PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BMW 320td A ...erste Erfahrung wen es interessiert


golfer
21.11.2002, 08:01
Hi Leute,
hab ja letztens schon mal gemeldet, dass ich fremd gegangen bin... :-))
Also nach 1 Woche und ca. 1000km mit dem 320td wollte ich mal, vielleicht interessierts ja irgendwen doch, etwas zu dem Teil schreiben...vor allem im vergleich zum Vorgänger Golf IV TDI...

Also ich will VW ja nicht auf die Füße treten, aber das Auto spielt schon ein wenig (nicht nur preislich) in ner anderen Liga als der G IV. Das Auto wirkt wesentlich solider, ist sogar meiner Frau aufgefallen...wie eine Burg, das fängt mit dem Zuklappen der Tür an und hört mit der Betätigung von Schaltern und so auf...

Das Fahrwerk ist Meilen besser. Den kann man um die Kurven jagen dass es eine Freude ist, irgendwie wie auf Schienen - absolut kein Vergleich zum Golf oder Passat.
Er ist zwar straff abgestimmt, aber der Abrollkomfort und die Fahrwerksgeräusche auf schlechten Strassen ist eine andere Klasse (naja, Radstand ist identisch zu 3er LImousine...vielleicht deswegen). Und das trotz 225/45 R17!

Die Verarbeitungsqualität der Materialien im Innenraum wirkt wesentlich hochwertiger als bei VW. Der Motor ist auf der Autobahn wesentlich leiser (man hört ihn gar nicht), die Windgeräusche sind wesentlich leiser als bei VW (sowohl Golf als auch Passat). Man kann dermaßen entspannt mit 200km/h über die Autobahn fahren - echt geil. Der Schub ist sehr gleichmässig (wahrscheinlich Automatik - bedingt). Der Motor klingt nie, auch bei 4500 U/min nicht, angestrengt...immer sehr leise und durchgehend kraftvoll.
Ein weiterer Vorteil gegenüber TDI ist, dass er wesentlich schneller warm wird...also selbst bei Temp um den gefrierpunkt kommt nach höchstens 1-2 Minuten Betrieb schon richtig warme Luft und die Temperaturanzeige steht außerhalb des "blauen" Bereiches...der auch hier vorhandene elektrische Zusatzheizer ist also wesentlich effektiver als der von VW....

Kritik gibts aber auch:
1. Verbrauch
Naja, ich hab den Automatik, der schluckt zusätzlich...aber Dauertempi um 200 führen zu ca. 9Liter/100km. Gemächliche Fahrweise um 140km/h zu ca. 6,2 Litern. Stadtverkehr zu ca. 8 Litern...also locker 1,5 -2 Liter mehr als beim Golf mit Schaltgetriebe...

2. Reifen sauteuer
Also z.B. Winterreifen - Mindestgröße 205/55 R16 - die sind fast doppelt so teuer als die 195/65 R15 auf dem Golf....echt irre!

3. Werkstätten
erste Erfahrung schon gemacht,d a ich die Standheizung aus meinem Golf einbauen lassen wollte. Nur Idioten, die BMW - Dealer, echt. Nur faule Ausreden und dummes Geschwätz....

4. Der TDI - "Kick" fehlt einfach....ist alles so gleichmäßig und nciht dieses "brutale" Vorwärtsdrängen.....muss man sich erst dran gewöhnen.


Alles in allem bin ich bisher echt erstaunt wie anders das Auto im Vergleich zum Golf ist - das Auto wirkt viel erwachsener und ausgereifter. Die Begeisterung wird nur getrübt durch den hohen Verbrauch.

Marco A4
21.11.2002, 08:35
Hallo,

ich wünsche dir viel Spaß mit deinem BMW, aber wahrscheinlich hast du auch schon die BMW-Brille auf, denn qualitativ hochwertiger als ein Golf ist der 3er nun wirklich nicht. Sieh dich doch mal richtig um in deinem BMW z.B. Deckel vom Fach auf der Fahrerseite, Handschuhfach, Materialien um den Handbremshebel, Schalter für die Innenraumbeleuchtng, Spiegelverstellung, Gummiknopf am Radio usw.. Schlecht finde ich auch die Bedienung der Fensterheber und des Bordcomputers und die Anordnung des Displays. Ich gebe dir recht, dass der BMW auf langsamen Strecken Spaß macht, aber auf der Autobahn ab ca. 160 Km/h macht mir der 3er keinen Spaß mehr, da die Lenkung viel zu direkt übersetzt ist und das Fahrzeug auf jede noch so kleine Bewegung reagiert, die ja schon alleine bei solchen Geschwindigkeiten durch das Federn des Fahrzeugs auftreten. Ich habe dabei immer ein schlechtes Gefühl. Der 3er ist schon kein schlechtes Auto, aber die o.g. Punkte stören mich sehr an ihm und mit ´nem Golf kann man ihn nun wirklich nicht vergleichen, außer im Platzangebot, da hat der BMW nicht mehr zu bieten.

Nichts für ungut, viel Spaß

Gruß Marco

TugrulV5
21.11.2002, 09:01
Original geschrieben von Marco A4
aber auf der Autobahn ab ca. 160 Km/h macht mir der 3er keinen Spaß mehr,

Volle zustimmung.Wir hatten 2 jahre lang Bora V5.Mein Onkel hatte einen BMW 320i,er fährt seinem Wagen immr noch.Dabei könnte ich öfters mal beide Wagen direk Vergleichen.
Das mit Geräuschniveau im BMW hast du recht.Er ist auffalig leiser gewesen als der Bora.Auch die Schaltung war weicher und angehenmer als der Bora. Aber was um Fahrwerk geht gebe ich golfer nicht recht.Vor allem bei sehr hohem Autobahn Tempos wie z.B. 200km/h war der Bora viel stabiler und direkter.Und auch bei hohem Kurven fahrten wenn es kritisch wird,hat sich der Bora immer ruhiger verhalten.
Das mit dem Innenmaterialen finde ich,es ist geschmacks und ansichtsache.Zumindest,der 3er innenraum wirk für seinen preis doch billiger aus,wobei der Golf/Bora für einen Kompaktklassen wagen recht hochwertiger aussieht.

