PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann kommt der 3.0 TDI ?


gtdaexl
20.11.2002, 21:20
Hallo,
ich plane, mir Mitte nächsten Jahres einen A4 quattro mit dem 2.5TDI zu kaufen.

Nun ist diese Maschine ja bestimmt nicht untermotorisiert, aber ein Bekannter klagt doch über eine leichte Anfahrschwäche und eigentlich doch recht hohen Verbrauch.

Nun habe ich im Audi-Prospekt gelesen, daß die Maschine noch gar nicht nach Pumpe-Düse-Prinzip läuft, also eigentlich somit gar nicht mehr so uptodate ist.

Ich möchte mir natürlich keinen 2.5er kaufen, wenn ein paar Monate später der 3.0er kommt. Außerdem habe ich so ein Gerücht gehört, daß im Sommer für den A8 ein 4-Liter-Diesel-V8 und ein 3-Liter-Diesel-V6 kommen soll, der´s ja dann vielleicht auch in den A4 schafft.

Was meint Ihr? Darf ich auf einen 3.0 TDI mit PD in baldiger Zukunft hoffen?

Die weiter unten vermutete 2.5er Fünfzylinder-Maschine mit PD finde ich ehrlich gesagt nicht besonders reizvoll. Wenn die Jungs von BMW schon mit einem 3.0er mit 200 PS unterwegs sind, kann sich Audi doch da nicht lange lumpen lassen. Hoffentlich ?

BlackMagic
20.11.2002, 21:24
Hallo,

ich kann dir leider nichts zum genauen Einführungstermin sagen. Ich weiß nur, dass neue Diesel kommen.

Diese Diesel werden bei Audi aber nicht auf dem PD-Prinzip aufbauen sondern auf Common-Rail, da VW und Audi bei den großen TDIs getrennte Wege gehen. Erst kürzlich irgendwo gelesen.

Tompie
21.11.2002, 08:40
I will answer in English (I'm from Belgium und my German is not that good).

The 3.0 TDI will arrive and it will be a "PD Aggregat".
I don't think Audi will rebuild the engine to use Common Rail.
They used common rail for the current 2.5 TDI, but that will be the first and last time they did.

In fact, the first engine to come is the V10 TDI, 5.0 (313 pk), available in Phaeton and Touarag.
For the Touran, the 2.0 TDI (136 pk)will come, based on this V10. Available next year in March.

Afterwards, the 2.5 TDI (185 pk) will come, 5 cyl. This will be the basic engine for the Touarag. Available somewhere in 2003.

Remaining engines: 6 cyl, 3.0 TDI (220 pk) and 8 cyl 4.0 TDI. I even read that a 12 cyl 6.0 TDI is possible.

The 3.0 TDI will be there for the new A6, somewhere in 2004.

I also have a question.
The next generation Passat will have to compete with Audi A6, BMW5 and Mercedes E.
Only difference: the engine is "quer" placed. I wonder if it will be possible to place the 3.0 TDI in the new Passat...

A6-Fahrer
21.11.2002, 09:31
Original geschrieben von Tompie
They used common rail for the current 2.5 TDI, but that will be the first and last time they did.
The actual 2.5TDI is not a Common Rail engine. They use en ordinary "Verteilereinspritzpumpe".

Regards

Rolling Thunder
21.11.2002, 09:48
Original geschrieben von Tompie
I will answer in English (I'm from Belgium und my German is not that good).

The 3.0 TDI will arrive and it will be a "PD Aggregat".
I don't think Audi will rebuild the engine to use Common Rail.
They used common rail for the current 2.5 TDI, but that will be the first and last time they did.


I also have a question.
The next generation Passat will have to compete with Audi A6, BMW5 and Mercedes E.
Only difference: the engine is "quer" placed. I wonder if it will be possible to place the 3.0 TDI in the new Passat...

The 3.0 TDI will be a CR-TDI, because Audi based it on the new TDI-Line (3.0 V6, 4.0 V8). VW hat placed the PD-Injection to the V10 to show, how powerfull a TDI can be. In the view of business, the V10 had to be a CR.

The new Passat wont get the 3.0 TDI. It's based on the new Golf V so it will use the 2.5TDI 5-cyclinder and the 3.2l VR6 as top-engines.

Roger
21.11.2002, 14:48
Wurde nicht schon in den Zeitschriften (mot ?) von einem halben V10 TDI berichtet ? Dieser 5-Zylinder wäre das modernste, was man sich in diesem Bereich wünschen könnte. Die Drehmomentspitzen im Nockenwellenantrieb bei PD-Motoren > 4 Zylindern wären für Zahnriemen schwer beherrschbar, wenn diese nicht extrem breit ausgelegt wären. Der neue, mit automatischem Spielausgleich arbeitende und sehr kompakte Stirnradantrieb des V10 klingt da schon verlockend, weil wartungsfrei ! Und alle Nebenaggregate wären gleich mit von der Partie, kein Riemensalat mehr an der Stirnseite des Motors...

