PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit Bremsbeläge vorne/hinten


Florian_MA
05.01.2004, 16:31
Ich hätte mal eine Frage zur Haltbarkeit der Bremsbeläge an eueren Autos. Dass die ingesamt natürlich vom Einsatzzweck und der Fahrweise abhängt, ist klar. Was mich aber wundert, dass ich mit meinem Golf, der mittlerweile 130.000 km runter hat, an der Hinterachse nun schon zum weiten Male die Beläge wechseln muss, während vorne immer noch die originalen Beläge drauf sind, und die auch noch so aussehen, als ob sie noch mal die gleiche Distanz halten.

Im Neuzustand sind die vorderen Beläge dicker als die hinteren, weil die vorderen ja normalerweise auch mehr Bremskraft übernehmen müssen. Aber irgendwie hat man den Dickenunterschied doch etwas zu groß gemacht.

Wie ist das bei euch, halten da die vorderen Beläge auch wesentlich länger als die hinteren?

Gruß, Florian_MA

vetdi
05.01.2004, 21:09
Hi Florian,
brauchte bei meinem 01er Variant TDI nach 80.000 km vorne neue Scheiben und Beläge sowie hinten neue Beläge.Nach weiteren 80.000 km nochmal Beläge vorne und hinten ohne Scheiben, sollen noch 30.000 km halten.
Gruß vetdi

touran-holgi
05.01.2004, 23:03
An meinem Beetle BJ 99 (den ich mittlerweile verkauft habe) waren bei ca. 60tkm vorne neue Beläge fällig. Bei 112tkm wurden vorne neue Scheiben und Beläge fällig, hinten nur Beläge...

Gruss,

Holgi

Voljä
06.01.2004, 03:06
Wichtig ist natürlich noch, dazuzuschreiben, welche Bremsen jeweils verbaut sind. Schließlich gibt es allein beim Golf IV für die Vorderachse 256 mm, 280 mm, 288 mm, 312 mm und den R32 mit 3?? mm Scheibendurchmesser.
Ich kann nur von Erfahrungen aus dem Seat-Leon Forum schreiben, dort fallen die 312 mm Scheiben/Beläge sehr positiv auf.... :)

beetle24
06.01.2004, 07:55
Original geschrieben von Voljä
..... und den R32 mit 3?? mm Scheibendurchmesser.


Volker...
.. vorne 334x32, hinten Serie wie V6

Gruß ;)

beetle24
06.01.2004, 08:18
Original geschrieben von Florian_MA
Aber irgendwie hat man den Dickenunterschied doch etwas zu groß gemacht.

Florian...
... bei der Dicke der vorderen muss man unterscheiden, dass bei innenbelüfteten Scheiben diese in der Gesamtbreite deutlich grösser sind, die ausnutzbare Scheibenstärke selbst.

Die Bremsanlagen sind bei Fahrzeugen mit üblicher Betriebsweise (also nicht Porsche etc) so von der Lebensdauer und Standfestigkeit ausgelegt, dass sie bei Vorwärtsfahrt einer Bremskraftverteilung von ca. 90:10 bis 60:40 entsprechen. So übernehmen bei einer Vollbremsung die Hinterräder nur die Seitenführung und werden wegen der starken Entlastung an der Hinterachse zur Abwehr des gefährlichen Blockierens nur ganz schwach gebremst.

Mit Einführung der Dynamik - und Bremsassistenssysteme haben sich die Verhältnisse zwar etwas geändert - jedoch bleibt das Verhältnis der Bremsleistungsverteilung in etwa gleich.

Ein starker Verschleissunterschied v/h ist eigentlich nicht normal und könnte an einer nicht ganz freigängigen Hinterachsbremse liegen.

Schöne Grüsse
und gute Fahrt besonders an die "Nordlichter", die ja heute morgen mit Eisregen zu kämpfen haben ;)

jch
06.01.2004, 08:51
Ich bin bislang auch positiv überrascht:
Bei meinem Golf wurden bei rund 83 TKM die Beläge vorne gewechselt, Scheiben vorne und hinten sowie die Beläge hinten sind noch original und sehen auch nicht so aus, als müsste ich sie in wenigen Tagen wechseln.

Ach ja, ist ein 1,4er, also wohl mit der kleinsten Ausführung.

Florian_MA
06.01.2004, 18:25
Original geschrieben von beetle24
Mit Einführung der Dynamik - und Bremsassistenssysteme haben sich die Verhältnisse zwar etwas geändert - jedoch bleibt das Verhältnis der Bremsleistungsverteilung in etwa gleich.
Also ich habe schon den Eindruck, dass bei modernen Fahrzeugen (4-Kanal-ABS, etc.) deutlich mehr Bremskraft an die Hinterräder geleitet wird als dies früher der Fall war, zumindest beim normalen Bremsen in Geradeausfahrt.

Original geschrieben von beetle24
Ein starker Verschleissunterschied v/h ist eigentlich nicht normal und könnte an einer nicht ganz freigängigen Hinterachsbremse liegen.
Das wurde überprüft. Beide Hinterräder drehen absolut frei und leichtgängig. Nein, ich fahre nie mit angezogener Handbremse. ;)

Gruß, Florian_MA

beetle24
06.01.2004, 19:40
Original geschrieben von Florian_MA
Also ich habe schon den Eindruck, dass bei modernen Fahrzeugen (4-Kanal-ABS, etc.) deutlich mehr Bremskraft an die Hinterräder geleitet wird als dies früher der Fall war, zumindest beim normalen Bremsen in Geradeausfahrt.


Ich meine, eher nicht: Beim "normalen" Bremsen greifen ABS & Co nicht ein - da gelten die üblichen Bremskraftverteilungen .

Beim scharfen oder gar einer Notbremsung (bzw Schnellbremsung mit Bremsassi, was technisch einer Notbremsung gleichkommt) gehen beide Achsen an die Blockiergrenze. Ein in diesem Fall auch pulsierende Blockierung z.B. der Hinterräder bedürfen keiner allzu großen Bremsleistung: Ein wegen der Verzögerung stark entlastetes Hinterrad benötigt nur sehr geringe Bremskraft.

Der Unterschied VA zu HA ist frapierend: Man möge mal 20 km/h fahren und einmal vorwärts nur mit der Handbremse bremsen und einmal rückwärts.

Zu der stark unterschiedlichen Abnutzung fällt mir auch nichts mehr ein ;)

Gruß

Florian_MA
06.01.2004, 22:56
Original geschrieben von beetle24
Ich meine, eher nicht: Beim "normalen" Bremsen greifen ABS & Co nicht ein - da gelten die üblichen Bremskraftverteilungen .


Hmm, ich bin technisch nicht versiert genug, um das nun genau zu durchschauen, aber ich war der Meinung, dass in früheren Zeiten, als die Regelung noch sehr grob war (z.B. Golf II mit mechanischem Bremskraftregler an der HA) die Auslegung der Bremskraftverteilung eben so war, dass die HA im Zweifelsfall etwas zu wenig Bremskraft bekommt, um beim Bremsen, vor allem in Kurven, ein Ausbrechen der HA sicher zu vermeiden.

Deshalb dachte ich, dass man heutzutage etwas mehr Bremskraft an die HA leitet, weil ein Blockieren ja durch das ABS verhindert würde.

Aber die alleinige Erklärung könnte das ja auch nicht sein, weil sich ja auch andere zu Wort gemeldet haben, die vorne und hinten etwa die gleiche Lebensdauer der Beläge haben bzw. die vorne sogar früher wechseln mussten als hinten.

Gruß, Florian_MA