golfer
21.11.2002, 09:04
...hm,l bin eigentlich nciht der meinung die bmw-brille zu haben...ich finde die innenausstattung viel hochwertiger, das plastik ist viel massiver und besser genarbt, alles wirkt mindestens eine klasse solider ...ist schon witzig wie unterschiedlich man solche sachen empfinden kann...

zur direkten lenkung...kann ich eigentlich nciht nachvollziehen, obwohl ich es schon öfter gehört habe...aber auf unebenheiten z.b. in autobahnkurven hatte ich im golf ein viel schwammigeres und unsicheres gefühl als im dreier...ich fahre mir bekannte autobahnkurven (A70 vor bayreuth z.b.) mit dem dreier locker 20-30km/h schneller ohne das ich ein unsicheres gefühl bekomme..das fzg. schaukelt sich überhaupt nicht auf...und die lenkung muss man auch nciht korrigieren...ich finde die nachteile der direktheit werden sehr gut dadurch kompensiert, dass die lenkung um einiges schwergängiger geht als bei golf....

alles in allem bleib ich dabei - man merkt im 3er einfach,d ass er trotz der einigermaßen gleichen innenraumgröße zu einer anderen klasse von auto gehört...und wesentlich mehr von der mittelklasse hat als der golf...udn wenn man von premium spricht, so ist der 3er compact um einiges näher dran als der golf, der wirkt weniger solide, mit schwammiger und stuckeriger federung und mit höheren fahrgeräuschen...

mals chauen wies mit der langzeitqualität aussieht..hoffe nciht ähnlich bescheiden wie bei meinem G IV....

Jürgen Ebert
21.11.2002, 10:27
Ich gebe dir Recht. Vor meinem Golf und Bora bin ich auch BMW gefahren. Die Verarbeitung und Straßenlage war auch deutlich besser. Die Schaltung war auch besser, als im Golf. Der neue Bora hat aber auch eine sehr gute Schaltung.

golfer
21.11.2002, 10:56
..also die Schaltung in meinem Golf war auch immer super...ich wusste erst was den schlechten Ruf der VW - Schaltungen begründet als ich mal einen neuen VW Passat gefahren bin bei dem sich der 1 ste Gang und der 5te Gang nur mit nachschlagen einlegen lies.....aber wie gesagt, bei meinem Golf war die immer butterweich...
Bei BMW gibts auch gute und schlechte Schaltungen...aber ich hab ja Automat...is auch nicht schlecht, wenn auch unökonomischer.

PD-TDI
21.11.2002, 10:56
Hi,

kenne auch beide Autos. Der BMW ist besser verarbeitet. Es knackt und knirscht nichts, wie im Golf. Die ganze Mittelkonsole ist etwas anders konstruiert und meiner Meinung nach besser zusammengeschraubt.

Der 3er hat eine ganz gute Straßenlage. Eben auf der angeprochenen BAB A70 (Bamberg - Bayreuth/Kulmbach) lassen sich Fahrwerke ganz gut vergleichen in den wunderschönen Kurven. Der 3er liegt nicht viel besser als der Golf, nur ist er etwas direkter, was auch mit der besseren Gewichtsverteilung und strafferen Federung zu tun hat. Aber effektiv sind da keine so großen Welten. Wenn man dagegen den 5er ranzieht, dann sieht man, wer das eindeutig beste Fahrwerk von diesen Autos hat (ich weiß Äpfel - Birnen Vergleich). Aber mit dem 5er kann man wirklich wesentlich schneller fahren, weil der sehr gut auf der Straße liegt. Er hat da auch leichte Vorteile gegenüber der neuen E-Klasse, die ein wenig indirekter wirkt.

joegolf
21.11.2002, 11:30
Der Vergleich "BMW-Fahrwerk mit 225/45-Reifen und Golf-Fahrwerk mit 195/65-Reifen" lässt sich so sicher nicht machen.
Da muss das BMW-Fahrwerk straffer und direkter sein, alleine schon wegen der Reifen.

Das Serienfahrwerk im Golf mit 195ern war mir auch zu schwammig, deshalb hab ich das VW-Sportfahrwerk genommen. Das ist deutlich straffer und die Lenkung ist spürbar direkter. Auch in Kurven läuft er schon spürbar anders als das Serienfahrwerk.

Einen Vergleich des Fahrwerks würde ich aber nur mit identischen Reifengrößen machen!

TDI-Manfred
21.11.2002, 11:49
Dann mußt du auch einen E46 mit einem Passat vergleichen und nicht einen Kompaktwagen mit einer untere Mittelkalasse Wagen der Vergleich hinkt aber...

Nix für ungut wenn du mal Mercedes gefahren bist (neue E-Klasse bzw- C-Klasse) dann merkst auch einen Unterschied und wirst sogar noch die eine oder andere "besserung" gegenüber dem E46 feststellen.

