Anlagen.

Gruss