Ich habe allerdings auch schon gelesen, dass bei Motoren über 4 Zylindern die PD-Elemente verhältnismäßig teuer wären, weshalb angeblich Audi bei den 8-Zylindern auf CR gegangen ist. Ich schätze aber mal, dass auch Audi bei Serienreife der Stirnradantriebe große Motoren mit PD bauen könnte. Das Gleichteileprinzip wäre doch m.E. kostengünstiger.

Muss Audi eigentlich Lizenzgebühren für den Einsatz der CR-Einspritzung zahlen ?

Mampf
21.11.2002, 18:40
Original geschrieben von Rolling Thunder
The new Passat wont get the 3.0 TDI. It's based on the new Golf V so it will use the 2.5TDI 5-cyclinder and the 3.2l VR6 as top-engines.

Der neue Passat soll auf der selben Plattform wie die nächste Bus-Generation (T5) stehen und ich kann mir nicht vorstellen, daß der auch auf der Golf-Plattform stehen soll.

MfG,
Mampf

P.S. Wer traut sich wetten, ob die darauffolgende Passat-Generation wieder einen längs eingebauten Motor haben wird?;)

Mampf
21.11.2002, 18:50
Original geschrieben von Roger
Ich habe allerdings auch schon gelesen, dass bei Motoren über 4 Zylindern die PD-Elemente verhältnismäßig teuer wären, weshalb angeblich Audi bei den 8-Zylindern auf CR gegangen ist.

Der 3.3 TDI ist ein um jeweils einen Zylinder verlängerter V6 TDI (2.5 l). Der Grund fürs CR- System war, daß die Verteilereinspritzpumpe (VP44) des nicht für 8-Zylinder erhältlich ist (konstruktionsbedingt). Übrig blieben dann nur PD oder CR - CR war offensichtlich leichter in den vorhandenen Zylinderkopf zu integrieren und bietet die bessere Laufkultur.

MfG,
Mampf

beetle24
21.11.2002, 22:43
Guten Abend...
... wer Interesse hat an Infos zum neuen VW- 5-Zylinder-TDI-PD kann ja mal in dieses Unterforum reinschauen. Dort habe ich 3 oder 4 Beiträge eingestellt .... http://www.dk-foren.de/gute-fahrt/showthread.php?s=&threadid=755..
..
nebenbei..
..der neue 5-Zylinder und sein grosser Bruder, der V10 arbeiten mit PD-Elementen der 1,9L-Serie..
..
und leitet nicht so viele Spekulationen davon ab , ob dieses oder jene Modell auf der gleichen Plattform läuft. Die Plattform ist nur ein Sprachgebrauch in der Rohbaufertigung. Aggregate und Fahrwerk sind natürlich in den Abmessungen und in der Dimensionierung individuell nach Leistungsklassen gestuft ausgelegt...
..
ferner kommt der B6 natürlich mit Quermotor ;)

Gute Nacht

Tompie
22.11.2002, 07:23
It's quite remarkable how much people are "guessing" about the future VW developments... :)

I can't believe that the next Passat will be higher positioned, but will not have a W8/V8 nor a 3.0 TDI.
Apart from all things you read, it doesn't seem logic.
It also means that the engines of the Passat end where the Phaeton starts (3.2 VR6) or even lower (Phaeton will probably get the 3.0 TDI).
Quite contradictory, isn't it ?
Another thing I don't understand: why still put a 1.6 (102 pk) engine in a car of 4m80 ?

Another thing: on the one hand you read that the new Bora will be a completely separated model, standing between Golf and Passat (as it should be in my opinion), on the other hand I read that the VW boss said that is will use the same "wheel-base" as the Golf V, being 2m60.

Now I see that the Touran will have 2m68.
If they build a Bora on this bases, this is the perfect competitor for Opel Vectra, Audi A4, BMW3 and Mercedes C.

Roger
22.11.2002, 10:23
@Manfred:

Ich gehe ja auch davon aus, dass die PD-Elemente nach dem Gleichteilprinzip mit den 1.9er Maschinen gleich sind, aber der Preis für 10 Stück davon dürfte sich ganz schon summieren ... Da ist ein "einfaches" CR-System sicher kostengünstiger !?!

Ich habe mal von den Ersatzteilpreisen der PD-Elemente gelesen. Von 550 Euro/Stück war da die Rede. Selbst wenn VW die Im Einkauf von Bosch für die Hälfte oder noch weniger bekommen würde, wäre das noch ein respektabler Posten auf der Kalkulation für den Motor. Wenn VW beim Golf IV Mod. 2003 schon die Gummimatte in der Ablage der Mittelkonsole einsparen muss, oder die Schalthebelmanschette beim Sport Edition jetzt aus Kunstleder fertigen muss, die Becherhalter in dieser Ausstattungsvariante jetzt Aufpreis kosten etc., dann müssen solche Kosten doch RICHTIG weh tun.