Aver der E46 gefällt mir auch schon sehr gut von aussen aber die Instrumenten und das Cockpit von BMW hat mir persönlich noch nie gefallen da sollten die sich schon mal ein grundlegendes Neues Design überlegen.....*gg*


PS Wenn ich mir den Kompakt der mit dem Golf IV zu vergleichen ist der sieht ja von hinten aus wie ein Japser.....Deawoo oder wie heisst das Gemüse???? *lw*:D


manne

golfer
21.11.2002, 11:57
...aber leute, ich bin auch schon den TDI PD Sport Edition mit 17Zoll und Sportfahrwerk auf der A70 gefahren...natürlich liegt der sehr gut, aber die komforteinbußen sind auch dramatisch gegenüber dem seriengolf. das is mit dem dreier keineswegs so, das passt einfach.
der fährt sich nun mit winterreifen 205/55 nicht merklich anders in kurven gegenüber den 225igern...der komfort hat sich auch nciht merklich geändert, auch die abrollgeräusche nicht...

ich bin nach wie vor der meinung,d ass das fahrwerk ne klasse über vw steht...weil eben der golf schnell richtig knochig trocken wird bei sportfahrwerk..der dreier hat von haus aus ein straffes, aber trotzdem sehr verbindliches fahrwerk..fahrt mal mit dem golf SE über ne schlechte strasse, steigt dann um...das ist ein unterschied wie tag und nacht, so finde ich

ach so, mit nem 5er mit Sportpaket bin ich letzte Woche sicher ne halbe stunde auf der A9 Nürnberg Richtung bayreuth/Hof gemeinsam gefahren...er hat platz gemacht mit Xenon und ich hinterher..war super :-))...und die kurven dort sind auch echt nicht zu verachten, gehen aber mit dem dreier doch zum großen teil voll - ohne das man angst bekommt

einer der leider sehr seltenen momente wo autofahren mal spaß gemacht hat mit wenig verkehr und gutem wetter *g - leider freut sich bei sowas der tankwart

BlackMagic
21.11.2002, 12:11
Hallo,

also ich kann dir eigentlich vollstens zustimmen. Wenn man vom Golf in einen 3er umsteigt, merkt man sofort, dass der von der Qualität und auch vom Preis in einer anderen Liga spielt.

Ich möchte dir zu deinem neuen Auto gratulieren und weiterhin viel Spass wünschen.

Wie ich schon einmal geschrieben habe, hätte ich auch gerne so einen 320td gehabt, allerdings mit Schaltgetriebe.;)

golfer
21.11.2002, 12:39
hm..das mit dem schaltgetriebe wäre mich eigentlich auch lieber gewesen, allerdings hab ich jeden 100km staugeplagtes rhein-main - gebiet zu befahren...und aus diesem Grund hab ich den Automaten gewollt. Hätte ich einen kürzeren bzw. weniger stark befahrenen Arbeitsweg, so wäre es auch ein Schalter geworden...die gehen natürlich noch eine Ecke besser und sind auch um einiges sparsamer....aber so ist es eben, irgendwie muss man kompromisse eingehen...

danke und ich werde berichten wie er sich so in der zeit macht...man weis ja nie ob es sich auch auszahlt, dass man einiges mehr an geld investiert

Roger
21.11.2002, 13:53
Hi,

ich hatte auch schon den Vergleich, bin den 320 D 110 kW als Mietwagen mit Schaltgetriebe ein paar hundert km Autobahn gefahren. Selber habe ich einen Golf TDI 96 kW SE.

Zum Thema Federungskomfort muss ich sagen, dass dieses Kapitel klar an den BMW geht, wobei ich den allerdings noch nicht mit Sportfahrwerk gefahren bin.
Das Geräuschniveau auf schlechten Straßen ist auch erheblich besser. Die Straßenlage würde ich dagegen beim BMW sogar als etwas schwammiger bewerten, aber der war auch mit Serienfahrwerk und Sommer-205ern unterwegs. An meinem Golf fahre ich auch die 205/55 R16H als Winterreifen (Goodyear Ultra Grip GW 3) und kann ebenfalls keine wesentliche Verschlechterung des Fahrverhaltens gegenüber den 225/45 R17 feststellen. Aber der Komfort hat trotz Sportfahrwerk deutlich gewonnen.

Der Motor des BMW hat leider nicht den Bumms wie der TDI, ist aber samtweich, willig über den gesamten Drehzahlbereich ab 2.000 U/min aufwärts (darunter geht nicht viel) und fast nicht als Diesel zu indentifizieren. Auch ohne Automatik absolut gleichmäßige Kraftentfaltung. Die Topspeed lag bei über 240 nach Tacho, was ich sehr achtbar finde. Der Verbrauch lag deutlich über 8 Liter, was angesichts der sehr eiligen Fahrweise aber noch zu rechtfertigen war.

Ein anderer von mir gefahrener 3er Touring hatte extreme Windgeräusche an der Beifahrerseite. Die Innenverkleidungen verströmen für meinen Geschmack zu viel Papp-Charme, obwohl das früher noch sehr viel schlimmer war. Ich habe 1990 mal in einem damals aktuellen 3er (noch die eckige Form) eine Alarmanlage installiert. Da hatte ich unter dem Armaturenbrett lauter Pappkarton-Verkleidungen in der Hand. Oder die Hartplastik-Sitzlehnen der letzten 3er-Reihe: Da hatte ich immer Angst, mich anzulehen, so mickrig sahen die von der Seite aus. Am gleichen Modell waren auch die hässlichen Noppen an den Innenkanten der Außenspiegel, weil die erste Baureihe ohne Noppen nervig gepfiffen hat.

Das (kleine) Navi des aktuellen 3ers war eine Zumutung. Bedienung, Zielführung und Mini-Display fand ich gegenüber dem kleinen VW-Navi als absolut unzureichend. Dafür ist die Verarbeitung, wenn man von der Materialwahl absieht, wirklich gut. Nichts klappert, wirklich rein gar nichts.

Für mich wäre der 3er compact durchaus anstelle des Golfs in Frage gekommen, wenn BMW nicht diese abgrundtief hässliche Front verbaut hätte, wo extrem viel Lack im Fahrtwind auf Steinschläge wartet. Wäre die normale 3er-Font statt dieser "Zorro-Maske" verbaut worden, hätte das ernsthaft für den BMW ausgehen können. Aber so fand ich den Golf einfach gefälliger und habe noch ein paar Euro gespart, die ich mir für den Zahnriemenwechsel aufheben kann *ggg*.

Leider ist der Compact im Vergleich zur Limousine ein Ladenhüter, wenn man die Verkaufszahlen ansieht und wird im Wiederverkauf entsprechend verlieren. Und die Limousine ist preislich zu weit weg, als das ich das derzeit noch ausgeben würde. Die Konkurrenz stellt mit dem 220 CDI Sportcoupé da einen echten Hingucker auf die Räder... Leider preislich auch ziemlich abgefahren, und das Sportfahrwerk mit 225/17ern kostet ein Vermögen. Als ich die Preisliste als PDF heruntergeladen hatte, war der C ja noch interessant, aber die hatten Nettopreise !!!

BlackMagic
21.11.2002, 16:06
Ja, berichte nur weiter, interessiert mich wirklich brennend. Freue mich schon auf den nächsten Erfahrungsbericht. ;)

joegolf
21.11.2002, 16:23
Wo wir immer von einer anderen Liga reden:

Was kostet den so ein Auto überhaupt? Ich mein jetzt nicht den Listenpreis, sondern den "Echten"... :cool:

Mit dem Fahrwerk kannst Du aber durchaus recht haben. Sooo der neueste Stand der Technik ist das Fahrwerk beim GolfIV nicht. Beim GolfV soll's besser werden (andere Hinterachsaufhängung).

BlackMagic
21.11.2002, 16:28
bezgl. Fahrwerk:

Du hast ja auch einen SE mit Sportfahwerk. In meinem "Special" ist ja das Serienfahrwerk drin und ich hab auch grad 15 Zöller, das kommt mir schon manchmal etwas schwammig vor. Da ist der 3er wirklich sportlich im Gegensatz zu meinem Golf. :D

Roger
21.11.2002, 20:24
@BlackMagic:

Will ich mal gelten lassen :D :D :D !
Man liest sich.

Hoirkman Szeszh
21.11.2002, 21:06
Habe auch mal beide Autos verglichen:

Das Serien-Fahrwerk vom BMW hat mir mit 205/55/16 auch viel besser gefallen als das Sport-Fahrwerk im Golf mit 225/45/17.
Man merkt halt, dass der BMW ein Hecktriebler ist.

Motor, war beim BMW untenrum mau und erst oberhalb von 3000 u/min besser als der 130er VW.

golfer
22.11.2002, 06:48
na da scheine ich ja mit den fahrwerksgedanken nciht gar so falsch zu liegen .. :-))

..wie ich ja schon sagte, der 3er ist kein besonders sparsames auto...habe die letzten 1000km einen Durchschnitt von 6,6 Liter udn das bei eher gemählichlicher fahrweise im Alltagsbetrieb....mit dem Golf hätte ich bei dieser Fahrweise wahrscheinlich einen Durchschnittsverbrauch von knapp unter 5 Litern gehabt....also schon deutlich mehrm - hängt aber meiner Meinung nach mit dem Automat stark zusammen, da er für meine Begriffe immer viel zu lange im Wandler rümrührt....ich frag mich warum..sogar im manuellen Modus (Steptronic) nimmt der andauernd den Wandler...find ich sch...

ach so, es fragte jemand nach dem preis...ja,d a spielt der echt auch in ner anderen liga...

also ich hab ihn als HJW gekauft für 24900, neupreis liegt bei 31500 nach aktueller liste....und dafür hätte ich ihn niemals gekauft - das ist er meiner Meinung nach einfach nicht wert irgendwie

wenn man bedenkt,d as da der G IV R32 in dieser Neupreisregion ist, dann muss man schon schlucken...

ich hoffe nur es zahlt sich durch entsprechende Qualität aus - wehe nicht, dann bin ich schnell wieder bei VW...

Roger
22.11.2002, 09:49
Halt uns mal auf dem Laufenden. Nicht dass Du jetzt ins BMW-Forum wechselst, hehe !

Sei froh, dass Du eine BMW-Automatik hast. Wenn ich mir da bei VW die DIN-Mehrverbräuche zu den gleichen Motoren mit Schaltgetriebe ansehe, wird mir schlecht. Für mich kam die Automatik deshalb nicht in Frage, auch wenn ich täglich auf den Autobahnen ums Rhein-Main-Gebiet unterwegs bin. Das aktuelle 6Gang-Getriebe ist so gut, dass ich die Automatik auch nicht vermisse. Mercedes hat es z.B. geschafft, den Mehrverbrauch der Automatik-Versionen auf nahezu Null zu drücken. Alle Achtung. Daran kann sich VW mal ein Beispiel nehmen.

BlackMagic
22.11.2002, 18:15
Zum Verbrauch: Du musst auch bedenken, dass das Auto 150PS hat, also da auch in einer anderen Liga spielt. Und 6,6l trotz Automatik und 150PS find ich eigentlich recht beachtlich. Wenn du mit ca. 7l fährst, fände ich das auch noch okay.

Sicher war der Golf sparsamer. Aber ist eben eine andere Liga.

golfer
28.01.2003, 07:55
..da ich grade langeweile hab *g* nach ca. 8000km im Dreier mal noch ein wenig Erfahrung...

Folgende Mängel:
Gurtschloss Fahrerseite klappert (garantie behoben)
strarke Windgeräusche ab 210 an Fahrertür (nicht behoben)
ZIttern des Lenkrades bei leichter Verzögerung aus hohen Geschwindigkeiten (neue Bremsen vorne auf garantie)
Vibrationen im Standgas (nicht ganz behoben)

Spritverbrauch: Zwischen 5,5 und 9Liter...Durchschnitt ca. 6,5

Alles in allem ein tolles Auto mit ner echt starken Straßenlage und wenig fahrgeräuschen vor allem auf der BAB bis ca. 200....mit Tempomat in erbidnung mitd er Automatik ein wirklich toller Reisewagen.

Werkstätten sind alles andere als Premium - eher voll zum ko...
Mit begegnen insbeseondere in der NDL Darmstadt nur arrogante geistige Tiefflieger. Furchtbare Sorte von Verkäufern und Werkstattleuten. Stundenpreise von 110 EURO!!!!!!