Oder etwas provozierend gesagt (off Topic):
Spart VW die Entwicklungskosten für die imagefördernden Modelle wie Phaeton oder Lkw-schwere Geländewagen aus der Abteilung "Dinge, die der Mensch nicht braucht" (der Name fällt mit gerade nicht ein...) bei den Massenmodellen wie dem Golf wieder ein ;-) ? Schuster, bleib bei deinen Leisten, noch lebt VW von der Brot-und-Butter-Modellen. Und wenn IN DIESEM SEGMENT nicht bald etwas Richtung Qualitätsverbesserung, Preiswürdigkeit und Kundenbehandlung (Stichwort neue Kulanzregelung) getan wird, dann werden die Verkaufszahlen weiter in den Keller gehen. Der Trend ist unverkennbar. Hersteller wie Peugeot rollen den Markt mit innovativen und hübsch designten Produkten zu fairen Preisen auf. Ich selber weiß auch noch nicht, ob ich nach drei neuen Golfs nochmal bei VW kaufen werde. Dazu ist der Kunde immer noch zu sehr Bittsteller, wenn sein "Premiumprodukt" zum Problemprodukt wird. Durch die neue Kulanzregelung wird das weiter verschärft.

Das war jetzt aber nicht persönlich gegen Dich gerichtet. Du bist hier einer der Bestinformierten und hast schon viele wertvolle Beiträge geschrieben. Aber vielleicht liest ja einer der Herren mit, die etwas in die richtige Richtung unternehmen können. Bevor es zu spät ist :-).

beetle24
22.11.2002, 11:25
@Roger..
.. ja das stimmt... die Technik ist das eine.... die taktische Ausrichtung in ein bestimmtes Segment - hier das hochwertige - dort das sportliche... ist etwas anderes, was nach aussen schwer nachzuvollziehen ist.
Ich habe aber lernen müssen, dass es auch nicht errechenbare Vorteile geben muss - die sich also nicht sofort in klingende Münzen auszahlen.... dazu zählen ohne Frage Kompetenz & Image... ob allerdings Volkswagen mit dem Phaeton und anderen hochpreisigen Produkten dieses Ziel erreichen wird, ist ein immer wiederkehrender Diskussionspunkt..
..
nur eines passiert mit Sicherheit nicht...
.. es wird nicht an einem Bauteil zu Lasten einer Anmutung oder Qualität gespart zu Gunsten grosser Projekte wie Touareg..
..
dafür ist das Unternehmen viel zu gross und die Ziele in den einzelnen Bereichen werden ehrgeizig abgearbeitet.

Die Motorkonstrukteure denken sich tolle und edle Technik aus - sowohl beim den Butter-und-Brot-Motoren als auch bei den Leckerbissen, wie 2.3V5, R32, W8, V6, V6-TDI, 2.5-R5 und V10 usw.
Und diese Leute kümmert es nicht, ob irgendwo beim Golf ein "billiger" Schalter eingebaut wird. Sie bauen ehrgeizig "ihre" Motore.
Auch der Einkäufer achtet auf Bruchteile von Cents beim Einkauf von Teppichboden und sagt sich nicht "kommt nicht darauf an - die Gläserene Manufaktur hat Millionen verschlungen".

Was ich sagen will - so externe Sprüche ".... die bauen da teure Superautos , die keiner kaufen kann, dafür sollen sie mal lieber eine haltbare Lambdasonde oder ein vernüftiges Türschloss einbauen" trifft niemanden. Der Superautobauer macht sein Ding - und er macht es sehr gut ;).... und die Leute mit Türgriffen und Lamdasonden machen ihren Job ebenfalls im Rahem ihres Kosten / Qualitätrahmens..
..
hat ja alles nichts mit dem 3.0TDI zu tun :D - aber es fiel mir einfach dazu ein...

Manchemal denke ich, Roger, was für ein Feindbild doch viele von grossen Unternehmen haben . so auch über VW.
Sicher, die Verantwortung liegt letzlich bei wenigen - doch im Unternehmen arbeiten Menschen, und nicht nur jene, die missmutig zum Ausbeuter gehen sondern sehr, sehr viele mit Herz und Engagement.......

Schöne Grüsse

Mampf
22.11.2002, 11:29
Original geschrieben von beetle24

und leitet nicht so viele Spekulationen davon ab , ob dieses oder jene Modell auf der gleichen Plattform läuft. Die Plattform ist nur ein Sprachgebrauch in der Rohbaufertigung. Aggregate und Fahrwerk sind natürlich in den Abmessungen und in der Dimensionierung individuell nach Leistungsklassen gestuft ausgelegt...
..