Beispiel:
Habe Multifunktion nachrüsten lassen (Tempomat und Radio-FB vom Lenkrad aus) weil ich eh das Sportlenkrad hatte.
Die NDL in Darmstadt wollte sage und schreibe 365 Euro!!!!, also 145 für den nachrüstsatz und 2 (!!!) Stunden für den Einbau a 110 Euro. In der Einbauanleitung steht aber maximal 1 Stunde und Leute die das schon mal gemacht haben, die machen das in höchstens 20 MInuten.
Ich habs dann in der anderen BMW - Werkstatt (nach langem rumfragen) für 220 Euro bekommen, d.h. 145 Euro weniger....
Auch mit den Verkäufern haben wir durch nen Mini-Kauf nur schlechte Erfahrungen gemacht. Da werden Termine nicht eingehalten, es erfolgt kein Rückruf und man kommt sich vor wie ein lästiger Bittsteller, da man ja "nur" einen Mini gekauft hat und keinen M5 oder 7er.

Alles in allem ist auch bei BMW lange nicht alles Gold was glänzt.

Bin am WE einen Honda Accord gefahren...den gibt es mit allem was man so braucht und 155PS für 22400 Euro. Ein tolles Auto welches sich vor 10.000Euro teureren Dreiern oder C-Klassen absolut nicht verstecken braucht.

MouseWare
28.01.2003, 11:53
Also...


ich habe ja auch was anderes gesucht, als ich meinen Golf Variant loswerden wollte :)

Und da es eine Klasse höher sein sollte, habe ich mir den 3er Touring im Vergleich zum Passat Variant angeschaut....natürlich die Benziner, weil Trekker fahren mag ich nicht :D

Und, nun, ich war eher enttäuscht:

Das Innenraumdesign verdient den Namen nicht, Plasitk wohin das Auge schaut, selbst am Lenkrad dieses billig wirkende Zeug, die Anordnung der MFA sehr gewöhnungsbedürftig, das Radio eine mittlere Katastrophe (da hätte mir ja sogar ein "alpha" mehr zugesagt *g*)

Für die "Standard-Sitze" habe ich bei 178 cm keine gute Langstreckenposition gefunden, die im Showroom getesteten Sportsitze waren nun auch nicht gerade viel besser. Das Fahrwerk (Sportfahrwerk) war für Langstrecken nicht geeignet, viel zu hart, aber das ist ja Geschmackssache. Jedenfalls sagt mir da der Passat mit normalen Fahrwerk aber 225er auf 17" mehr zu. Und damit sind auch hohe Kurvengeschwindigkeiten zu erreichen (getestet im Sicherheitstraining, bis die Reifen gequitscht haben ;) )

Alles in allem habe ich natürlich den unterschied zum Golf gemerkt, aber im Passat habe ich mich auf Anhieb noch wohler gefühlt.

Und dann kam halt noch die "Erfahrung" mit dem arroganten Verkäufer hinzu...das hat mir dann den Rest gegeben, denn wenn dann will ich für das Auto bezahlen, nicht für ein eingebildetes Image.

Gruß
Markus

golfer
28.01.2003, 13:14
Jetzt erklär mir mal wo beim Passat kein Plastik am Amaturenbrett ist ....das versteh ich ehrlich gesagt nicht. Außerdem finde ich das 3er Plastik sehr wertig - ganz im Gegenteil zu dem Billigglänzplastik gerade beim Bedienteil der Klimaautomatik und den VW - Radios...das ist z.B. auch im verhältnis zum A4 ein regelrechter Kulturschock - ich meine damit, dass er A4 viel besser ist.... und ich finde der Dreier steh dem A4 in nix nach von der Materialanmutung - aber ist wohl Geschmackssache.

Mit dem Radio nehmen sich m.E. die beiden gar nix. Die VW - Radios sind genauso hoffnunglos überteuert wie die bei BMW - dafür ist der Empfang z.B. des Professional bei BMW dank Antennen - Diversity viel besser als bei jeglichen VW - Radios.
Der Klang lässt sich leider nur durch harmanKardon für irren Aufpreis verbessern....

Also bei den Sitzen kann ich Dir nun überhaupt nicht zustimmen...die Seriensitze mögen ja nicht jedermanns Sache sein aber allemal viel besser als im Golf die Seriensessel (*kotz*), aber die Sportsitze sind in den BMW nun wirklich absolute Sahne. Straff aber sehr bequem und mit ausgezeichnetem Seitenhalt...sowohl für große als auch kleine Personen absolut ideal einstellbar.

Sportfahrwerk - klar ist M - Fahrwerk hart, aber das muss man ja nicht kaufen. Dafür fährt er um die Kurven wie auf Schienen.


Da sieht man wieder mal was es für unterschiedliche Empfindungen gibt...

Ich würde Dir im Vergleich zum Passat einen A4 zur Probefahrt empfehlen...

Vom Passat halte ich nicht sooo viel...innen billig, die gloeichen Schalter und Lenkrad wie im Golf - Golf hatte ich lange genug, will nicht schon wieder subjektiv genau den gleichen Fahrerbereich haben...Windgeräusche hoch, schwammiges fahrwerk, Vertreterkutsche und schon ziemlich angejahrt...udn exorbitanter Wertverlust gerade bei den Limousinen - Benzinern im 1. u. 2 Jahr...

Höchstens der W8 - der ist geil, als HJW für 40% unter Listenpreis...da könnte ich schwach werden.

PD-TDI
28.01.2003, 13:33
Der neue A4 ist echt ein geiles Auto und wirkt sehr hochwertig. Da kann sich selbst MB ein Scheibchen abschneiden. Der BMW ist aber auch ganz gut.

Turbofan
28.01.2003, 13:51
Original geschrieben von golfer
Jetzt erklär mir mal wo beim Passat kein Plastik am Amaturenbrett ist ....das versteh ich ehrlich gesagt nicht. Außerdem finde ich das 3er Plastik sehr wertig - ganz im Gegenteil zu dem Billigglänzplastik gerade beim Bedienteil der Klimaautomatik und den VW - Radios...das ist z.B. auch im verhältnis zum A4 ein regelrechter Kulturschock - ich meine damit, dass er A4 viel besser ist.... und ich finde der Dreier steh dem A4 in nix nach von der Materialanmutung - aber ist wohl Geschmackssache.

Mit dem Radio nehmen sich m.E. die beiden gar nix. Die VW - Radios sind genauso hoffnunglos überteuert wie die bei BMW - dafür ist der Empfang z.B. des Professional bei BMW dank Antennen - Diversity viel besser als bei jeglichen VW - Radios.
Der Klang lässt sich leider nur durch harmanKardon für irren Aufpreis verbessern....

Also bei den Sitzen kann ich Dir nun überhaupt nicht zustimmen...die Seriensitze mögen ja nicht jedermanns Sache sein aber allemal viel besser als im Golf die Seriensessel (*kotz*), aber die Sportsitze sind in den BMW nun wirklich absolute Sahne. Straff aber sehr bequem und mit ausgezeichnetem Seitenhalt...sowohl für große als auch kleine Personen absolut ideal einstellbar.

Sportfahrwerk - klar ist M - Fahrwerk hart, aber das muss man ja nicht kaufen. Dafür fährt er um die Kurven wie auf Schienen.


Da sieht man wieder mal was es für unterschiedliche Empfindungen gibt...

Ich würde Dir im Vergleich zum Passat einen A4 zur Probefahrt empfehlen...

Vom Passat halte ich nicht sooo viel...innen billig, die gloeichen Schalter und Lenkrad wie im Golf - Golf hatte ich lange genug, will nicht schon wieder subjektiv genau den gleichen Fahrerbereich haben...Windgeräusche hoch, schwammiges fahrwerk, Vertreterkutsche und schon ziemlich angejahrt...udn exorbitanter Wertverlust gerade bei den Limousinen - Benzinern im 1. u. 2 Jahr...

Höchstens der W8 - der ist geil, als HJW für 40% unter Listenpreis...da könnte ich schwach werden.

Dein Posting bestätigt mal wieder meine Klischees gegenüber BMW-Fahrer: ein wenig aggressiv und rücksichtslos!? Bleib mal locker!! Es gibt kein Grund hier so rumzupupen, wenn jemand Dein heiligen BMW ein wenig kritisiert! Jedes Fahrzeug hat seine Schwächen, auch ein BMW. Das perfekte Fahrzeug für alle gibt es nicht!!! Unabhängig davon sind die Geschmäcker absolut unterschiedlich! Ich zum Bespiel würde mir nie einen BMW kaufen, da ich diese Fahrzeug nicht mag, mal ganz abgesehen, daß ich (1,94 m) den 3er drin super eng finde! Aber trotzdem ziehe ich nicht über einen BMW her. Ich lege z.B. keinen Wert auf hartes Fahrwerk, Reihensechszylinder o.ä. Ich brauche ein praktisches, großes Fahrzeug, welches Komfort, Platzangebot und Vernunft verbindet. Also da ist der Passat Variant das ideale Auto.

Cyberdriver
28.01.2003, 15:30
Hi,

ich bin absoluter VW/AUDI Fan, fahre aber u.a. auch BMW. Hier hört es keiner gerne, aber BMW ist halt doch eine Klasse besser.

Zum Glück kann ja jeder selbst entscheiden, was er für sich an Kriterien ansetzt; ich freue mich aber auf eine faire und unpolemische Diskussion hierüber.

Klar, jeder Wagen hat so seine Vorteile; Motor und Fahrwerk sowie Langzeitqualität sind bei BMW erste Sahne.

Im JD Powers Report war BMW auch der einzig gute deutsche Hersteller. VW und vor allem AUDI abgeschlagen; aber es kann ja noch werden...........

MouseWare
28.01.2003, 16:13
@golfer

Also, an meinem Lenkrad ist keine glatte Plastikoberfläche wie bei dem 3er....

Radio: Da sag ich nur "delta"...der Empfang ist hervorragend und vom Klang steckt es jedes Serienradio in die Tasche, daß ich bisher gehört habe. Da muß man schon mit harmann/kardon oder bei Audi mit Bose teuer aufrüsten. Fühlt sich übrigends auch sehr gut an :)

Bei den Sitzen muß man halt eine gute Position finden können, gelingt das nicht, taugt das ganze Auto nix, denn das ist nun mal die größte Kontaktfläche zum Fahrer ;)

Und daß der Passat innen die gleichen Windgeräusche hat wie ein Golf ist wohl ein wenig....hm...dahergesagt. Ich bin in der Beziehung relativ empfindlich und fahre trotz 40.000 km im Jahr unter anderem desshalb einen Benziner, weil mit die Diesel-trekker vor allem im Stand, in der Stadt und über Land viel zu laut sind (trotz Akkustikpaket in den neuen MJ). Da wären mir gleichbleibende Windgeräusche aufgefallen.

Zudem sehen die Cockpits nun doch deutlich anders aus...allein die andere Mittelkonsole, die veränderten Lüftungsdüsen, das Instrumentendesign usw...

BTW: Den A4 bin ich vorher bereits Probegefahren (mit dem damals neuen 2.0 Motor) und über 500 km zur Abholung des Passats in Emden. Und diese 500 km (130PS Trekker) haben die Entscheidung für den Passat noch mal als richtig untermauert (Ich sag nur Mittelkonsole)

(imagefreie) Grüße
Markus

Turbofan
28.01.2003, 16:26
@Mouseware:

ich schließe mich absolut Deiner Meinung an.
Ich empfand die Mittelkonsole im A4 als äußerst störend. Ich konnte im A4 keine 30 Minuten entspannt sitzen. Auf der Rückbank paßt gerade mal ein Kleinkind hin (wenn überhaupt)!
Ich finde den Passat auch als gelungen und in nicht mit dem Golf vergleichbar (bin 2 Jahre zuvor Golf IV gefahren):
die Windgeräusche sind einiges niedriger als im Golf,
die Verarbeitung ist besser auch wenn nur unwesentlich (ich wüßte gar nicht wie die Verarbeitung des BMWs besser sein könnte),
das Armaturenbrett ist deutlich besser designt,
die Mittelkonsole inkl. MAL und Becherhalter ist spitze!!