Ich dachte bis jetzt, daß die sogenannten Plattformen nach Radstand unterteilt wären.


ferner kommt der B6 natürlich mit Quermotor ;)


Klar doch, aber wie schauts mit dem B7 aus?;)

MfG
Mampf

beetle24
22.11.2002, 11:44
Bei gleicher "Plattform" - Familie können unterschiedliche Radstände realisiert werden. Der Touran z.b. hat einen längeren Radstand als der kommende Golf5 - obgleich beide der gleichen PQ-Plattformfamilie angehören...... die Plattform ist eben nicht alles ;)

Gruss

Roger
22.11.2002, 12:36
Hallo Manfred,

(leider wieder off Topic)

also ein Feindbild habe ich VW gegenüber nicht aufgebaut, sonst hätte ich dieses Jahr keinen neuen Golf gekauft. Aber die Mängel an meinem Fahrzeug haben mich nachdenklich gestimmt, ebenso die neue Kulanzregelung. Deshalb auch mein Gedanke, VW beim nächsten Mal u.U. nicht mehr zu berücksichtigen.

Lambdasonden, LMMs und Türschlösser sind aber doch ein gutes Stichwort.

Auch ich bin in einem großen Unternehmen beschäftigt und bin dort engagiert am Werk. Aber wir bekommen ein regelmäßiges Reporting, wie sich Kundenzahlen, Umsätze und vor allem KundenZUFRIEDENHEIT entwickeln. Wenn sich da abzeichnet, dass die Entwicklung in eine falsche Richtung geht, erfährt das die gesamte Belegschaft fast zeitgleich mit dem Vorstand, und alle versuchen gemeinsam, etwas zu verbessern. O.k. auch VW ist scheinbar in diesem Bereich aktiv, ich wurde sogar mehrfach zu meiner Zufriedenheit befragt. Aber geändert hat sich deswegen nichts für mich. Mein Fahrzeug klappert nach wie vor erbärmlich, auch wenn ich der netten Dame am Telefon mein Leid geklagt habe. Die Werkstatt findet jedenfalls nichts.

Und wenn man sieht, wie sich die neue Kulanzregelung auswirkt, überlegt man sich schon, ob die Kaufentscheidung für den Golf IV eine richtige war. Immerhin fahre ich meine Autos immer über 6 Jahre. Mein letzter Golf III hatte schon in den ersten 2 Monaten über 25 Mängel, das würde hier viel zu weit führen. Aber bei dem habe ich wenigstens bis 3 Jahre noch 100% Kulanz gehabt, wenn es um typische IIIer Mängel wie defekte LWR oder eFH ging. Als der Klimakondensator defekt war, hat mir mein damaliger Händler die Kulanzmöglichkeit 4 Jahre/100.000 km aber glatt verschwiegen und lieber abkassiert. Nun, ein Kunde weniger für ihn ...

Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, vielleicht ist der IVer auf Dauer besser als der IIIer und ich brauche keine Kulanz :-/.

In diesem Sinne,
Schönes Wochenende !

beetle24
22.11.2002, 19:49
.
@Roger..

.. ganz formal.. mit dem "Feindbild" habe ich Dich nicht in Verbindung gebracht - im Gegenteil, Deine sachliche Kritik ist gut angekommen... ;)

.. aber das Thema Kundenzufriedenheit ist in der Tat sehr ernst zu nehmen... und jetzt kommt keine Entschuldigung von abertausenden meiner Kollegen, die Autos konstruieren, Fertigungsanlagen planen und errichten und schliesslich dafür sorgen, dass die "Brötchen" blitzblank und topfit die Werke in aller Welt verlassen - und dass im Jahr gut 4 Millionen mal:

Aber wenn die Kette im Feld nicht durchgängig kundenfreundlich gestaltet ist, dann können wir das nur beaduern... alles was wir IM Werk an Produktivität leisten, wird extern im Alltag durch unsere Werkstätten und Händler repräsentiert. Es ist schon zum Haare raufen - und das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung, wird mitunter der Kunde ganz schön......... um es mal milde auszudrücken....

..ich bin kein Kaufmann oder Finanzmensch - ich bin einer von vielen, vielen Ingenieuren, die mit Spaß an der Sache tolle Autos bauen... aber soll ich mir deswegen einen Strick nehmen wenn ich höre, was Euch - was Ihnen - was Dir draussen passiert ???...
..
... die Kritik an der Marke insgesamt muss ich wohl schlucken.. .. deshalb werde ich meine Begeisterung für die tolle Automobil- und Fertigungstechnik nicht verlieren.... ;)

Gruss und schönen Freitag :)