Wir sollten uns nicht von irgendwelchen dahergelaufenen BMW-Fahrer aus der Ruhe bringen lassen. Wir sind doch zufrieden mit unseren Autos! Ich habe es nicht nötig, über andere Fahrzeug o. Marken herzuziehen. Du etwa?

Laß den BMW-Fahrer die Illusion, das bessere Auto zufahren. Schließlich haben die einige 1000 Euros mehr ausgegeben für ein kleineres Fahrzeug!

tortenheber
28.01.2003, 18:34
Der Passat oder gar der Golf besser als der 3er-ich lach mich gleich kaputt,ich fahre zwar selber Golf,bin aber Realist genug um die Unterschiede zu erkennen,die Werkstatterfahrungen sind bei mir übrigens auch nicht als besser zu bezeichnen,Arroganz und Besserwisserei sind bei VW auch alltäglich.
Die Kunststoffoberflächen von VW mögen ja besser sein als beim Daimler,der BMW ist aber noch eine Spur gediegener verarbeitet,Audi ist natürlich auch Spitze in der Hinsicht aber toll:confused: ,solch seelenloses Design ist auch nicht jedermanns Sache,Fazit:Rosarote VW-Brille abnehmen und den Tatsachen entgegen blicken;)

Avus
28.01.2003, 22:01
Ich bin kein Fan von intoleranten Statements die keinem etwas bringen. Konstruktive Pro und Kontra Bewertung ist da besser, doch es ist oft schwierig so richtig objektiv zu sein. Ich nehme mich da nicht aus, denn ich mag die Marke Audi eben am liebsten. Doch das liegt eben gerade auch an der Qualität und Anmutung der Materialien und dem klaren schlichten Design und das bekomme ich halt nur bei Audi.

Eigentlich wollte ich zu diesem Thread ja gar nichts schreiben, da ich jedoch den Golf und den BMW gut kenne muss ich doch meinen Senf dazugeben.

Das Innenraumdesign des BMW sagt mir nicht so zu, ich mag die futzelige Gestaltung und die Materialien nicht so, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Aber von der Qualität war ich doch enttäuscht. Anfangs war alles OK, aber nach einiger Zeit fing es hinten an zu klappern, die Fenster quietschen beim öffnen usw. Auch wenn die Werkstatt sehr kulant war und sich bemühte, es ist immer noch nicht weg (kenne den jetzigen Besitzer). Das hatte ich beim Golf nicht. Ich weiß, ist immer ein bisschen Glücksache, aber bei einem deutlich teureren Wagen erwarte ich eben auch mehr.

Auch hinkt der Vergleich zwischen Golf und BMW eindeutig, aber da wurde ja schon genug drüber diskutiert.

Schön, dass jeder das Auto kaufen kann was ihm am besten gefällt. Oder sich leisten kann ;)

Gegen die Anmutung eines Audi TT kommt auf jeden Fall kein BMW an. Ätsch!!! :p

sorry, war so ein postpubertärer Schub wieder allen Prinzipien :D :D

Turbofan
28.01.2003, 22:32
Um die Diskussion wieder in die richtige Bahn zu lenken, habe ich folgenden Kommentar:
selbst bei der Wahl eines Fahrzeuges spielen Geschmäcker und Ansprüche die wichtigste Rolle, und diese fallen erfahrungsgemäß sehr unterschiedlich. Die wenigsten kaufen sich ein bestimmtes Fahrzeug, weil es technisch das beste ist.
Der eine möchte ein flottes, sportliches Fahrzeug haben mit super Fahrwerk und findet BMW das Non-plus-ultra. Also 3er BMW! Ist ja OK!
Der andere will Komfort, Ansehen und einen Stern: also Mercedes C o. E-Klasse! Ist auch OK!
Der andere möchte ein schönes, modernes Auto mit "Technikvorsprung" also Audi A4! Ist auch OK!
Der nächste (ich z.B.) möchte ein flexibles aber gleichzeitig komfortables Fahrzeug mit viel Platz und Komfort, aber trotzdem günstig im Unterhalt, also VW Passat Variant TDI.
Also wie ihr seht, hat jeder unterschiedlich Ansprüche und kann zum Glück sich unterschiedliche Fahrzeuge kaufen. Hält ihn ja keiner davon ab.
Aber ziemlich schlecht finde ich es, wenn man ein bestimmtes Fahrzeug besitzt und über andere Fahrzeuge herzieht und diese als minderwertig bezeichnet. Wer sowas tut, bezeichne ich selber als minderwertig, weil er nicht genug Selbstbewußtsein hat, um mit seinem Auto zu fahren und andere in Ruhe zu lassen.
Aber wir (zum mindestens die Mehrheit) leben nun mal in Deutschland, wo man sich mit seinem Fahrzeug identifiziert. Hat man ein super Auto, ist man jemand; hat man kein tolles Auto, ist man niemand! In diesem Sinne haut Euch von mir aus die Köpfe ein. Aber armselig ist es trotzdem. Besonders wenn man als BMW-Besitzer in einem VW/Audi-Forum über VWs herzieht! Wurde wohl aus dem BMW-Forum verstoßen.....

Avus
29.01.2003, 09:13
@ Turbofan:

Aber armselig ist es trotzdem. Besonders wenn man als BMW-Besitzer in einem VW/Audi-Forum über VWs herzieht! Wurde wohl aus dem BMW-Forum verstoßen.....
schön gesagt! :D :D :D

golfer
29.01.2003, 09:40
...komsich wie einem die Worte sogar dann rumgedreht werden, wenn man sie aufschreibt.

Wieo war ich intolerant? Ich hab BMW keinesfalls in den Himmel gelobt - auch diese Autro hat Schwächen.
Allerdings hab ich verscuht die Begeisterung für den Passat aus meiner Sicht darzustellen - ist das intolerant? - Ich kenne den passat 130PD ziemlich gut, da ich den zeitweise als Dienstwagen fahre - die Windgeräusche sind definitiv höher als im 3er BMW - da gibt es nix zu deuteln.
Außerdem ist das Fahrwerk (serie) deutlich schwammiger. Die Plastiklandschaft im Passat ist genauso vorhanden wie in jedem anderen MIttelkasseauto. Die bedienfelder für Klimaauotmatik und Radio sind einfach nur billig. Die Blinker und Scheibenwischerhebel sind 1:1 aus demGolf. Genau auch der Lichtschalter und das Lenkrad. Die Amaturen gleichen denen des Golf enorm - finde ich sch..., schliesslich gebe ich für einen Pasat wesentlich mehr Geld aus (in den meisten Fällen) als für nen Golf.

Nur das meinte ich, sonst nix.

Aber bei einer Sache verstehe ich nun wirklich keinen Spaß:
Wenn amn an den Sportsitzen des BMW rummäkelt :-)))))
Die sind einfach absolut ideal einzustellen, imho gibt es keinen MEnschen zwischen 1,60 und 1,95, der da nicht die absolut optimale Sitzposition findet....

Trotzdem habe ich aber alle MÄngel an dem BMW und die Unzufriedenheit mit dem Service ohne zu beschänogen dargestellt. Meiner Meinung nach ist das nur fair.

Nur weil einige eben völlig dem "Zauber" VW erliegen, heisst das nämlich noch lange nicht, dass andere Hersteller nur sch... bauen. Im Gegenteil.

Außerdem ist niemand aus dem BMW - Forum rausgeflogen - so ein Unsinn. Ich bin aber ein Ex - Golf IV Fahrer , der sich nach 125TKM und 3,5 Jahren entnervt(!!!!) von seinem G IV TDI getrennt hat, da er nach 2,5 Jahren plötzlich anfing andauernd andere Macken zu haben!

PD-TDI
29.01.2003, 13:27
Original geschrieben von Turbofan
Aber wir (zum mindestens die Mehrheit) leben nun mal in Deutschland, wo man sich mit seinem Fahrzeug identifiziert.

Hat man ein super Auto, ist man jemand; hat man kein tolles Auto, ist man niemand!

Ich finde diesen Satz sehr interessant. Viele Leute bewerten andere nach dem äußeren Erscheinungsbild und was sie für ein Auto fahren. Dies finde ich aber eigentlich nicht gut, sondern intolerant und auch etwas arrogant (allgemein - nicht persönlich verstehen). Ich würde mir auch trauen einen Japaner zu fahren und mir ist es wurst, ob die Leute sagen Reisschüssel oder sonstige Nettigkeiten. Nur die Menschen die kein Selbstwertgefühl haben, machen sich aus sowas etwas. Entscheidend ist doch Qualität (!!!!!) und der persönliche Geschmack (wie schon von dir geschrieben).

Eigentlich geht es hier in dem Posting von Golfer nicht darum, ob nun konkret der BMW oder der Passat besser oder schlechter ist. Jedes Auto hat so seine Vorzüge. Den Passat würde ich nun nicht unbedingt mit dem 3er vergleichen, weil beide Autos ganz verschiedene Käufersichten und Bedürfnisse angesprechen, die so 1:1 nicht vergleichbar sind. 3er und A4 wäre der besserer Vergleich.

Turbofan
29.01.2003, 13:37
Original geschrieben von PD-TDI
Ich finde diesen Satz sehr interessant. Viele Leute bewerten andere nach dem äußeren Erscheinungsbild und was sie für ein Auto fahren. Dies finde ich aber eigentlich nicht gut, sondern intolerant und auch etwas arrogant (allgemein - nicht persönlich verstehen). Ich würde mir auch trauen einen Japaner zu fahren und mir ist es wurst, ob die Leute sagen Reisschüssel oder sonstige Nettigkeiten. Nur die Menschen die kein Selbstwertgefühl haben, machen sich aus sowas etwas. Entscheidend ist doch Qualität (!!!!!) und der persönliche Geschmack (wie schon von dir geschrieben).

Eigentlich geht es hier in dem Posting von Golfer nicht darum, ob nun konkret der BMW oder der Passat besser oder schlechter ist. Jedes Auto hat so seine Vorzüge. Den Passat würde ich nun nicht unbedingt mit dem 3er vergleichen, weil beide Autos ganz verschiedene Käufersichten und Bedürfnisse angesprechen, die so 1:1 nicht vergleichbar sind. 3er und A4 wäre der besserer Vergleich.

Schön gesagt!! Hätte ich auch nicht anders geschrieben und stimme ich voll zu!!
Mir ist es auch völlig egal, wer welches Auto fährt. Ich könnte auch eine alte Schüssel fahren. Allerdings lege ich viel Wert auf Sicherheit und Komfort. Und ganz nebenbei bin ich dan doch ein kleiner Technikfreak. z.B. möchte ich nicht mehr auf Navi und Autotelefon verzichten.

Zum Thema Qualität:
Oft wird der Begriff Qualität falsch verstanden: Qualität heißt nicht unbedingt hochwertig oder schön, sondern wie ein Qualitätspapst (dürfte Juran gewesen sein) schon mal sagte (mit meinen Worten wiedergegeben): "unter Qualität versteht man die perfekte Erfüllung der Kundenwünsche"! Und die sind, wie schon gesagt, sehr unterschiedlich!!
Also wird Qualität sehr unterschiedlich aufgenommen und definiert!